• Brüste und Eier
  • Brüste und Eier
  • Brüste und Eier
  • Brüste und Eier

Brüste und Eier

Roman

Buch (Gebundene Ausgabe)

24,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Brüste und Eier

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 24,00 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 13,00 €
eBook

eBook

ab 9,99 €

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

18.08.2020

Verlag

DUMONT Buchverlag

Seitenzahl

496

Maße (L/B/H)

21,3/14,4/4,5 cm

Gewicht

690 g

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

18.08.2020

Verlag

DUMONT Buchverlag

Seitenzahl

496

Maße (L/B/H)

21,3/14,4/4,5 cm

Gewicht

690 g

Auflage

6. Auflage

Originaltitel

›Natsumonogatari‹

Übersetzer

Katja Busson

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-8321-8373-8

Das meinen unsere Kund*innen

4.2

15 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

Ein packendes Stück Literatur

Bewertung aus Leipzig am 18.05.2022

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Zu Beginn war es schwer für mich, in den Text einzusteigen, doch nach einem Viertel des Buches konnte ich es kaum noch aus der Hand legen. Sowohl die Protagonist*innen, als auch die Nebenfiguren sind liebevoll gestaltet und treiben mit ihren Geschichten die Handlung voran, als sei man Teil der Handlung. Dabei werden schwierig verdauliche Themen so leicht und umgänglich beschrieben, dass der*die Leser*in auch ohne Vorkenntnisse zu diesen den Gedanken folgen kann. Sei es das Thema der Schönheitsideale, der Rolle(n) der Frau oder das Thema des (Nicht-) Kinderkriegens: all das wird aus mehreren Perspektiven in schöner Sprache aufgegriffen und verarbeitet. Dieses Buch ist schlicht gesagt ein packendes Stück Literatur.

Ein packendes Stück Literatur

Bewertung aus Leipzig am 18.05.2022
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Zu Beginn war es schwer für mich, in den Text einzusteigen, doch nach einem Viertel des Buches konnte ich es kaum noch aus der Hand legen. Sowohl die Protagonist*innen, als auch die Nebenfiguren sind liebevoll gestaltet und treiben mit ihren Geschichten die Handlung voran, als sei man Teil der Handlung. Dabei werden schwierig verdauliche Themen so leicht und umgänglich beschrieben, dass der*die Leser*in auch ohne Vorkenntnisse zu diesen den Gedanken folgen kann. Sei es das Thema der Schönheitsideale, der Rolle(n) der Frau oder das Thema des (Nicht-) Kinderkriegens: all das wird aus mehreren Perspektiven in schöner Sprache aufgegriffen und verarbeitet. Dieses Buch ist schlicht gesagt ein packendes Stück Literatur.

Tolles Buch

Daniela Heinen aus Sankt Augustin am 10.05.2021

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Dieses Buch macht natürlich erstmal über seinen markanten Titel auf sich aufmerksam. Und tatsächlich passt der Titel auch sehr gut, denn im Großen und Ganzen dreht sich in diesem Roman alles um Brüste und Eierstöcke. Als Leser wird man in das moderne Japan entführt, die Protagonistin Natsuko erzählt aus ihrem Leben. Und aus dem Leben ihrer Schwester, einer alleinerziehenden Mutter, die als Hostess arbeitet und darauf fixiert ist, sich einer Brust OP zu unterziehen, um sich dem gängigen Schönheitsideal anzupassen. Darum dreht sich in ihrem Leben gerade alles - während die Beziehung zu ihrer 12 jährigen Tochter Midoriko von großer Distanz geprägt ist. Diese äußert sich auch darin, dass Midoriko nicht mehr mit ihr redet. Während die Mutter sich mit ihren Brüsten beschäftigt, dreht sich Midorikos Leben und Gedanken gerade voll um die Pubertät und die Veränderungen ihres Körpers, mit denen sie noch nicht zurechtkommt. Da sie aber niemanden zum Reden hat, schreibt sie Tagebuch - so dass wir Leser ihre Gedanken und Gefühle erfahren können. Im zweiten Teil des Buches geht es dann hauptsächlich um Natsuko selbst. Ende 30, kinderlos und unsicher über ihre Rolle in der Gesellschaft. Sie beschäftigt sich intensiv mit dem Thema künstliche Befruchtung und verschafft uns Lesern damit einen intensiven Einblick in die japanische Gesellschaft. Während ich die Geschichten von Natsuko und ihrer Familie alleine eher langweilig gefunden hätte, hat die Autorin es durch diese Frauen geschafft, ein sehr klares Bild der Frau in der modernen japanischen Gesellschaft zu zeichnen. Sehr detailliert und anschaulich erweckt sie die für mich fremde Kultur zum Leben. Und dieses Leseerlebnis fand ich wirklich gut. Der Schreibstil der Autorin gefällt mir auch sehr. Er ist schnörkellos, auf den Punkt gebracht und ehrlich. Und während sie über Themen schreibt, über die man in Japan eher nicht spricht, bringt sie sie genau auf den Punkt. Das hat mich wirklich beeindruckt. Ich denke, den Namen Mieko Kawakami sollte man sich merken.

