Die Liebe hofft alles

Die Liebe hofft alles

Buch (Gebundene Ausgabe)

18,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Die Liebe hofft alles

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 18,00 €
eBook

eBook

ab 14,99 €

Beschreibung

Neue Wege beschreiten, Entscheidungen treffen, auf Gott vertrauen – das sind die Themen der preisgekrönten Autorin Susan Anne Mason in diesem neuen historischen Liebes-Roman.
1919: Emmaline Moores Leben steht Kopf! Nach dem Tod ihres geliebten Großvaters erfährt sie, dass ihr totgeglaubter Vater noch lebt – in Kanada. Voller Hoffnung macht sich Emmaline auf die Reise zu ihm. Jonathan, ihr Freund aus Jugendtagen, begleitet sie – auch weil für ihn aus der einstigen Freundschaft so viel mehr geworden ist. Als Emmaline in Toronto ankommt, muss sie feststellen: Die Wiedersehensfreude ihres Vaters und seiner neuer Familie hält sich in Grenzen, auch weil Emmalines Vater gerade mitten in einer wichtigen Bürgermeister-Wahl steckt. Emmaline lässt sich nicht entmutigen, sie ist bereit für ihren Traum zu kämpfen. Doch dieser Kampf um Anerkennung hat seinen Preis …

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

27.07.2020

Verlag

Brunnen

Seitenzahl

400

Maße (L/B/H)

21,1/14,1/4 cm

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

27.07.2020

Verlag

Brunnen

Seitenzahl

400

Maße (L/B/H)

21,1/14,1/4 cm

Gewicht

594 g

Originaltitel

The Highest of Hopes. Canadian Crossings, Vol. 2

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7655-0749-6

Das meinen unsere Kund*innen

5.0

2 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(2)

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Emma geht ihren Weg

annislesewelt aus Wülfrath am 16.05.2022

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Die Liebe hofft alles Autorin: Susan Anne Mason Übersetzung: Evelyn Schneider Erschienen: 2020 beim Brunnen Verlag Ein wundervolles Buch das die Höhen und Tiefen, die vielen Fragen des Lebens, die Enttäuschungen, Hoffnungen, das Scheitern und die Neuanfänge beschreibt. Ein Buch das davon spricht Liebe zu schenken ganz ohne Erwartungen, Geduld zu haben, Vergebung zu gewähren und sich von falschen Erwartungen und Wünschen frei zu machen. Dieses Buch ist Band zwei der Kanada Trilogie und mir hat es gut gefallen, irgendwie hatte ich mit weniger gerechnet und war dann so positiv überrascht das das ich es in zwei Tagen durchgelesen habe. Emmaline Moore ist völlig verwirrt denn sie erfährt das ihr totgeglaubter Vater noch lebt und so macht sie sich auf die Suche nach ihm. Sie sehnt sich nach einer Familie, hat einen starken Wunsch eine gute Verbindung zu ihrem Vater aufzubauen. Doch in Toronto angekommen merkt sie das ihr Vater sich nicht aus vollem Herzen freut. Er steckt in einem Wahlkampf und kann keine Skandale gebrauchen, er denkt an sich und seine Karriere und Emmaline merkt: ihr Erwartung war wohl zu hoch. Ihr Kampf um Anerkennung, um Liebe, um einen Platz in der Familie ihres Vaters ist mit all seinen Fehlern, Schwierigkeiten, Verletzungen und Schmerzen wunderbar beschrieben. Es ist wie eine wilde Karussellfahrt deren Ende ungewiss ist. Dieses ist übrigens ganz anders als ich mir gedacht hatte, zu keinem Zeitpunkt habe ich mit so einem Ende gerechnet. Emmaline hatte ihre Schwächen aber ich fand sie sehr sympathisch, so echt, so menschlich und so natürlich. Menschlich war auch ihr Vater obwohl ich ihn manchmal hätte schütteln mögen, sowie den Rest der Moores. Eine interessante Familie mit liebenswerten und mit selbstsüchtigen Menschen, mit Menschen die lieben können und anderen die Ablehnung ausstrahlen. Alles zusammen sehr sehr spannend. Ich habe es unglaublich gerne gelesen und wollte die ganze Zeit wissen wie es ausgeht, ob Emmaline ihren Weg findet, ob sie angenommen und geliebt wird? Wie ihre Zukunft aussieht und ob ihre Träume sich erfüllen. Auch Jonathan war ein interessanter Charakter. Als Emmalines langjähriger Freund begleitet er sie, unterstützt sie selbstlos und ist ihr treu ergeben. Doch auch er hat mit Wunden in seiner Seele zu kämpfen. Alle Protagonisten waren wundervoll charakterisiert, einzig Mrs Vera Moore fand ich nicht immer ganz stimmig - aber das hat mich nicht stark gestört. Die ganze Geschichte war leicht und fesselnd geschrieben, sie war flüssig, angenehm, unterhaltsam und immer wieder voller Spannung. Diese Geschichte lehrt einen etwas über die wahre Liebe, denn wahre Liebe beinhaltet auch Kompromisse, manchmal ein Opfer und bietet keinen Platz für Egoismus. Wahre Liebe ist freundlich, demütig, geduldig und frei von eigenem Stolz denn dann kann diese Liebe auch Krisen überwinden. Es ist ein gutes Buch für gemütliche und angenehme Stunden voller Lesegenuss.

