• Der rote Apfel
  • Der rote Apfel
  • Der rote Apfel
  • Der rote Apfel
  • Der rote Apfel
  • Der rote Apfel
  • Der rote Apfel

Der rote Apfel

Roman

Buch (Taschenbuch)

12,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Der rote Apfel

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 12,99 €
eBook

eBook

ab 9,99 €

Beschreibung


Wie wird ein unschuldiges Kind zu einem erbarmungslosen Serienkiller?

Seoul, Gegenwart: Ein perfider Serienmörder hat die Stadt monatelang in Atem gehalten. Jetzt ist Lee Byongdo, der Killer mit dem zarten Gesicht, gefasst worden und wird in einer Psychiatrie verwahrt. Doch Lee schweigt. Es gibt nur einen Menschen, mit dem er bereit ist zu reden: mit der jungen Psychologin Sonkyong. Allerdings nur unter der Bedingung, dass sie ihm bei jedem Besuch einen saftigen roten Apfel mitbringt. Niemand weiß, warum er Sonkyong gewählt hat, denn beide sind sich nie begegnet. Die junge Frau willigt in das Treffen ein - ohne zu ahnen, dass sie damit einen Weg beschreitet, der sie in die tiefsten Abgründe der menschlichen Seele führt ...

»Am Ende sind es aber ihre Menschenkenntnis und bitterbösen Einfälle, die dem Krimi seine Qualität verleihen. (...) Seo weiß die richtigen Knöpfe zu drücken, um uns mit den Abgründen unserer eigenen Faszination zu konfrontieren.«

Mi-Ae Seo wurde in Korea geboren und lebt in Seoul. Ihre Thriller sind in Korea regelmäßig auf der Bestsellerliste, sie ist außerdem erfolgreiche Drehbuchautorin. "Der rote Apfel" wurde in mehrere Länder verkauft, eine Verfilmung ist bereits in Planung.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

10.08.2020

Verlag

Heyne

Seitenzahl

352

Maße (L/B/H)

20,8/13,5/3,2 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

10.08.2020

Verlag

Heyne

Seitenzahl

352

Maße (L/B/H)

20,8/13,5/3,2 cm

Gewicht

461 g

Originaltitel

The Good Girl

Übersetzer

Ki-Hyang Lee

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-453-42335-0

Das meinen unsere Kund*innen

4.4

12 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Bewertung am 31.01.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Normalerweise lese ich sowas nicht, aber alles was aus Südkorea oder Kanada kommt muss ich einfach lesen! Ich fand es sehr gut!

Bewertung am 31.01.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Normalerweise lese ich sowas nicht, aber alles was aus Südkorea oder Kanada kommt muss ich einfach lesen! Ich fand es sehr gut!

