Weil es ohne uns nicht geht

Weil es ohne uns nicht geht

Akutes aus der Notaufnahme. Ein Krankenpfleger erzählt

Buch (Taschenbuch)

17,95 € inkl. gesetzl. MwSt.

Weil es ohne uns nicht geht

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 17,95 €
eBook

eBook

ab 13,99 €

Beschreibung


Die Zentrale Notaufnahme ist ein Ort der Grenzerfahrung. Das gilt für jene, die dort unter hohem Verantwortungsdruck arbeiten, ebenso wie für die Patient*innen, die die Einlieferung in die Klinik aus ihrem Alltag reißt. Ein Profi, stellvertretender pflegerischer Leiter der Zentralen Notaufnahme mit zwanzig Jahren Berufserfahrung, öffnet die Tür dieses Grenzbereichs und gewährt Einblick. Ihm zur Seite ein Autor ohne jede medizinische Vorbildung, der in die Welt der Notaufnahme eintaucht und die Pfleger*innen und Ärzt*innen bei ihren Schichten begleitet. Ihr gemeinsames Ziel? Die Menschen zu porträtieren, die jeden Tag gegen das Chaos ankämpfen. Zu zeigen, welche Opfer dieser Kampf von ihnen verlangt, aber auch, weshalb sie ihn trotzdem immer wieder aufnehmen. Die beiden ahnen nicht, dass sich im fernen Asien ein Sturm zusammenbraut, der die Gesundheitssysteme in Deutschland und weltweit an ihre Belastungsgrenzen bringen wird. Als sich COVID-19 schließlich in rasender Geschwindigkeit auch in ganz Europa ausbreitet, entwickelt sich die Zentrale Notaufnahme mehr denn je zum Brennpunkt des Geschehens.

»Das Buch ist empfehlenswert.« BR Abendschau 20200813

Michael Steidl (1976) ist Krankenpfleger mit Weiterbildung für das Fachgebiet Notfallpflege. Er hat mehr als zwanzig Jahre Berufserfahrung, seit zehn Jahren ist er stellvertretender pflegerischer Leiter in einer Zentralen Notaufnahme mit umfassender Versorgung. Michael Steidl ist verheiratet, hat drei Kinder und lebt in Bayern..
Fabian Marcher (1979) ist ausgebildeter Sortimentsbuchhändler und arbeitet seit 2014 als freier Autor. Neben Kriminalromanen hat er – in Zusammenarbeit mit seiner Frau Julia Lorenzer – Reiseführer und Erfahrungsberichte, vornehmlich zu verschiedenen Regionen Italiens, veröffentlicht. Er lebt und arbeitet in Bayern und Italien.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

06.08.2020

Verlag

Eden Books - ein Verlag der Edel Verlagsgruppe

Seitenzahl

288

Maße (L/B/H)

20,9/13,3/2,6 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

06.08.2020

Verlag

Eden Books - ein Verlag der Edel Verlagsgruppe

Seitenzahl

288

Maße (L/B/H)

20,9/13,3/2,6 cm

Gewicht

306 g

Auflage

1. Auflage, Ungekürzte Ausgabe

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-95910-297-1

Das meinen unsere Kund*innen

4.9

9 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Unbedingt lesen!

Bewertung am 14.09.2020

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ein sehr lesenswertes Buch sowohl für Klinikpersonal als auch für Laien. Es ist leicht und flüssig zu lesen. Durch kurze Kapitel bekommt man einen Einblick in den wahren Alltag einer Notaufnahme.

Unbedingt lesen!

Bewertung am 14.09.2020
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ein sehr lesenswertes Buch sowohl für Klinikpersonal als auch für Laien. Es ist leicht und flüssig zu lesen. Durch kurze Kapitel bekommt man einen Einblick in den wahren Alltag einer Notaufnahme.

endlich #systemrelevant!

