Zum Glück gibt's Oma und Opa. Wie Großeltern Familien stärken und fördern können

Zum Glück gibt's Oma und Opa. Wie Großeltern Familien stärken und fördern können

Buch (Taschenbuch)

18,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.
Taschenbuch

Taschenbuch

18,00 €

Zum Glück gibt's Oma und Opa. Wie Großeltern Familien stärken und fördern können

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 16,99 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 18,00 €

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

19.10.2020

Verlag

John Verlag

Seitenzahl

208

Maße (L/B/H)

20,8/12,8/2 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

19.10.2020

Verlag

John Verlag

Seitenzahl

208

Maße (L/B/H)

20,8/12,8/2 cm

Gewicht

286 g

Auflage

1. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-96384-040-1

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

5.0

2 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(2)

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Praktischer Ratgeber für frisch gebackene Großeltern

Bewertung aus Taufkirchen am 05.01.2021

Bewertungsnummer: 1421285

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Als erwachsene Enkeltochter, die ihre Großeltern über alles liebt und viel Zeit mit Ihnen verbringt oder verbracht hat, haben mich der Titel und das Cover total fasziniert. Der Titel hat mich ein wenig in die Kindheit entführt, hat mich sofort an Orte der Erinnerungen gebracht. Ich sehe mich plötzlich als kleines Kind, welches viel und gern bei Oma und Opa war und jede Menge Spaß hatte. Das Inhaltsverzeichnis sowie das Buch auch sind sehr gut strukturiert und sachlich umfangreich beschrieben. So wird auf Kommunikationsfehler, Erziehungsfehler durch Eltern und Herausforderungen der Großeltern eingegangen. Das Werk liefert praktische Beispiele aus dem Praxis-Alltag der Autorin, die auch als Familientherapeutin tätig ist, und erläutert, wie Großeltern ihre Enkel unterstützen können und wo sie Grenzen aufzeigen sollten. Es liefert Ratschläge, die leicht umzusetzen sind. Es ist daher für mich vor allem ein Handbuch für frisch gebackene Großeltern oder für Oma´s und Opa´s, die weise Ratschläge einer erfahrene Therapeutin beherzigen möchten. Was darf ich als Großmama, Großpapa? Wo könnte es zu Konflikten mit den Eltern kommen? Wie können Streitigkeiten beigelegt werden? Das Werk ist umfangreich und bietet Anleitungen, welche auch praktisch leicht umzusetzen sind. Aus meiner Sicht sollte der Titel aber dazu passen, der ist für mich leider hier nicht geeignet. Besser wäre für mich gewesen, Handbuch für Großeltern. Denn bei dem Titel, wie ich eingangs beschrieben habe, ist bei mir eine Freude entstanden, die sich leider nicht durch das Buch zieht, weil es in mir falsche Erwartungen auslöst. Therapeutisch und inhaltlich ist es stark und für neugebackene Großeltern ein echter Ratgeber, als Enkeltochter, die sich mit ihren Erlebnissen aber wiederfinden wollte, leider ungeeignet, weil mir die Magie, die zwischen Großeltern und Enkeln bestehen kann, leider fehlt.
Melden

Praktischer Ratgeber für frisch gebackene Großeltern

Bewertung aus Taufkirchen am 05.01.2021
Bewertungsnummer: 1421285
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Als erwachsene Enkeltochter, die ihre Großeltern über alles liebt und viel Zeit mit Ihnen verbringt oder verbracht hat, haben mich der Titel und das Cover total fasziniert. Der Titel hat mich ein wenig in die Kindheit entführt, hat mich sofort an Orte der Erinnerungen gebracht. Ich sehe mich plötzlich als kleines Kind, welches viel und gern bei Oma und Opa war und jede Menge Spaß hatte. Das Inhaltsverzeichnis sowie das Buch auch sind sehr gut strukturiert und sachlich umfangreich beschrieben. So wird auf Kommunikationsfehler, Erziehungsfehler durch Eltern und Herausforderungen der Großeltern eingegangen. Das Werk liefert praktische Beispiele aus dem Praxis-Alltag der Autorin, die auch als Familientherapeutin tätig ist, und erläutert, wie Großeltern ihre Enkel unterstützen können und wo sie Grenzen aufzeigen sollten. Es liefert Ratschläge, die leicht umzusetzen sind. Es ist daher für mich vor allem ein Handbuch für frisch gebackene Großeltern oder für Oma´s und Opa´s, die weise Ratschläge einer erfahrene Therapeutin beherzigen möchten. Was darf ich als Großmama, Großpapa? Wo könnte es zu Konflikten mit den Eltern kommen? Wie können Streitigkeiten beigelegt werden? Das Werk ist umfangreich und bietet Anleitungen, welche auch praktisch leicht umzusetzen sind. Aus meiner Sicht sollte der Titel aber dazu passen, der ist für mich leider hier nicht geeignet. Besser wäre für mich gewesen, Handbuch für Großeltern. Denn bei dem Titel, wie ich eingangs beschrieben habe, ist bei mir eine Freude entstanden, die sich leider nicht durch das Buch zieht, weil es in mir falsche Erwartungen auslöst. Therapeutisch und inhaltlich ist es stark und für neugebackene Großeltern ein echter Ratgeber, als Enkeltochter, die sich mit ihren Erlebnissen aber wiederfinden wollte, leider ungeeignet, weil mir die Magie, die zwischen Großeltern und Enkeln bestehen kann, leider fehlt.

