Richter und die Schande der Familie

Richter und die Schande der Familie

Buch (Taschenbuch)

14,90 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Nach einer gründlich aus dem Ruder gelaufenen Ermittlung verdonnert ihr Vorgesetzter Kommissarin Richter zu einer mehrwöchigen Kur.
Doch auch im Kurort kommt sie nicht zur Ruhe. Eine verzweifelte alte Dame bittet die Kommissarin, den Vergewaltiger ihrer Tochter zu finden und ihn für deren Suizid zu bestrafen. Allerdings: die Tat geschah vor 25 Jahren.
Des Weiteren erfährt Richter von brutalen Tiermorden, die den Bestand des klinikeigenen Streichelzoos systematisch ausdünnen. Doch die Tötung von Tieren ist erst der Anfang …
Auf sich allein gestellt stößt Isabella Richter bei ihren Nachforschungen auf schuldhafte Verstrickungen, die in die Abgründe menschlicher Grausamkeit führen - und auch sie selbst in tödliche Gefahr bringen.

Rudolf Strohmeyer alias Strohmeyer Rudi, geboren 1954, letzter bekannter Aufenthaltsort: Graz/ST.
Vorbestraft mit Frau und zwei Kindern. Besondere Kennzeichen: Schreibt Bücher. Bisherige Straftaten: ›Tote lesen keine Krimis‹ - Kriminalerzählungen
›Funkschatten – 13 Storys vom Irrsinn des Alltags und dem Alltag der Irrsinnigen‹
Warnung: Sein Humor ist so trocken wie Gefängnis-Zwieback, sein Zynismus so beißend wie ein Juckreiz nach zweiwöchigem Duschverbot und sein Wortwitz so treffsicher wie ein SWAT-Team in der Bronx.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

22.05.2020

Verlag

Hybrid Verlag

Seitenzahl

300

Maße (L/B/H)

19/12,5/2 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

22.05.2020

Verlag

Hybrid Verlag

Seitenzahl

300

Maße (L/B/H)

19/12,5/2 cm

Gewicht

317 g

Auflage

1

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-96741-028-0

Das meinen unsere Kund*innen

4.0

1 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(0)

4 Sterne

(1)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Sprachgewaltiger, sarkastischer Roman!

Ulrike K. aus Dillingen am 10.10.2020

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

REZENSION: RICHTER UND DIE SCHANDE DER FAMILIE von Rudolph Strohmeyer Mir war bewusst, dass ich mich auf einen sarkastischen, zynisch geprägten Roman und auf eine Richterin, die ich bereits aus TOTE LESEN KEINE KRIMIS kennenlernen durfte, einlasse. Ich erwartete trotzdem einen spannenden Krimi, der mich gut unterhält, und mich durch die Seiten fliegen lässt. Zweifelsohne ist die RICHTERIN, von R. Strohmeyer erschaffene egozentrische Kommissarin, die permanent ihre Kompetenzen und Grenzen überschreitet, eine gelungene und unterhaltsame Figur. Auch die weiteren Darsteller sind charakteristisch gut dargestellt. Atmosphärisch fühlt man sich ebenfalls gut in den Plot integriert. Während mich das Cover überzeugte, fand ich hingegen den Schreibstil des Autors sehr schwierig und daher nicht flüssig zu lesen, zum Einen wegen der häufigen Femdwörter, die nicht immer gleich bekannt sind, zum Anderen, wegen der vielen philosophischen Ausschweifungen. Mir erschloss sich des öfteren der Sinn und die Zusammenhänge der Sätze nicht, sodass ich viele Sätze mehrmals lesen musste, dies störte meinen Lesefluss enorm. Schade! FAZIT: Nichtsdestotrotz ist das Buch sehr sprachgewaltig, interessant, intelligent ausgetüftelt, mit viel Sarkasmus und Spitzfindigkeiten der Hauptprotagonisten, dessen Spannungsbogen aber durch das Weglassen der vielen Ausschweifungen besser gehalten werden könnte. /

Sprachgewaltiger, sarkastischer Roman!

Ulrike K. aus Dillingen am 10.10.2020
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

REZENSION: RICHTER UND DIE SCHANDE DER FAMILIE von Rudolph Strohmeyer Mir war bewusst, dass ich mich auf einen sarkastischen, zynisch geprägten Roman und auf eine Richterin, die ich bereits aus TOTE LESEN KEINE KRIMIS kennenlernen durfte, einlasse. Ich erwartete trotzdem einen spannenden Krimi, der mich gut unterhält, und mich durch die Seiten fliegen lässt. Zweifelsohne ist die RICHTERIN, von R. Strohmeyer erschaffene egozentrische Kommissarin, die permanent ihre Kompetenzen und Grenzen überschreitet, eine gelungene und unterhaltsame Figur. Auch die weiteren Darsteller sind charakteristisch gut dargestellt. Atmosphärisch fühlt man sich ebenfalls gut in den Plot integriert. Während mich das Cover überzeugte, fand ich hingegen den Schreibstil des Autors sehr schwierig und daher nicht flüssig zu lesen, zum Einen wegen der häufigen Femdwörter, die nicht immer gleich bekannt sind, zum Anderen, wegen der vielen philosophischen Ausschweifungen. Mir erschloss sich des öfteren der Sinn und die Zusammenhänge der Sätze nicht, sodass ich viele Sätze mehrmals lesen musste, dies störte meinen Lesefluss enorm. Schade! FAZIT: Nichtsdestotrotz ist das Buch sehr sprachgewaltig, interessant, intelligent ausgetüftelt, mit viel Sarkasmus und Spitzfindigkeiten der Hauptprotagonisten, dessen Spannungsbogen aber durch das Weglassen der vielen Ausschweifungen besser gehalten werden könnte. /

Unsere Kund*innen meinen

Richter und die Schande der Familie

von Rudolf Strohmeyer

4.0

0 Bewertungen filtern

  • Richter und die Schande der Familie