Gottfried, der Turborabe – Enno und Kira zeigen es allen
Gottfried, der Turborabe Band 3

Gottfried, der Turborabe – Enno und Kira zeigen es allen

Bilderbuch

12,90 € inkl. gesetzl. MwSt.

Sofort lieferbar

Versandkostenfrei

Beschreibung

„Gottfried ist unser bester Freund – und der einzige Rabe auf der ganzen Welt, der einen Turbodüsenmotor hat. Und ich bin Enno, neun Jahre alt und komme aus Afrika. Mit meinem Papa und meiner kleinen Schwester Kira lebe ich erst seit kurzer Zeit in Deutschland. In der Schule sitze ich neben Hendrik. Der mag mich überhaupt nicht, nur weil ich anders aussehe. Aber meine Schwester Kira und ich lassen uns nichts gefallen! Und dann ist da noch unser bester Freund Gottfried, der Turborabe, der tolle Streiche auf Lager hat und immer ganz fest zu uns hält.“

Wie auch in „Ennos gefährlicher Reise“ und „Ennos allerbester Freund“ ist „Enno und Kira zeigen es allen“ ein Kinderbuch zum Vorlesen und Lesen ab dem Grundschulalter. Es setzt sich mit dem Thema Flucht und Integration auseinander, ist dabei aber nicht nur ernst, sondern auch lustig und voller Lebensfreude. So werden die Kinder mit Humor an Verständigung und ein aktives Miteinander herangeführt.
Die Freundschaft zwischen dem frechen Turboraben Gottfried und dem mutigen Flüchtlingsjungen Enno und seiner Schwester Kira macht gleichzeitig nachdenklich und bringt Lesespaß.
Welches Kind hätte nicht gerne einen Freund wie Gottfried?!

Christoph Fromm wurde am 17. Juli 1958 in Stuttgart, Bad Cannstatt geboren. Er wuchs in Ludwigsburg auf und begann bereits in seiner Schulzeit mit den ersten Schreibversuchen. Nach dem Abitur studierte er an der Hochschule für Film und Fernsehen in München. Während des Studiums arbeitete er als Kameraassistent und Beleuchter, seit 1983 dann erfolgreich als Drehbuchautor.
Er schrieb unter anderem für Dominik Graf die Kinofilme "Treffer", "Die Katze" und "Spieler". Für sein Drehbuch "Sierra" erhielt er 2006 den Deutschen Drehbuchpreis. Der Dreiteiler "Die Wölfe", den sein Bruder Friedemann Fromm inszenierte, wurde 2009 mit dem International Emmy Award und 2010 mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet.
2006 gründete er gemeinsam mit Tina Lizius den Primero Verlag. Dort veröffentlichte er die Romane "Die Macht des Geldes", "Stalingrad - Die Einsamkeit vor dem Sterben" und "Amoklauf im Paradies". 2013 entstand gemeinsam mit seinem Bruder Friedemann der Polizeiruf "Der verlorene Sohn", der viel Aufmerksamkeit erregte. 2014 schrieb er, ebenfalls für seinen Bruder, die sechsteilige Fernsehserie "Die Stadt und die Macht". Von 2017 bis 2020 schrieb er für die Constantin Film eine moderne, sechsteilige Serie über die Nibelungensage, Arbeitstitel „Hagen“.

2017 erschien mit "Ennos gefährliche Reise", das erste Buch der Kinderbuchreihe "Gottfried, der Turborabe", die die Themen Flucht, Rassismus und Integration auf kindgerechte und humorvolle Art und Weise behandelt, ohne sie zu verharmlosen. Christoph Fromm liest daraus mit großem Erfolg an zahlreichen Schulen. Das nächste Buch "Ennos allerbester Freund" erschien im Dezember 2018, gefolgt von dem dritten Buch „Enno und Kira zeigen es allen“, das im März 2020 erschienen ist.

Christoph Fromm lebt und arbeitet in München. Er unterrichtet seit 1992 an der Filmakademie Baden-Württemberg. Seit 2003 leitet er dort gemeinsam mit Franziska Buch die Drehbuchabteilung.
Sein vierter Erwachsenenroman, „Das Albtraumschiff“, ist in Vorbereitung.

