Fast menschlich

Fast menschlich

SF-Geschichten

14,90 € inkl. gesetzl. MwSt.

Lieferbar in 1 - 2 Wochen

Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Lässt sich Menschlichkeit programmieren?

Sie werden uns immer ähnlicher! Von einigen herbeigewünscht, von anderen gefürchtet, schreitet die Entwicklung im Bereich von Künstlicher Intelligenz unaufhaltsam voran. Doch wohin führt uns dieser Fortschritt? Vielleicht sind Androiden bald nicht wegzudenken, sind für uns Helfer, Lebensgefährten, Geliebte. Oder sie werden zur echten Gefahr, sobald sie zu dem Schluss kommen, dass nicht wir, sondern sie selbst die besseren „Menschen“ sind.

Lässt sich Menschlichkeit programmieren? Kann aus künstlichem Dasein durch entsprechende Metamorphose eine eigene Lebensform entstehen? Können Androiden genau wie wir mehr als die Summe ihrer Teile sein? Oder ist am Ende gar die Symbiose von Mensch und Maschine die nächste logische Stufe der Evolution? Alles scheint möglich!

25 Autorinnen und Autoren erzählen in „Fast menschlich“ Geschichten, in denen die Grenze zwischen KI und Menschen auf unterhaltsame, aber oft auch erschreckend realistische Weise überschritten wird.
Mit 25 Illustrationen.

Details

Beschreibung

Details

  • Einband

    Kunststoff-Einband

  • Erscheinungsdatum

    12.03.2020

  • Herausgeber Christoph Grimm
  • Verlag Eridanus Verlag
  • Seitenzahl

    394

  • Maße (L/B/H)

    19/11,8/4 cm

  • Gewicht

    422 g

  • Auflage

    1

  • Sprache

    Deutsch

  • ISBN

    978-3-946348-23-8

Das meinen unsere Kund*innen

4.3/5.0

3 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

5/5

Wundervolle Geschichten

Emma´s Bookhouse aus Berlin am 14.04.2020

Bewertet: Buch (Kunststoff-Einband)

Fast menschlich – Christoph Grimm Verschiedene Autoren Verlag: Eridanus ISBN: 978-3-946348-23-8 Erscheinungsdatum: 12. März 2020 Genre: Sci-Fi / Anthologie Seiten: 394 Inhalt: Lässt sich Menschlichkeit programmieren? Sie werden uns immer ähnlicher! Von einigen herbeigewünscht, von anderen gefürchtet, schreitet die Entwicklung im Bereich von Künstlicher Intelligenz unaufhaltsam voran. Doch wohin führt uns dieser Fortschritt? Vielleicht sind Androiden bald nicht wegzudenken, sind für uns Helfer, Lebensgefährten, Geliebte. Oder sie werden zur echten Gefahr, sobald sie zu dem Schluss kommen, dass nicht wir, sondern sie selbst die besseren „Menschen“ sind. Lässt sich Menschlichkeit programmieren? Kann aus künstlichem Dasein durch entsprechende Metamorphose eine eigene Lebensform entstehen? Können Androiden genau wie wir mehr als die Summe ihrer Teile sein? Oder ist am Ende gar die Symbiose von Mensch und Maschine die nächste logische Stufe der Evolution? Alles scheint möglich! 25 Autorinnen und Autoren erzählen in „Fast menschlich“ Geschichten, in denen die Grenze zwischen KI und Menschen auf unterhaltsame, aber oft auch erschreckend realistische Weise überschritten wird. Mit 25 Illustrationen. Mein Fazit: Zum Cover: Das Cover ist mega, allein das war der Grund, dass ich dieses Buch lesen wollte. Allein schon das Blau ist ein wahrer Hingucker und dann noch die junge Dame auf dem Cover, für mich ein Muss! Zum Buch: Hier haben wir 25 wundervolle Geschichten über Androiden, Roboter und wie man sie noch nennt. Ich war schon von der ersten Geschichte begeistert, so das es für mich kein Halten mehr gab. Wer mich kennt, weiß, dass ich langsam anfange Anthologien zu lieben, früher waren die nicht wirklich was für mich, aber mittlerweile habe ich sie wirklich lieben gelernt. Man bekommt hier so viele Einblicke in die verschieden Schreibstile unterschiedlichster Autoren, das begeistert mich mehr und mehr. Ich werde hier nicht auf einzelne Geschichten oder Autoren eingehen, denn alle haben ihre Geschichte wirklich toll erzählt. Wie menschlich kann eine KI sein? Diese Frage stellen sich hier viele Autorinnen und Autoren und ich kann euch sagen, mit ihren Geschichten haben sie uns das schon schwer gemacht. Menschen können so grausam sein, das man mitunter denkt, das ist kein Mensch. Eine KI allerdings versucht so menschlich wie möglich zu sein. Dies ist nur ein Beispiel dieser Geschichten. Jeder kennt Star Trek und den berühmtesten Androiden der Filmgeschichte. Data wollte immer menschlich sein und war es am Ende mehr als so mancher Mensch und auch so ist das hier in den Geschichten mitunter. Alle haben ihre Geschichten toll erzählt, einige spannend andere gefühlvoll und wieder andere lassen uns in uns kehren und darüber nachdenken. Wie abwegig sind die Geschichten oder besser gesagt, wie realistisch? Ich bin ja der Meinung, dass es gar nicht so abwegig ist und in irgendwelchen Laboren wird schon an den Super – Androiden gebastelt. Jede Geschichte fängt mit einer wunderschönen Illustration an und am Ende jeder Geschichte bekommen wir eine kurze Information über den jeweiligen Autor. Das gefiel mir sehr gut. Auch die bildliche Darstellung ist bei jeder Geschichte gelungen, ich konnte mich in die Geschichten hinein versetzen und sie leben. Ihr merkt schon, ich bin ganz hin und weg von diesem Buch. Ich kann es auch nur weiter empfehlen, wer dieses Genre mag, der ist hier genau richtig. Ich gebe hier 5 ´von 5 Sternen und danke dem Eridanus Verlag für dieses wunderschöne Exemplar und die wirklichen schönen Geschichten.

