Gelobtes Land

Gelobtes Land

Hoop

Buch (Taschenbuch)

12,95 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Gelobtes Land

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 12,95 €
eBook

eBook

ab 3,99 €

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

14 - 99 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

20.11.2019

Herausgeber

Christine Heimannsberg

Verlag

Nova Md

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

14 - 99 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

20.11.2019

Herausgeber

Christine Heimannsberg

Verlag

Nova Md

Seitenzahl

340

Maße (L/B/H)

21,3/13,6/3,2 cm

Gewicht

464 g

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-96698-120-0

Das meinen unsere Kund*innen

4.7

44 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Lesen!

Wuschel aus Nußloch am 12.04.2020

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

„Das gelobte Land verspricht Hoffnung, sowie Tränen den Tod versprechen.“ Meinung: Was soll ich sagen. Gerade heute habe ich ein Buch beendet, das ebenfalls größtenteils im Wald spielt und sich viel um Überleben dreht, aber es kam nicht ansatzweise an die Atmosphäre ran, die Christine Heimannsberg geschaffen hat. Vielleicht lag es daran, dass ich ihre IGTV-Videos geschaut hatte, in welchen sie über die Anfänge ihrer Bücher berichtet hat und welche Gedanken sie sich gemacht hat. Ich weiß es nicht, aber es hat mich auf jeden Fall mehr gepackt und vor allem mehr fühlen lassen. Ich würde nicht mal von richtiger Spannung sprechen. Klar ist es spannend, sonst würde ich vermutlich gar nicht weiterlesen, aber eine andere Form. Ich wollte nicht unbedingt wissen wie es weiter geht, sondern ich wollte das Abenteuer mit den beiden Geschwistern erleben - wollte für sie hoffen und bei ihnen sein. Die Erzählungen, wie es zu der jetzigen Welt kam, was geschah und wie es vorher war, waren nicht ausschweifend, aber erklärend. Gerade bei Dystopien finde ich das oft wichtig, damit man sich als Leser zurechtfindet. Etwas mehr Informationen hätte ich mir vielleicht über die Entstehung der aktuellen Geschlechterpolitik gewünscht, aber ich werde einfach mal abwarten, denn es gibt ja noch zwei Bände. Was ich jedoch schade fand, dass nicht erzählt wurde, wie die „Gemeinschaft“ entstand, in welcher die Geschwister zeitweise lebten. Besonders deren Regeln, denn diese waren doch sehr speziell. Selbstverständlich werden diese auf verschiedenen Erfahrungen beruhen und sind mit unter selbsterklärend, aber so kleine Geschichten, die die Nebencharaktere betreffen, finde ich oft ganz nett. Alles in allem hat mir die Reise sehr viel Freude bereitet. Wobei der Kummer vermutlich überwiegte, denn an sich ist es keine schöne Geschichte – Dystopie eben. Der Schreibstil der Autorin ist sehr schön zu lesen. Teilweise hat er ein bisschen was Philosophisches. Wirklich sehr gelungen. Das Buch hatte ich auf alle Fälle ruck zuck durch und ich freue mich schon die nächsten beiden Bände zu lesen. Am Ende zog das Tempo dann noch mal so an, dass ich es gar nicht aus der Hand legen wollte. Fazit: Eine gelungene Dystopie über das Überleben, Zusammenhalt, Freundschaft und Menschlichkeit.

Lesen!

