• Und die Welt war jung
  • Und die Welt war jung
Drei-Städte-Saga Band 1

Und die Welt war jung

Roman

22,00 € inkl. gesetzl. MwSt.

Sofort lieferbar

Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

14,00 €

Gebundene Ausgabe

22,00 €

eBook (ePUB)

19,99 €

Hörbuch

ab 9,19 €

Hörbuch-Download

ab 15,95 €

Beschreibung

Es gibt wohl noch einen weiteren Grund für Korns Erfolg: den Ton, mit dem sie ihre Geschichten erzählt. Die Haltung, die sich darin offenbart. Sie beschönigt nicht, sie lässt nichts aus, doch ohne Hadern oder Bitterkeit.

Details

  • Verkaufsrang

    37876

  • Einband

    Gebundene Ausgabe

  • Erscheinungsdatum

    22.09.2020

  • Verlag Rowohlt Kindler
  • Seitenzahl

    640

Beschreibung

Details

  • Verkaufsrang

    37876

  • Einband

    Gebundene Ausgabe

  • Erscheinungsdatum

    22.09.2020

  • Verlag Rowohlt Kindler
  • Seitenzahl

    640

  • Maße (L/B/H)

    21,1/13,9/5,6 cm

  • Gewicht

    644 g

  • Auflage

    3. Auflage

  • Sprache

    Deutsch

  • ISBN

    978-3-463-40704-3

Das meinen unsere Kund*innen

4.3

50 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Gute Familiengeschichte

Bewertung aus Heidenau am 04.07.2021

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Am Anfang kam ich schwer in das Geschehen, die vielen Namen und Orte rein, aber…Es wurde von Jahr zu Jahr besser und alle Protagonisten wurden in den 10 Jahren der Geschichte verständlicher. Nichts wurde ausgelassen, der Krieg mit seinen Hinterlassenschaften in Form von Folter,Hunger und Gefangenschaft ,aber auch Depressionen wurden angesprochen.Schön das Wirtschaftswunder mit erleben zu dürfen. Das Buch endet 1959, in diesem Jahr wurde ich geboren. Ich freue mich auf den 2. Teil

Gute Familiengeschichte

Bewertung aus Heidenau am 04.07.2021
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Am Anfang kam ich schwer in das Geschehen, die vielen Namen und Orte rein, aber…Es wurde von Jahr zu Jahr besser und alle Protagonisten wurden in den 10 Jahren der Geschichte verständlicher. Nichts wurde ausgelassen, der Krieg mit seinen Hinterlassenschaften in Form von Folter,Hunger und Gefangenschaft ,aber auch Depressionen wurden angesprochen.Schön das Wirtschaftswunder mit erleben zu dürfen. Das Buch endet 1959, in diesem Jahr wurde ich geboren. Ich freue mich auf den 2. Teil

Auftakt in die neue Zeit der 50er-Jahre

friederickes Bücherblog aus Berlin am 27.04.2021

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Das Cover: Das Cover zeigt Menschen der 50er-Jahre in Schwarz-Weiß, mit einem farbigen Rahmen. Auf den ersten Blick ein bildlicher Hinweis auf Carmen Korn, was den Wiedererkennungswert sehr hochhält. Der Klappentext sorgt dann dafür, dass die Neugierde geweckt wird. Eine Buchpräsentation, die mir sehr gefällt. Die Geschichte: Die Erzählung beginnt am 01. Januar 1950. Heinrich-Aldenhovens-Haus in Köln gewährt mehreren Familienmitgliedern Unterschlupf, die auch noch miternährt werden müssen. Aber Heinrich hat das Problem, dass seine Kunstgalerie nicht gerade sehr viel Einnahmen generiert, damit sie alle gut leben können. Ihre Freunde in Hamburg dagegen, haben es etwas leichter, denn Kurt arbeitet als Werbeleiter bei der Sparkasse. Aber Schwiegersohn Joachim ist noch nicht aus dem Krieg zurück. Lebt er noch? Margarethe, geborene Aldenhoven lebt inzwischen in San Remo, doch das sorgenfreie Leben wird sehr durch ihre Schwiegermutter belastet. Alle stellen sich nach der Silvesternacht die Frage, was die Zukunft so mit sich bringt. Meine Meinung: Mit diesem Buch habe ich mich phasenweise etwas schwergetan, weil die Geschichte manchmal nur sehr langsam voranschreitet, obwohl die Nachkriegsjahre eigentlich enorm viel abverlangt haben. Die Protagonisten bewegen sich meines Erachtens des Öfteren in ihren kleinen Alltäglichkeiten und Banalitäten und drehen sich damit auch schon mal im Kreis, was die Geschichte in der Spannung und im Fortschreiten ausbremst. Das ist aber meine sehr persönliche Meinung. Spannend ist und bleibt das Eintauchen in die gut recherchierte Zeitgeschichte, sowie das Teilhaben am Leben in den Nachkriegsjahren. Carmen Korn schreibt in einer sehr gut verständlichen und flüssigen Sprache, sodass ich gerne dabeigeblieben bin. Sehr gut finde ich auch die zahlreichen Perspektivwechsel zwischen den Familien und den Schauplätzen, die wie immer bei Carmen Korn sehr gut beschrieben sind, sodass der Spannungsbogen hochgehalten wird. Mein Fazit: Ein gelungener Auftakt, der mich insgesamt prächtig unterhalten hat und Lust auf die Fortsetzung macht. Meine Leseempfehlung sprechen ich gerne aus. Heidelinde von friederickes bücherblog

