Gefallene Ritter

Gefallene Ritter

Malteserorden und Vatikan - Der Machtkampf zwischen zwei der ältesten Institutionen der Welt

24,00 € inkl. gesetzl. MwSt.

Sofort lieferbar

Versandkostenfrei

Beschreibung

Intrigen. Verrat. Ein Geheimnis - Eine abenteuerliche Recherche hinter den Kulissen von Vatikan und Malteserorden

Aufruhr im Malteser-Ritterorden: Seit den Kreuzzügen versteht der Orden sich als starker Arm der Kirche. Doch 2017 wird zum ersten Mal in seiner fast tausendjährigen Geschichte der Großmeister vom Papst persönlich aus dem Amt kommandiert. Als Ordensfürst Matthew Festing seinen Palast in Rom räumen muss, ist das nur der Gipfel einer Affäre, die weit über die Kirchenwelt hinaus für Schlagzeilen sorgt. Im Orden, der sich eigentlich dem Kampf gegen das Elend dieser Welt verschrieben hat, ist damit eine jahrelang schwelende Krise um Freimaurer, Kondome, Offshore-Millionen und die Macht in Rom vollends eskaliert.

Als die Geschichte sich zum Stellvertreterkrieg zwischen Papst Franziskus und seinen Gegnern in der Weltkirche ausweitet, kommt es zur epischen Konfrontation zwischen Malteserorden und Vatikan - den beiden kleinsten Staaten der Erde und zugleich den ältesten, souveränen Bastionen der westlichen Christenheit. Ein Kulturkampf, in dem es um Abschottung und Öffnung, Treue und Ungehorsam und das Wesen echter Ritterschaft geht und letztendlich um die große, umkämpfte Frage des Christentums: Wer sind wir und wer sollen wir sein?

Der Journalist Constantin Magnis, dessen Familie seit Generationen im Orden vertreten ist, obwohl er selbst nie Mitglied wurde, ist dem rätselhaften Kirchenkrimi in einer zweijährigen Recherche auf den Grund gegangen. Seine investigative Reise durch die Parallelwelten englischer Landsitze, diskreter Herrenclubs, römischer Paläste und vatikanischer Hinterzimmer führt schließlich zum größten Geheimnis des weltweit ältesten, existierenden Ritterordens.

»Brilliant geschrieben, mit Witz und zurückgehaltenem Zorn zugleich.«
(Klaus Mertes, Stimmen der Zeit 03/2021)

»Die Welt vatikanischer Hinterzimmer, römischer Paläste, erlesener Gesellschaften (…) eine Welt, von der die meisten Katholiken ahnen, dass es sie gibt, aber nur eine vage Vorstellung von ihr haben.«
(Herder Korrespondenz, 02/2021)

»Eine Darstellung der Ereignisse (…) die bezüglich Spannung und Kurzweiligkeit keinen Vergleich mit einem Thriller zu scheuen braucht.«
(OE24.AT, 14.01.2021)

»Ich habe "Gefallene Ritter" an einem einzigen Abend regelrecht verschlungen«
(Alexander Marguier, Cicero - Magazin für politische Kultur, 18.12.2020)

»Ein spannendes und detailreiches Buch über den Orden, seine Intrigen und Probleme.«
(BR online, 11.12.2020)

»Es liest sich wie der jüngste Roman von Dan Brown, ist aber ein sorgfältig recherchiertes Sachbuch.«
(Jo Schück, Sachverstand Podcast, 07.12.2020)

»Unterhält auf jeder Seite und bringt den Leser bald dazu, sich zu fragen, ob man hier eigentlich noch ein Sachbuch liest oder schon einen Kriminalroman.«
(Blog Benedikt Bögle, 24.11.2020)

»Ein buntes und kontrastreiches Bild des Ordens von innen, bei dem nicht nur die Charakterzüge, Stärken und Schwächen der Handelnden herausgearbeitet werden, sondern unzählige Details den Leser mit ins Geschehen hineinnehmen«
(Tagespost, 16.11.2020)

»Das Buch liest sich einfach sehr gut.«
(Léa Burger - SRF - Schweizer Radio und Fernsehen, 15.11.2020)

Details

  • Verkaufsrang

    45707

  • Einband

    gebundene Ausgabe

  • Erscheinungsdatum

    27.10.2020

  • Verlag HarperCollins
  • Seitenzahl

    304

Beschreibung

Details

  • Verkaufsrang

    45707

  • Einband

    gebundene Ausgabe

  • Erscheinungsdatum

    27.10.2020

  • Verlag HarperCollins
  • Seitenzahl

    304

  • Maße (L/B/H)