Details

  • Einband

    gebundene Ausgabe

  • Altersempfehlung

    4 - 9 Jahr(e)

  • Erscheinungsdatum

    25.03.2020

  • Illustrator

    Finja Skadi Vollbrecht

  • Verlag Primero
  • Seitenzahl

    80

Beschreibung

Details

  • Einband

    gebundene Ausgabe

  • Altersempfehlung

    4 - 9 Jahr(e)

  • Erscheinungsdatum

    25.03.2020

  • Illustrator

    Finja Skadi Vollbrecht

  • Verlag Primero
  • Seitenzahl

    80

  • Maße (L/B/H)

    23,8/16,7/1,2 cm

  • Gewicht

    370 g

  • Auflage

    1

  • Sprache

    Deutsch

  • ISBN

    978-3-9819732-2-8

Weitere Bände von Gottfried, der Turborabe

Das meinen unsere Kund*innen

4.9

7 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Gutes Kinderbuch mit aktuellem Hintergrund

Bewertung aus Arnstorf am 17.06.2020

Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Dieses Kinderbuch gefällt mir sehr gut. Schon optisch ist es ein Hingucker. Die vielen Illustrationen verdeutlichen den Text auf sehr altersgerechte Weise. Die verschieden farbigen Seiten tragen ebenfalls zu einer tollen Optik bei, das Format und die Schriftgröße sind toll gewählt und das Lesebändchen ist ein absoluter Pluspunkt. Auch der Text gefällt mir sehr gut, gerade weil er einen aktuellen Hintergrund hat. Viele Kinder sind mit dem Thema Flüchtlinge schon in Berührung gekommen. Natürlich durch die Medien, aber auch durch persönlichen Kontakt in Kindergarten und Schule. Sie haben ihre Fragen dazu, welche dieses Buch auf sehr verständliche, kindgerechte und berührende Weise beantwortet. Die Geschichte zeigt, dass alle Menschen gleich sind bzw. jeder Mensch seine Stärken hat und dies unabhängig von seiner Hautfarbe. Voll Spannung habe ich verfolgt, wie Gottfried Enno und Kira in ihrem Leben in Deutschland weiterhin zur Seite steht und wie sie sich eingelebt haben. Mich freut es sehr, dass die beiden Geschwister sich nichts gefallen lassen und schließlich auch Hendrik und dessen Vater, welche sie zuerst ihrer Hautfarbe wegen sehr abschätzig behandelt haben, von ihrer Person überzeugen konnten. Christoph Fromm hat eine sehr empfehlenswerte Kinderbuchreihe ab dem Erstlesealter erschaffen, das die aktuellen Themen Flüchtlinge, Rassismus und Integration in Form von einer authentischen Geschichte mit liebenswerten Charakteren und trotz des ernsten Hintergrundes auch mit Humor toll aufgreift. Die Geschichte macht Freude, regt aber auch zum Nachdenken und zu weiterführenden Gesprächen über die genannten Themen an. Ich kann dieses Buch sehr empfehlen und vergeben sehr gerne fünf glänzende Sterne.