Wie ein Monster erschaffen wird

Bewertung am 22.12.2020

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Bewertet mit 4.5 Sternen Einen koreanischen Thriller hatte ich bisher noch nie gelesen und das schwarze Cover mit der roten Schrift, der Apfelblüte, Blättern und den Blutspritzern macht es wahrlich zu einem Eyecatcher. In ihrer Heimat Korea ist Mi Ae Seo eine bekannte Bestsellerautorin, und ich war sehr gespannt ob "Der rote Apfel" nach meinem Geschmack sein würde. Der in der Todeszelle sitzende Serienmörder Lee Byongdo hüllt sich in Schweigen was seine Taten angeht. Die Polizei ist im Unklaren über seine Motivation und will auch nicht ausschließen, dass es viel mehr Opfer gibt, als bisher bekannt wurde. Um so überraschender ist sein Vorschlag doch mit einer einzigen Person zu reden, der jungen Kriminalpsychologin Sonkyong. Dieser ist der Fall zwar bekannt, sie ist sich aber sicher Lee Byongdo nie begegnet zu sein.Die Neugierde der jungen Frau überwiegt ihr Unbehagen und sie willigt ein den Mörder im Gefängnis zu befragen. Zeitgleich nehmen Sonkyong und ihr Ehemann Chaesong dessen 10jährige Tochter aus 1. Ehe bei sich auf. Seine Ehefrau ist inzwischen verstorben und das Mädchen hatte bei seinen Großeltern gelebt, bis das Haus bis auf die Grundmauern abgebrannt ist. Während die Großeltern dem Feuer zum Opfer gefallen sind, hat die kleine Hayong den Brand überlebt. Das Zusammenleben gestaltet sich schwierig und es wird immer deutlicher, dass mit dem Kind etwas nicht stimmt. Anders als bei anderen Thrillern wird der Leser nicht in ein Geschehen hineingeworfen, sondern wächst langsam in die Geschichte hinein. Die Autorin erzählt aus wechselnden Perspektiven, und der Verlauf der Geschichte ist bis auf das Ende folgerichtig und wenig überraschend. Auch werden weniger die Bluttaten von Lee Byongdo ausführlich gschildert, als eher die Psyche beleuchtet. Die Kernfrage dieses Buches ist, was alles passieren muss, dass ein Kindheitstrauma sich so verfestigt, dass dieser Mensch nur noch die Gewalt für sich als Ausweg sieht. Dass ein Täter irgendwo auch immer selbst ein Opfer ist, wird bei diesem Thriller mehr als deutlich. Beim Lesen bekommt man an manchen Stellen wirklich eine Gänsehaut. Sonkyong war für mich die zentrale Figur der Geschichte, eine sehr einfühlsame Protagonistin, die aber trotz ihrer psychologischer Schulung manchmal nicht so ganz gecheckt hat, was gespielt wurde. Mir hat dieser Thriller wirklich gut gefallen, und ich empfehle ihn gerne weiter. (Triggerwarnung -Gewalt gegen Kinder)

Wie ein Monster erschaffen wird

Bewertung am 22.12.2020
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Bewertet mit 4.5 Sternen Einen koreanischen Thriller hatte ich bisher noch nie gelesen und das schwarze Cover mit der roten Schrift, der Apfelblüte, Blättern und den Blutspritzern macht es wahrlich zu einem Eyecatcher. In ihrer Heimat Korea ist Mi Ae Seo eine bekannte Bestsellerautorin, und ich war sehr gespannt ob "Der rote Apfel" nach meinem Geschmack sein würde. Der in der Todeszelle sitzende Serienmörder Lee Byongdo hüllt sich in Schweigen was seine Taten angeht. Die Polizei ist im Unklaren über seine Motivation und will auch nicht ausschließen, dass es viel mehr Opfer gibt, als bisher bekannt wurde. Um so überraschender ist sein Vorschlag doch mit einer einzigen Person zu reden, der jungen Kriminalpsychologin Sonkyong. Dieser ist der Fall zwar bekannt, sie ist sich aber sicher Lee Byongdo nie begegnet zu sein.Die Neugierde der jungen Frau überwiegt ihr Unbehagen und sie willigt ein den Mörder im Gefängnis zu befragen. Zeitgleich nehmen Sonkyong und ihr Ehemann Chaesong dessen 10jährige Tochter aus 1. Ehe bei sich auf. Seine Ehefrau ist inzwischen verstorben und das Mädchen hatte bei seinen Großeltern gelebt, bis das Haus bis auf die Grundmauern abgebrannt ist. Während die Großeltern dem Feuer zum Opfer gefallen sind, hat die kleine Hayong den Brand überlebt. Das Zusammenleben gestaltet sich schwierig und es wird immer deutlicher, dass mit dem Kind etwas nicht stimmt. Anders als bei anderen Thrillern wird der Leser nicht in ein Geschehen hineingeworfen, sondern wächst langsam in die Geschichte hinein. Die Autorin erzählt aus wechselnden Perspektiven, und der Verlauf der Geschichte ist bis auf das Ende folgerichtig und wenig überraschend. Auch werden weniger die Bluttaten von Lee Byongdo ausführlich gschildert, als eher die Psyche beleuchtet. Die Kernfrage dieses Buches ist, was alles passieren muss, dass ein Kindheitstrauma sich so verfestigt, dass dieser Mensch nur noch die Gewalt für sich als Ausweg sieht. Dass ein Täter irgendwo auch immer selbst ein Opfer ist, wird bei diesem Thriller mehr als deutlich. Beim Lesen bekommt man an manchen Stellen wirklich eine Gänsehaut. Sonkyong war für mich die zentrale Figur der Geschichte, eine sehr einfühlsame Protagonistin, die aber trotz ihrer psychologischer Schulung manchmal nicht so ganz gecheckt hat, was gespielt wurde. Mir hat dieser Thriller wirklich gut gefallen, und ich empfehle ihn gerne weiter. (Triggerwarnung -Gewalt gegen Kinder)