    22,1/14,2/3 cm

  • Gewicht

    460 g

  • Auflage

    1

  • Sprache

    Deutsch

  • ISBN

    978-3-95967-368-6

Das meinen unsere Kund*innen

5.0/5.0

2 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

5/5

Ein außergewöhnlich gutes Sachbuch

Eine Kundin/ein Kunde aus Bad Münstereifel am 06.05.2021

Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Es war im Jahr 2017 als ein lange schwelender Streit seinen Höhepunkt erreichte. Papst Franziskus ordnete an, dass der Großmeister des Ritterordens der Malteser dem Amt enthoben wurde. Es war ein außergewöhnlicher Schritt und es gab viele kleine und große Episoden, bis es dazu kam. Fakt ist, dass es zum größten Zerwürfnis zwischen Maltesern und dem Vatikan kam. Der Autor des Buches #GefalleneRitter, Constantin Magnus, ist wie kein anderer dazu berufen, hinter die Kulissen des Ordens zu schauen. Ist doch seine Familie seit Generationen innerhalb der Malteser vertreten. Er weiß von den Herrenclubs, den großen Landsitzen und dem Reichtum, der im Zusammenhang mit dem Orden der Malteser steht. Der Autor begann im Jahr 2018 mit seiner Recherche. Aus dem Grund traf er sich mit dem abgesetzten und ins Exil geschickten Großmeister Matthew Festing in Nordengland. Zudem sprach er mit etlichen Beteiligten und heraus kam ein Sachbuch, das spannend ist und mit feinem Humor das Lesen zu einem außergewöhnlichen Genuss macht. Viele Adjektive bringen die Lebendigkeit der Sprache zum Ausdruck. Oder kennen Sie ein Sachbuch, wo „die genderbewegte Yogalehrerin aus Berlin Mitte“ erwähnt wird? Zugleich lernte ich auch, worum es sich bei der Enzyklika „Humanae Vitae“ handelt. Hier steht zum Beispiel, dass jede Handlung verwerflich ist, die beim Vollzug des ehelichen Aktes darauf abstellt, die Fortpflanzung zu verhindern. Sprich: Verhütung ist Sünde. Auch das war beim Streit der „Großen“ ein Thema und kaum nachvollziehbar. Egal, ob Zwangsprostitution oder die Liebe von Jugendlichen. Das Aushändigen von Kondomen ist strengstens untersagt. Nein, es ist kein Buch, welches ich schnell durchlesen konnte. Dafür ist es zu faktenreich und mit vielen Namen bestückt. Ich werde es mit Sicherheit noch mehrmals lesen und empfehle es ausdrücklich weiter. Das Lesen bringt einen ganz anderen Blick auf die Malteser und den Papst Franziskus.

5/5

Ein außergewöhnlich gutes Sachbuch

Eine Kundin/ein Kunde aus Bad Münstereifel am 06.05.2021
Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Es war im Jahr 2017 als ein lange schwelender Streit seinen Höhepunkt erreichte. Papst Franziskus ordnete an, dass der Großmeister des Ritterordens der Malteser dem Amt enthoben wurde. Es war ein außergewöhnlicher Schritt und es gab viele kleine und große Episoden, bis es dazu kam. Fakt ist, dass es zum größten Zerwürfnis zwischen Maltesern und dem Vatikan kam. Der Autor des Buches #GefalleneRitter, Constantin Magnus, ist wie kein anderer dazu berufen, hinter die Kulissen des Ordens zu schauen. Ist doch seine Familie seit Generationen innerhalb der Malteser vertreten. Er weiß von den Herrenclubs, den großen Landsitzen und dem Reichtum, der im Zusammenhang mit dem Orden der Malteser steht. Der Autor begann im Jahr 2018 mit seiner Recherche. Aus dem Grund traf er sich mit dem abgesetzten und ins Exil geschickten Großmeister Matthew Festing in Nordengland. Zudem sprach er mit etlichen Beteiligten und heraus kam ein Sachbuch, das spannend ist und mit feinem Humor das Lesen zu einem außergewöhnlichen Genuss macht. Viele Adjektive bringen die Lebendigkeit der Sprache zum Ausdruck. Oder kennen Sie ein Sachbuch, wo „die genderbewegte Yogalehrerin aus Berlin Mitte“ erwähnt wird? Zugleich lernte ich auch, worum es sich bei der Enzyklika „Humanae Vitae“ handelt. Hier steht zum Beispiel, dass jede Handlung verwerflich ist, die beim Vollzug des ehelichen Aktes darauf abstellt, die Fortpflanzung zu verhindern. Sprich: Verhütung ist Sünde. Auch das war beim Streit der „Großen“ ein Thema und kaum nachvollziehbar. Egal, ob Zwangsprostitution oder die Liebe von Jugendlichen. Das Aushändigen von Kondomen ist strengstens untersagt. Nein, es ist kein Buch, welches ich schnell durchlesen konnte. Dafür ist es zu faktenreich und mit vielen Namen bestückt. Ich werde es mit Sicherheit noch mehrmals lesen und empfehle es ausdrücklich weiter. Das Lesen bringt einen ganz anderen Blick auf die Malteser und den Papst Franziskus.

