Unsichtbarer Staub

Unsichtbarer Staub

8,99 € inkl. gesetzl. MwSt.

Lieferbar innerhalb von 3 Wochen

Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Einmal Chicago und zurück - drei Monate, die alles verändern.

Kann man nach zehn Jahren noch leidenschaftlich lieben? Mila kennt die Antwort nicht. Irgendetwas steht zwischen Kaspar und ihr, das sie nicht in Worte fassen kann. Schon seine Berührungen kann sie manchmal kaum mehr ertragen. Als es Mila für drei Monate beruflich nach Chicago verschlägt, hofft sie, dass die Sehnsucht zwischen ihnen neu erwacht. Doch unerwartet begegnet sie in Chicago Jonas, und schon bald kann sie sich dem unaufdringlichen Charme des attraktiven Kollegen nicht mehr entziehen. Hin- und hergerissen erlebt Mila ein Wechselbad der Gefühle. Doch was ist es, das sie eigentlich sucht? Und warum lässt ihre Vergangenheit sie nicht los?

Sylvia Halcour, geboren 1983, lebt mit ihrer Familie in Köln und arbeitet als Juristin. Privat widmet sie sich seit vielen Jahren dem Schreiben. Ihr besonderes Interesse gilt dabei Liebesgeschichten im weiteren Sinne.

Im Jahr 2013 erschien ihr erster Roman »Glück allein«. 2020 folgte der Roman »Unsichtbarer Staub«.

Details

  • Einband

    Taschenbuch

  • Erscheinungsdatum

    26.02.2020

  • Verlag BoD – Books on Demand
  • Seitenzahl

    276

  • Maße (L/B/H)

    19,3/12,6/2,2 cm

Beschreibung

Details

  • Einband

    Taschenbuch

  • Erscheinungsdatum

    26.02.2020

  • Verlag BoD – Books on Demand
  • Seitenzahl

    276

  • Maße (L/B/H)

    19,3/12,6/2,2 cm

  • Gewicht

    297 g

  • Auflage

    1

  • Sprache

    Deutsch

  • ISBN

    978-3-7504-6887-0

Das meinen unsere Kund*innen

4.1

7 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Unterhaltsame Geschichte

J. Kaiser am 27.06.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Klapptext: Kann man nach zehn Jahren noch leidenschaftlich lieben? Mila kennt die Antwort nicht. Irgendetwas steht zwischen Kaspar und ihr, dass sie nicht in Worte fassen kann. Als es Mila für drei Monate beruflich nach Chicago verschlägt, hofft sie, dass die Sehnsucht zwischen ihnen neu erwacht. Doch unerwartet begegnet Mila in Chicago Jonas, und schon bald kann sie sich dem unaufdringlichen Charme nicht mehr entziehen. Fazit: Das Cover ist schlicht gehalten. Doch es spiegelt den Inhalt dieses Buches sehr gut wider. Man kommt sehr schnell in die Geschichte rein. Mia muss nach Chicago fliegen. Vielleicht bringt die Trennung den erhofften Umschwung in ihre Liebe mit Kaspar. Die Spannung wird nach und nach erhöht. Beim Lesen spürt man das Knistern zwischen Mia und Jonas deutlich. Beim Lesen kommt man sogar etwas von den Sehenswürdigkeiten geboten. Auch was die Erotik angeht kommt der Leser nicht zu kurz. Kurzum es ist ein Buch, das ich empfehlen kann.

Unterhaltsame Geschichte

J. Kaiser am 27.06.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Klapptext: Kann man nach zehn Jahren noch leidenschaftlich lieben? Mila kennt die Antwort nicht. Irgendetwas steht zwischen Kaspar und ihr, dass sie nicht in Worte fassen kann. Als es Mila für drei Monate beruflich nach Chicago verschlägt, hofft sie, dass die Sehnsucht zwischen ihnen neu erwacht. Doch unerwartet begegnet Mila in Chicago Jonas, und schon bald kann sie sich dem unaufdringlichen Charme nicht mehr entziehen. Fazit: Das Cover ist schlicht gehalten. Doch es spiegelt den Inhalt dieses Buches sehr gut wider. Man kommt sehr schnell in die Geschichte rein. Mia muss nach Chicago fliegen. Vielleicht bringt die Trennung den erhofften Umschwung in ihre Liebe mit Kaspar. Die Spannung wird nach und nach erhöht. Beim Lesen spürt man das Knistern zwischen Mia und Jonas deutlich. Beim Lesen kommt man sogar etwas von den Sehenswürdigkeiten geboten. Auch was die Erotik angeht kommt der Leser nicht zu kurz. Kurzum es ist ein Buch, das ich empfehlen kann.

