Weltenbruch - Das Mal der Sonne

Weltenbruch - Das Mal der Sonne

Buch (Taschenbuch)

12,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Weltenbruch - Das Mal der Sonne

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 12,99 €
eBook

eBook

ab 2,99 €

Beschreibung

Die erste Veröffentlichung nach acht Jahren Weltenbau! Fünf Autoren erzählen von einer Zeit der Verzweiflung in der Welt Divoisia.

Crowdfunding-Erfolg
119 Unterstützer haben die unglaubliche Summe von 6.430 € gespendet und damit diese Veröffentlichung möglich gemacht. Der Großteil des Geldes ist in ein professionelles Lektorat geflossen.

Im Westen versinkt die von Kriegen geplagte Welt der Menschen im Chaos. Krankheit, Hunger und Gewalt zwingt viele, in die entlegensten Teile des Kontinents zu ziehen. Als sie glauben, endlich in Sicherheit zu sein, erscheinen die Boten des Sturms. Sie predigen vom Untergang der ihnen bekannten Welt, aber auch von einem Ort im hohen Norden voller Liebe und Gnade, an dem all jene Zuflucht finden werden, die reinen Herzens sind.
Währenddessen wirft die Sonne im Osten ihren Schein über ein riesiges Gebirge und erhellt eine neue Welt, auf die verschiedenste Völker ihre ersten Schritte setzen. Sind sie die letzte Hoffnung auf eine harmonische Zukunft Divoisias?

18 Geschichten aus Divoisia. Jede ist unabhängig von den anderen lesbar, aber es können zahlreiche Verknüpfungen gefunden und Geheimnisse gelüftet werden.

Das Buch wird von einer kostenlosen App begleitet, mit der Symbole eingescannt werden können, die am Ende einer jeden Geschichte zu finden sind. So werden kleine, zusätzliche Inhalte freigeschaltet, die aber nicht für das Verständnis notwendig sind.

Oliver Alraun, 1992 geboren, begann in seiner Kindheit fantastische Geschichten zu schreiben, nachdem er den ersten Harry Potter Band verschlungen hatte.
Einige Jahre später zeigte ihm das Epos des Herrn der Ringe wie komplex und tiefgründig solche Geschichten und die Welten dahinter sein können. Schnell entstand der Wunsch, sich selbst auf diese Weise kreativ auszutoben und eine Fantasywelt zu kreieren. Seitdem schreibt er für Divoisia und lässt sich durch abenteuerliche Reisen und die vielfältige Landschaft seiner Heimat inspirieren.

Laura Schiereck, 1994 geboren, ist seit den Anfängen Teil des Teams rund um Divoisia. Sie hat Texte und Geschichten für das Weltenbuch und Weltenbruch geschrieben. Was im Jugendalter mit Pferdemärchen über Mädchen anfing, die böse Verbrecher jagten, wurde mittlerweile zu einer starken Faszination für Fantasygeschichten.

Jessica Arndt fand ihren Weg in die Welt der Fantasy durch die Harry Potter Reihe. Rowlings Werk inspirierte sie schon in jungen Jahren dazu, selbst tätig zu werden und ihren Traum weiter zu verfolgen. Als Teil von Divoisia wirkt sie bei der Entstehung einer neuen Fantasywelt und deren Geschichten mit.

Philip Beierbach war von klein auf von Büchern, Märchen und fantastischen Erzählungen begeistert. Es war nur eine Frage der Zeit, bis er sich der Fantasyliteratur in allen Facetten zuwandte. Wo alle bisherigen Versuche, selbst etwas zu schreiben, eingestellt wurden, hielt sich die Welt von Divoisia hartnäckig. Nachdem er die letzten Jahre hauptsächlich Pen&Paper-Abenteuer für private Runden, Skripte für YouTube-Videos und juristische Klausuren zu Papier brachte, ist es nun an der Zeit, sich wieder den Büchern zuzuwenden.

