Muse of Nightmares - Das Geheimnis des Träumers
Strange the Dreamer Band 3

Muse of Nightmares - Das Geheimnis des Träumers

Roman

Buch (Gebundene Ausgabe)

15,00 € inkl. gesetzl. MwSt.

Muse of Nightmares - Das Geheimnis des Träumers

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 15,00 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 14,90 €
eBook

eBook

ab 9,99 €
Hörbuch

Hörbuch

ab 8,39 €

Beschreibung


Sarai ist die Muse der Albträume. Seit sie denken kann, quält sie die Bewohner von Weep mit ihren schlimmsten Ängsten. Sie ist sich sicher, dass sie jede noch so furchtbare Grausamkeit gesehen hat. Doch damit liegt sie falsch. Unendlich falsch. Denn plötzlich findet sich Sarai selbst in einem Albtraum wieder, aus dem sie nicht aufwachen kann. Ihre Liebe, ihr Leben und das aller Bewohner von Weep stehen auf dem Spiel ...

Details

Verkaufsrang

12123

Einband

Gebundene Ausgabe

Altersempfehlung

14 - 99 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

29.06.2020

Verlag

ONE

Seitenzahl

352

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

12123

Einband

Gebundene Ausgabe

Altersempfehlung

14 - 99 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

29.06.2020

Verlag

ONE

Seitenzahl

352

Maße (L/B/H)

22,1/15,4/3 cm

Gewicht

526 g

Auflage

1. Auflage 2020

Übersetzer

Ulrike Raimer-Nolte

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-8466-0100-6

Weitere Bände von Strange the Dreamer

Das meinen unsere Kund*innen

4.5

41 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Was von den Göttern geblieben ist

Libertine Literatur am 16.08.2021

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Und dann war ein Mädchen in ›Muse of Nightmares 1‹ vom Himmel gefallen. Blau und wunderschön. Nur in ein Nachthemd aus Seide gehüllt, das Genick gebrochen. Das erste Mal, dass Lazlo Strange die Frau, die er liebt, in seine Arme nehmen kann, ist sie bereits tot. Doch die Bewohner von Weep, der Stadt, in der sie stirbt, sind in ›Muse of Nightmares 1‹ nicht wegen ihres Todes von Grauen erfüllt. Sondern wegen ihrer blauen Haut. Die Schrecken, die die blauhäutigen Mesarthim über die Bewohner von Weep brachten, liegen nicht lange zurück. Viele erinnern sich noch an die Zeit, in der Mädchen und Jungen fürchten mussten, von ihnen geholt zu werden. Viele waren selbst darunter und ein Jahr später ohne Erinnerung zurückgebracht worden. Doch nicht nur die Bewohner von Weep leiden unter den Schrecken der Vergangenheit, von denen sie sich nur befreien konnten, da Eril-Fane alle Mesarthim erschlug. Vier Babys und Kleinkinder überlebten den Tag, an dem sich Weep von den Göttern befreite. Vier von dreißig. Die anderen Babys wurden an jenem Tag wie die anderen Mesarthim erstochen. Zu groß war die Furcht davor, wozu sie heranwachsen und welche Gaben in ihnen schlummern könnten. »In seinen Herzen hatte [Lazlo] Krieg statt Frieden gewählt, Krieg gegen dieses erbarmungslose, dunkle Kind. Aber Lazlo war nicht für den Kampf geschaffen, und seine Herzen besaßen wenig Talent zum Hassen. Während er Minya gehen sah, so schmächtig und allein, überkam ihn ein erschütternder Moment der Klarheit.« Viele Fragen sind in ›Muse of Nightmares 1‹ ungeklärt. Was geschah mit den Kindern, die die Götter mit den entführten Menschen zeugten? Wer hatte die Mesarthim gesandt und waren mit ihnen die letzten erwachsenen Mesarthim ausgestorben, die sich noch an eine andere Welt erinnerten? Der Schmerz und die Angst sitzen tief in ›Muse of Nightmares 1‹ in den Bewohnern von Weep und den letzten Überlebenden der Götter. Schicht für Schicht haben die ersten beiden Bände der Reihe ›Strange the Dreamer 1 und 2‹ die Geschichte um Weep und die Mesarthim aufgebaut. Sie haben die Traumata sichtbar gemacht, die noch immer nicht enden wollen. Eril-Fane, der junge Mann, der die Götter und ihre Kinder erschlug, nachdem er mehrere Jahre als Sklave bei den Mesarthim leben musste und zuvor bereits die Angst und Schrecken mit den Bewohnern von Weep geteilt hatte. Minya, das blauhäutige Mädchen, das sich als einzige an die Schrecken auf dem Säuglingstrakt erinnert, als Eril-Fane kam, und die noch immer nicht vergessen kann, dass sie damals nur drei der dreißig Babys retten konnte. Mehr hatte sie nicht tragen können. »Oh, Minya kannte den Tod. Schließlich hatte er sie zu dem gemacht, was sie war: ein ewiges Kind, das niemals erwachsen wurde, niemals vergaß und niemals vergab.« Was für eine Hoffnung gibt es in ›Muse of Nightmares 1‹ für Eril-Fane und Minya, für die Kinder der Götter und die Bewohner von Weep? Können ein so tief sitzender Schmerz und eine so lange andauernde Qual ertragbar werden? Mit ›Muse of Nightmares 1‹ ist Taylor eine Fortsetzung gelungen, die ebenso spannend weitergeht, wie ›Strange the Dreamer‹ geendet hatte. Stück für Stück entfalten sich die Perspektiven weiter, zeigen sich mehr der Schrecken und Ängste von Weep und den Kindern der Götter. Viele der Charaktere stehen zwischen gut und böse. Sie sind von den Gedanken geprägt, wie es hätte sein können und wie es nie mehr sein wird. Ein fantastischer Roman über die tiefsten Schrecken und den Versuch, mit ihnen zu leben. Noch einige letzte Geheimnisse lassen gespannt auf das Finale in ›Muse of Nightmares 2‹ warten.