Tolles Buch

Daniela Heinen aus Sankt Augustin am 10.05.2021
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Dieses Buch macht natürlich erstmal über seinen markanten Titel auf sich aufmerksam. Und tatsächlich passt der Titel auch sehr gut, denn im Großen und Ganzen dreht sich in diesem Roman alles um Brüste und Eierstöcke. Als Leser wird man in das moderne Japan entführt, die Protagonistin Natsuko erzählt aus ihrem Leben. Und aus dem Leben ihrer Schwester, einer alleinerziehenden Mutter, die als Hostess arbeitet und darauf fixiert ist, sich einer Brust OP zu unterziehen, um sich dem gängigen Schönheitsideal anzupassen. Darum dreht sich in ihrem Leben gerade alles - während die Beziehung zu ihrer 12 jährigen Tochter Midoriko von großer Distanz geprägt ist. Diese äußert sich auch darin, dass Midoriko nicht mehr mit ihr redet. Während die Mutter sich mit ihren Brüsten beschäftigt, dreht sich Midorikos Leben und Gedanken gerade voll um die Pubertät und die Veränderungen ihres Körpers, mit denen sie noch nicht zurechtkommt. Da sie aber niemanden zum Reden hat, schreibt sie Tagebuch - so dass wir Leser ihre Gedanken und Gefühle erfahren können. Im zweiten Teil des Buches geht es dann hauptsächlich um Natsuko selbst. Ende 30, kinderlos und unsicher über ihre Rolle in der Gesellschaft. Sie beschäftigt sich intensiv mit dem Thema künstliche Befruchtung und verschafft uns Lesern damit einen intensiven Einblick in die japanische Gesellschaft. Während ich die Geschichten von Natsuko und ihrer Familie alleine eher langweilig gefunden hätte, hat die Autorin es durch diese Frauen geschafft, ein sehr klares Bild der Frau in der modernen japanischen Gesellschaft zu zeichnen. Sehr detailliert und anschaulich erweckt sie die für mich fremde Kultur zum Leben. Und dieses Leseerlebnis fand ich wirklich gut. Der Schreibstil der Autorin gefällt mir auch sehr. Er ist schnörkellos, auf den Punkt gebracht und ehrlich. Und während sie über Themen schreibt, über die man in Japan eher nicht spricht, bringt sie sie genau auf den Punkt. Das hat mich wirklich beeindruckt. Ich denke, den Namen Mieko Kawakami sollte man sich merken.

Unsere Kund*innen meinen

Brüste und Eier

von Mieko Kawakami

4.2

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Iduna  Tiedemann

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Iduna Tiedemann

Thalia Delmenhorst

Zum Portrait

5/5

Was bedeutet Weiblichkeit

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ein zugegeben sehr reißerischer Titel, aber... Es ist Sommer in Tokio und Natsuko, erwartet ganz aufgeregt den Besuch ihrer älteren Schwester Makiko und deren Tochter Midoriko. Die Schwestern, in einfachen Verhältnissen großgeworden, haben sich lange nicht gesehen und haben sehr unterschiedliche Erwartungen an ihr Wiedersehen. Die Jüngere weiß nicht, ob sie ihren Traum nach einem Kind als Frau ohne Partner verwirklichen soll, und würde dies gern besprechen. Midoriko quält das Alter, sie arbeitet als Hostess und hat Angst, nicht mehr mit den jüngeren mithalten zu können. Sie kommt nach Tokyo, weil sie sich die Brüste vergrößern will, sich das aber eigentlich gar nicht leisten kann. Die Tochter, mitten in der Pubertät, hat wiederum ganz andere Sorgen, denen auch niemand zuhört. Mit ganz unaufgeregter Stimme fächert die Autorin rund um die vielschichtigen Themen der Körperlichkeit Aspekte auf, über die man in Japan einfach nicht spricht. Viele Tabus der Gesellschaft, das Frauen- und Männerbild, Traditionen, wirtschaftliche Einschränkungen und persönliche Ressentiments prägen die persönlichen Entwicklungen von Geburt an, doch wie kann man ihnen entfliehen. Was wird toleriert oder womit katapultiert man sich selbst aus dem Leben, welches für einen bestimmt zu sein scheint. Dieser wunderbare Roman hat mich begeistert, die japanische Autorin Mieko Kawakami trifft mit ihrem Ton einen Nerv und sie schafft mit ihrer zeitweilig sehr präzisen Erzählweise sehr schöne groteske Momente in diesem Generationenroman. Toll!
5/5

