Frostgrab

Frostgrab

Thriller

Buch (Taschenbuch)

15,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Frostgrab

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 15,00 €
eBook

eBook

ab 9,99 €
Hörbuch

Hörbuch

ab 14,99 €

Beschreibung


Die Snowboarderin Milla trifft auf einer einsamen Lodge in den französischen Alpen ihre Clique von früher wieder. An diesem Ort haben sie vor zehn Jahren gemeinsam trainiert, bis eine Tragödie alles zunichtemachte. Doch was Milla als harmloses Wiedersehen ansah, entwickelt sich schnell zum gnadenlosen Psychospiel. Plötzlich sind die Handys verschwunden, und die Seilbahn steht still. Dann ist der Erste von ihnen tot. Die eisige Bergspitze droht zum Grab für sie alle zu werden, wenn sie nicht ihr düsterstes Geheimnis offenbaren. Und jeder hat etwas zu verbergen. Besonders Milla.

»Der Erzählstil ist locker und die spannende Geschichte mit vielen überraschenden Wendungen ausgestattet.«(Münchner Merkur, 07.01.2021)

Allie Reynolds fuhr professionell Snowboard und rangierte unter den ersten zehn in der Rangliste. Sie verbrachte mehrere Winter in den Bergen von Frankreich, der Schweiz, Österreich und Kanada. Im Jahr 2003 tauschte sie das Snowboard gegen das Surfbrett und zog an die Goldküste in Australien, wo sie fünfzehn Jahre lang Englisch als Fremdsprache unterrichtete. Frostgrab ist ihr erster Roman. Sie schreibt bereits an ihrem zweiten Thriller.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

27.10.2020

Verlag

HarperCollins

Seitenzahl

416

Maße (L/B/H)

21,3/13,7/4 cm

Gewicht

496 g

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

27.10.2020

Verlag

HarperCollins

Seitenzahl

416

Maße (L/B/H)

21,3/13,7/4 cm

Gewicht

496 g

Auflage

1. Auflage

Originaltitel

Shiver

Übersetzer

Jürgen Bürger

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-95967-552-9

Das meinen unsere Kund*innen

4.3

134 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Spannender Thriller

Rebecca aus Mannheim am 08.08.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Der Klappentext klang sehr viel versprechend, besonders gefallen hat mir an diesem Thriller dass keine Kriminalpolizei oder sonstige Ermittler mit am Werk sind. Die Erzählung aus der Ich Perspektive und der Wechsel zwischen heute und vor 10 Jahren, hat mich sehr gut unterhalten. Etwas langatmig waren die Gespräche über Snowboard Tricks, ich konnte weder mit den Begriffen, noch mit Erklärungen darüber etwas anfangen und eigentlich interessiert mich das auch kein bisschen, aber es hat dem Lesespass keinen Abbruch getan. Das Ende war alles in allem vorhersehbar, jedoch nicht in diesem Ausmaß. Von mir gibt es eine Lese Empfehlung.

Spannender Thriller

Rebecca aus Mannheim am 08.08.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Der Klappentext klang sehr viel versprechend, besonders gefallen hat mir an diesem Thriller dass keine Kriminalpolizei oder sonstige Ermittler mit am Werk sind. Die Erzählung aus der Ich Perspektive und der Wechsel zwischen heute und vor 10 Jahren, hat mich sehr gut unterhalten. Etwas langatmig waren die Gespräche über Snowboard Tricks, ich konnte weder mit den Begriffen, noch mit Erklärungen darüber etwas anfangen und eigentlich interessiert mich das auch kein bisschen, aber es hat dem Lesespass keinen Abbruch getan. Das Ende war alles in allem vorhersehbar, jedoch nicht in diesem Ausmaß. Von mir gibt es eine Lese Empfehlung.

Super spannend

Alex aus Bekond am 01.08.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Inhalt: Die Snowboarderin Milla trifft auf einer einsamen Lodge in den französischen Alpen ihre Clique von früher wieder. An diesem Ort haben sie vor zehn Jahren gemeinsam trainiert, bis eine Tragödie alles zunichtemachte. Doch was Milla als harmloses Wiedersehen ansah, entwickelt sich schnell zum gnadenlosen Psychospiel. Plötzlich sind die Handys verschwunden, und die Seilbahn steht still. Dann ist der Erste von ihnen tot. Die eisige Bergspitze droht zum Grab für sie alle zu werden, wenn sie nicht ihr düsterstes Geheimnis offenbaren. Und jeder hat etwas zu verbergen. Besonders Milla. Meinung: WOW, was für ein spannendes Buch. Sehr schnell habe ich mich durch den lebendigen und bildhaften Schreibstil der Autorin mitten in der Handlung befunden. Das Buch hat mich wirklich fasziniert. Der Thriller ist einfach atemberaubend spannend. Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung.

