Winterglück und Nelkenduft

Winterglück und Nelkenduft

Roman

Buch (Taschenbuch)

10,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Winterglück und Nelkenduft

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 10,00 €
eBook

eBook

ab 4,99 €

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

20.09.2021

Verlag

Goldmann

Seitenzahl

336

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

20.09.2021

Verlag

Goldmann

Seitenzahl

336

Maße (L/B/H)

18,6/11,6/3 cm

Gewicht

311 g

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-442-49049-3

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.4

17 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Für die Winterzeit ein perfektes Buch um gedanklich auf dem Weihnachtsmarkt zu stehen

RoRezepte.com am 12.11.2023

Bewertungsnummer: 2067310

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

“Warmherziges Leseglück für kalte Wintertage.” Romis Familie mütterlicherseits führt seit 1933 den “Tee Händler” – sie sind die Teespezialisten in Wien. Großtante Leopoldine, liebevoll Tante Poldi genannt, gehört mittlerweile seit über 40 Jahren zum Inventar des Teehauses und wünscht sich nun nichts sehnlicher, als in den wohlverdienten Ruhestand zu gehen. Dafür muss sie allerdings ihr Lebenswerk in die Hände der zwei Schwestern Steffi und Romi legen. Doch Romi, unsere Hauptprotagonistin, ging für 4 Jahren ins Ausland, nachdem sie ihr Studium erfolgreich abgeschlossen hatte – das war allerdings nicht zwischen den Schwestern so vereinbart gewesen. Nichtsdestotrotz kehr Romi nun zurück, aber ob Steffi ihr das gebrochene Versprechen verzeihen und neues Vertrauen in eine gemeinsame Teehaus-Zukunft schenken kann? Für noch mehr Tumult sorgt der gutaussehende Restaurator Nick, Steffis Nachbar, der bereits in der Familie bekannt ist und nun Romi erobern will. Was hat Nick vor? Und wieso kennt ihre Schwester Steffi Nick so gut? “… weil abwarten und Tee trinken nicht in Liebesdingen gilt. (Emilia Schilling)” Winterglück und Nelkenduft ist ein wunderschöner Abschluss der Wien-Reise von der österreichischen Autorin Emilia Schilling. Zwei Schwestern, die sich wieder vereinen: eine tolle Reise mit zögerlichen Annäherungsversuchen und dem langsamen Verzeihen. Der flüssige, angenehme Schreibstil mit wienerischen Akzent sorgt für einen angenehmen Lesegenuss, welcher durch einige humoristischen Stellen erheitert wird. Besonders gefiel mir, dass der Winterroman kleine Anekdoten der drei anderen Wien-Bücher mit einbezog. Für die Winterzeit ein perfektes Buch um gedanklich auf dem Weihnachtsmarkt zu stehen, einen Glühwein zu trinken und den Weihnachtsliedern zu lauschen. Die Rezepte aus "Winterglück und Nelkenduft" findet ihr unter dem Benutzer.
Melden

Für die Winterzeit ein perfektes Buch um gedanklich auf dem Weihnachtsmarkt zu stehen

RoRezepte.com am 12.11.2023
Bewertungsnummer: 2067310
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

