Die Lichtstein-Saga 2: Andolas
Die Lichtstein-Saga Band 2

Die Lichtstein-Saga 2: Andolas

22,00 € inkl. gesetzl. MwSt.

Sofort lieferbar

Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Die Welt der Menschen ist nicht die einzige. Verborgen hinter mächtigen Grenzen existiert die Schattenwelt, das Reich der Dämonen.

Nach den dramatischen Ereignissen auf ihrer Reise zum ersten Lichtstein kämpft Noah mit schrecklichen Albträumen. Doch sind es wirklich nur Träume? Und welches dunkle Geheimnis hüten die, die ihm am nächsten stehen? Leider bleibt Noah und seinen Freunden nicht viel Zeit für Nachforschungen. Konstantin plant bereits seinen nächsten Schlag gegen die Hüter des Engelslichts und die Freunde müssen sich zügig auf die Reise zum zweiten Lichtstein begeben. Der Weg durchs Ewige Eis der Weißen Berge steckt allerdings voller heimtückischer Gefahren …

Der zweite Roman zur großen Lichtstein-Saga von Nadine Erdmann.

Details

  • Einband

    Gebundene Ausgabe

  • Erscheinungsdatum

    06.07.2020

  • Verlag Lindwurm Verlag
  • Seitenzahl

    330

Beschreibung

Details

  • Einband

    Gebundene Ausgabe

  • Erscheinungsdatum

    06.07.2020

  • Verlag Lindwurm Verlag
  • Seitenzahl

    330

  • Maße (L/B/H)

    22,1/14,9/3,5 cm

  • Gewicht

    597 g

  • Sprache

    Deutsch

  • ISBN

    978-3-948695-06-4

Weitere Bände von Die Lichtstein-Saga

Das meinen unsere Kund*innen

4.7

18 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Schöne Fortsetzung, die Reihe lohnt sich!

Bewertung aus Nürnberg am 19.10.2020

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Wie der Titel bereits verrät, geht es in diesem Teil darum, dass die Cays dem zweiten Stein, Andolas beschaffen. Bevor die Reise jedoch begonnen werden kann, müssen die vier Auserwählten des Engels Cayaniel sich jedoch erst ausruhen und die Strapazen ihrer letzten Reise verdauen. Insbesondere der Tod eines ihrer Gruppenmitglieder macht ihnen zu schaffen. Noah kämpft zusätzlich mit Albträume nach der Berührung der Schattenkreatur. So geht es in der ersten Hälfte hauptsächlich um die inneren Geschehnisse und Probleme Die Autorin hat es geschafft, dass sich das Buch flüssig liest und alle Figuren ihre unterschiedlichen Charaktere, inkl. Stärken und Schwächen zeigen können. Die eigentliche Reise zum Stein findet quasi erst im zweiten Teil statt. Hier wurde in Interria wieder eine wahnsinnig anschauliche Welt geschaffen, voller interessanter Kreaturen, Pflanzen und Charaktere. Auch aus der Sicht des Antagonisten, Konstantin, wurde ein paar Kapitel erzählt, inkl. dem Cliffhanger am Ende. Mein Fazit: Die Reihe ist auf jeden Fall zu empfehlen. Man merkt, mit wie viel Liebe jede Figur und jeder Ort erschaffen worden ist. Durch den flüssigen Schreibstil ist man stets vor Ort und kann die Welt richtig genießen. Insgesamt gebe ich 4 Sterne mit Tendenz nach oben: Band 2 war auf jeden Fall sehr schön zu lesen, jedoch hat es mir ein wenig zu lange gedauert, bis die Handlung wirklich in Fahrt kam. Dennoch war das Buch nicht langweilig und hat sich auch nicht gezogen, die Frage 'Wann geht es denn weiter?' saß v.a. kurz vor der Mitte jedoch immer in meinem Kopf, sodass ich das zweite Viertel gar nicht so genießen konnte. Ab der Mitte hätte ich dann wieder 5 Sterne gegeben. Ich freue mich auf jeden Fall auf Band 3!

