• Kommissar Gennat und der BVG-Lohnraub
  • Kommissar Gennat und der BVG-Lohnraub
Gennat-Krimi Band 1

Kommissar Gennat und der BVG-Lohnraub

Kriminalroman. Gennat-Krimi, Bd. 1

Buch (Taschenbuch)

16,00 € inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Der Reporter Max Kaminski ermittelt im Berlin des Jahres 1932 zu einem der spektakulärsten Kriminalfälle seiner Zeit. An seiner Seite ist der legendäre Kommissar Ernst Gennat.

Max Kaminski ist eigentlich Reporter, aber viel zu neugierig, um nicht auch selbst auf die Fährte von Verbrechern zu gehen. Als 1932 die gesamten Lohnausgaben der BVG aus einem Geldtransporter geraubt werden und dabei auch der Geldbote zu Tode kommt, ist die ganze Berliner Polizei in heller Aufregung. Aber Kommissar Gennat, der mit den Ermittlungen betraut ist, tappt lange im Dunkeln, bis ihn Max Kaminski mit nicht ganz legalen Mitteln auf die richtige Fährte bringt.

Regina Stürickow, die große Historikerin des Berliner Verbrechens, schildert diesen historischen Kriminalfall mit vielen tatsächlichen Details und vielem, was so gewesen sein könnte. Sie porträtiert das Berlin um die Zeit der Machtergreifung in einer Weise, die unter die Haut geht.

Mit einem historischen Anhang zum tatsächlichen Kriminalfall.

Regina Stürickow hat in Berlin Geschichte und Slavistik studiert. Nach einer Tätigkeit in der Lokalredaktion des Sendes Freies Berlin ist sie seit 1993 als freie Publizistin in ihrer Heimatstadt tätig. Sie hat zahlreiche Bücher zur Berliner Geschichte veröffentlicht, tritt im Fernsehen regelmäßig als Expertin auf und schreibt populäre Magazinartikel
zu historischen Themen. Bei Recherchen in den 1990er-Jahren stieß sie in alten Akten auf den fast vergessenen Kommissar Ernst Gennat und machte ihn in den folgenden Jahren mit mehreren Publikationen wieder bekannt.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

28.10.2020

Verlag

Elsengold Verlag

Seitenzahl

304

Maße (L/B/H)

21,1/14,6/2,7 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

28.10.2020

Verlag

Elsengold Verlag

Seitenzahl

304

Maße (L/B/H)

21,1/14,6/2,7 cm

Gewicht

458 g

Auflage

1

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-96201-050-8

Weitere Bände von Gennat-Krimi

Das meinen unsere Kund*innen

5.0

1 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(1)

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Berlin, 1932 - der nächste brisante Fall für Gennat und Kaminski

chuckipop aus Bünde am 01.06.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

