Collaborative Leadership

Inhaltsverzeichnis


Intro: Collaborative Leadership - eine Reise



1 Wie sich das Verständnis von Führung verändert

1.1 Führung als Mannschaftsleistung

1.2 Eine Vision der Veränderung entwickeln

2 Keine Titel im Casino: Wandel in Beratungsunternehmen

2.1 Beratung im Transformationsprozess

2.2 Wie unser Beratungsunternehmen sich verändert hat

2.2.1 Auf Komplexität reagieren

2.2.2 Entscheidungswege abkürzen

2.3 Titelverlust in Duisburg

3 Wie sich Organisationen verändern

3.1 Vom Sinn und Zweck des Organigramms

3.2 Warum Wandel die Führung immer miteinschließt

3.3 Wie die Zusammenarbeit bei Spotify funktioniert

3.4 Rasant ins Digital Age

3.4.1 Keine App beim Sommermärchen

3.4.2 Jobs, die wir heute noch nicht kennen

3.4.3 Wackeln wie Lilienthal

4 Collaborative Leadership

4.1 Was wir unter »Collaborative Leadership« verstehen

4.2 Wie Collaborative Leadership in Organisationen umgesetzt wird

4.2.1 Mindset

4.2.2 Selbstführung

4.3 Wie führen Sie?

4.3.1 Schätzen Sie sich selbst ein!

4.3.2 Überraschend viele Einblicke

5 Das 4C-Modell

6 Welche Führung braucht Agilität?

7 Toolbox

7.1 Tool 1: Zukunftsreise

7.2 Tool 2: 4C-Radar

7.3 Tool 3: Arbeit mit Bildern

7.4 Tool 4: Persona-Methode

7.5 Tool 5: DIBB-Modell

7.6 Tool 6: Digitale Tools

7.7 Tool 7: Team und Leadership Health Check

7.8 Tool 8: Ambidextrie-Quick-Check

7.9 Tool 9: My Leadership Purpose

7.10 Tool 10: Prototyping

7.11 Tool 11: Entscheidung mal anders

7.12 Tool 12: Feedback

7.13 Tool 13: Retrospektive

7.14 Tool 14: Storytelling

7.15 Tool 15: Lean Strategy

Collaborative Leadership

Entscheidungswege beschleunigen, Arbeit effektiver machen

29,95 € inkl. gesetzl. MwSt.

Sofort lieferbar

Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 29,95 €

  • Collaborative Leadership

    Haufe-Lexware

    Sofort lieferbar

    29,95 €

    Haufe-Lexware
  • Collaborative Leadership

    Haufe-Lexware

    Erscheint demnächst (Neuerscheinung)

    29,95 €

    Haufe-Lexware

eBook

ab 25,99 €

Beschreibung


Welche Führung brauchen Menschen, Unternehmen, Teams heute, um wirklich wirksam arbeiten zu können? Sie brauchen eine Führung, die auf Zusammenarbeit setzt, das Gestalten in den Mittelpunkt stellt und jeden Einzelnen mit seinen Fähigkeiten ernst nimmt. Dabei muss es feste Regeln und klare Strukturen geben. Das 4C-Modell liefert die Lösung, denn mit dieser praktischen Toolbox schaffen Sie den Transformations-Prozess:


  • Mit dem 4C-Modell Veränderungen effizient Schritt für Schritt umsetzen

  • Führung als Mannschaftsleistung oder warum es sinnvoller ist, Entscheidungen in Teams zu treffen

  • Entscheidungswege beschleunigen, Arbeit effektiver machen

  • Mit Unternehmensbeispielen und Interviews, u.a. Spotify, Pixar, ING, Twitter, Oxea, Axel Springer Ideas Engineering


Dr. Katrin Glatzel ist Partnerin der systemischen Organisationsberatung osb international in Berlin und Beraterin mit den Schwerpunkten Strategie, Führung, Organisation und Veränderung..
Dr. Tania Lieckweg ist Partnerin der systemischen Organisationsberatung osb international in Berlin und Beraterin mit den Schwerpunkten Strategie, Führung, Organisation und Veränderung.