Gutes Kinderbuch mit aktuellem Hintergrund

Bewertung aus Arnstorf am 17.06.2020
Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Dieses Kinderbuch gefällt mir sehr gut. Schon optisch ist es ein Hingucker. Die vielen Illustrationen verdeutlichen den Text auf sehr altersgerechte Weise. Die verschieden farbigen Seiten tragen ebenfalls zu einer tollen Optik bei, das Format und die Schriftgröße sind toll gewählt und das Lesebändchen ist ein absoluter Pluspunkt. Auch der Text gefällt mir sehr gut, gerade weil er einen aktuellen Hintergrund hat. Viele Kinder sind mit dem Thema Flüchtlinge schon in Berührung gekommen. Natürlich durch die Medien, aber auch durch persönlichen Kontakt in Kindergarten und Schule. Sie haben ihre Fragen dazu, welche dieses Buch auf sehr verständliche, kindgerechte und berührende Weise beantwortet. Die Geschichte zeigt, dass alle Menschen gleich sind bzw. jeder Mensch seine Stärken hat und dies unabhängig von seiner Hautfarbe. Voll Spannung habe ich verfolgt, wie Gottfried Enno und Kira in ihrem Leben in Deutschland weiterhin zur Seite steht und wie sie sich eingelebt haben. Mich freut es sehr, dass die beiden Geschwister sich nichts gefallen lassen und schließlich auch Hendrik und dessen Vater, welche sie zuerst ihrer Hautfarbe wegen sehr abschätzig behandelt haben, von ihrer Person überzeugen konnten. Christoph Fromm hat eine sehr empfehlenswerte Kinderbuchreihe ab dem Erstlesealter erschaffen, das die aktuellen Themen Flüchtlinge, Rassismus und Integration in Form von einer authentischen Geschichte mit liebenswerten Charakteren und trotz des ernsten Hintergrundes auch mit Humor toll aufgreift. Die Geschichte macht Freude, regt aber auch zum Nachdenken und zu weiterführenden Gesprächen über die genannten Themen an. Ich kann dieses Buch sehr empfehlen und vergeben sehr gerne fünf glänzende Sterne.

Tolles Buch gegen Rassismus

MermaidKathi aus Ehningen am 19.04.2020

Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Über das Buch habe ich mich sehr gefreut, weil das Buch ein sehr wichtige Themen anspricht: Flucht und Rassismus. Die Hauptpersonen sind Geschwister aus Afrika und somit haben sie eine braune Hautfarbe. Die Geschwister sind nach ihrer Flucht als Flüchtlinge in Deutschland und leben im Flüchtlingsheim. -----------------------------------------Meine Empfehlung/Mein Fazit: Ich finde das Buch ganz gut, weil es die superwichtigen Themen Rassismus und Flucht anspricht. Es gibt viel zu wenig Kinderbücher, die an das Thema heranführen. Die Geschichte und das Ende gefallen mir sehr gut und die Geschichte vermittelt wichtige Grundsätze, wie z.B.: Gewalt ist keine Lösung. Das ein Hauptaugenmerk auf diesen Turboraben liegt stört mich etwas. Aber vielleicht wäre das anders, wenn ich auch schon Band 1 und 2 gelesen hätte. Wobei die Bücher unabhängig voneinander sind. Es stört mich auch, dass es keine Kapiteleinteilung gibt. Dafür hat das Buch tolle Bilder und eine schöne große Schrift. Und das Grundthema von Rassismus und Flucht ist gut! Das Buch bekommt 4 von 5 Sternen von mir. ---------------------------------------------Meine Meinung zum Buch: Ich finde das Buch ganz gut, weil es ein wichtiges Thema bespricht. Wegen seiner Hautfarbe wir Enno von einem Mitschüler beleidigt. Dieser