“Warmherziges Leseglück für kalte Wintertage.” Romis Familie mütterlicherseits führt seit 1933 den “Tee Händler” – sie sind die Teespezialisten in Wien. Großtante Leopoldine, liebevoll Tante Poldi genannt, gehört mittlerweile seit über 40 Jahren zum Inventar des Teehauses und wünscht sich nun nichts sehnlicher, als in den wohlverdienten Ruhestand zu gehen. Dafür muss sie allerdings ihr Lebenswerk in die Hände der zwei Schwestern Steffi und Romi legen. Doch Romi, unsere Hauptprotagonistin, ging für 4 Jahren ins Ausland, nachdem sie ihr Studium erfolgreich abgeschlossen hatte – das war allerdings nicht zwischen den Schwestern so vereinbart gewesen. Nichtsdestotrotz kehr Romi nun zurück, aber ob Steffi ihr das gebrochene Versprechen verzeihen und neues Vertrauen in eine gemeinsame Teehaus-Zukunft schenken kann? Für noch mehr Tumult sorgt der gutaussehende Restaurator Nick, Steffis Nachbar, der bereits in der Familie bekannt ist und nun Romi erobern will. Was hat Nick vor? Und wieso kennt ihre Schwester Steffi Nick so gut? “… weil abwarten und Tee trinken nicht in Liebesdingen gilt. (Emilia Schilling)” Winterglück und Nelkenduft ist ein wunderschöner Abschluss der Wien-Reise von der österreichischen Autorin Emilia Schilling. Zwei Schwestern, die sich wieder vereinen: eine tolle Reise mit zögerlichen Annäherungsversuchen und dem langsamen Verzeihen. Der flüssige, angenehme Schreibstil mit wienerischen Akzent sorgt für einen angenehmen Lesegenuss, welcher durch einige humoristischen Stellen erheitert wird. Besonders gefiel mir, dass der Winterroman kleine Anekdoten der drei anderen Wien-Bücher mit einbezog. Für die Winterzeit ein perfektes Buch um gedanklich auf dem Weihnachtsmarkt zu stehen, einen Glühwein zu trinken und den Weihnachtsliedern zu lauschen. Die Rezepte aus "Winterglück und Nelkenduft" findet ihr unter dem Benutzer.

Melden

Ein schöner winterlich, weihnachtlicher Roman

Christiane aus Bergisch Gladbach am 10.01.2022

Bewertungsnummer: 1636687

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Irgendwann ist der Drang, die Welt zu bereisen zwar vielleicht noch groß, aber man kehrt trotzdem zurück nach Hause zu seiner Familie. Romi, kommt nach einigen Jahren, die sie im Ausland gearbeitet hat wieder zurück nach Hause und möchte mit ihrer Schwester zusammen die Teestube von Ihrer Tante übernehmen. Der Argwohn ihrer Schwester ist groß, denn Romi war schon immer die, die es in die weite Welt hinausgezogen hat. Doch Romi hängt sich voll rein und will unterstützen, wo sie nur kann. Zusätzlich lernt sie Niko kennen und irgendwie ist da etwas zwischen den beiden, aber eine unerwartete Wendung entfernt die zwei wieder voneinander. Emilia Schilling schafft in ihrem Buch eine gemütliche Atmosphäre und versetzt einen damit in das winterlich weihnachtliche Wien. Der Schreibstil ist flüssig, seicht und angenehm. Romi erzählt uns aus ihrer Sicht wie sie sich in dem kleinen Teegeschäft einlebt und wie das Kennenlernen mit Niko und das Zusammenleben mit ihrer Schwester so klappt. Romi hat es immer schon von zu Hause weggezogen. Sie ist eher wie ein Vogel, der seine Freiheit und die große weite Welt liebt. Erst das Studium, dann arbeiten in Dublin und nun wieder Österreich. Sie ist zwar sehr Familien verbunden, was aber zu Beginn noch nicht so richtig, was sie vom Leben möchte. Ihre Schwester Steffi hingegen hat von Beginn an den Traum der beiden gelebt, irgendwann die Teestube der Tante komplett zu übernehmen. Entsprechend stark ist der Argwohn Romi gegenüber, als sie beginnt sich einzubringen. Niko, hat gerade seine eigene Werkstatt eröffnet und arbeitet gefühlt rund, um die Uhr, um seine Schulden abzubezahlen. Er ist bei allem, was er tut sehr ehrgeizig. Die drei Hauptcharaktere waren mir sympathisch und ich habe mich mit ihnen direkt wohlgefühlt. Auch alle weiteren Charaktere waren ihrem Anteil nach gut ausgearbeitet und haben gut zur Geschichte gepasst. Die Geschichte war angenehm und hat vom ganzen Setting her eine sehr angenehme Atmosphäre verbreitet. Das hat einen perfekt auf die Vorweihnachtszeit und den Winter eingestimmt. Ich wäre gerne selbst über den Wiener Weihnachtsmarkt gegangen oder hätte in der Teestube einen heißen Tee nach einem gemütlichen Weihnachtsbummel getrunken. Aber für meinen Geschmack war es etwas zu seicht. Irgendwie hat das gewisse Etwas gefehlt. Ein Buch braucht nicht immer viel Drama oder viele Verstrickungen, um zu gefallen. Aber mir persönlich war es hier etwas zu wenig. Oder der Funke ist einfach nicht übergesprungen. Mir waren die Kapitel zudem etwas zu lang. Schön fand ich hingegen, dass diese immer mit einem Rezept, einem Spruch in Bezug auf Tee oder aber mit wissenswertem rund um den Tee eingeläutet wurden. Fazit: Manchmal findet man zu Hause bei seiner Familie genau, das, was man benötigt, um seinen eigenen Weg zu finden. Es ist ein schöner Roman um ein paar angenehme Lesestunden eingemummelt bei einer Tasse Tee zu verbringen.
Melden