Schöne Fortsetzung, die Reihe lohnt sich!

Bewertung aus Nürnberg am 19.10.2020
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Wie der Titel bereits verrät, geht es in diesem Teil darum, dass die Cays dem zweiten Stein, Andolas beschaffen. Bevor die Reise jedoch begonnen werden kann, müssen die vier Auserwählten des Engels Cayaniel sich jedoch erst ausruhen und die Strapazen ihrer letzten Reise verdauen. Insbesondere der Tod eines ihrer Gruppenmitglieder macht ihnen zu schaffen. Noah kämpft zusätzlich mit Albträume nach der Berührung der Schattenkreatur. So geht es in der ersten Hälfte hauptsächlich um die inneren Geschehnisse und Probleme Die Autorin hat es geschafft, dass sich das Buch flüssig liest und alle Figuren ihre unterschiedlichen Charaktere, inkl. Stärken und Schwächen zeigen können. Die eigentliche Reise zum Stein findet quasi erst im zweiten Teil statt. Hier wurde in Interria wieder eine wahnsinnig anschauliche Welt geschaffen, voller interessanter Kreaturen, Pflanzen und Charaktere. Auch aus der Sicht des Antagonisten, Konstantin, wurde ein paar Kapitel erzählt, inkl. dem Cliffhanger am Ende. Mein Fazit: Die Reihe ist auf jeden Fall zu empfehlen. Man merkt, mit wie viel Liebe jede Figur und jeder Ort erschaffen worden ist. Durch den flüssigen Schreibstil ist man stets vor Ort und kann die Welt richtig genießen. Insgesamt gebe ich 4 Sterne mit Tendenz nach oben: Band 2 war auf jeden Fall sehr schön zu lesen, jedoch hat es mir ein wenig zu lange gedauert, bis die Handlung wirklich in Fahrt kam. Dennoch war das Buch nicht langweilig und hat sich auch nicht gezogen, die Frage 'Wann geht es denn weiter?' saß v.a. kurz vor der Mitte jedoch immer in meinem Kopf, sodass ich das zweite Viertel gar nicht so genießen konnte. Ab der Mitte hätte ich dann wieder 5 Sterne gegeben. Ich freue mich auf jeden Fall auf Band 3!

Eine Reise in eine wunderschöne, gefährliche Eislandschaft

elafisch aus Rimbach am 04.10.2020

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Zitat: "»Wow.« Liv musste ein paar Mal blinzeln, bis sie ihren Augen traute. Ein riesiges Gebäude war plötzlich keine dreißig Meter von ihnen entfernt wie aus dem Nichts aufgetaucht und erstrahlte komplett in transparentem Kristallstein. Einzelne Sonnenstrahlen, die durch die graue Wolkendecke fielen, brachen sich auf der Oberfläche und ließen sie irisierend glitzern und funkeln." 63% Meinung: Mit diesem Buch entführt uns die Autorin wieder in einen faszinierenden, unwirtlichen, aber auch wunderschönen Teil Interrias. Und ich muss sagen, dass ich trotz der langen Pause seit Band1 erstaunlich gut in die Geschichte reingekommen bin. Es war eine große Hilfe, dass die vier Freunde das vergangene Abenteuer (in Teilen) nochmals Revue passieren lassen. Zwar gibt es noch einige Wunden zu lecken und vieles aufzuarbeiten, dennoch muss der Weg zu Andolas eingeschlagen werden. Auf dieser Reise warten einige Überraschungen (gute und böse) auf die Cays und ihre Begleiter. Eine der guten Überraschungen sind die Gnome. Sie haben es mir mit ihrer chaotischen, liebenswerten und treuherzigen Art einfach angetan. Ich hoffe sehr wir lesen nochmal von ihnen! Das Ewige Eis stellt für die Cays eine große Herausforderung dar, welche die Autorin sehr eindrucksvoll und bildgewaltig beschreibt. Bei mir kam regelrecht High-Fantasy-Feeling auf - nur ohne die typischen Längen. ;) Manch ein “Problem” löst sich für meinen Geschmack zwar etwas schnell, aber das ist nunmal Nadine Erdmanns Art, sie möchte uns Leser nie lange quälen. Was sie vom kurzzeitigen Quälen jedoch nicht abhält. :D Das Ende ist dann auch wieder, wie man es von ihr kennt, ein herrlicher Wohlfühl-Abschluß. Auch wenn nicht alle gänzlich unbeschadet zurückkehren und auch noch etliche Fragen offen bleiben. Die nächste Reise wird, dank Konstantin, vermutlich sehr gefährlich und beschwerlich. Ich bin schon sehr gespannt darauf! Fazit: Eine spannende, faszinierende Reise in die eisigen Berge zu den Sylphen, die voller Gefahren steckt und beim Lesen ein High-Fantasy-Feeling aufkommen lässt - jedoch ohne die typischen Längen. ;) Die Neugier auf Band 3 ist geweckt. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung an alle Fans von Band 1. Allen Jungen-Fantasy Liebhabern kann ich die Reihe absolut empfehlen!