ärgert nicht nur ihn, sondern auch seine Schwester. Und das nicht nur in der Schule, sondern auch am Badesee. Aber die beiden lassen sich das nicht gefallen. Ich mag die Geschwister sehr gerne. In dem Buch wird zudem erklärt, dass Gewalt keine Lösung ist und Reden und Nettigkeit am Ende siegt. Enno hilft dem gemeinen Jungen Hendrik und dieser sieht ein, dass er falsch gehandelt hat und sie werden Freunde. Die Bilder in dem Buch untermalen die ganze Geschichte noch. Die Geschichte allgemein finde ich ganz gut, und auch, dass man etwas über die Flucht der Kinder mitbekommt und welche Auswirkungen diese auf ihr Leben haben. Trotzdem stören mich auch einige Sachen an dem Buch, wie z.B. den komischen Turborabe, dem irgendwie die Hauptrolle gehört. Er ist zwar ganz witzig und nett, aber irgendwie passt das nicht ganz, finde ich. Der macht das ganze sehr unrealistisch und lässt das Buch wie eine Fantasie-Geschichte wirken. Aber vielleicht würde ich meine Meinung dazu ändern, wenn ich vorher Band 1 und 2 gelesen hätte. Vielleicht macht das ja dann mehr Sinn. Wobei man die Bücher ja unabhängig voneinander lesen kann. Außerdem stört es mich, dass das Buch ohne Kapitelunterteilung ist. Von Seite 6 bis 71 wird es in keine Kapitel unterteilt und es ist schwer eine Lesepause zu finden. Die über 60 Seiten sind zwar voller Bilder und mit großer Schrift (was super ist!), aber viele Seiten sind auch vollgeschrieben und für die Grundschüler ist es etwas anstrengend das ganze Buch ohne Pause zu lesen. Dabei gibt es so ein tolles Lese-Band für die Pausen! Eine Kapiteleinteilung wäre also ganz gut. Ich finde es aber super, dass die Geschichte die superwichtigen Themen Rassismus und Flucht anspricht, und man die Grundschüler so an die wichtigen Themen heranführt! --------------------------------------Meine Meinung zu den Covern und den Bildern: Das Cover gefällt mir ganz gut. Die Geschwister mit der dunklen Hautfarbe sind sehr groß abgebildet. Aber auch hier stört mich wieder der Rabe. Es wird, meiner Meinung nach, ein viel zu großes Augenmerk auf ihn gelegt. Am Rand des Badesees im Hintergrund sieht man Hendrik, den Jungen, der gemein zu den Geschwistern ist, weil sie eine andere Hautfarbe haben. Ich finde das Cover und die gezeichneten Bilder im Buch sehr schön. Sie passen ganz gut zur Geschichte. ------------------------ Ich bin der Meinung, dass es mehr Bücher mit solchen wichtigen Themen geben sollte. Und auch mehr Bücher, in denen Flüchtlingskinder die Hauptrolle spielen. Oft können wir gar nicht erahnen, wie schlimm es im Krieg und auf der Flucht ist. Und so haben wir vielleicht eine bessere Auffassung und verstehen die Menschen besser. Außerdem finde ich es wichtig, dass auch die ganz Kleinen sowas schon mitbekommen, damit sie gar nicht erst in dieses „die sieht anders aus, der ist schlecht“-Denken kommen. Obwohl es bei uns im Ort zum Glück nicht zu sehen ist, gibt es leider viel zu viele Menschen, die rassistisch sind und alle Flüchtlinge oder andersdenkende in eine Schublade stecken. Dabei kommt es IMMER auf den Charakter an und niemals auf die Herkunft oder die Hautfarbe. Wie seht ihr das ganze? Das ist meine Meinung dazu. Bleibt gesund und geht immer nach dem Charakter eines Menschen! Eure MermaidKathi