"Kommissar Gennat und der BVG-Lohnraub" von Regina Stürickow ist als Taschenbuch - Klappenbroschur mit 304 Seiten im Oktober 2020 beim Elsengold Verlag erschienen. Regina Stürickow nimmt den Leser mit ins Jahr 1932 nach Berlin, zu einem spektakulären und äußerst spannenden Fall, der auf wahren Begebenheiten beruht und von der Autorin bestens recherchiert und zu einem sehr authentischen, spannenden Kriminalroman aufgearbeitet wurde. Kommissar Gennat, bekannt als einer der Vorreiter in der Kriminalanalytik und Spurensicherung, war seiner Zeit in vielerlei Hinsicht weit voraus, nahm die Menschen ernst, hatte keine Standesdünkel und war Neuem gegenüber absolut aufgeschlossen. Er und seine Kollegen bekommen alle Hände voll zu tun, als in Berlin aus gewaltvolle Weise immer wieder Taxifahrer ihrer Fahrzeuge beraubt werden, die dann einer Gruppe von Gangstern als Fluchtfahrzeuge bei Verbrechen und Überfällen dienen. Ein Überfall auf eine Kneipe, bei dem es ein Todesopfer gibt, und schliesslich der spektakuläre Fall des BVG-Lohnraubs, bei dem ein Geldtransporter überfallen und der Geldbote erschossen werden, sorgen für Aufregung und lassen die Berliner Polizei lange im Dunkeln tappen. Die Polizeiarbeit ermittelt in Kneipen, Kaschemmen und Hinterzimmern, denn alles deutet darauf hin, dass die jungen Täter zu einer der Wilden Cliquen oder einem der Ringvereine gehören, die sich zu dieser Zeit ständig bildeten. Schließlich wird auch Max Kaminski, ein Reporter, der seit seinem Praktikum, das er 1916 im Kommissariat unter Ernst Gennat absolvieren durfte, häufig mit den Ermittlern zusammenarbeitet, in die Suche nach den Tätern eingebunden - und er bedient sich einiger Methoden, die sich stark am Rande der Legalität bewegen, aber schließlich entscheidende Hinweise liefern. Auch Max´ Frau Lissy, die ehrenamtlich für die Fürsorge arbeitet und sich in den Kreisen der sozial Schwachen und Bedürftigen bewegt, trägt ihren Teil bei. Wieder entführt Regina Stürickow ihre Leserschaft in die Kreise der unteren Gesellschaftsschichten Berlins, zu einer Zeit, in der nach wie vor die Nachwirkungen des ersten Weltkrieges zu spüren waren und die nächsten politischen Schwierigkeiten in der Person Adolf Hitlers und seiner Partei auf dem Vormarsch waren. Not und Armut waren groß, die Menschen hungrig, die Gewaltbereitschaft hoch. Dazu zeichnete sich allmählich ab, dass die Juden in ernste Schwierigkeiten geraten würden. Es ist deutlich zu spüren, wie gründlich und kompetent Regina Stürickow auch hier wieder recherchiert hat. Der detaillierte Schreibstil fesselt von Beginn an und überzeugt absolut. Ich konnte mir sehr gut vorstellen, wie die Arbeiter sich in der Kneipe zu dritt oder viert ein einziges Bier teilten, wie sie froren und litten. Die Entbehrungen dieser Zeiten sind für unsere verwöhnte Generation nahezu unvorstellbar, und doch werden sie hier unglaublich realitätsnah vermittelt. Die schwierigen Ermittlungen, die verschlossene Welt der Gauner und Ganoven, das Bild der Gesellschaft in dieser historisch so bedeutsamen Zeit - all das wird auf authentische, spannende und zugleich unterhaltsame Weise vermittelt und die Autorin hat erneut Realität und Fiktion zu einer großartigen historischen Kriminalgeschichte verwoben. Ein wirklich toller Krimi mit vielseitigen und authentischen Charakteren, perfekt recherchiert, fesselnd geschrieben und an wahre Begebenheiten angelehnt - einfach großartig! Ich freue mich bereits auf den nächsten Fall für Gennat und Kaminski!

Berlin, 1932 - der nächste brisante Fall für Gennat und Kaminski

chuckipop aus Bünde am 01.06.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