Florian Harloff, geboren 1994, studiert Germanistik und Geschichte. Er begeisterte sich schon in jungen Jahren für das Schreiben fantastischer Texte und legte 2011 den Grundstein für das Divoisia-Projekt, bei welchem er noch heute am Bau der neuen Fantasy-Welt mitarbeitet und Geschichten über sie schreibt.

Details

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

16 - 99 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

30.01.2020

Herausgeber

Divoisia GbR

Verlag

Nova Md

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

16 - 99 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

30.01.2020

Herausgeber

Divoisia GbR

Verlag

Nova Md

Seitenzahl

428

Maße (L/B/H)

20,5/13,4/3,8 cm

Gewicht

492 g

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-96698-204-7

Das meinen unsere Kund*innen

4.4

8 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Fantasy, wie man sie noch nicht kennt

Amelie am 05.07.2020

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Das Buch beinhaltet 18 kurze Geschichten, die von jeweils unterschiedlichen Ständen,Charakter, Völker und Wesen in der Welt Divoisia erzählen. Diese Welt ist komplex und sehr aufeinander abgestimmt, man erkennt die lange Arbeit daran. Die Idee dahinter ist einfach absolut fantastisch und einfach mal etwas Anderes, das man noch nicht von überall her kennt. Auch der Schreibstil ist sehr aufeinander abgestimmt, obwohl es von FÜNF Autor*innen geschrieben wurde. Man merkt überwiegend keinen Unterschied zwischen dem Schreibstil in den einzelnen Kapiteln bzw Geschichten von unterschiedlichen Autor*innen. Dies scheint auf den ersten Blick gut durchdacht und mal abgesehen davon, dass ich persönlich keine Bücher etc schreibe, stelle ich mir das nicht besonders einfach vor. Man erkennt auch hier wieder, dass dies vermutlich sehr viel Zeit und Aufwand in Anspruch genommen hat. Ich muss zu dem Schreibstil jedoch leider auch sagen, dass er an sich deutlich Luft nach oben hat. Ich hätte mir in solch einem Buch einen lebhafteren, bildlicheren und originelleren Schreibstil gewünscht. An manchen Stellen hatte ich einfach das Gefühl, dass manche der einzelnen Autor*innen durch das Anpassen des Schreibstiles keinen großen Freiraum hatten und so das lebhafte aus dem Schreibstil genommen wurde. Er wirkte einfach leicht platt. Mir war das Buch öfters zu langatmig, nur ganz am Anfang und dann wieder erst ab der zweiten Hälfte des zweiten Teiles war das nicht der Fall. Das klingt jetzt alles sehr negativ, aber ich habe auch einiges zu loben. Denn wie ich eben schon geschrieben habe, die Idee ist wirklich besonders gut. Die einzelnen Geschichten spielen jeweils auf andere Geschichten und deren Charaktere an. Die unterschiedlichen Sichten und komplett verschiedenen Charakter waren gut umgesetzt. Die Chatakter waren größtenteils sehr greifbar und ,,realistisch" (sofern man das im Genre Fantasy sagen kann). Auch die begleitende App ist ein schöner Bonus, der etwas von dem Schreibstil wett machen kann. Die Bilder, die ab und zu in dem Buch vorkommen, lockern die Geschichten noch einmal auf und gestalten sie lebhafter. Zusammenfassend muss ich also sagen, dass die Idee super war, die Umsetzung aber mal mehr und mal weniger gelungen ist. Es ist schon eine Leseerlebnis, zumindest wenn man von der Langatmigkeit mancher Stellen absieht. Ich persönlich würde das Buch im Nachhinein nicht mehr lesen, aber kann es trotzdem einigen Leuten weiterempfehlen, die sich von solch einem Schreibstil nicht abschrecken lassen.