Details

  • Einband

    Taschenbuch

  • Erscheinungsdatum

    24.06.2020

  • Verlag Haufe-Lexware
  • Seitenzahl

    159

  • Maße (L/B/H)

    21,1/14,9/1,5 cm

Beschreibung

Details

  • Einband

    Taschenbuch

  • Erscheinungsdatum

    24.06.2020

  • Verlag Haufe-Lexware
  • Seitenzahl

    159

  • Maße (L/B/H)

    21,1/14,9/1,5 cm

  • Gewicht

    255 g

  • Auflage

    1. Auflage 2020

  • Reihe Haufe Fachbuch
  • Sprache

    Deutsch

  • ISBN

    978-3-648-14269-1

Das meinen unsere Kund*innen

5.0/5.0

2 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

5/5

Führung für das digitale Zeitalter praxisnah und persönlich umsetzbar beschrieben

Eine Kundin/ein Kunde am 22.07.2020

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Dieses Buch füllt eine Lücke, für alle die wissen wollen, wie zukunftsfähige Führung konkret in der Praxis gestaltet werden kann und muss. Ohne den Begriff in den Vordergrund zu stellen, liefert das Buch einen wichtigen Praxis-Leitfaden für Führung in agilen bzw. responsiven Unternehmen. Dass es für diese Frage bisher wenig gute Antworten gab, liegt zunächst an der Idee von Agilität: sie ist als Gegenentwurf zur hierarchischen und formalen Organisation angelegt. Deshalb kommt Führung in agilen Methoden wenn überhaupt nur als Randnotiz vor. In der Praxis hat sich allerdings schnell herausgestellt, dass diese Lücke fatal ist, u.a. als Google den Versuch startete, das Management komplett abzuschaffen, nur um schnell festzustellen, dass gerade Agilität ohne Management nicht funktionieren kann. Und: dass dieses Management ganz anders ticken muss als in der klassischen Organisation. Die entscheidende Frage ist: wie? Zu diesem „Wie“ gibt es natürlich eine Vielzahl von Konzepten und Büchern. Diese Konzepte beschreiben aber fast immer nur Prinzipien und Anforderungen der neuen Führung bzw. des neuen Managements. Was in der Praxis den Unterschied macht und wie man sein eigenes Führungsverhalten systematisch so entwickeln kann, dass es den Anforderungen agiler Organisationen und damit den Anforderungen des digitalen Zeitalter gerecht wird, muss sich die geneigte Führungskraft dann praktisch immer selbst erarbeiten. An genau dieser Stelle macht Collaborative Leadership den Unterschied. Das 4-C Modell von Glatzel und Lieckweg zerlegt das neue Führungsmodell in 4 Dimensionen: Contribution (das Arbeiten so zu gestalten, dass individuelle Beiträge den Unterschied machen), Creativity (einen Raum schaffen, in dem immer wieder Neues entsteht), Consent (Entscheidungsprozess so gestalten, dass die Unterschiedlichkeit von Perspektiven wirksam wird) und Communication (mit Mitarbeitern so interagieren, dass all das geschieht). Das alles wird dann in dem Begriff Collaborative Leadership zusammengefasst, der plakativ markiert, wie sehr das Konzept ein Gegenentwurf zum Führungsmodell formaler Organisationen ist: statt auf die Asymmetrie der Hierarchie zu setzen, agiert man im (symmetrischen) Modus der Kollaboration. Statt Bereiche funktional abzugrenzen, arbeitet man cross-divisional zusammen. Die eigentliche Leistung des Buches liegt aber nicht in der Systematisierung von Collaborative Leadership. Glatzel und Lieckweg haben ihr Buch auf zwei Aspekte ausgelegt, die es so lesenswert machen: Zum einen erfährt man, worauf es bei den vier Dimensonen kollaborativer Führung in der Praxis „wirklich“ ankommt. Jedes Kapitel startet mit einer prägnanten Zusammenfassung der Aspekte, die den Unterschied machen. Dann folgen Interviews mit sehr unterschiedlichen Führungskräften, die aus ihrer Praxis erklären, was den Unterschied macht. Das liest sich schön leicht, locker und interessant und ergibt in der Summe der Puzzleteile ein reiches Gesamtbild, das eine praxisnahe Perspektive auf Führung im digitalen Zeitalter eröffnet. Zum anderen liefert Collaborative Leadership direkt Instrumente mit, die darauf ausgerichtet sind, das eigene Führungsagieren zu reflektieren und damit die Ansatzpunkte zu identifizieren, die einem für die persönliche Weiterentwicklung als Führungskraft am sinnvollsten erscheinen. Das startet in Kapitel 4 mit einem Assessment des eigenen Führungsstils und wird in Kapitel 7 mit einer umfassenden Toolbox zu Themen wie Purpose oder Feedback komplettiert. In der Summe ist Collaborative Leadership einer der seltenen Fälle, in denen konzeptionelle Stringenz und Praxisrelevanz (sowohl im allgemeinen Verständnis als auch in der persönlichen Anwendbarkeit) zusammenkommen. Was dem Buch (hoffentlich) auch helfen wird: es ist leicht und schnell zu lesen, weil es Glatzel und Lieckweg gelungen ist, sich auf das Wesentliche zu fokussieren und die praktische Anwendbarkeit in den Vordergrund zu stellen.