"Kommissar Gennat und der BVG-Lohnraub" von Regina Stürickow ist als Taschenbuch - Klappenbroschur mit 304 Seiten im Oktober 2020 beim Elsengold Verlag erschienen. Regina Stürickow nimmt den Leser mit ins Jahr 1932 nach Berlin, zu einem spektakulären und äußerst spannenden Fall, der auf wahren Begebenheiten beruht und von der Autorin bestens recherchiert und zu einem sehr authentischen, spannenden Kriminalroman aufgearbeitet wurde. Kommissar Gennat, bekannt als einer der Vorreiter in der Kriminalanalytik und Spurensicherung, war seiner Zeit in vielerlei Hinsicht weit voraus, nahm die Menschen ernst, hatte keine Standesdünkel und war Neuem gegenüber absolut aufgeschlossen. Er und seine Kollegen bekommen alle Hände voll zu tun, als in Berlin aus gewaltvolle Weise immer wieder Taxifahrer ihrer Fahrzeuge beraubt werden, die dann einer Gruppe von Gangstern als Fluchtfahrzeuge bei Verbrechen und Überfällen dienen. Ein Überfall auf eine Kneipe, bei dem es ein Todesopfer gibt, und schliesslich der spektakuläre Fall des BVG-Lohnraubs, bei dem ein Geldtransporter überfallen und der Geldbote erschossen werden, sorgen für Aufregung und lassen die Berliner Polizei lange im Dunkeln tappen. Die Polizeiarbeit ermittelt in Kneipen, Kaschemmen und Hinterzimmern, denn alles deutet darauf hin, dass die jungen Täter zu einer der Wilden Cliquen oder einem der Ringvereine gehören, die sich zu dieser Zeit ständig bildeten. Schließlich wird auch Max Kaminski, ein Reporter, der seit seinem Praktikum, das er 1916 im Kommissariat unter Ernst Gennat absolvieren durfte, häufig mit den Ermittlern zusammenarbeitet, in die Suche nach den Tätern eingebunden - und er bedient sich einiger Methoden, die sich stark am Rande der Legalität bewegen, aber schließlich entscheidende Hinweise liefern. Auch Max´ Frau Lissy, die ehrenamtlich für die Fürsorge arbeitet und sich in den Kreisen der sozial Schwachen und Bedürftigen bewegt, trägt ihren Teil bei. Wieder entführt Regina Stürickow ihre Leserschaft in die Kreise der unteren Gesellschaftsschichten Berlins, zu einer Zeit, in der nach wie vor die Nachwirkungen des ersten Weltkrieges zu spüren waren und die nächsten politischen Schwierigkeiten in der Person Adolf Hitlers und seiner Partei auf dem Vormarsch waren. Not und Armut waren groß, die Menschen hungrig, die Gewaltbereitschaft hoch. Dazu zeichnete sich allmählich ab, dass die Juden in ernste Schwierigkeiten geraten würden. Es ist deutlich zu spüren, wie gründlich und kompetent Regina Stürickow auch hier wieder recherchiert hat. Der detaillierte Schreibstil fesselt von Beginn an und überzeugt absolut. Ich konnte mir sehr gut vorstellen, wie die Arbeiter sich in der Kneipe zu dritt oder viert ein einziges Bier teilten, wie sie froren und litten. Die Entbehrungen dieser Zeiten sind für unsere verwöhnte Generation nahezu unvorstellbar, und doch werden sie hier unglaublich realitätsnah vermittelt. Die schwierigen Ermittlungen, die verschlossene Welt der Gauner und Ganoven, das Bild der Gesellschaft in dieser historisch so bedeutsamen Zeit - all das wird auf authentische, spannende und zugleich unterhaltsame Weise vermittelt und die Autorin hat erneut Realität und Fiktion zu einer großartigen historischen Kriminalgeschichte verwoben. Ein wirklich toller Krimi mit vielseitigen und authentischen Charakteren, perfekt recherchiert, fesselnd geschrieben und an wahre Begebenheiten angelehnt - einfach großartig! Ich freue mich bereits auf den nächsten Fall für Gennat und Kaminski!

Unsere Kund*innen meinen

Kommissar Gennat und der BVG-Lohnraub

von Regina Stürickow

5.0

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Annette W.

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Annette W.

Thalia Berlin - Ring-Center II

Zum Portrait

4/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Es ging heiß her im Berlin der beginnenden 30er Jahre! Arbeitslosikeit und die Kriminalitätsrate schnellte ins unermessliche... Ein Kriminalfall wunderbar recherchiert und in Szene gesetzt!
4/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Es ging heiß her im Berlin der beginnenden 30er Jahre! Arbeitslosikeit und die Kriminalitätsrate schnellte ins unermessliche... Ein Kriminalfall wunderbar recherchiert und in Szene gesetzt!

Annette W.
  • Annette W.
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Kommissar Gennat und der BVG-Lohnraub

von Regina Stürickow

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Kommissar Gennat und der BVG-Lohnraub
  • Kommissar Gennat und der BVG-Lohnraub