Ein schöner winterlich, weihnachtlicher Roman

Christiane aus Bergisch Gladbach am 10.01.2022
Bewertungsnummer: 1636687
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Irgendwann ist der Drang, die Welt zu bereisen zwar vielleicht noch groß, aber man kehrt trotzdem zurück nach Hause zu seiner Familie. Romi, kommt nach einigen Jahren, die sie im Ausland gearbeitet hat wieder zurück nach Hause und möchte mit ihrer Schwester zusammen die Teestube von Ihrer Tante übernehmen. Der Argwohn ihrer Schwester ist groß, denn Romi war schon immer die, die es in die weite Welt hinausgezogen hat. Doch Romi hängt sich voll rein und will unterstützen, wo sie nur kann. Zusätzlich lernt sie Niko kennen und irgendwie ist da etwas zwischen den beiden, aber eine unerwartete Wendung entfernt die zwei wieder voneinander. Emilia Schilling schafft in ihrem Buch eine gemütliche Atmosphäre und versetzt einen damit in das winterlich weihnachtliche Wien. Der Schreibstil ist flüssig, seicht und angenehm. Romi erzählt uns aus ihrer Sicht wie sie sich in dem kleinen Teegeschäft einlebt und wie das Kennenlernen mit Niko und das Zusammenleben mit ihrer Schwester so klappt. Romi hat es immer schon von zu Hause weggezogen. Sie ist eher wie ein Vogel, der seine Freiheit und die große weite Welt liebt. Erst das Studium, dann arbeiten in Dublin und nun wieder Österreich. Sie ist zwar sehr Familien verbunden, was aber zu Beginn noch nicht so richtig, was sie vom Leben möchte. Ihre Schwester Steffi hingegen hat von Beginn an den Traum der beiden gelebt, irgendwann die Teestube der Tante komplett zu übernehmen. Entsprechend stark ist der Argwohn Romi gegenüber, als sie beginnt sich einzubringen. Niko, hat gerade seine eigene Werkstatt eröffnet und arbeitet gefühlt rund, um die Uhr, um seine Schulden abzubezahlen. Er ist bei allem, was er tut sehr ehrgeizig. Die drei Hauptcharaktere waren mir sympathisch und ich habe mich mit ihnen direkt wohlgefühlt. Auch alle weiteren Charaktere waren ihrem Anteil nach gut ausgearbeitet und haben gut zur Geschichte gepasst. Die Geschichte war angenehm und hat vom ganzen Setting her eine sehr angenehme Atmosphäre verbreitet. Das hat einen perfekt auf die Vorweihnachtszeit und den Winter eingestimmt. Ich wäre gerne selbst über den Wiener Weihnachtsmarkt gegangen oder hätte in der Teestube einen heißen Tee nach einem gemütlichen Weihnachtsbummel getrunken. Aber für meinen Geschmack war es etwas zu seicht. Irgendwie hat das gewisse Etwas gefehlt. Ein Buch braucht nicht immer viel Drama oder viele Verstrickungen, um zu gefallen. Aber mir persönlich war es hier etwas zu wenig. Oder der Funke ist einfach nicht übergesprungen. Mir waren die Kapitel zudem etwas zu lang. Schön fand ich hingegen, dass diese immer mit einem Rezept, einem Spruch in Bezug auf Tee oder aber mit wissenswertem rund um den Tee eingeläutet wurden. Fazit: Manchmal findet man zu Hause bei seiner Familie genau, das, was man benötigt, um seinen eigenen Weg zu finden. Es ist ein schöner Roman um ein paar angenehme Lesestunden eingemummelt bei einer Tasse Tee zu verbringen.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Winterglück und Nelkenduft

von Emilia Schilling

4.4

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Winterglück und Nelkenduft