5/5

Führung für das digitale Zeitalter praxisnah und persönlich umsetzbar beschrieben

Eine Kundin/ein Kunde am 22.07.2020
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Dieses Buch füllt eine Lücke, für alle die wissen wollen, wie zukunftsfähige Führung konkret in der Praxis gestaltet werden kann und muss. Ohne den Begriff in den Vordergrund zu stellen, liefert das Buch einen wichtigen Praxis-Leitfaden für Führung in agilen bzw. responsiven Unternehmen. Dass es für diese Frage bisher wenig gute Antworten gab, liegt zunächst an der Idee von Agilität: sie ist als Gegenentwurf zur hierarchischen und formalen Organisation angelegt. Deshalb kommt Führung in agilen Methoden wenn überhaupt nur als Randnotiz vor. In der Praxis hat sich allerdings schnell herausgestellt, dass diese Lücke fatal ist, u.a. als Google den Versuch startete, das Management komplett abzuschaffen, nur um schnell festzustellen, dass gerade Agilität ohne Management nicht funktionieren kann. Und: dass dieses Management ganz anders ticken muss als in der klassischen Organisation. Die entscheidende Frage ist: wie? Zu diesem „Wie“ gibt es natürlich eine Vielzahl von Konzepten und Büchern. Diese Konzepte beschreiben aber fast immer nur Prinzipien und Anforderungen der neuen Führung bzw. des neuen Managements. Was in der Praxis den Unterschied macht und wie man sein eigenes Führungsverhalten systematisch so entwickeln kann, dass es den Anforderungen agiler Organisationen und damit den Anforderungen des digitalen Zeitalter gerecht wird, muss sich die geneigte Führungskraft dann praktisch immer selbst erarbeiten. An genau dieser Stelle macht Collaborative Leadership den Unterschied. Das 4-C Modell von Glatzel und Lieckweg zerlegt das neue Führungsmodell in 4 Dimensionen: Contribution (das Arbeiten so zu gestalten, dass individuelle Beiträge den Unterschied machen), Creativity (einen Raum schaffen, in dem immer wieder Neues entsteht), Consent (Entscheidungsprozess so gestalten, dass die Unterschiedlichkeit von Perspektiven wirksam wird) und Communication (mit Mitarbeitern so interagieren, dass all das geschieht). Das alles wird dann in dem Begriff Collaborative Leadership zusammengefasst, der plakativ markiert, wie sehr das Konzept ein Gegenentwurf zum Führungsmodell formaler Organisationen ist: statt auf die Asymmetrie der Hierarchie zu setzen, agiert man im (symmetrischen) Modus der Kollaboration. Statt Bereiche funktional abzugrenzen, arbeitet man cross-divisional zusammen. Die eigentliche Leistung des Buches liegt aber nicht in der Systematisierung von Collaborative Leadership. Glatzel und Lieckweg haben ihr Buch auf zwei Aspekte ausgelegt, die es so