Die verschwundenen Studentinnen

Thriller. »Ein Pageturner erster Güte.« – David Baldacci

Alex Michaelides

(83)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
14,99
14,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

14,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

12,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Ein altehrwürdiges College.

Eine unheimliche Serie von Vermissten-Fällen.

Und eine tödliche Wahrheit.

»Die verschwundenen Studentinnen«, der zweite Psycho-Thriller von Bestseller-Autor Alex Michaelides, verbindet dunkle Geheimnisse hinter den alten Gemäuern von Cambridge mit den Abgründen einer Familie.

An Marianas ehemaligem College in Cambridge wird eine Studentin tot aufgefunden, brutal ermordet. Auf dem Campus geht die Angst um. Die Trauma-Therapeutin macht sich auf den Weg, um ihrer dort eingeschriebenen Nichte beizustehen. Kaum angekommen, verschwinden zwei weitere Studentinnen. Ihre Nachforschungen führen Mariana tief in eine ebenso düstere wie unheimliche Parallelwelt am College. Hat der exzentrische Professor, der offenbar nicht nur einem ominösen Geheimbund vorsteht, sondern zudem einen unheimlichen, uralten Kult wiederzubeleben scheint, etwas mit dem Verschwinden der Mädchen zu tun? Oder ist die Wahrheit deutlich komplizierter - und persönlicher?

Während die Polizei den Fall schon abgeschlossen glaubt, öffnen sich für Mariana im wahrsten Sinne des Wortes die Tore zur Unterwelt ...

Clever geplottet, atemraubend erzählt: Alex Michaelides, Bestseller-Autor des Psycho-Thrillers »Die stumme Patientin«, zieht auch in »Die verschwundenen Studentinnen« wieder alle Register intelligenter Psycho-Spannung!

"Der zweite Psycho-Thriller von Alex Michaelides ist atemberaubend! Er führt in die College-Parallel-Welt von Cambridge, aber auch zu geheimnisvollen Ritualen und zu grausamen Mord."

Der Brite Alex Michaelides wurde 1977 in Zypern geboren. Er studierte in Cambridge und Los Angeles und schreibt höchst erfolgreiche Drehbücher, u.a. die Vorlagen für die Kinofilme "The devil you know" oder "The Brits are Coming" mit Stars wie Uma Thurman, Tim Roth, Sofia Vergara und Stephen Fry. Nach einer Ausbildung zum Psychotherapeuten hat Alex Michaelides zwei Jahre lang in einer psychiatrischen Klinik für Jugendliche gearbeitet. "Die stumme Patientin" ist sein erster Roman, der in den USA über ein Jahr unter den TOP 10 der New York Times Bestsellerliste stand und auch in Deutschland eine begeisterte Leserschaft fand.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 01.07.2021
Verlag Droemer Knaur Verlag
Seitenzahl 352
Maße (H) 20,5/13,2/3 cm
Gewicht 375 g
Auflage 2. Auflage
Originaltitel The Maidens
Übersetzer Kristina Lake-Zapp
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-426-28215-1

Buchhändler-Empfehlungen

I. Schulz, Thalia-Buchhandlung Berlin

Nichts ist, wie es scheint! Michaelides versteht es, auf falsche Fährten zu locken und überraschende unvorhersehbare Wendungen einzubauen. Auch wenn ich mit der Protagonistin nicht ganz warm wurde, war auch dieser Thriller nicht aus der Hand zu legen und bot großes Lesevergnügen!

Nichts ist wie es scheint.