Super spannend

Alex aus Bekond am 01.08.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Inhalt: Die Snowboarderin Milla trifft auf einer einsamen Lodge in den französischen Alpen ihre Clique von früher wieder. An diesem Ort haben sie vor zehn Jahren gemeinsam trainiert, bis eine Tragödie alles zunichtemachte. Doch was Milla als harmloses Wiedersehen ansah, entwickelt sich schnell zum gnadenlosen Psychospiel. Plötzlich sind die Handys verschwunden, und die Seilbahn steht still. Dann ist der Erste von ihnen tot. Die eisige Bergspitze droht zum Grab für sie alle zu werden, wenn sie nicht ihr düsterstes Geheimnis offenbaren. Und jeder hat etwas zu verbergen. Besonders Milla. Meinung: WOW, was für ein spannendes Buch. Sehr schnell habe ich mich durch den lebendigen und bildhaften Schreibstil der Autorin mitten in der Handlung befunden. Das Buch hat mich wirklich fasziniert. Der Thriller ist einfach atemberaubend spannend. Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung.

Unsere Kund*innen meinen

Frostgrab

von Allie Reynolds

4.3

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Zacharias Albani

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Zacharias Albani

Thalia Dresden - Elbe Park

Zum Portrait

5/5

Unheimlich!

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Eine Gruppe von Profi-Snowboardern trifft sich zehn Jahre nach einem tödlichen Unfall in einem einsamen Berghotel wieder. Alles scheint verlassen, doch sind sie dort wirklich so allein? Und was geschah wirklich vor zehn Jahren? Es gibt immer wieder den Sprung in die Vergangenheit, sobald sich der Bezug dazu herstellen lässt. Die Spannungskurve leidet jedoch nicht an diesen Rückblenden, welche sich zudem gut in den Lesefluss integrieren. "Frostgrab" ist eine gelungene Komposition aus der Spannung von Stephen Kings "Shining", Einschüben eines Liebesromans, Erfahrungsberichten aus dem Snowboard-Profisport und der Mysteriösität der "Whodunit"-Krimis von Agatha Christie.
5/5

Unheimlich!

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Eine Gruppe von Profi-Snowboardern trifft sich zehn Jahre nach einem tödlichen Unfall in einem einsamen Berghotel wieder. Alles scheint verlassen, doch sind sie dort wirklich so allein? Und was geschah wirklich vor zehn Jahren? Es gibt immer wieder den Sprung in die Vergangenheit, sobald sich der Bezug dazu herstellen lässt. Die Spannungskurve leidet jedoch nicht an diesen Rückblenden, welche sich zudem gut in den Lesefluss integrieren. "Frostgrab" ist eine gelungene Komposition aus der Spannung von Stephen Kings "Shining", Einschüben eines Liebesromans, Erfahrungsberichten aus dem Snowboard-Profisport und der Mysteriösität der "Whodunit"-Krimis von Agatha Christie.

Zacharias Albani
  • Zacharias Albani
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Annett Sternberg