Wuschel aus Nußloch am 12.04.2020
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

„Das gelobte Land verspricht Hoffnung, sowie Tränen den Tod versprechen.“ Meinung: Was soll ich sagen. Gerade heute habe ich ein Buch beendet, das ebenfalls größtenteils im Wald spielt und sich viel um Überleben dreht, aber es kam nicht ansatzweise an die Atmosphäre ran, die Christine Heimannsberg geschaffen hat. Vielleicht lag es daran, dass ich ihre IGTV-Videos geschaut hatte, in welchen sie über die Anfänge ihrer Bücher berichtet hat und welche Gedanken sie sich gemacht hat. Ich weiß es nicht, aber es hat mich auf jeden Fall mehr gepackt und vor allem mehr fühlen lassen. Ich würde nicht mal von richtiger Spannung sprechen. Klar ist es spannend, sonst würde ich vermutlich gar nicht weiterlesen, aber eine andere Form. Ich wollte nicht unbedingt wissen wie es weiter geht, sondern ich wollte das Abenteuer mit den beiden Geschwistern erleben - wollte für sie hoffen und bei ihnen sein. Die Erzählungen, wie es zu der jetzigen Welt kam, was geschah und wie es vorher war, waren nicht ausschweifend, aber erklärend. Gerade bei Dystopien finde ich das oft wichtig, damit man sich als Leser zurechtfindet. Etwas mehr Informationen hätte ich mir vielleicht über die Entstehung der aktuellen Geschlechterpolitik gewünscht, aber ich werde einfach mal abwarten, denn es gibt ja noch zwei Bände. Was ich jedoch schade fand, dass nicht erzählt wurde, wie die „Gemeinschaft“ entstand, in welcher die Geschwister zeitweise lebten. Besonders deren Regeln, denn diese waren doch sehr speziell. Selbstverständlich werden diese auf verschiedenen Erfahrungen beruhen und sind mit unter selbsterklärend, aber so kleine Geschichten, die die Nebencharaktere betreffen, finde ich oft ganz nett. Alles in allem hat mir die Reise sehr viel Freude bereitet. Wobei der Kummer vermutlich überwiegte, denn an sich ist es keine schöne Geschichte – Dystopie eben. Der Schreibstil der Autorin ist sehr schön zu lesen. Teilweise hat er ein bisschen was Philosophisches. Wirklich sehr gelungen. Das Buch hatte ich auf alle Fälle ruck zuck durch und ich freue mich schon die nächsten beiden Bände zu lesen. Am Ende zog das Tempo dann noch mal so an, dass ich es gar nicht aus der Hand legen wollte. Fazit: Eine gelungene Dystopie über das Überleben, Zusammenhalt, Freundschaft und Menschlichkeit.

Ich bin richtig begeistert von dem Buch!

JessicaLiest am 28.01.2020

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Von der Grundidee her bin ich wirklich Fan von. Sie gefällt mir sehr gut und ist auch, wenn man mal darüber nachdenkt nicht so undenkbar. Sehr gelungen und überzeugend. Auch die ganze Atmosphäre kommt richtig nah und authentisch rüber, da konnte ich beim Lesen richtig in die Welt eintauchen. Auch der Schreibstil ist wirklich angenehm, ruhig und flüssig zu lesen, einfach toll. Die Handlung zieht mich absolut in den Bann. Es ist so bildlich geschrieben, ich kann mir das so richtig vorstellen. Es ist spannend, abenteuerlich und aufregend. Auch für den ein oder anderen Überraschungsmoment wurde gesorgt was mir sehr gefallen hat. Für spannende Momente und auch beste Unterhaltung wurde gesorgt. Ich habe das Buch in kürzester Zeit durchgelesen, einmal angefangen wollte ich gar nicht mehr aufhören. Die Charaktere sind wirklich gelungen und dabei super ausgearbeitet. Insbesondere Lore und ihr Bruder Jame. Ihre Beziehung untereinander war nicht immer einfach, ihr Leben hat sich von jetzt auf gleich verändert und ein neues Leben beginnt. Dabei ist nicht immer alles einfach. Aber genau das gefällt mir auch, das eben nicht alles so harmonisch und gut ist zwischen ihnen, das macht das ganze authentischer. Die Stellung von Frau und Mann ist hier sehr klar geregelt, der Aspekt wurde gut in die Handlung mit eingebaut. Alle Charaktere haben mir sehr gut gefallen, es war toll von ihnen und auch mit ihnen lesen zu dürfen. Auch ihre persönliche Entwicklung war spannend mitzuverfolgen. Ich kann es kaum erwarten wie es wohl weitergeht, ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung. Ich bin richtig begeistert von dem Buch!

