Die Falkenburg Chroniken / Die Falkenburg Chroniken: Der Retter

Die Falkenburg Chroniken Band 3

André Milewski

(10)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,99
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar innerhalb von 3 Wochen Versandkostenfrei
Lieferbar innerhalb von 3 Wochen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Kairo, März 1929

Für Carl Falkenburg könnte das Leben nicht besser laufen: Gerade erst hat der Ägyptologe einen sensationellen Fund gemacht – und damit bewiesen das Echnaton der Vater Tutanchamuns war – und bald darauf wird er selber Vater.
Doch seine Freude darüber währt nicht lang, denn in Deutschland übernimmt Hitler die Macht, und der Arm des nationalsozialistischen Regimes reicht bis nach Ägypten. Carls jüdischer Vorgesetzter und väterlicher Freund wird zum Rücktritt gezwungen.
Danach gerät auch Carl ins Visier des Führers, der mit einem von Carls alten Feinden eine unheilvolle Allianz bildet …

Der Abschlussband der "Falkenburg Chroniken"!

André Milewski ist Autor von Abenteuerromanen und Action-Thrillern. Obwohl er schon immer eine lebhafte Fantasie
hatte, entschloss er sich erst 2010 dazu, seinen ersten
Roman zu schreiben. Im Dezember 2012 wurde „Geheimakte
Labrador“ schließlich veröffentlicht. Seither folgten
in regelmäßigen Abständen weitere Romane und im Jahr
2017 wurde das Schreiben schließlich auch zu seiner alleinigen,
hauptberuflichen Tätigkeit.

Bisherige Veröffentlichungen:
- Geheimakte Labrador
- Geheimakte Aton
- Geheimakte Uxmal
- Geheimakte Fenris
- Elfenbeinkrieg
- Die Totentafel (Heather Bishop 1)
- Die Nr. 1
- Rückkehr (Heather Bishop 2)
- Geheimakte Inkarrí
- Geheimakte Excalibur
- Die Unerbittliche (Heather Bishop 3)
- Geheimakte Cíbola

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Altersempfehlung 1 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 19.12.2019
Verlag Epubli
Seitenzahl 356
Maße (L) 19/12,5/2,1 cm
Gewicht 417 g
Auflage 2. Auflage
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7502-6514-1

Weitere Bände von Die Falkenburg Chroniken

Kundenbewertungen

Durchschnitt
10 Bewertungen
Übersicht
9
1
0
0
0

Leider letzter Teil
von kirsten ateeq aus Jenin am 26.08.2020

Die Geschichte ist in sich stimmig und obwohl erfunden, hätte die durchaus so stattgefunden haben können. Sie endet mit dem Tod des Hauptdarstellers und eröffnet aber gleichzeitig den Start zur Geheimakten Serie, mit der ich jetzt weiterlese, allerdings habe ich schon vier der neun Bücher gelesen!

Grandioser Abschluss der Falkenburg Chroniken
von Lesetiger am 04.02.2020

„Die Falkenburg Chroniken – Der Retter“ ist der dritte Band der Falkenburg Chroniken und es empfiehlt sich, die ersten beiden Bände vor der Lektüre dieses Bandes zu lesen. André Milewski ist ein grandioser Abschluss der Reihe gelungen. Der Schreibstil des Autors ist fantastisch, denn er schafft es, den Leser bereits nach wenige... „Die Falkenburg Chroniken – Der Retter“ ist der dritte Band der Falkenburg Chroniken und es empfiehlt sich, die ersten beiden Bände vor der Lektüre dieses Bandes zu lesen. André Milewski ist ein grandioser Abschluss der Reihe gelungen. Der Schreibstil des Autors ist fantastisch, denn er schafft es, den Leser bereits nach wenigen Seiten ins Abenteuer Ägypten zu ziehen. Die Story liest sich locker-leicht und sehr angenehm. Mit seinen großartigen Beschreibungen zeichnet der Autor dem Leser ein gut vorstellbares Bild. Carl Falkenburg hat in Ägypten einen sensationellen Fund gemacht und damit die Verbindung von Echnaton zu Tutanchamun bewiesen. Ich konnte mir den staubigen Sand, in dem Carl gegraben hat, ziemlich gut vorstellen. Auch privat läuft es für Carl bestens – er wird Vater, auch wenn dies auf eine sehr turbulente Art und Weise passiert. Doch sein Höhenflug währt nicht lange, und das Schicksal schlägt erbarmungslos zu. Zeitgleich erlebt man Hitlers Machtergreifung und welch ungeahnte Auswirkungen diese auf das Deutsche Institut und die Grabungen in Ägypten hat. Diesmal stehen nicht so sehr die Ausgrabungen im Vordergrund, vielmehr geht es um politische Macht und Ränkeschmiede, was sehr gelungen und packend erzählt wird. Carl Falkenburg ist sympathisch, er weiß, was er will und lässt sich auch von einem Hitler nicht einschüchtern. Neben Carl hat der Autor viele authentische Figuren geschaffen, die in der damaligen Zeit für Aufsehen gesorgt haben. Dabei hat er gekonnt die Fakten mit Fiktion vermischt, sodass es eine wahre Freude ist, den Ereignissen in Ägypten, Deutschland, England und Norwegen zu folgen. Es geht aufregend und spannend zu, aber auch sehr emotional. Ich habe mit Carl direkt mitgelitten, der musste ganz schön was mitmachen. Die Story beginnt mit Carls Grabung sehr entspannt, und doch interessant. Und mit jeder Seite mehr entwickelt sich „Der Retter“ zu einen packenden Abenteuerthriller – zwar nicht ganz so actionreich wie die Geheimakten, aber das macht überhaupt nichts, denn das macht der Autor mit Spannung wieder wett. Und das Ende fand ich tragisch und traurig und doch in sich stimmig. Es bleibt nicht nur eine Frage offen, aber der aufmerksame Leser weiß, dass diese Fragen in den Geheimakten geklärt werden. Und ganz ehrlich: Nach dem Ende der Falkenburg-Chroniken habe ich direkt Lust, noch einmal die Geheimakten durchzuforsten. Fazit: André Milewski versteht es wie kein anderer, den Leser in die Welt seiner packenden Abenteuerthriller zu ziehen. Von mir gibt’s eine absolute Leseempfehlung für dieses atemberaubende und kurzweilige Lesevergnügen.