Unsere Kund*innen meinen

Der rote Apfel

von Mi-Ae Seo

4.4

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Natascha Bossems

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Natascha Bossems

Mayersche Droste GmbH & Co.KG

Zum Portrait

5/5

Psychologische Spannung aus Südkorea

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Dieses Buch fand ich einfach grandios! Selbst wenn ich jetzt darüber nachdenke, verursacht es mir Gänsehaut. So gut geschrieben und mit dieser teilweise unerträglich langsamen Spannung, die diese ganze Geschichte nur noch unheimlicher macht! Denn das ist dieses Buch auch. Ein unheimlicher, düsterer psychologischer Thriller, der eigentlich die Frage aufwirft, in wieweit Kindheitstraumata vielleicht dafür verantwortlich sind, dass ein Mensch später böse wird oder eben nicht. Absolute Leseempfehlung!!
5/5

Psychologische Spannung aus Südkorea

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Dieses Buch fand ich einfach grandios! Selbst wenn ich jetzt darüber nachdenke, verursacht es mir Gänsehaut. So gut geschrieben und mit dieser teilweise unerträglich langsamen Spannung, die diese ganze Geschichte nur noch unheimlicher macht! Denn das ist dieses Buch auch. Ein unheimlicher, düsterer psychologischer Thriller, der eigentlich die Frage aufwirft, in wieweit Kindheitstraumata vielleicht dafür verantwortlich sind, dass ein Mensch später böse wird oder eben nicht. Absolute Leseempfehlung!!

Natascha Bossems
  • Natascha Bossems
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Julia Hertwig

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Julia Hertwig

Thalia Berlin - Ring-Center II

Zum Portrait

5/5

Der rote Apfel und das Glas Milch

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ein Serienkiller und ein kleines Mädchen. Was sie gemeinsam haben? Böse Gedanken. Der Thriller hat mir sehr gefallen. Die Parallen aus beiden "Schicksalen" sind gut miteinander verwoben und geben einen Denkanstoß. Ich war hin und her gerissen, ob ich Mitleid oder pure Abneigung gegenüber den Mördern empfinden sollte. Sonkyong hat diesen inneren Konflikt gut dargestellt. Ich finde es bewundernswert wie aufopferungsvoll sie sich verhält und bin umso schockierter/trauriger wie das Buch endet.
5/5

Der rote Apfel und das Glas Milch

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ein Serienkiller und ein kleines Mädchen. Was sie gemeinsam haben? Böse Gedanken. Der Thriller hat mir sehr gefallen. Die Parallen aus beiden "Schicksalen" sind gut miteinander verwoben und geben einen Denkanstoß. Ich war hin und her gerissen, ob ich Mitleid oder pure Abneigung gegenüber den Mördern empfinden sollte. Sonkyong hat diesen inneren Konflikt gut dargestellt. Ich finde es bewundernswert wie aufopferungsvoll sie sich verhält und bin umso schockierter/trauriger wie das Buch endet.

Julia Hertwig
  • Julia Hertwig
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Der rote Apfel

von Mi-Ae Seo

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Der rote Apfel
  • Der rote Apfel
  • Der rote Apfel
  • Der rote Apfel
  • Der rote Apfel
  • Der rote Apfel
  • Der rote Apfel