lesenswert machen: Zum einen erfährt man, worauf es bei den vier Dimensonen kollaborativer Führung in der Praxis „wirklich“ ankommt. Jedes Kapitel startet mit einer prägnanten Zusammenfassung der Aspekte, die den Unterschied machen. Dann folgen Interviews mit sehr unterschiedlichen Führungskräften, die aus ihrer Praxis erklären, was den Unterschied macht. Das liest sich schön leicht, locker und interessant und ergibt in der Summe der Puzzleteile ein reiches Gesamtbild, das eine praxisnahe Perspektive auf Führung im digitalen Zeitalter eröffnet. Zum anderen liefert Collaborative Leadership direkt Instrumente mit, die darauf ausgerichtet sind, das eigene Führungsagieren zu reflektieren und damit die Ansatzpunkte zu identifizieren, die einem für die persönliche Weiterentwicklung als Führungskraft am sinnvollsten erscheinen. Das startet in Kapitel 4 mit einem Assessment des eigenen Führungsstils und wird in Kapitel 7 mit einer umfassenden Toolbox zu Themen wie Purpose oder Feedback komplettiert. In der Summe ist Collaborative Leadership einer der seltenen Fälle, in denen konzeptionelle Stringenz und Praxisrelevanz (sowohl im allgemeinen Verständnis als auch in der persönlichen Anwendbarkeit) zusammenkommen. Was dem Buch (hoffentlich) auch helfen wird: es ist leicht und schnell zu lesen, weil es Glatzel und Lieckweg gelungen ist, sich auf das Wesentliche zu fokussieren und die praktische Anwendbarkeit in den Vordergrund zu stellen.

5/5

Ein guter Ratgeber für Führungskräfte - auch in Krisenzeiten!

Eine Kundin/ein Kunde aus München am 29.06.2020

Bewertet: eBook (PDF)

Die Autorinnen analysieren überzeugend die Herausforderungen, vor denen Führungskräfte im digitalen Zeitalter stehen. Wichtig ist es insbesondere dabei, den Umgang mit den komplexen Herausforderungen nicht (mehr) als Aufgabe einer Führungsperson zu begreifen, sondern als eine Aufgabe der gesamten 'Mannschaft' - Führung muss dabei mehr denn je für die Rahmenbedingungen sorgen, in denen sich produktive Kollaborationen und Agilität entfalten kann. Die aktuelle weltweite Krisensituation stellt allen Führungskräften vor große und schwierige Aufgaben - und dabei spielt Digitalisierung eine äußerst dynamische Rolle. Und mehr denn je sind Führungskräfte gefragt, wenn es um die Vermittlung von Sicherheit, Vertrauen, dem gemeinsamen Sinn und Enthusiasmus in der Arbeit geht. Das Buch gibt nicht nur mit seinem Modell der 4 'C' einen guten Orientierungsrahmen, sondern hilft auch mit der Toolbox ganz konkret bei der Umsetzung, wie man gute Rahmenbedingungen für agiles Arbeiten schafft. Für alle Führungskräfte, gerade in der gegenwärtigen Situation zur Lektüre empfohlen!