genialer Abschluss der Falkenburg-Chroniken
von einer Kundin/einem Kunden aus Freudenberg am 29.01.2020

Klapptext: Für Carl Falkenburg könnte das Leben nicht besser laufen: Gerade erst hat der Ägyptologe einen sensationellen Fund gemacht – und damit bewiesen das Echnaton der Vater Tutanchamuns war – und bald darauf wird er selber Vater. Doch seine Freude darüber währt nicht lang, denn in Deutschland übernimmt Hitler die Macht,... Klapptext: Für Carl Falkenburg könnte das Leben nicht besser laufen: Gerade erst hat der Ägyptologe einen sensationellen Fund gemacht – und damit bewiesen das Echnaton der Vater Tutanchamuns war – und bald darauf wird er selber Vater. Doch seine Freude darüber währt nicht lang, denn in Deutschland übernimmt Hitler die Macht, und der Arm des nationalsozialistischen Regimes reicht bis nach Ägypten. Carls jüdischer Vorgesetzter und väterlicher Freund wird zum Rücktritt gezwungen. Danach gerät auch Carl ins Visier des Führers, der mit einem von Carls alten Feinden eine unheilvolle Allianz bildet … Meine Meinung: Dies ist der Abschluss der Falkenburg-Chroniken.Und das Buch ist einfach genial und hervorragend wie alle Bücher von Andre Milewski.Wieder einmal hat mich der Autor in den Bann gezogen. Der Schreibstil ist leicht,locker und sensationell.Die Seiten flogen nur so dahin.Einmal angefangen mit lesen wollte ich das Buch kaum noch aus den Händen legen. Ich wurde nach Kairo in das Jahr 1924 entführt.Dort traf ich Carl Falkenburg wieder und begleitete ihn eine Weile.Dabei erlebte ich viele aufregende Momente. Andre Milewski hat eine ziemlich bedrückende Atmosphäre erschaffen.Viele Szenen wurden sehr detailliert dargestellt.In mir war Kopfkino.Ich sah das alte Ägypten,die Pyramiden und die dort lebenden Menschen vor meinen Augen.Durch die sehr fesselnde und packende Erzählweise wurde ich förmlich in die Geschichte hinein gezogen.Da ich schon einmal in Kairo war wurden in mir Erinnerungen wach.Diesmal geht es nicht nur um Entdeckungen und Ausgrabungen.Andre Milewski beschäftigt sich diesmal auch mit politischen Entwicklungen.Durch die sehr guten Recherchen des Autors habe ich viele Informationen über Hitler und sein Naziregime erhalten.Das seine Macht auch bis nach Ägypten reichte hat mich schockiert und nachdenklich gemacht.Hervorragend wurde wieder Fiction mit geschichtlichen Ereignissen verbunden.Einfach großartig wie Andre Milewski es schafft mich immer wieder zu begeistern.Rätsel und viele Fragen gab es zur Genüge.Unvorhersehbare Wendungen und Ereignisse liesen keine Langeweile aufkommen.Ich habe mitgelitten,mitgebangt und mitgefühlt.Fasziniert haben mich auch die sehr ansprechenden und bildhaften Beschreibungen der einzelnen Schauplätze.So hatte ich das Gefühl selbst an diesen Orten zu sein und alles mit zu erleben.Viel zu schnell war ich am Ende des Buches angelangt.Ich hätte noch ewig weiter lesen können.Am Ende bleiben einige Fragen offen.Aber dies macht Vorfreude auf einen weiteren Teil von Andre Milewski. Auch das Cover ist einfach traumhaft schön.Es passt perfekt zu dieser Geschichte.Für mich rundet es das geniale Werk ab. Ich hatte wieder tolle und atemberaubende Lesestunden mit dieser Lektüre.Natürlich vergebe ich glatte 5 Sterne.

  • artikelbild-0