Was von den Göttern geblieben ist

Libertine Literatur am 16.08.2021
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Und dann war ein Mädchen in ›Muse of Nightmares 1‹ vom Himmel gefallen. Blau und wunderschön. Nur in ein Nachthemd aus Seide gehüllt, das Genick gebrochen. Das erste Mal, dass Lazlo Strange die Frau, die er liebt, in seine Arme nehmen kann, ist sie bereits tot. Doch die Bewohner von Weep, der Stadt, in der sie stirbt, sind in ›Muse of Nightmares 1‹ nicht wegen ihres Todes von Grauen erfüllt. Sondern wegen ihrer blauen Haut. Die Schrecken, die die blauhäutigen Mesarthim über die Bewohner von Weep brachten, liegen nicht lange zurück. Viele erinnern sich noch an die Zeit, in der Mädchen und Jungen fürchten mussten, von ihnen geholt zu werden. Viele waren selbst darunter und ein Jahr später ohne Erinnerung zurückgebracht worden. Doch nicht nur die Bewohner von Weep leiden unter den Schrecken der Vergangenheit, von denen sie sich nur befreien konnten, da Eril-Fane alle Mesarthim erschlug. Vier Babys und Kleinkinder überlebten den Tag, an dem sich Weep von den Göttern befreite. Vier von dreißig. Die anderen Babys wurden an jenem Tag wie die anderen Mesarthim erstochen. Zu groß war die Furcht davor, wozu sie heranwachsen und welche Gaben in ihnen schlummern könnten. »In seinen Herzen hatte [Lazlo] Krieg statt Frieden gewählt, Krieg gegen dieses erbarmungslose, dunkle Kind. Aber Lazlo war nicht für den Kampf geschaffen, und seine Herzen besaßen wenig Talent zum Hassen. Während er Minya gehen sah, so schmächtig und allein, überkam ihn ein erschütternder Moment der Klarheit.« Viele Fragen sind in ›Muse of Nightmares 1‹ ungeklärt. Was geschah mit den Kindern, die die Götter mit den entführten Menschen zeugten? Wer hatte die Mesarthim gesandt und waren mit ihnen die letzten erwachsenen Mesarthim ausgestorben, die sich noch an eine andere Welt erinnerten? Der Schmerz und die Angst sitzen tief in ›Muse of Nightmares 1‹ in den Bewohnern von Weep und den letzten Überlebenden der Götter. Schicht für Schicht haben die ersten beiden Bände der Reihe ›Strange the Dreamer 1 und 2‹ die Geschichte um Weep und die Mesarthim aufgebaut. Sie haben die Traumata sichtbar gemacht, die noch immer nicht enden wollen. Eril-Fane, der junge Mann, der die Götter und ihre Kinder erschlug, nachdem er mehrere Jahre als Sklave bei den Mesarthim leben musste und zuvor bereits die Angst und Schrecken mit den Bewohnern von Weep geteilt hatte. Minya, das blauhäutige Mädchen, das sich als einzige an die Schrecken auf dem Säuglingstrakt erinnert, als Eril-Fane kam, und die noch immer nicht vergessen kann, dass sie damals nur drei der dreißig Babys retten konnte. Mehr hatte sie nicht tragen können. »Oh, Minya kannte den Tod. Schließlich hatte er sie zu dem gemacht, was sie war: ein ewiges Kind, das niemals erwachsen wurde, niemals vergaß und niemals vergab.« Was für eine Hoffnung gibt es in ›Muse of Nightmares 1‹ für Eril-Fane und Minya, für die Kinder der Götter und die Bewohner von Weep? Können ein so tief sitzender Schmerz und eine so lange andauernde Qual ertragbar werden? Mit ›Muse of Nightmares 1‹ ist Taylor eine Fortsetzung gelungen, die ebenso spannend weitergeht, wie ›Strange the Dreamer‹ geendet hatte. Stück für Stück entfalten sich die Perspektiven weiter, zeigen sich mehr der Schrecken und Ängste von Weep und den Kindern der Götter. Viele der Charaktere stehen zwischen gut und böse. Sie sind von den Gedanken geprägt, wie es hätte sein können und wie es nie mehr sein wird. Ein fantastischer Roman über die tiefsten Schrecken und den Versuch, mit ihnen zu leben. Noch einige letzte Geheimnisse lassen gespannt auf das Finale in ›Muse of Nightmares 2‹ warten.