Bewertung aus Kröslin am 24.08.2020

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Über den ganz „normalen Wahnsinn“ einer zentralen Notaufnahme in Bayern, schreiben hier wechselseitig Pfleger Michael (Mike) als Profi und Autor Fabian als Laie, bestens für den Leser zu Kapitelbeginn durch Spritze oder Stift gekennzeichnet. Auch die überraschende Covid19-Pandemie fand' ihren Weg ins Buch. Die Sorgen deshalb und ihre Auswirkungen im (Arbeits-)Alltag wurden durch grau-unterlegte Abschnitte kenntlich gemacht. Während Mike also unseren stressigen, spannenden, beängstigenden, oft auch komischen Alltag beschreibt, der uns häufig alles abverlangt, zugleich aber auch eine Erfüllung bedeutet, die kaum ein anderer Beruf bietet, schildet Fabian als Beobachter ganz andere Facetten, die man als Pflegende oft (schon) übersieht oder vll. noch nie wahrgenommen hat. Er erlebt die Kranken und ihre Angehörigen nicht als Arbeit, sondern schaut hinter den Vorhang und interessiert sich für ihre Geschichte- für die wir allzu häufig keine Zeit haben. Dennoch wird hier nichts geschönt oder verklärt- neben einer hohen Empathie ist vor allem unsere Professionalität und Fachwissen gefragt, wenn wir unserer Arbeit nachgehen. Daß unser eigenes (Sozial-)Leben darunter leidet, wurde hier treffend formuliert! Danke dafür! Dieses Buch ist nicht nur für Pflegende/ Ärzte lesenswert, sondern auch für alle anderen. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, daß wir uns alle irgendwann in einer Situation befinden, die einen Aufenthalt in einer NA unumgänglich macht. Dann wäre es schön, auf jemanden wie Mike zu treffen, der seinen Beruf aus Berufung ausübt- trotz aller Widrigkeiten! Ein großer Dank an beide Autoren für diesen realistischen Blick hinter die Kulissen. Bleibt- für uns alle!- zu hoffen, daß die Begrifflichkeit #systemrelevant nicht gleich wieder vergessen ist und unser Berufszweig die Anerkennung erhält, die ihm gebürt. Zugleich muß unser Gesundheitssystem umfassend reformiert werden. Damit wir in der Not alle relevant sind!

endlich #systemrelevant!

Bewertung aus Kröslin am 24.08.2020
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Über den ganz „normalen Wahnsinn“ einer zentralen Notaufnahme in Bayern, schreiben hier wechselseitig Pfleger Michael (Mike) als Profi und Autor Fabian als Laie, bestens für den Leser zu Kapitelbeginn durch Spritze oder Stift gekennzeichnet. Auch die überraschende Covid19-Pandemie fand' ihren Weg ins Buch. Die Sorgen deshalb und ihre Auswirkungen im (Arbeits-)Alltag wurden durch grau-unterlegte Abschnitte kenntlich gemacht. Während Mike also unseren stressigen, spannenden, beängstigenden, oft auch komischen Alltag beschreibt, der uns häufig alles abverlangt, zugleich aber auch eine Erfüllung bedeutet, die kaum ein anderer Beruf bietet, schildet Fabian als Beobachter ganz andere Facetten, die man als Pflegende oft (schon) übersieht oder vll. noch nie wahrgenommen hat. Er erlebt die Kranken und ihre Angehörigen nicht als Arbeit, sondern schaut hinter den Vorhang und interessiert sich für ihre Geschichte- für die wir allzu häufig keine Zeit haben. Dennoch wird hier nichts geschönt oder verklärt- neben einer hohen Empathie ist vor allem unsere Professionalität und Fachwissen gefragt, wenn wir unserer Arbeit nachgehen. Daß unser eigenes (Sozial-)Leben darunter leidet, wurde hier treffend formuliert! Danke dafür! Dieses Buch ist nicht nur für Pflegende/ Ärzte lesenswert, sondern auch für alle anderen. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, daß wir uns alle irgendwann in einer Situation befinden, die einen Aufenthalt in einer NA unumgänglich macht. Dann wäre es schön, auf jemanden wie Mike zu treffen, der seinen Beruf aus Berufung ausübt- trotz aller Widrigkeiten! Ein großer Dank an beide Autoren für diesen realistischen Blick hinter die Kulissen. Bleibt- für uns alle!- zu hoffen, daß die Begrifflichkeit #systemrelevant nicht gleich wieder vergessen ist und unser Berufszweig die Anerkennung erhält, die ihm gebürt. Zugleich muß unser Gesundheitssystem umfassend reformiert werden. Damit wir in der Not alle relevant sind!

Unsere Kund*innen meinen

Weil es ohne uns nicht geht

von Michael Steidl, Fabian Marcher

4.9

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Andreas Koch

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Andreas Koch

Thalia Bergisch Gladbach

Zum Portrait

5/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ein spannender und realistischer Einblick in den Alltag einer Notaufnahme. Hier kann man nur den Hut ziehen vor der Leistung und dem Engagement des Personals. Wie wertvoll ein funktionierendes Gesundheitssystem sein kann, hat man während der COVID-19-Krise gesehen.
5/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ein spannender und realistischer Einblick in den Alltag einer Notaufnahme. Hier kann man nur den Hut ziehen vor der Leistung und dem Engagement des Personals. Wie wertvoll ein funktionierendes Gesundheitssystem sein kann, hat man während der COVID-19-Krise gesehen.

Andreas Koch
  • Andreas Koch
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Weil es ohne uns nicht geht

von Michael Steidl, Fabian Marcher

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Weil es ohne uns nicht geht