Fantasy, wie man sie noch nicht kennt

Amelie am 05.07.2020
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Das Buch beinhaltet 18 kurze Geschichten, die von jeweils unterschiedlichen Ständen,Charakter, Völker und Wesen in der Welt Divoisia erzählen. Diese Welt ist komplex und sehr aufeinander abgestimmt, man erkennt die lange Arbeit daran. Die Idee dahinter ist einfach absolut fantastisch und einfach mal etwas Anderes, das man noch nicht von überall her kennt. Auch der Schreibstil ist sehr aufeinander abgestimmt, obwohl es von FÜNF Autor*innen geschrieben wurde. Man merkt überwiegend keinen Unterschied zwischen dem Schreibstil in den einzelnen Kapiteln bzw Geschichten von unterschiedlichen Autor*innen. Dies scheint auf den ersten Blick gut durchdacht und mal abgesehen davon, dass ich persönlich keine Bücher etc schreibe, stelle ich mir das nicht besonders einfach vor. Man erkennt auch hier wieder, dass dies vermutlich sehr viel Zeit und Aufwand in Anspruch genommen hat. Ich muss zu dem Schreibstil jedoch leider auch sagen, dass er an sich deutlich Luft nach oben hat. Ich hätte mir in solch einem Buch einen lebhafteren, bildlicheren und originelleren Schreibstil gewünscht. An manchen Stellen hatte ich einfach das Gefühl, dass manche der einzelnen Autor*innen durch das Anpassen des Schreibstiles keinen großen Freiraum hatten und so das lebhafte aus dem Schreibstil genommen wurde. Er wirkte einfach leicht platt. Mir war das Buch öfters zu langatmig, nur ganz am Anfang und dann wieder erst ab der zweiten Hälfte des zweiten Teiles war das nicht der Fall. Das klingt jetzt alles sehr negativ, aber ich habe auch einiges zu loben. Denn wie ich eben schon geschrieben habe, die Idee ist wirklich besonders gut. Die einzelnen Geschichten spielen jeweils auf andere Geschichten und deren Charaktere an. Die unterschiedlichen Sichten und komplett verschiedenen Charakter waren gut umgesetzt. Die Chatakter waren größtenteils sehr greifbar und ,,realistisch" (sofern man das im Genre Fantasy sagen kann). Auch die begleitende App ist ein schöner Bonus, der etwas von dem Schreibstil wett machen kann. Die Bilder, die ab und zu in dem Buch vorkommen, lockern die Geschichten noch einmal auf und gestalten sie lebhafter. Zusammenfassend muss ich also sagen, dass die Idee super war, die Umsetzung aber mal mehr und mal weniger gelungen ist. Es ist schon eine Leseerlebnis, zumindest wenn man von der Langatmigkeit mancher Stellen absieht. Ich persönlich würde das Buch im Nachhinein nicht mehr lesen, aber kann es trotzdem einigen Leuten weiterempfehlen, die sich von solch einem Schreibstil nicht abschrecken lassen.

Der Auftakt zu einer wunderbaren Geschichte...

