Töte, um zu leben
Band 2
Samantha Veselkova Reihe Band 2

Töte, um zu leben

Großformat Edition

Buch (Taschenbuch)

11,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Töte, um zu leben

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 11,99 €
eBook

eBook

ab 4,99 €

Beschreibung

Ein Junge, der den Mörder seines Vaters finden will. Ein Serienkiller, der seine Opfer bestialisch verstümmelt. Eine Detektivin, die den Spuren der Toten folgt. Fehler, die das Leben kosten. Töte, um zu leben. Samantha Veselkovas zweiter Fall.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

28.04.2020

Verlag

Sigrid Böhme Verlag

Seitenzahl

296

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

28.04.2020

Verlag

Sigrid Böhme Verlag

Seitenzahl

296

Maße (L/B/H)

22/17/2 cm

Gewicht

520 g

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-942725-10-1

Weitere Bände von Samantha Veselkova Reihe

Das meinen unsere Kund*innen

4.0

1 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(0)

4 Sterne

(1)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Es wird immer besser

Claire am 20.01.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Mit „Töte, um zu leben“ ist dem Autor ein Folgeband gelungen, der durchaus mit Band 1 mithalten kann. Wenn er ihn nicht sogar übertroffen hat. Die toughe Detektivin Sam ist wieder auf der Jagd nach einem (oder mehreren?) Mörder(n) und ich begleite sie gerne dabei. Die Storyline versprach wieder viel Spannung. Dem Autor ist es, meiner Meinung nach, absolut gelungen, dieses Versprechen auch einzuhalten. Diesem Krimi fehlt es an nichts. Wie in Band 1 waren auch hier die Figuren wieder sehr authentisch und gut ausgearbeitet. Sam fand ich in Band 1 fast schon grenzwertig tough. Das hatte ich hier anfangs auch, legte sich aber im Verlauf der Geschichte schnell. Ebenfalls aus Band 1 kenne ich ihre Freundin Nika, die mir im ersten Teil der Krimireihe leider sehr unsympathisch war. Daran hat sich zwar in diesem Teil nicht viel geändert, allerdings war ihre Rolle nicht so groß, so dass ich gut darüber hinwegsehen konnte. Auch in diesem Buch gab es ein paar kleine Grammatikfehler, die mich aber nicht gestört haben. Und es kommen sehr viele Personen vor, so dass ich besonders am Anfang Schwierigkeiten hatte, alle auseinander zu halten und zuordnen zu können. Nichtsdestotrotz finde ich, dass Herr Brandschwert ein Händchen für seine Protas hat. Alle wirken „echt“ und ich kann ihre Handlungen und Denkweisen gut nachvollziehen. Außerdem bin ich großer Fan von Rolf Nickel und hoffe, dass er in weiteren Bänden wieder in Erscheinung treten wird! Das Buch ist, im wahrsten Sinne des Wortes, spannend bis zur letzten Seite. Während man noch voll im Geschehen ist, schwinden die noch zu lesenden Seiten immer mehr und man fragt sich, wie sich das alles noch auf den letzten Seiten aufklären soll. Aber wieder ist es dem Autor gelungen, alles restlos aufzulösen. Die Details fügen sich im Laufe der Geschichte zusammen wie Zahnräder, die ineinandergreifen. Super! Das Einzige, was sich mir bei diesem Buch nicht erschlossen hat, ist der Bezug vom Titel zur Geschichte. Aber wenn es nur das ist….

Es wird immer besser

Claire am 20.01.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Mit „Töte, um zu leben“ ist dem Autor ein Folgeband gelungen, der durchaus mit Band 1 mithalten kann. Wenn er ihn nicht sogar übertroffen hat. Die toughe Detektivin Sam ist wieder auf der Jagd nach einem (oder mehreren?) Mörder(n) und ich begleite sie gerne dabei. Die Storyline versprach wieder viel Spannung. Dem Autor ist es, meiner Meinung nach, absolut gelungen, dieses Versprechen auch einzuhalten. Diesem Krimi fehlt es an nichts. Wie in Band 1 waren auch hier die Figuren wieder sehr authentisch und gut ausgearbeitet. Sam fand ich in Band 1 fast schon grenzwertig tough. Das hatte ich hier anfangs auch, legte sich aber im Verlauf der Geschichte schnell. Ebenfalls aus Band 1 kenne ich ihre Freundin Nika, die mir im ersten Teil der Krimireihe leider sehr unsympathisch war. Daran hat sich zwar in diesem Teil nicht viel geändert, allerdings war ihre Rolle nicht so groß, so dass ich gut darüber hinwegsehen konnte. Auch in diesem Buch gab es ein paar kleine Grammatikfehler, die mich aber nicht gestört haben. Und es kommen sehr viele Personen vor, so dass ich besonders am Anfang Schwierigkeiten hatte, alle auseinander zu halten und zuordnen zu können. Nichtsdestotrotz finde ich, dass Herr Brandschwert ein Händchen für seine Protas hat. Alle wirken „echt“ und ich kann ihre Handlungen und Denkweisen gut nachvollziehen. Außerdem bin ich großer Fan von Rolf Nickel und hoffe, dass er in weiteren Bänden wieder in Erscheinung treten wird! Das Buch ist, im wahrsten Sinne des Wortes, spannend bis zur letzten Seite. Während man noch voll im Geschehen ist, schwinden die noch zu lesenden Seiten immer mehr und man fragt sich, wie sich das alles noch auf den letzten Seiten aufklären soll. Aber wieder ist es dem Autor gelungen, alles restlos aufzulösen. Die Details fügen sich im Laufe der Geschichte zusammen wie Zahnräder, die ineinandergreifen. Super! Das Einzige, was sich mir bei diesem Buch nicht erschlossen hat, ist der Bezug vom Titel zur Geschichte. Aber wenn es nur das ist….

Unsere Kund*innen meinen

Töte, um zu leben

von Sönke Brandschwert

4.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Töte, um zu leben