Die Geschichte der Frauenbewegung

Reclams Universal-Bibliothek Band 19657

Michaela Karl

Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
7,80
7,80
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

7,80 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

6,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Feminismus ist so aktuell wie lange nicht mehr, selbst Popstars und Modelabels schmücken sich mit ihm. In jüngster Zeit hat die #MeToo-Debatte dazu beigetragen, dass über sexuelle Belästigung und andere Benachteiligungen von Frauen, nicht nur in der Kulturwelt, offener gesprochen wird.
Doch der Kampf um Geschlechtergerechtigkeit und Gleichberechtigung hat eine lange Vorgeschichte, die von den Suffragetten über die Feministinnen der 1968er-Generation bis hin zum Postfeminismus und den Gendertheorien um die Jahrtausendwende reicht. Ein kompakter, kenntnisreicher Überblick.

Michaela Karl, geboren 1971, studierte in Berlin, München und Passau Politologie, Geschichte und Psychologie. 2001 promovierte sie an der Freien Universität Berlin mit einer Arbeit über Rudi Dutschke. Neben Büchern zur Frauenbewegung verfasst sie vor allem Biografien. Ihre Bücher über Dorothy Parker, Zelda und F. Scott Fitzgerald, Bonnie & Clyde sowie das Hitlergroupie Unity Mitford waren allesamt von der Presse hochgelobte Bestseller.
Michaela Karl lebt mit ihrer Familie in Süddeutschland.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 12.02.2020
Verlag Reclam, Philipp
Seitenzahl 285
Maße (L/B/H) 14,7/9,5/1,7 cm
Gewicht 129 g
Auflage 6., aktual. und erw. Aufl. 2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-15-019657-1

Weitere Bände von Reclams Universal-Bibliothek

Das meinen unsere Kund*innen

0.0/5.0

0 Bewertungen

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0/5.0

0 Bewertungen

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • artikelbild-0
  • Vorwort: Ein paar Sätze über die bessere Hälfte

    Frauenrechte
    Zwei getrennte Sphären. Die Situation am Vorabend der Frauenbewegung

    Wir fordern die Hälfte der Welt. Die Forderungen der Frauenrechtlerinnen

    Dem Morgenrot entgegen. Die alte Frauenbewegung in den USA und Westeuropa
    Frauen und Sklaven. USA: Abolitionistinnen und Frauenstimmrechtlerinnen
    Das Recht auf Schafott und Tribüne. Frankreich: Revolutionärinnen und Citoyennes
    Votes for Women. England: Suffragisten und Suffragetten
    Getrennt marschieren, vereint schlagen. Deutschland: Bürgerliche und Proletarische Frauenbewegung

    Von der Neuen Frau zur Deutschen Mutter. Zwischenkriegszeit und Nationalsozialismus

    Feminismus
    Trümmerfrauen und Hausmütterchen. Die soziale Lage der Frau nach dem Zweiten Weltkrieg

    Sisterhood is powerful. Die Entstehung der neuen Frauenbewegung

    Mein Bauch gehört mir. Die Ziele der neuen Frauenbewegung

    Sisterhood is global. Die neue Frauenbewegung im internationalen Vergleich
    Weiblichkeitswahn und Vagina-Mythos. USA: Betty Friedan und Women’s Lib’
    Das andere Geschlecht. Frankreich: Simone de Beauvoir und MLF
    Ob Kinder oder keine, entscheiden wir alleine. Bundesrepublik Deutschland: Alice Schwarzer und Weiberräte

    Das Land des Nebenwiderspruchs. Die staatliche Frauenbewegung in der DDR

    Gender
    Alphamännchen und Quotenfrauen. Die Situation zu Beginn des 21. Jahrhunderts

    Frauenbeauftragte und Gleichstellungsstellen. Gender Mainstreaming als institutionalisierte Frauenpolitik

    Vom Trouble mit Gender. Die Frauenbewegung im Postfeminismus
    Queer as Folk. Die Debatte um Sex und Gender
    Revolution is about going to the playground with your best girlfriends. Postfeministische Aktionsformen: Cyberfeminismus, Riot Grrls und Ladyfeste

    Am Beginn einer vierten Welle
    We should all be feminists. Feminismus 4.0

    Feminism now! Feministische Aktionsformen im 21. Jahrhundert
    Die Gesellschaft kriegt unsere Brüste, aber nur mit Botschaft. Femen
    Blame the system, not the victim. Slutwalks, #aufschrei und MeToo-Debatte
    We don’t want your tiny hands anywhere near our underpants. Women’s March

    Nachwort: Totgesagte leben länger
    Literaturhinweise
    Zur Autorin