5/5

Wundervolle Geschichten

Emma´s Bookhouse aus Berlin am 14.04.2020
Bewertet: Buch (Kunststoff-Einband)

Fast menschlich – Christoph Grimm Verschiedene Autoren Verlag: Eridanus ISBN: 978-3-946348-23-8 Erscheinungsdatum: 12. März 2020 Genre: Sci-Fi / Anthologie Seiten: 394 Inhalt: Lässt sich Menschlichkeit programmieren? Sie werden uns immer ähnlicher! Von einigen herbeigewünscht, von anderen gefürchtet, schreitet die Entwicklung im Bereich von Künstlicher Intelligenz unaufhaltsam voran. Doch wohin führt uns dieser Fortschritt? Vielleicht sind Androiden bald nicht wegzudenken, sind für uns Helfer, Lebensgefährten, Geliebte. Oder sie werden zur echten Gefahr, sobald sie zu dem Schluss kommen, dass nicht wir, sondern sie selbst die besseren „Menschen“ sind. Lässt sich Menschlichkeit programmieren? Kann aus künstlichem Dasein durch entsprechende Metamorphose eine eigene Lebensform entstehen? Können Androiden genau wie wir mehr als die Summe ihrer Teile sein? Oder ist am Ende gar die Symbiose von Mensch und Maschine die nächste logische Stufe der Evolution? Alles scheint möglich! 25 Autorinnen und Autoren erzählen in „Fast menschlich“ Geschichten, in denen die Grenze zwischen KI und Menschen auf unterhaltsame, aber oft auch erschreckend realistische Weise überschritten wird. Mit 25 Illustrationen. Mein Fazit: Zum Cover: Das Cover ist mega, allein das war der Grund, dass ich dieses Buch lesen wollte. Allein schon das Blau ist ein wahrer Hingucker und dann noch die junge Dame auf dem Cover, für mich ein Muss! Zum Buch: Hier haben wir 25 wundervolle Geschichten über Androiden, Roboter und wie man sie noch nennt. Ich war schon von der ersten Geschichte begeistert, so das es für mich kein Halten mehr gab. Wer mich kennt, weiß, dass ich langsam anfange Anthologien zu lieben, früher waren die nicht wirklich was für mich, aber mittlerweile habe ich sie wirklich lieben gelernt. Man bekommt hier so viele Einblicke in die verschieden Schreibstile unterschiedlichster Autoren, das begeistert mich mehr und mehr. Ich werde hier nicht auf einzelne Geschichten oder Autoren eingehen, denn alle haben ihre Geschichte wirklich toll erzählt. Wie menschlich kann eine KI sein? Diese Frage stellen sich hier viele Autorinnen und Autoren und ich kann euch sagen, mit ihren Geschichten haben sie uns das schon schwer gemacht. Menschen können so grausam sein, das man mitunter denkt, das ist kein Mensch. Eine KI allerdings versucht so menschlich wie möglich zu sein. Dies ist nur ein Beispiel dieser Geschichten. Jeder kennt Star Trek und den berühmtesten Androiden der Filmgeschichte. Data wollte immer menschlich sein und war es am Ende mehr als so mancher Mensch und auch so ist das hier in den Geschichten mitunter. Alle haben ihre Geschichten toll erzählt, einige spannend andere gefühlvoll und wieder andere lassen uns in uns kehren und darüber nachdenken. Wie abwegig sind die Geschichten oder besser gesagt, wie realistisch? Ich bin ja der Meinung, dass es gar nicht so abwegig ist und in irgendwelchen Laboren wird schon an den Super – Androiden gebastelt. Jede Geschichte fängt mit einer wunderschönen Illustration an und am Ende jeder Geschichte bekommen wir eine kurze Information über den jeweiligen Autor. Das gefiel mir sehr gut. Auch die bildliche Darstellung ist bei jeder Geschichte gelungen, ich konnte mich in die Geschichten hinein versetzen und sie leben. Ihr merkt schon, ich bin ganz hin und weg von diesem Buch. Ich kann es auch nur weiter empfehlen, wer dieses Genre mag, der ist hier genau richtig. Ich gebe hier 5 ´von 5 Sternen und danke dem Eridanus Verlag für dieses wunderschöne Exemplar und die wirklichen schönen Geschichten.