Ich liebe diese Reihe!

Josia Jourdan aus Muttenz am 04.01.2021

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Sarai ist tot. Doch ihr Geist ist noch da und es beginnt ein emotionaler Kampf gegen ihre eigene Schwester, gegen den Tod und für die Liebe. Laini Taylor führt die Geschichte da fort, wo Strange the Dreamer geendet hat und ich habe mich direkt wieder in die Handlung hineinversetzt gefühlt, Sarai und Lazlo sind mir richtig ans Herz gewachsen und ich wünsche mir für die beiden ein Happyend. Aber in Muse of Nightmares ist die Stimmung ziemlich betrübt, die Atmosphäre traurig und es brauen sich Emotionen zusammen. Fäden werden zusammengeführt, Geheimnisse aufgedeckt und Entscheidungen getroffen, alles steuert auf ein episches Finale zu. Zudem gibt uns die Autorin Einblicke in die Welt, die sie erschaffen hat und so ergibt nach und nach alles mehr Sinn. Laini Taylor hat es geschafft eine Fortsetzung zu schreiben, die ihrem Vorgänger in nichts nachsteht und mit ihrem verträumten Schreibstil hat sie es wieder geschafft, eine magische Atmosphäre zu erschaffen, die mich komplett in ihren Bann gezogen hat. Dass es dieses Mal eine sehr viel düstere und vor allem auch traurigere Atmosphäre ist, unterscheidet das Buch wieder von Strange the Dreamer und all die Emotionen, die ich während des Lesens empfunden haben, haben das Buch nicht nur zu einem mitreissenden Fantasyabenteuer gemacht, sondern auch zu einer herzzerreissenden Liebesgeschichte zwischen zwei Götterkindern, die eigentlich nur das Glück suchen. Das Buch beantwortet zwar einige Fragen, bereitet uns aber vor allem auf ein dramatisches Finale vor und so fehlt es teilweise an Spannung beziehungsweise man wartet vergeblich auf den Höhepunkt, aber ich bin mir sicher, dass dieser im letzten Buch kommen wird. Fazit Muse of Nightmares: Das Geheimnis des Träumers von Laini Taylor ist eine spannende, emotionale und vor allem wieder wunderschön geschriebene Fortsetzung einer meiner liebsten Fantasyreihen. Lazlo und Sarai sind zwei faszinierende Figuren, ihre Liebesgeschichte ist herzzerreissend und ich bin so gespannt auf das Finale. Die Autorin hat auch hier wieder eine magische Atmosphäre geschaffen, zudem hat mir gefallen, dass sie uns nach und nach mehr über die Hintergründe dieser ganzen Geschichte verrät und ich so auch langsam verstehe, wie diese Welt aufgebaut ist. Ich kann euch die Reihe wirklich ans Herz legen und vergebe für das dritte Buch 4 von 5 Sterne. Ich danke dem ONE-Verlag für mein Exemplar! Folge Josia Jourdan auf Instagram für mehr Buchtipps: https://www.instagram.com/josiajourdan/

Ich liebe diese Reihe!