Tolles Buch gegen Rassismus

MermaidKathi aus Ehningen am 19.04.2020
Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Über das Buch habe ich mich sehr gefreut, weil das Buch ein sehr wichtige Themen anspricht: Flucht und Rassismus. Die Hauptpersonen sind Geschwister aus Afrika und somit haben sie eine braune Hautfarbe. Die Geschwister sind nach ihrer Flucht als Flüchtlinge in Deutschland und leben im Flüchtlingsheim. -----------------------------------------Meine Empfehlung/Mein Fazit: Ich finde das Buch ganz gut, weil es die superwichtigen Themen Rassismus und Flucht anspricht. Es gibt viel zu wenig Kinderbücher, die an das Thema heranführen. Die Geschichte und das Ende gefallen mir sehr gut und die Geschichte vermittelt wichtige Grundsätze, wie z.B.: Gewalt ist keine Lösung. Das ein Hauptaugenmerk auf diesen Turboraben liegt stört mich etwas. Aber vielleicht wäre das anders, wenn ich auch schon Band 1 und 2 gelesen hätte. Wobei die Bücher unabhängig voneinander sind. Es stört mich auch, dass es keine Kapiteleinteilung gibt. Dafür hat das Buch tolle Bilder und eine schöne große Schrift. Und das Grundthema von Rassismus und Flucht ist gut! Das Buch bekommt 4 von 5 Sternen von mir. ---------------------------------------------Meine Meinung zum Buch: Ich finde das Buch ganz gut, weil es ein wichtiges Thema bespricht. Wegen seiner Hautfarbe wir Enno von einem Mitschüler beleidigt. Dieser ärgert nicht nur ihn, sondern auch seine Schwester. Und das nicht nur in der Schule, sondern auch am Badesee. Aber die beiden lassen sich das nicht gefallen. Ich mag die Geschwister sehr gerne. In dem Buch wird zudem erklärt, dass Gewalt keine Lösung ist und Reden und Nettigkeit am Ende siegt. Enno hilft dem gemeinen Jungen Hendrik und dieser sieht ein, dass er falsch gehandelt hat und sie werden Freunde. Die Bilder in dem Buch untermalen die ganze Geschichte noch. Die Geschichte allgemein finde ich ganz gut, und auch, dass man etwas über die Flucht der Kinder mitbekommt und welche Auswirkungen diese auf ihr Leben haben. Trotzdem stören mich auch einige Sachen an dem Buch, wie z.B. den komischen Turborabe, dem irgendwie die Hauptrolle gehört. Er ist zwar ganz witzig und nett, aber irgendwie passt das nicht ganz, finde ich. Der macht das ganze sehr unrealistisch und lässt das Buch wie eine Fantasie-Geschichte wirken. Aber vielleicht würde ich meine Meinung dazu ändern, wenn ich vorher Band 1 und 2 gelesen hätte. Vielleicht macht das ja dann mehr Sinn. Wobei man die Bücher ja unabhängig voneinander lesen kann. Außerdem stört es mich, dass das Buch ohne Kapitelunterteilung ist. Von Seite 6 bis 71 wird es in keine Kapitel unterteilt und es ist schwer eine Lesepause zu finden. Die über 60 Seiten sind zwar voller Bilder und mit großer Schrift (was super ist!), aber viele Seiten sind auch vollgeschrieben und für die Grundschüler ist es etwas anstrengend das ganze Buch ohne Pause zu lesen. Dabei gibt es so ein tolles Lese-Band für die Pausen! Eine Kapiteleinteilung wäre also ganz gut. Ich finde es aber super, dass die Geschichte die superwichtigen Themen Rassismus und Flucht anspricht, und man die Grundschüler so an die wichtigen Themen heranführt! --------------------------------------Meine Meinung zu den Covern und den Bildern: Das Cover gefällt mir ganz gut. Die Geschwister mit der dunklen Hautfarbe sind sehr groß abgebildet. Aber auch hier stört mich wieder der Rabe. Es wird, meiner Meinung nach, ein viel zu großes Augenmerk auf ihn gelegt. Am Rand des Badesees im Hintergrund sieht man Hendrik, den Jungen, der gemein zu den Geschwistern ist, weil sie eine andere Hautfarbe haben. Ich finde das Cover und die gezeichneten Bilder im Buch sehr schön. Sie passen ganz gut zur Geschichte. ------------------------ Ich bin der Meinung, dass es mehr Bücher mit solchen wichtigen Themen geben sollte. Und auch mehr Bücher, in denen Flüchtlingskinder die Hauptrolle spielen. Oft können wir gar nicht erahnen, wie schlimm es im Krieg und auf der Flucht ist. Und so haben wir vielleicht eine bessere Auffassung und verstehen die Menschen besser. Außerdem finde ich es wichtig, dass auch die ganz Kleinen sowas schon mitbekommen, damit sie gar nicht erst in dieses „die sieht anders aus, der ist schlecht“-Denken kommen. Obwohl es bei uns im Ort zum Glück nicht zu sehen ist, gibt es leider viel zu viele Menschen, die rassistisch sind und alle Flüchtlinge oder andersdenkende in eine Schublade stecken. Dabei kommt es IMMER auf den Charakter an und niemals auf die Herkunft oder die Hautfarbe. Wie seht ihr das ganze? Das ist meine Meinung dazu. Bleibt gesund und geht immer nach dem Charakter eines Menschen! Eure MermaidKathi

Unsere Kund*innen meinen

Gottfried, der Turborabe – Enno und Kira zeigen es allen

von Christoph Fromm

4.9

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Gottfried, der Turborabe – Enno und Kira zeigen es allen