Potential wurde nicht genutzt

Fabelhafte Bücherwelt am 21.01.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die Geschichte gefiel mir ganz gut und war auch sofort spannend. Mila ist seit neun Jahren in einer Beziehung, aus der einfach die Luft raus ist. Als sie für drei Monate beruflich nach Chicago muss, ändert sich ihr Leben drastisch und sie erkennt, was ihr fehlt und was ihr wichtig ist. In den meisten Fällen verläuft eine solche Geschichte ziemlich gleich ab. Doch hier entwickelt sich das Ende anders als erwartet, was mir grundsätzlich besonders gut gefallen hat. Nur kam es mir beim Lesen so vor, als würde die letzte Seite fehlen. Die Geschichte ist plötzlich vorbei und mir fehlte der Schluss. Ein paar letzte Sätze, ein kurzer Blick in die Zukunft. Irgendetwas. Aber es war plötzlich aus. Mein Hauptproblem hatte ich jedoch mit der Protagonistin Mila. Anfangs mochte ich sie echt gern. Sie tat mir auch leid. Allein in einer fremden Stadt und nicht mal ihren Freund daheim scheint das zu interessieren. Er meldet sich nur alle paar Tage bei ihr und jedes Telefonat verläuft kurz und er scheint immer wütend, zornig oder genervt zu sein. Doch als sie dann Jonas trifft und mit ihm was anfängt, wird sie sehr seltsam. Ihre Gedanken und Gefühle konnte ich nicht immer nachvollziehen. Teilweise wollte ich Mila schütteln und fragen, was mit ihr nur falsch läuft, da ihre Vergangenheit und ihre Gedanken und Gefühle ihrem Vater und ihrem Bruder gegenüber auch nicht ganz gesund sind. Immer wieder wollte ich das Buch beiseite legen und es abbrechen. Doch trotzdem wollte ich unbedingt wissen, wie es zu Ende geht. Die Geschichte an sich gefiel mir ja wirklich gut. Auch Jonas ist ein toller und interessanter Charakter, der meiner Meinung nach zu wenig Aufmerksamkeit der Autorin bekommen hat. Er blieb die ganze Geschichte über blass umschrieben und erst ganz am Schluss erhielt man einen kleinen Einblick in seine Sicht er Dinge. Aber auch dies war viel zu kurz und viel zu wenig. Ich bedanke mich beim Verlag und bei Netgalley.de für das Rezensionsexemplar. Fazit Die Geschichte hattet so viel Potential und gefiel mir ganz gut. Durch den tollen und flüssigen Schreibstil der Autorin habe ich das Buch trotz Probleme mit den Charakteren beendet.

Potential wurde nicht genutzt

Fabelhafte Bücherwelt am 21.01.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die Geschichte gefiel mir ganz gut und war auch sofort spannend. Mila ist seit neun Jahren in einer Beziehung, aus der einfach die Luft raus ist. Als sie für drei Monate beruflich nach Chicago muss, ändert sich ihr Leben drastisch und sie erkennt, was ihr fehlt und was ihr wichtig ist. In den meisten Fällen verläuft eine solche Geschichte ziemlich gleich ab. Doch hier entwickelt sich das Ende anders als erwartet, was mir grundsätzlich besonders gut gefallen hat. Nur kam es mir beim Lesen so vor, als würde die letzte Seite fehlen. Die Geschichte ist plötzlich vorbei und mir fehlte der Schluss. Ein paar letzte Sätze, ein kurzer Blick in die Zukunft. Irgendetwas. Aber es war plötzlich aus. Mein Hauptproblem hatte ich jedoch mit der Protagonistin Mila. Anfangs mochte ich sie echt gern. Sie tat mir auch leid. Allein in einer fremden Stadt und nicht mal ihren Freund daheim scheint das zu interessieren. Er meldet sich nur alle paar Tage bei ihr und jedes Telefonat verläuft kurz und er scheint immer wütend, zornig oder genervt zu sein. Doch als sie dann Jonas trifft und mit ihm was anfängt, wird sie sehr seltsam. Ihre Gedanken und Gefühle konnte ich nicht immer nachvollziehen. Teilweise wollte ich Mila schütteln und fragen, was mit ihr nur falsch läuft, da ihre Vergangenheit und ihre Gedanken und Gefühle ihrem Vater und ihrem Bruder gegenüber auch nicht ganz gesund sind. Immer wieder wollte ich das Buch beiseite legen und es abbrechen. Doch trotzdem wollte ich unbedingt wissen, wie es zu Ende geht. Die Geschichte an sich gefiel mir ja wirklich gut. Auch Jonas ist ein toller und interessanter Charakter, der meiner Meinung nach zu wenig Aufmerksamkeit der Autorin bekommen hat. Er blieb die ganze Geschichte über blass umschrieben und erst ganz am Schluss erhielt man einen kleinen Einblick in seine Sicht er Dinge. Aber auch dies war viel zu kurz und viel zu wenig. Ich bedanke mich beim Verlag und bei Netgalley.de für das Rezensionsexemplar. Fazit Die Geschichte hattet so viel Potential und gefiel mir ganz gut. Durch den tollen und flüssigen Schreibstil der Autorin habe ich das Buch trotz Probleme mit den Charakteren beendet.

Unsere Kund*innen meinen

Unsichtbarer Staub

von Sylvia Halcour

4.1

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Unsichtbarer Staub