Auftakt in die neue Zeit der 50er-Jahre

friederickes Bücherblog aus Berlin am 27.04.2021
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Das Cover: Das Cover zeigt Menschen der 50er-Jahre in Schwarz-Weiß, mit einem farbigen Rahmen. Auf den ersten Blick ein bildlicher Hinweis auf Carmen Korn, was den Wiedererkennungswert sehr hochhält. Der Klappentext sorgt dann dafür, dass die Neugierde geweckt wird. Eine Buchpräsentation, die mir sehr gefällt. Die Geschichte: Die Erzählung beginnt am 01. Januar 1950. Heinrich-Aldenhovens-Haus in Köln gewährt mehreren Familienmitgliedern Unterschlupf, die auch noch miternährt werden müssen. Aber Heinrich hat das Problem, dass seine Kunstgalerie nicht gerade sehr viel Einnahmen generiert, damit sie alle gut leben können. Ihre Freunde in Hamburg dagegen, haben es etwas leichter, denn Kurt arbeitet als Werbeleiter bei der Sparkasse. Aber Schwiegersohn Joachim ist noch nicht aus dem Krieg zurück. Lebt er noch? Margarethe, geborene Aldenhoven lebt inzwischen in San Remo, doch das sorgenfreie Leben wird sehr durch ihre Schwiegermutter belastet. Alle stellen sich nach der Silvesternacht die Frage, was die Zukunft so mit sich bringt. Meine Meinung: Mit diesem Buch habe ich mich phasenweise etwas schwergetan, weil die Geschichte manchmal nur sehr langsam voranschreitet, obwohl die Nachkriegsjahre eigentlich enorm viel abverlangt haben. Die Protagonisten bewegen sich meines Erachtens des Öfteren in ihren kleinen Alltäglichkeiten und Banalitäten und drehen sich damit auch schon mal im Kreis, was die Geschichte in der Spannung und im Fortschreiten ausbremst. Das ist aber meine sehr persönliche Meinung. Spannend ist und bleibt das Eintauchen in die gut recherchierte Zeitgeschichte, sowie das Teilhaben am Leben in den Nachkriegsjahren. Carmen Korn schreibt in einer sehr gut verständlichen und flüssigen Sprache, sodass ich gerne dabeigeblieben bin. Sehr gut finde ich auch die zahlreichen Perspektivwechsel zwischen den Familien und den Schauplätzen, die wie immer bei Carmen Korn sehr gut beschrieben sind, sodass der Spannungsbogen hochgehalten wird. Mein Fazit: Ein gelungener Auftakt, der mich insgesamt prächtig unterhalten hat und Lust auf die Fortsetzung macht. Meine Leseempfehlung sprechen ich gerne aus. Heidelinde von friederickes bücherblog

Unsere Kund*innen meinen

Und die Welt war jung

von Carmen Korn

4.3

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von A. Harneit

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

A. Harneit

Thalia Hamburg Wandsbek - Quarree Wandsbek Markt

Zum Portrait

5/5

Fortsetzung folgt...

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Drei Familien, drei Städte, ein Jahrzehnt. Die Menschen leiden unter den Nachwirkungen des 2. Weltkrieges...spannend und unterhaltsam geschrieben. Eine klare Leseempfehlung für Alle, die Familiengeschichten aus der Nachkriegszeit lieben. Fortsetzung folgt!
5/5

Fortsetzung folgt...

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Drei Familien, drei Städte, ein Jahrzehnt. Die Menschen leiden unter den Nachwirkungen des 2. Weltkrieges...spannend und unterhaltsam geschrieben. Eine klare Leseempfehlung für Alle, die Familiengeschichten aus der Nachkriegszeit lieben. Fortsetzung folgt!

A. Harneit
  • A. Harneit
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Carola Ludger

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Carola Ludger

Thalia Lippstadt

Zum Portrait

5/5

Ein neuer Anfang

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Hamburg - Köln - St. Remo - die drei Städte-Saga um die Familien Aldenhoven, Borgfeldt und Canna in den 1950'ern beginnt fesselnd. Drei Familien zwischen Kriegstrauma und Wirtschaftswunder, das Leben ist eine echte Herausforderung. Mit großem erzählerischen Talent schafft Carmen Korn, wie nicht anders zu erwarten, liebevolle Charaktere an deren Schicksal wir gleich teilnehmen. Man fühlt sich in die Zeit vor 70 Jahren zurückversetzt. Ein schöner Schmöker, der am Ende Fragen offen lässt auf deren Beantwortung wir in den folgenden Bänden hoffen dürfen. Ich freue mich 'drauf.
5/5

Ein neuer Anfang

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Hamburg - Köln - St. Remo - die drei Städte-Saga um die Familien Aldenhoven, Borgfeldt und Canna in den 1950'ern beginnt fesselnd. Drei Familien zwischen Kriegstrauma und Wirtschaftswunder, das Leben ist eine echte Herausforderung. Mit großem erzählerischen Talent schafft Carmen Korn, wie nicht anders zu erwarten, liebevolle Charaktere an deren Schicksal wir gleich teilnehmen. Man fühlt sich in die Zeit vor 70 Jahren zurückversetzt. Ein schöner Schmöker, der am Ende Fragen offen lässt auf deren Beantwortung wir in den folgenden Bänden hoffen dürfen. Ich freue mich 'drauf.

Carola Ludger
  • Carola Ludger
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Und die Welt war jung

von Carmen Korn

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Und die Welt war jung
  • Und die Welt war jung