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Annett Sternberg

Thalia Eiche - Kaufpark Eiche

Zum Portrait

4/5

Eisige Spannung

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

„Frostgrab“ ist der Debütroman von Allie Reynold und spielt in der Welt des Snowboardingsports. Milla ist eine ehemalige Snowboarderin und trifft sich nach 10 Jahren mit 4 alten Trainingsfreunden in einer abgelegenen und verlassenen Berghütte an einem Gletscher in den winterlichen französischen Alpen. Eigentlich wollte sie gar nicht zu diesen Treffen, da sie mit diesem Ort schlimme Erinnerungen verbinden. Vor 10 Jahren sind dort wirklich schlimme Dinge passiert, aber sie hofft, mit der Vergangenheit endlich abschließen zu können. Deshalb entschließt zu sich zu diesem Treffen. Als die Freunde dort eintreffen, werden ihnen als erstes die Handys abgenommen. Zu allem Überfluss fällt dann auch noch die Seilbahn aus und sie sitzen in der verlassenen Jugendherberge in eisiger Umgebung fest, ohne Kontakt zur Außenwelt. Bald stellt sich heraus, dass keiner so richtig weiß, wer sie eigentlich an diesen einsamen Ort eingeladen hat. Und dann dreht sich alles nur noch um den Tod von Millas damaliger Rivalin Saskia und den Geschehnissen von damals. Wer hat sie getötet, oder lebt sie ja noch? Bald traut keiner mehr dem anderen. Es passieren mysteriöse und unheimliche Dinge. Es kommt unweigerlich die Frage auf: Sind sie in die Falle geraten? ... Dieser Roman wird ich der Ich-Perspektive von Milla erzählt und spielt abwechselnd in zwei Zeitebenen. Die Autorin hat die Stimmung und Atmosphäre in der Gegenwart perfekt eingefangen. Die Beschreibungen der verlassenen Jugendherberge und diese eisige Landschaft sind super gelungen. In der anderen Zeitebene geht es um die Begebenheiten vor 10 Jahre und Millas altes Leben als Snowboarderin. Stück für Stück kommt man immer mehr hinter die Geheimnisse der Vergangenheit und jeder der 5 Freunde trägt seit Jahren ein Geheimnis mit sich herum. Die Story an sich ist sehr spannend und hat mich super unterhalten, allerdings waren mir die Passagen zum Thema Snowboarding irgendwann etwas zu viel. Vielleicht gehört das aber dazu, um die Hintergründe zu verstehen, den Ehrgeiz und die Zielstrebigkeit in dieser Sportler. Allie Reynolds war selbst professionelle und erfolgreiche Snowboarderin. Sie kennt sich dadurch natürlich bestens aus in der Szene. Da gibt es Rivalitäten, Neid und auch Hass... und das macht dieses Buch anderseits auch so interessant. Da kann ich über die ganzen Fachbegriffe auch einmal hinwegsehen. Alles in allem ein gelungener und lesenswerter Psychothriller, der zum Ende hin immer mehr an Fahrt aufnimmt.
4/5

Eisige Spannung

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

„Frostgrab“ ist der Debütroman von Allie Reynold und spielt in der Welt des Snowboardingsports. Milla ist eine ehemalige Snowboarderin und trifft sich nach 10 Jahren mit 4 alten Trainingsfreunden in einer abgelegenen und verlassenen Berghütte an einem Gletscher in den winterlichen französischen Alpen. Eigentlich wollte sie gar nicht zu diesen Treffen, da sie mit diesem Ort schlimme Erinnerungen verbinden. Vor 10 Jahren sind dort wirklich schlimme Dinge passiert, aber sie hofft, mit der Vergangenheit endlich abschließen zu können. Deshalb entschließt zu sich zu diesem Treffen. Als die Freunde dort eintreffen, werden ihnen als erstes die Handys abgenommen. Zu allem Überfluss fällt dann auch noch die Seilbahn aus und sie sitzen in der verlassenen Jugendherberge in eisiger Umgebung fest, ohne Kontakt zur Außenwelt. Bald stellt sich heraus, dass keiner so richtig weiß, wer sie eigentlich an diesen einsamen Ort eingeladen hat. Und dann dreht sich alles nur noch um den Tod von Millas damaliger Rivalin Saskia und den Geschehnissen von damals. Wer hat sie getötet, oder lebt sie ja noch? Bald traut keiner mehr dem anderen. Es passieren mysteriöse und unheimliche Dinge. Es kommt unweigerlich die Frage auf: Sind sie in die Falle geraten? ... Dieser Roman wird ich der Ich-Perspektive von Milla erzählt und spielt abwechselnd in zwei Zeitebenen. Die Autorin hat die Stimmung und Atmosphäre in der Gegenwart perfekt eingefangen. Die Beschreibungen der verlassenen Jugendherberge und diese eisige Landschaft sind super gelungen. In der anderen Zeitebene geht es um die Begebenheiten vor 10 Jahre und Millas altes Leben als Snowboarderin. Stück für Stück kommt man immer mehr hinter die Geheimnisse der Vergangenheit und jeder der 5 Freunde trägt seit Jahren ein Geheimnis mit sich herum. Die Story an sich ist sehr spannend und hat mich super unterhalten, allerdings waren mir die Passagen zum Thema Snowboarding irgendwann etwas zu viel. Vielleicht gehört das aber dazu, um die Hintergründe zu verstehen, den Ehrgeiz und die Zielstrebigkeit in dieser Sportler. Allie Reynolds war selbst professionelle und erfolgreiche Snowboarderin. Sie kennt sich dadurch natürlich bestens aus in der Szene. Da gibt es Rivalitäten, Neid und auch Hass... und das macht dieses Buch anderseits auch so interessant. Da kann ich über die ganzen Fachbegriffe auch einmal hinwegsehen. Alles in allem ein gelungener und lesenswerter Psychothriller, der zum Ende hin immer mehr an Fahrt aufnimmt.

Annett Sternberg
  • Annett Sternberg
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Frostgrab

von Allie Reynolds

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Frostgrab