Eine Reise in eine wunderschöne, gefährliche Eislandschaft

elafisch aus Rimbach am 04.10.2020
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Zitat: "»Wow.« Liv musste ein paar Mal blinzeln, bis sie ihren Augen traute. Ein riesiges Gebäude war plötzlich keine dreißig Meter von ihnen entfernt wie aus dem Nichts aufgetaucht und erstrahlte komplett in transparentem Kristallstein. Einzelne Sonnenstrahlen, die durch die graue Wolkendecke fielen, brachen sich auf der Oberfläche und ließen sie irisierend glitzern und funkeln." 63% Meinung: Mit diesem Buch entführt uns die Autorin wieder in einen faszinierenden, unwirtlichen, aber auch wunderschönen Teil Interrias. Und ich muss sagen, dass ich trotz der langen Pause seit Band1 erstaunlich gut in die Geschichte reingekommen bin. Es war eine große Hilfe, dass die vier Freunde das vergangene Abenteuer (in Teilen) nochmals Revue passieren lassen. Zwar gibt es noch einige Wunden zu lecken und vieles aufzuarbeiten, dennoch muss der Weg zu Andolas eingeschlagen werden. Auf dieser Reise warten einige Überraschungen (gute und böse) auf die Cays und ihre Begleiter. Eine der guten Überraschungen sind die Gnome. Sie haben es mir mit ihrer chaotischen, liebenswerten und treuherzigen Art einfach angetan. Ich hoffe sehr wir lesen nochmal von ihnen! Das Ewige Eis stellt für die Cays eine große Herausforderung dar, welche die Autorin sehr eindrucksvoll und bildgewaltig beschreibt. Bei mir kam regelrecht High-Fantasy-Feeling auf - nur ohne die typischen Längen. ;) Manch ein “Problem” löst sich für meinen Geschmack zwar etwas schnell, aber das ist nunmal Nadine Erdmanns Art, sie möchte uns Leser nie lange quälen. Was sie vom kurzzeitigen Quälen jedoch nicht abhält. :D Das Ende ist dann auch wieder, wie man es von ihr kennt, ein herrlicher Wohlfühl-Abschluß. Auch wenn nicht alle gänzlich unbeschadet zurückkehren und auch noch etliche Fragen offen bleiben. Die nächste Reise wird, dank Konstantin, vermutlich sehr gefährlich und beschwerlich. Ich bin schon sehr gespannt darauf! Fazit: Eine spannende, faszinierende Reise in die eisigen Berge zu den Sylphen, die voller Gefahren steckt und beim Lesen ein High-Fantasy-Feeling aufkommen lässt - jedoch ohne die typischen Längen. ;) Die Neugier auf Band 3 ist geweckt. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung an alle Fans von Band 1. Allen Jungen-Fantasy Liebhabern kann ich die Reihe absolut empfehlen!

Unsere Kund*innen meinen

Die Lichtstein-Saga 2: Andolas

von Nadine Erdmann

4.7

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Die Lichtstein-Saga 2: Andolas