Emma geht ihren Weg

annislesewelt aus Wülfrath am 16.05.2022
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Die Liebe hofft alles Autorin: Susan Anne Mason Übersetzung: Evelyn Schneider Erschienen: 2020 beim Brunnen Verlag Ein wundervolles Buch das die Höhen und Tiefen, die vielen Fragen des Lebens, die Enttäuschungen, Hoffnungen, das Scheitern und die Neuanfänge beschreibt. Ein Buch das davon spricht Liebe zu schenken ganz ohne Erwartungen, Geduld zu haben, Vergebung zu gewähren und sich von falschen Erwartungen und Wünschen frei zu machen. Dieses Buch ist Band zwei der Kanada Trilogie und mir hat es gut gefallen, irgendwie hatte ich mit weniger gerechnet und war dann so positiv überrascht das das ich es in zwei Tagen durchgelesen habe. Emmaline Moore ist völlig verwirrt denn sie erfährt das ihr totgeglaubter Vater noch lebt und so macht sie sich auf die Suche nach ihm. Sie sehnt sich nach einer Familie, hat einen starken Wunsch eine gute Verbindung zu ihrem Vater aufzubauen. Doch in Toronto angekommen merkt sie das ihr Vater sich nicht aus vollem Herzen freut. Er steckt in einem Wahlkampf und kann keine Skandale gebrauchen, er denkt an sich und seine Karriere und Emmaline merkt: ihr Erwartung war wohl zu hoch. Ihr Kampf um Anerkennung, um Liebe, um einen Platz in der Familie ihres Vaters ist mit all seinen Fehlern, Schwierigkeiten, Verletzungen und Schmerzen wunderbar beschrieben. Es ist wie eine wilde Karussellfahrt deren Ende ungewiss ist. Dieses ist übrigens ganz anders als ich mir gedacht hatte, zu keinem Zeitpunkt habe ich mit so einem Ende gerechnet. Emmaline hatte ihre Schwächen aber ich fand sie sehr sympathisch, so echt, so menschlich und so natürlich. Menschlich war auch ihr Vater obwohl ich ihn manchmal hätte schütteln mögen, sowie den Rest der Moores. Eine interessante Familie mit liebenswerten und mit selbstsüchtigen Menschen, mit Menschen die lieben können und anderen die Ablehnung ausstrahlen. Alles zusammen sehr sehr spannend. Ich habe es unglaublich gerne gelesen und wollte die ganze Zeit wissen wie es ausgeht, ob Emmaline ihren Weg findet, ob sie angenommen und geliebt wird? Wie ihre Zukunft aussieht und ob ihre Träume sich erfüllen. Auch Jonathan war ein interessanter Charakter. Als Emmalines langjähriger Freund begleitet er sie, unterstützt sie selbstlos und ist ihr treu ergeben. Doch auch er hat mit Wunden in seiner Seele zu kämpfen. Alle Protagonisten waren wundervoll charakterisiert, einzig Mrs Vera Moore fand ich nicht immer ganz stimmig - aber das hat mich nicht stark gestört. Die ganze Geschichte war leicht und fesselnd geschrieben, sie war flüssig, angenehm, unterhaltsam und immer wieder voller Spannung. Diese Geschichte lehrt einen etwas über die wahre Liebe, denn wahre Liebe beinhaltet auch Kompromisse, manchmal ein Opfer und bietet keinen Platz für Egoismus. Wahre Liebe ist freundlich, demütig, geduldig und frei von eigenem Stolz denn dann kann diese Liebe auch Krisen überwinden. Es ist ein gutes Buch für gemütliche und angenehme Stunden voller Lesegenuss.