Was bedeutet Weiblichkeit

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ein zugegeben sehr reißerischer Titel, aber... Es ist Sommer in Tokio und Natsuko, erwartet ganz aufgeregt den Besuch ihrer älteren Schwester Makiko und deren Tochter Midoriko. Die Schwestern, in einfachen Verhältnissen großgeworden, haben sich lange nicht gesehen und haben sehr unterschiedliche Erwartungen an ihr Wiedersehen. Die Jüngere weiß nicht, ob sie ihren Traum nach einem Kind als Frau ohne Partner verwirklichen soll, und würde dies gern besprechen. Midoriko quält das Alter, sie arbeitet als Hostess und hat Angst, nicht mehr mit den jüngeren mithalten zu können. Sie kommt nach Tokyo, weil sie sich die Brüste vergrößern will, sich das aber eigentlich gar nicht leisten kann. Die Tochter, mitten in der Pubertät, hat wiederum ganz andere Sorgen, denen auch niemand zuhört. Mit ganz unaufgeregter Stimme fächert die Autorin rund um die vielschichtigen Themen der Körperlichkeit Aspekte auf, über die man in Japan einfach nicht spricht. Viele Tabus der Gesellschaft, das Frauen- und Männerbild, Traditionen, wirtschaftliche Einschränkungen und persönliche Ressentiments prägen die persönlichen Entwicklungen von Geburt an, doch wie kann man ihnen entfliehen. Was wird toleriert oder womit katapultiert man sich selbst aus dem Leben, welches für einen bestimmt zu sein scheint. Dieser wunderbare Roman hat mich begeistert, die japanische Autorin Mieko Kawakami trifft mit ihrem Ton einen Nerv und sie schafft mit ihrer zeitweilig sehr präzisen Erzählweise sehr schöne groteske Momente in diesem Generationenroman. Toll!

Iduna  Tiedemann
  • Iduna Tiedemann
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Anne-Catherine Becker

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Anne-Catherine Becker

Thalia Heidelberg

Zum Portrait

5/5

Top Schreibstil, Protagonistin, Inhalt- absolute Leseempfehlung aus Japan!

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Mieko Kawakami schreibt wunderschön- fesselnd und doch schnörkellos, bedeutend und doch unterhaltsam. Natsuko, die Protagonistin, ist eine Frau, die mit dem Selbst- und Fremdbild von Frauen in der Gesellschaft und ihren Auswirkungen auf die Einzelne auf so verbindende Weise umgeht. Allzuoft dachte ich "Ja, genau! Endlich sagts mal jemand!" und das gar nicht auf radikal oder aufmerksamkeitsheischende Art, nein - ganz simpel und kraftvoll. Natsuko zeigt, wie "stumpf" eine Frau im Strudel des Frauenbilds werden kann - und wie man ganz undramatisch, aber befreiend einen ganz persönlichen Weg findet. Ganz abseits der Melancholie und Gram. Ich habe sie wirklich gerne begleitet und kann es nur empfehlen. Ich freue mich schon auf das nächste Buch von Mieko Kawakami!
5/5

Top Schreibstil, Protagonistin, Inhalt- absolute Leseempfehlung aus Japan!

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Mieko Kawakami schreibt wunderschön- fesselnd und doch schnörkellos, bedeutend und doch unterhaltsam. Natsuko, die Protagonistin, ist eine Frau, die mit dem Selbst- und Fremdbild von Frauen in der Gesellschaft und ihren Auswirkungen auf die Einzelne auf so verbindende Weise umgeht. Allzuoft dachte ich "Ja, genau! Endlich sagts mal jemand!" und das gar nicht auf radikal oder aufmerksamkeitsheischende Art, nein - ganz simpel und kraftvoll. Natsuko zeigt, wie "stumpf" eine Frau im Strudel des Frauenbilds werden kann - und wie man ganz undramatisch, aber befreiend einen ganz persönlichen Weg findet. Ganz abseits der Melancholie und Gram. Ich habe sie wirklich gerne begleitet und kann es nur empfehlen. Ich freue mich schon auf das nächste Buch von Mieko Kawakami!

Anne-Catherine Becker
  • Anne-Catherine Becker
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Brüste und Eier

von Mieko Kawakami

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Brüste und Eier
  • Brüste und Eier
  • Brüste und Eier
  • Brüste und Eier