5/5

Ein guter Ratgeber für Führungskräfte - auch in Krisenzeiten!

Eine Kundin/ein Kunde aus München am 29.06.2020
Bewertet: eBook (PDF)

Die Autorinnen analysieren überzeugend die Herausforderungen, vor denen Führungskräfte im digitalen Zeitalter stehen. Wichtig ist es insbesondere dabei, den Umgang mit den komplexen Herausforderungen nicht (mehr) als Aufgabe einer Führungsperson zu begreifen, sondern als eine Aufgabe der gesamten 'Mannschaft' - Führung muss dabei mehr denn je für die Rahmenbedingungen sorgen, in denen sich produktive Kollaborationen und Agilität entfalten kann. Die aktuelle weltweite Krisensituation stellt allen Führungskräften vor große und schwierige Aufgaben - und dabei spielt Digitalisierung eine äußerst dynamische Rolle. Und mehr denn je sind Führungskräfte gefragt, wenn es um die Vermittlung von Sicherheit, Vertrauen, dem gemeinsamen Sinn und Enthusiasmus in der Arbeit geht. Das Buch gibt nicht nur mit seinem Modell der 4 'C' einen guten Orientierungsrahmen, sondern hilft auch mit der Toolbox ganz konkret bei der Umsetzung, wie man gute Rahmenbedingungen für agiles Arbeiten schafft. Für alle Führungskräfte, gerade in der gegenwärtigen Situation zur Lektüre empfohlen!

Unsere Kund*innen meinen

Collaborative Leadership

von Katrin Glatzel, Tania Lieckweg

5.0/5.0

2 Bewertungen

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • artikelbild-0

  • Intro: Collaborative Leadership - eine Reise



    1 Wie sich das Verständnis von Führung verändert

    1.1 Führung als Mannschaftsleistung

    1.2 Eine Vision der Veränderung entwickeln

    2 Keine Titel im Casino: Wandel in Beratungsunternehmen

    2.1 Beratung im Transformationsprozess

    2.2 Wie unser Beratungsunternehmen sich verändert hat

    2.2.1 Auf Komplexität reagieren

    2.2.2 Entscheidungswege abkürzen

    2.3 Titelverlust in Duisburg

    3 Wie sich Organisationen verändern

    3.1 Vom Sinn und Zweck des Organigramms

    3.2 Warum Wandel die Führung immer miteinschließt

    3.3 Wie die Zusammenarbeit bei Spotify funktioniert

    3.4 Rasant ins Digital Age

    3.4.1 Keine App beim Sommermärchen

    3.4.2 Jobs, die wir heute noch nicht kennen

    3.4.3 Wackeln wie Lilienthal

    4 Collaborative Leadership

    4.1 Was wir unter »Collaborative Leadership« verstehen

    4.2 Wie Collaborative Leadership in Organisationen umgesetzt wird

    4.2.1 Mindset

    4.2.2 Selbstführung

    4.3 Wie führen Sie?

    4.3.1 Schätzen Sie sich selbst ein!

    4.3.2 Überraschend viele Einblicke

    5 Das 4C-Modell

    6 Welche Führung braucht Agilität?

    7 Toolbox

    7.1 Tool 1: Zukunftsreise

    7.2 Tool 2: 4C-Radar

    7.3 Tool 3: Arbeit mit Bildern

    7.4 Tool 4: Persona-Methode

    7.5 Tool 5: DIBB-Modell

    7.6 Tool 6: Digitale Tools

    7.7 Tool 7: Team und Leadership Health Check

    7.8 Tool 8: Ambidextrie-Quick-Check

    7.9 Tool 9: My Leadership Purpose

    7.10 Tool 10: Prototyping

    7.11 Tool 11: Entscheidung mal anders

    7.12 Tool 12: Feedback

    7.13 Tool 13: Retrospektive

    7.14 Tool 14: Storytelling

    7.15 Tool 15: Lean Strategy