Alexa K. aus Bad Oeynhausen am 24.05.2020

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Zum Buch: Hier geht es um die Bewohner der Welt Divoisia. Die Welt, so wie sie einmal war, ist in Gefahr, im Chaos zu versinken. Die Bewohner führen Kriege und schließen Bündnisse. Kann Divoisia gerettet werden? Meine Meinung: Zuerst kann ich sagen, dass die Frage nicht klar beantwortet werden kann, da „Weltenbruch – Das Mal der Sonne“ erst der Anfang ist. Dem Leser begegnen in ganz unterschiedlichen Geschichten Zwergen, Menschen, Kobolde, Trolle, Elfen und andere wundersame Geschöpfe. Nicht alle mag man, aber so vielseitig wie die Bewohner sind auch die einzelnen Geschichten. Sie wurden von unterschiedlichen Autoren geschrieben, darum unterscheidet sich manchmal auch die Schreibweise. Insgesamt sind alle Geschichten eingewoben in die Welt Divoisias und Fantasy-Freunde kommen hier ganz klar auf ihre Kosten! Hier hat sicherlich jeder Leser eine Lieblingsgeschichte oder Lieblingsfigur. Bei mir waren es die Zentauren. Das Buch endet mit einem weitreichenden Ereignis, was den Leser auf eine baldige Fortsetzung hoffen lässt! Die Schreibstile der Autoren sind natürlich verschieden und ich konnte fast jedem etwas abgewinnen! Die einzelnen Geschichten sind nicht so lang und so kann man es gut und strukturiert lesen. Das für mich sehr Besondere an diesem Buch ist die begleitende App, die man sich vor dem Lesen herunterladen kann. Man findet im ganzen Buch verteilt immer QR-Codes, die man mithilfe der App einscannen kann und dort gibt es ganz tolle Hintergrund-Informationen und Zeichnungen, auch eine Karte von Divoisia ist enthalten. Man muss die App nicht nutzen, man sollte aber! Ich persönlich fand das toll und habe mich über jeden neuen QR-Code gefreut! Mein Fazit: Ein Muss für alle Liebhaber der klassischen Fantasy, wenn man sich nicht auf eine Art Geschöpf festlegt! Eine tolle Geschichtensammlung, die ich sehr gerne gelesen habe!

Der Auftakt zu einer wunderbaren Geschichte...

Alexa K. aus Bad Oeynhausen am 24.05.2020
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Zum Buch: Hier geht es um die Bewohner der Welt Divoisia. Die Welt, so wie sie einmal war, ist in Gefahr, im Chaos zu versinken. Die Bewohner führen Kriege und schließen Bündnisse. Kann Divoisia gerettet werden? Meine Meinung: Zuerst kann ich sagen, dass die Frage nicht klar beantwortet werden kann, da „Weltenbruch – Das Mal der Sonne“ erst der Anfang ist. Dem Leser begegnen in ganz unterschiedlichen Geschichten Zwergen, Menschen, Kobolde, Trolle, Elfen und andere wundersame Geschöpfe. Nicht alle mag man, aber so vielseitig wie die Bewohner sind auch die einzelnen Geschichten. Sie wurden von unterschiedlichen Autoren geschrieben, darum unterscheidet sich manchmal auch die Schreibweise. Insgesamt sind alle Geschichten eingewoben in die Welt Divoisias und Fantasy-Freunde kommen hier ganz klar auf ihre Kosten! Hier hat sicherlich jeder Leser eine Lieblingsgeschichte oder Lieblingsfigur. Bei mir waren es die Zentauren. Das Buch endet mit einem weitreichenden Ereignis, was den Leser auf eine baldige Fortsetzung hoffen lässt! Die Schreibstile der Autoren sind natürlich verschieden und ich konnte fast jedem etwas abgewinnen! Die einzelnen Geschichten sind nicht so lang und so kann man es gut und strukturiert lesen. Das für mich sehr Besondere an diesem Buch ist die begleitende App, die man sich vor dem Lesen herunterladen kann. Man findet im ganzen Buch verteilt immer QR-Codes, die man mithilfe der App einscannen kann und dort gibt es ganz tolle Hintergrund-Informationen und Zeichnungen, auch eine Karte von Divoisia ist enthalten. Man muss die App nicht nutzen, man sollte aber! Ich persönlich fand das toll und habe mich über jeden neuen QR-Code gefreut! Mein Fazit: Ein Muss für alle Liebhaber der klassischen Fantasy, wenn man sich nicht auf eine Art Geschöpf festlegt! Eine tolle Geschichtensammlung, die ich sehr gerne gelesen habe!

Unsere Kund*innen meinen

Weltenbruch - Das Mal der Sonne

von Oliver Alraun, Jessica Arndt, Florian Harloff, Philip Beierbach, Laura Schiereck

4.4

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Weltenbruch - Das Mal der Sonne