4/5

Abwechslungsreiche Storysammlung zum Thema Künstliche Intelligenz

ech am 13.10.2020

Bewertet: eBook (ePUB)

In diesem Buch befassen sich insgesamt 25 Autorinnen und Autoren mit dem Thema Künstliche Intelligenz (KI) und liefern dabei eine abwechselungsreiche Sammlung an Geschichten, die das komplexe Thema aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchten. So bieten die Geschichten nicht nur gute und spannende Unterhaltung, sondern darüber hinaus auch viel Stoff zum Nachdenken über ein Thema, dessen Bedeutung in den kommenden Jahren noch einmal deutlich zunehmen und uns früher oder später alle betreffen wird. Wie bei Anthologien üblich, kann dabei nicht jeder Beitrag den persönlichen Lesegeschmack zu 100 % treffen, insgesamt habe ich mich durch die Geschichten aber doch sehr gut unterhalten gefühlt. Wer ein gewisses Faible für Science Fiction und das Thema KI im Speziellen hat, dürfte hier auf jeden Fall den einen oder anderen Beitrag ganz nach seinem Geschmack finden.

4/5

Abwechslungsreiche Storysammlung zum Thema Künstliche Intelligenz

ech am 13.10.2020
Bewertet: eBook (ePUB)

In diesem Buch befassen sich insgesamt 25 Autorinnen und Autoren mit dem Thema Künstliche Intelligenz (KI) und liefern dabei eine abwechselungsreiche Sammlung an Geschichten, die das komplexe Thema aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchten. So bieten die Geschichten nicht nur gute und spannende Unterhaltung, sondern darüber hinaus auch viel Stoff zum Nachdenken über ein Thema, dessen Bedeutung in den kommenden Jahren noch einmal deutlich zunehmen und uns früher oder später alle betreffen wird. Wie bei Anthologien üblich, kann dabei nicht jeder Beitrag den persönlichen Lesegeschmack zu 100 % treffen, insgesamt habe ich mich durch die Geschichten aber doch sehr gut unterhalten gefühlt. Wer ein gewisses Faible für Science Fiction und das Thema KI im Speziellen hat, dürfte hier auf jeden Fall den einen oder anderen Beitrag ganz nach seinem Geschmack finden.

Unsere Kund*innen meinen

Fast menschlich

von Denise Fiedler, Marc Zoellner, Luc François, Anna Eichenbach, Julia Freyer

4.3/5.0

3 Bewertungen

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • artikelbild-0