Josia Jourdan aus Muttenz am 04.01.2021
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Sarai ist tot. Doch ihr Geist ist noch da und es beginnt ein emotionaler Kampf gegen ihre eigene Schwester, gegen den Tod und für die Liebe. Laini Taylor führt die Geschichte da fort, wo Strange the Dreamer geendet hat und ich habe mich direkt wieder in die Handlung hineinversetzt gefühlt, Sarai und Lazlo sind mir richtig ans Herz gewachsen und ich wünsche mir für die beiden ein Happyend. Aber in Muse of Nightmares ist die Stimmung ziemlich betrübt, die Atmosphäre traurig und es brauen sich Emotionen zusammen. Fäden werden zusammengeführt, Geheimnisse aufgedeckt und Entscheidungen getroffen, alles steuert auf ein episches Finale zu. Zudem gibt uns die Autorin Einblicke in die Welt, die sie erschaffen hat und so ergibt nach und nach alles mehr Sinn. Laini Taylor hat es geschafft eine Fortsetzung zu schreiben, die ihrem Vorgänger in nichts nachsteht und mit ihrem verträumten Schreibstil hat sie es wieder geschafft, eine magische Atmosphäre zu erschaffen, die mich komplett in ihren Bann gezogen hat. Dass es dieses Mal eine sehr viel düstere und vor allem auch traurigere Atmosphäre ist, unterscheidet das Buch wieder von Strange the Dreamer und all die Emotionen, die ich während des Lesens empfunden haben, haben das Buch nicht nur zu einem mitreissenden Fantasyabenteuer gemacht, sondern auch zu einer herzzerreissenden Liebesgeschichte zwischen zwei Götterkindern, die eigentlich nur das Glück suchen. Das Buch beantwortet zwar einige Fragen, bereitet uns aber vor allem auf ein dramatisches Finale vor und so fehlt es teilweise an Spannung beziehungsweise man wartet vergeblich auf den Höhepunkt, aber ich bin mir sicher, dass dieser im letzten Buch kommen wird. Fazit Muse of Nightmares: Das Geheimnis des Träumers von Laini Taylor ist eine spannende, emotionale und vor allem wieder wunderschön geschriebene Fortsetzung einer meiner liebsten Fantasyreihen. Lazlo und Sarai sind zwei faszinierende Figuren, ihre Liebesgeschichte ist herzzerreissend und ich bin so gespannt auf das Finale. Die Autorin hat auch hier wieder eine magische Atmosphäre geschaffen, zudem hat mir gefallen, dass sie uns nach und nach mehr über die Hintergründe dieser ganzen Geschichte verrät und ich so auch langsam verstehe, wie diese Welt aufgebaut ist. Ich kann euch die Reihe wirklich ans Herz legen und vergebe für das dritte Buch 4 von 5 Sterne. Ich danke dem ONE-Verlag für mein Exemplar! Folge Josia Jourdan auf Instagram für mehr Buchtipps: https://www.instagram.com/josiajourdan/

Unsere Kund*innen meinen

Muse of Nightmares - Das Geheimnis des Träumers

von Laini Taylor

4.5

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von K. Dierken

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

K. Dierken

Thalia Cloppenburg

Zum Portrait

5/5

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Nach dem ersten Teil dachte ich: Besser kann es nicht werden. Wie Unrecht ich hatte! Wer den ersten Teil liebt, den wird auch der zweite und somit letzte Teil der Dilogie umhauen. Jede:r Träumer:in darf sich weiter in diese gewaltige Welt entführen lassen!
5/5

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Nach dem ersten Teil dachte ich: Besser kann es nicht werden. Wie Unrecht ich hatte! Wer den ersten Teil liebt, den wird auch der zweite und somit letzte Teil der Dilogie umhauen. Jede:r Träumer:in darf sich weiter in diese gewaltige Welt entführen lassen!

K. Dierken
  • K. Dierken
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Janina Böhnlein

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Janina Böhnlein

Thalia Coburg

Zum Portrait

5/5

Neue Lieblingsreihe!

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Absolut absolut großartig! Von Laini Taylors malerischem Schreibstil bekomme ich einfach nicht genug. "Muse of Nightmares" hat für mich nochmal ganz neue Maßstäbe gesetzt. Viel Action, Drama und krasse Wendungen erwarten euch & werden euch lange nicht loslassen. Auch als Hörbuch wärmstens zu empfehlen! Moritz Pliquet spricht jede Figur so einzigartig, dass man sofort in die Geschichte gezigen wird.
5/5

Neue Lieblingsreihe!

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Absolut absolut großartig! Von Laini Taylors malerischem Schreibstil bekomme ich einfach nicht genug. "Muse of Nightmares" hat für mich nochmal ganz neue Maßstäbe gesetzt. Viel Action, Drama und krasse Wendungen erwarten euch & werden euch lange nicht loslassen. Auch als Hörbuch wärmstens zu empfehlen! Moritz Pliquet spricht jede Figur so einzigartig, dass man sofort in die Geschichte gezigen wird.

Janina Böhnlein
  • Janina Böhnlein
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Muse of Nightmares - Das Geheimnis des Träumers

von Laini Taylor

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Muse of Nightmares - Das Geheimnis des Träumers