Ich bin richtig begeistert von dem Buch!

JessicaLiest am 28.01.2020
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Von der Grundidee her bin ich wirklich Fan von. Sie gefällt mir sehr gut und ist auch, wenn man mal darüber nachdenkt nicht so undenkbar. Sehr gelungen und überzeugend. Auch die ganze Atmosphäre kommt richtig nah und authentisch rüber, da konnte ich beim Lesen richtig in die Welt eintauchen. Auch der Schreibstil ist wirklich angenehm, ruhig und flüssig zu lesen, einfach toll. Die Handlung zieht mich absolut in den Bann. Es ist so bildlich geschrieben, ich kann mir das so richtig vorstellen. Es ist spannend, abenteuerlich und aufregend. Auch für den ein oder anderen Überraschungsmoment wurde gesorgt was mir sehr gefallen hat. Für spannende Momente und auch beste Unterhaltung wurde gesorgt. Ich habe das Buch in kürzester Zeit durchgelesen, einmal angefangen wollte ich gar nicht mehr aufhören. Die Charaktere sind wirklich gelungen und dabei super ausgearbeitet. Insbesondere Lore und ihr Bruder Jame. Ihre Beziehung untereinander war nicht immer einfach, ihr Leben hat sich von jetzt auf gleich verändert und ein neues Leben beginnt. Dabei ist nicht immer alles einfach. Aber genau das gefällt mir auch, das eben nicht alles so harmonisch und gut ist zwischen ihnen, das macht das ganze authentischer. Die Stellung von Frau und Mann ist hier sehr klar geregelt, der Aspekt wurde gut in die Handlung mit eingebaut. Alle Charaktere haben mir sehr gut gefallen, es war toll von ihnen und auch mit ihnen lesen zu dürfen. Auch ihre persönliche Entwicklung war spannend mitzuverfolgen. Ich kann es kaum erwarten wie es wohl weitergeht, ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung. Ich bin richtig begeistert von dem Buch!

Unsere Kund*innen meinen

Gelobtes Land

von Christine Heimannsberg

4.7

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Auszug:»Lore!« Wieder schüttelt mich Mari. »Du musst ... hörst du ... Lore! ... sieh mich an ... sieh mich an ... Lore!«Mit einem Schlag ist alles wieder da. Das berstende Holz des Dachstuhls, das Knistern und Heulen der Flammen, Lidas Schreie, Mari, die zu flüstern scheint.»Bring ihn ins gelobte Land! Ihr müsst ins gelobte Land! Lauf!« Sie zieht mich hoch. »Lauf!« Mari stößt mich davon. Ich stolpere, fange mich ab, will rennen.»Lauf!« Sie wird lauter. Ich kann nicht, ich kann sie doch nicht zurücklassen!»Lauf!« Maris Gesicht ist verzerrt. »Laaaaauf!«Mir ist schwindlig, der Ackerboden dreht sich. Jame kauert auf dem Feld. Endlich bewegen sich meine Beine. Ich reiße Jame hoch und zerre ihn am Handgelenk hinter mir her. Ein Pfeifen folgt uns, es kommt vom Haus, vom Feuer, das sich hindurchfrisst. Dazwischen höre ich James Rufe:»Maaaamaaa!«Der Klang eines verwundeten Tieres.»Mamaaaaaa!«Nicht locker lassend, schleife ich Jame von ihr fort, weg von der Hitze, weg vom brennenden Hof. Erst am Ende des östlichen Ackers bleibe ich stehen und wage mich umzudrehen. Unser Hof leuchtet in grausamer Schönheit weit in die Nacht hinein.
  • Gelobtes Land