5/5

Ein Sachbuch, das sich liest wie ein Krimi und humorvoll ist wie eine Komödie

Lesezauber_Zeilenreise aus Eggenstein-Leopoldshafen am 18.11.2020

Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Der Autor behandelt hier die jüngste Krise des Malteserordens, die damals auch die Presse beschäftigte und für viel Wirbel sorgte. Constantin Magnis´ brillanter Schreibstil sorgt dafür, dass es sich nicht wie eine trockene, politische Abhandlung anfühlt, sondern ich mich wirklich äußerst gut unterhalten fühle. Er bringt einem die Beteiligten auf eine persönliche Art näher und bleibt dabei immer menschlich und respektvoll. Ich musste zeitweise sehr lachen, an anderen Stellen war ich dann eher entsetzt über so viel Intrigantentum und Machtgeschwurbel. Magnis beleuchtet die Hauptfigur, den Großmeister Matthew Festing, aus allen Richtungen. Aus dem anfänglichen liebenswerten, humorvollen Kuschelbär wird im Lauf der Geschichte ein Mann, der viel Unheil über seine Mitmenschen bringt und dafür sorgt, dass der Malteserorden sehr in Frage gestellt wird. Ein Mann, der polarisiert: entweder man mag ihn und nennt ihn einen Freund, oder man kann wirklich kein nettes Wort mehr für ihn finden. Ich bin da immer noch zwiegespalten. Ich finde ihn total sympathisch, kann aber sehr vieles absolut nicht gutheißen. Ein tolles Buch, das exzellent recherchiert ist und sehr tiefe Einblicke in die Zusammenhänge gibt. Es ist spannend, fesselnd und überaus unterhaltsam Dank des ungemein lebendigen Schreibstils des Autors. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es sogar eines Tages verfilmt wird. Das gäbe einen genialen Politthriller.

5/5

Ein Sachbuch, das sich liest wie ein Krimi und humorvoll ist wie eine Komödie

Lesezauber_Zeilenreise aus Eggenstein-Leopoldshafen am 18.11.2020
Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Der Autor behandelt hier die jüngste Krise des Malteserordens, die damals auch die Presse beschäftigte und für viel Wirbel sorgte. Constantin Magnis´ brillanter Schreibstil sorgt dafür, dass es sich nicht wie eine trockene, politische Abhandlung anfühlt, sondern ich mich wirklich äußerst gut unterhalten fühle. Er bringt einem die Beteiligten auf eine persönliche Art näher und bleibt dabei immer menschlich und respektvoll. Ich musste zeitweise sehr lachen, an anderen Stellen war ich dann eher entsetzt über so viel Intrigantentum und Machtgeschwurbel. Magnis beleuchtet die Hauptfigur, den Großmeister Matthew Festing, aus allen Richtungen. Aus dem anfänglichen liebenswerten, humorvollen Kuschelbär wird im Lauf der Geschichte ein Mann, der viel Unheil über seine Mitmenschen bringt und dafür sorgt, dass der Malteserorden sehr in Frage gestellt wird. Ein Mann, der polarisiert: entweder man mag ihn und nennt ihn einen Freund, oder man kann wirklich kein nettes Wort mehr für ihn finden. Ich bin da immer noch zwiegespalten. Ich finde ihn total sympathisch, kann aber sehr vieles absolut nicht gutheißen. Ein tolles Buch, das exzellent recherchiert ist und sehr tiefe Einblicke in die Zusammenhänge gibt. Es ist spannend, fesselnd und überaus unterhaltsam Dank des ungemein lebendigen Schreibstils des Autors. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es sogar eines Tages verfilmt wird. Das gäbe einen genialen Politthriller.

Unsere Kund*innen meinen

Gefallene Ritter

von Constantin Magnis

5.0/5.0

2 Bewertungen

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • artikelbild-0