Melden

Ein Glücksfall

Dr. Axel Lange aus Taufkirchen am 01.01.2021

Bewertungsnummer: 1421582

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Rezension aus Deutschland vom 4. Dezember 2020 Dieses Buch ist ein Glücksfall: eine beratende Hilfe, die sich liest, dass man Freude daran hat. Eine Familie mit Großeltern, erwachsenen Kindern und Enkeln, mit fünf oder noch mehr Menschen, jeder mit seinen eigenen Vorlieben und Erziehungsvorstellungen, ist nicht immer eine leichte Sache. Brigitte Zwenger-Balink hat viele Jahre Erfahrungen in der praktischen Beratung solcher Familien. Sie packt das Thema bei den schönen Seiten an, veranschaulicht dem Leser, wie sehr Enkel das Leben bereichern, wie wundervoll es ist, dass neues Lebensglück hinzukommt, das nicht einmal zu ahnen war. Sie lässt Großeltern erzählen, wie es ist, wenn die Oma ihre Enkelin ins Bett bringen darf, wie belastend es für den Bub ist, wenn er in der Schule durchgefallen ist und sich nicht getraut, es seinen Eltern zu sagen. Also gesteht er es zuerst dem Opa, dann findet sich eine gemeinsame Lösung. Es geht in diesem Buch immer um Lösungen, die gemeinsam gefunden werden, auch mit größeren Enkeln, auch mit getrennten Familien. Lösungen finden sich im Gespräch, mit Fragen, mit Zuhören und Offenheit. Das Buch ist geschmeidig geschrieben in der Art, wie es die versteckten Herausforderungen der Beteiligten anpackt und in der Art, wie es etwa Großeltern im O-Ton erzählen lässt. (Manchmal mag man alle O-Ton-Abschnitte nacheinander lesen.) Hinzu kommen Kästchen mit Tipps zum Merken; auch sie sind Stützen für ein leichtes, harmonisches Miteinander. Aussagestarke Zeichnungen der Enkel der Autorin bereichern das Gesagte. Weiterführende Literatur- und Internettipps sowie Ansprechstellen helfen Eltern und Großeltern in kniffligen Situationen weiter, auch in Österreich und der Schweiz. Alles in allem ein ganz ausgezeichnetes Buch! In einem auszeichnungsverdächtig verständlich flüssigen Schreibstil und mit sehr klarer Struktur ist es mitten aus dem Leben verfasst. Ich hätte mir noch ein Sachregister gewünscht zum schnellen Auffinden, etwa von „erster Schultag“ oder „ins Bett bringen“, aber man findet, was man sucht, wenn man es will.
Melden

Ein Glücksfall

Dr. Axel Lange aus Taufkirchen am 01.01.2021
Bewertungsnummer: 1421582
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Rezension aus Deutschland vom 4. Dezember 2020 Dieses Buch ist ein Glücksfall: eine beratende Hilfe, die sich liest, dass man Freude daran hat. Eine Familie mit Großeltern, erwachsenen Kindern und Enkeln, mit fünf oder noch mehr Menschen, jeder mit seinen eigenen Vorlieben und Erziehungsvorstellungen, ist nicht immer eine leichte Sache. Brigitte Zwenger-Balink hat viele Jahre Erfahrungen in der praktischen Beratung solcher Familien. Sie packt das Thema bei den schönen Seiten an, veranschaulicht dem Leser, wie sehr Enkel das Leben bereichern, wie wundervoll es ist, dass neues Lebensglück hinzukommt, das nicht einmal zu ahnen war. Sie lässt Großeltern erzählen, wie es ist, wenn die Oma ihre Enkelin ins Bett bringen darf, wie belastend es für den Bub ist, wenn er in der Schule durchgefallen ist und sich nicht getraut, es seinen Eltern zu sagen. Also gesteht er es zuerst dem Opa, dann findet sich eine gemeinsame Lösung. Es geht in diesem Buch immer um Lösungen, die gemeinsam gefunden werden, auch mit größeren Enkeln, auch mit getrennten Familien. Lösungen finden sich im Gespräch, mit Fragen, mit Zuhören und Offenheit. Das Buch ist geschmeidig geschrieben in der Art, wie es die versteckten Herausforderungen der Beteiligten anpackt und in der Art, wie es etwa Großeltern im O-Ton erzählen lässt. (Manchmal mag man alle O-Ton-Abschnitte nacheinander lesen.) Hinzu kommen Kästchen mit Tipps zum Merken; auch sie sind Stützen für ein leichtes, harmonisches Miteinander. Aussagestarke Zeichnungen der Enkel der Autorin bereichern das Gesagte. Weiterführende Literatur- und Internettipps sowie Ansprechstellen helfen Eltern und Großeltern in kniffligen Situationen weiter, auch in Österreich und der Schweiz. Alles in allem ein ganz ausgezeichnetes Buch! In einem auszeichnungsverdächtig verständlich flüssigen Schreibstil und mit sehr klarer Struktur ist es mitten aus dem Leben verfasst. Ich hätte mir noch ein Sachregister gewünscht zum schnellen Auffinden, etwa von „erster Schultag“ oder „ins Bett bringen“, aber man findet, was man sucht, wenn man es will.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Zum Glück gibt's Oma und Opa. Wie Großeltern Familien stärken und fördern können

von Brigitte Zwenger-Balink

5.0

0 Bewertungen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • Zum Glück gibt's Oma und Opa. Wie Großeltern Familien stärken und fördern können