Eva-Maria Gierth, Thalia-Buchhandlung Bautzen

Traumatherapeutin Mariana reist zurück nach Cambridge um ihrer Nichte Zoe beizustehen. Zoes beste Freundin Tara wurde ermordet und verdächtigt wird der etwas seltsam anmutende Professor. Als ein Mädchen aus seinem Kreis ausgewählter Studentinnen dem Mörder zum Opfer fällt, ist für Mariana alles klar. Auch ihre eigene Vergangenheit holt sie ein. Super spannender Thriller mit einer tollen Wendung.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
83 Bewertungen
Übersicht
27
23
24
6
3

Mehr Roman als Thriller
von Sallys Books aus Fürth am 12.10.2021

Dies war mein erstes Buch des Autors und ich habe mir viel versprochen. Leider muss ich sagen, ist der Funke ist nicht ganz übergesprungen. Die Protagonistin Mariana ist eine Psychologin, die sich als Detektiv nicht wirklich brilliert hat. Ich fand keinen wirklichen Zugang zu ihr, ihre Gedankengänge waren für mich oft nicht n... Dies war mein erstes Buch des Autors und ich habe mir viel versprochen. Leider muss ich sagen, ist der Funke ist nicht ganz übergesprungen. Die Protagonistin Mariana ist eine Psychologin, die sich als Detektiv nicht wirklich brilliert hat. Ich fand keinen wirklichen Zugang zu ihr, ihre Gedankengänge waren für mich oft nicht nachvollziehbar. An sich war sie eine sympathische Person, aber als Hauptprotagonistin ungeeignet. Was mir im Buch ebenfalls fehlte war die Spannung. Ich wollte zwar wissen, wie das ganze ausgeht, aber an sich hat sich das Buch eher wie ein Roman gelesen, statt wie ein Thriller. Das Ende war interessant und unvorhersehbar, hier hat sich das Blatt noch einmal gewendet. Alles in allen war das Buch okay, aber nicht überragend.

Ist OK
von einer Kundin/einem Kunden aus Salzburg am 11.10.2021

Nach der stummen Patienten (5 Sterne Empfehlung) habe ich nun auch dieses Buch gelesen. Leider hat es mir persönlich nicht so gut gefallen. Es war nicht schlecht aber es hat mich einfach nicht richtig gefesselt und das Ende fand ich auch nicht sonderlich überraschend!

Düster und bedrohlich
von Elvira P. aus Goch am 30.09.2021
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Mariana, Gruppentherapeutin in London, verlor vor einem Jahr ihren Mann Sebastian durch einen Badeunfall. Ihre gemeinsame Ziehtochter Zoe, Tochter ihrer verstorbenen Schwester, bittet sie überraschend um Hilfe. Zoe studiert in Cambridge am gleichen Collage wie Mariana und Sebastian zu ihrer Zeit. Auf dem Universitätsgelände wur... Mariana, Gruppentherapeutin in London, verlor vor einem Jahr ihren Mann Sebastian durch einen Badeunfall. Ihre gemeinsame Ziehtochter Zoe, Tochter ihrer verstorbenen Schwester, bittet sie überraschend um Hilfe. Zoe studiert in Cambridge am gleichen Collage wie Mariana und Sebastian zu ihrer Zeit. Auf dem Universitätsgelände wurde die Leiche einer jungen Frau gefunden und Zoe vermisst ihre Freundin Tara. Alex Michaelides hat in seinem Thriller einen düsteren Spannungsbogen aufgebaut, der während des gesamten Buches nicht abflacht, so dass man diesen Thriller kaum aus der Hand legen kann. Die einzelnen Protagonisten werden sehr genau gezeichnet, mit Ausnahme von Zoe. Sie wird hauptsächlich aus der Sicht Marianas beschrieben, genauso wie Marianas verstorbener Mann. Die psychische Instabilität und Zerrissenheit von Mariana werden in verschiedenen Situationen herausgestellt und immer wieder hat Mariana und auch der Leser das Gefühl der Verfolgung, Beobachtung und Überwachung. Mariana lenkt dabei ihren Fokus nur in Richtung Professor Edward Fosca, der sehr eigenwillige Lehrmethoden verfolgt. Auch seine Verteidigungsstrategien werden genauestens beleuchtet. Gezeichnet wird ein ständiges Kräftemessen zwischen psychologisch geschulten Intellektuellen. Auch die Menschen in der Umgebung dieses Kampfplatzes verändern sich ständig, werden neugierig, beobachtend, geradezu belauernd. Spannung bis zur letzten Zeile. Das war richtig gut!


  • artikelbild-0
  • artikelbild-1
  • artikelbild-2
  • artikelbild-3