Hab ich sehr genossen!

smillas_bookworld aus Rheinland Pfalz am 11.03.2021

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

„Die Liebe hofft alles“ ist mehr als eine berührende Liebesgeschichte. Es geht auch um das Suchen und Finden von Anerkennung. Emmaline hat kurz nach dem Tod ihres Großvaters herausgefunden, dass ihr Vater, von dem sie bislang dachte, er sei ebenfalls verstorben, noch lebt. Gemeinsam mit ihrem Jugendfreund Jonathan begibt sie sich auf eine Reise nach Toronto, wo ihr Vater lebt. Doch es gestaltet sich sehr schwierig, eine Beziehung zu ihm aufzubauen, da er für das Bürgermeisteramt kandidiert. Eine plötzlich aufgetauchte Tochter ist schlecht für sein Image. Außerdem ist da noch die Familie ihres Vaters, die ebenfalls wenig angetan ist vom unerwarteten Familienzuwachs. Während Emmaline versucht, in Toronto Fuß zu fassen und die Anerkennung ihres Vaters zu erlangen, bemerkt sie nicht, dass da noch jemand ist, der versucht IHRE Anerkennung und Aufmerksamkeit zu erlangen … Und dass sie anerkannt und geliebt ist: von Gott. Ich bin richtig durch dieses Buch geflogen, weil alles stimmte: Der Schreibstil ist flüssig und falls ich mal dachte, den Verlauf der Handlung erahnen zu können, schlägt die Autorin noch ein paar unerwartete Haken. Die Romanfiguren sind ausgereift und alle mit ihrem eigenen Charakter ausgestattet. Auch die Nachwirkungen des 1. Weltkriegs sind sehr gut in diesen historischen Roman eingearbeitet worden. Es handelt sich zwar um den zweiten Band einer Reihe („Ein Wagnis aus Liebe“ ist der erste Band), ist aber ohne Einschränkungen auch als alleinstehender Roman lesbar. Grace aus dem ersten Band hat zwar einen kleinen Gastauftritt, der jedoch nichts Wesentliches verrät. Große Leseempfehlung an alle Fans historischer Liebesromane mit Tiefgang!

Hab ich sehr genossen!

smillas_bookworld aus Rheinland Pfalz am 11.03.2021
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

„Die Liebe hofft alles“ ist mehr als eine berührende Liebesgeschichte. Es geht auch um das Suchen und Finden von Anerkennung. Emmaline hat kurz nach dem Tod ihres Großvaters herausgefunden, dass ihr Vater, von dem sie bislang dachte, er sei ebenfalls verstorben, noch lebt. Gemeinsam mit ihrem Jugendfreund Jonathan begibt sie sich auf eine Reise nach Toronto, wo ihr Vater lebt. Doch es gestaltet sich sehr schwierig, eine Beziehung zu ihm aufzubauen, da er für das Bürgermeisteramt kandidiert. Eine plötzlich aufgetauchte Tochter ist schlecht für sein Image. Außerdem ist da noch die Familie ihres Vaters, die ebenfalls wenig angetan ist vom unerwarteten Familienzuwachs. Während Emmaline versucht, in Toronto Fuß zu fassen und die Anerkennung ihres Vaters zu erlangen, bemerkt sie nicht, dass da noch jemand ist, der versucht IHRE Anerkennung und Aufmerksamkeit zu erlangen … Und dass sie anerkannt und geliebt ist: von Gott. Ich bin richtig durch dieses Buch geflogen, weil alles stimmte: Der Schreibstil ist flüssig und falls ich mal dachte, den Verlauf der Handlung erahnen zu können, schlägt die Autorin noch ein paar unerwartete Haken. Die Romanfiguren sind ausgereift und alle mit ihrem eigenen Charakter ausgestattet. Auch die Nachwirkungen des 1. Weltkriegs sind sehr gut in diesen historischen Roman eingearbeitet worden. Es handelt sich zwar um den zweiten Band einer Reihe („Ein Wagnis aus Liebe“ ist der erste Band), ist aber ohne Einschränkungen auch als alleinstehender Roman lesbar. Grace aus dem ersten Band hat zwar einen kleinen Gastauftritt, der jedoch nichts Wesentliches verrät. Große Leseempfehlung an alle Fans historischer Liebesromane mit Tiefgang!

Unsere Kund*innen meinen

Die Liebe hofft alles

von Susan Anne Mason

5.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Die Liebe hofft alles