Herzkasper

Dirk Zöllner

Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
13,00
13,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

15,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

13,00 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Ein Künstler sucht seine Mitte. Zwischen Kopf- und Lendenbereich findet der Musiker sein Herz und begibt sich mit ihm ins Zwiegespräch. Dank der Aufmerksamkeit beginnt es zu wachsen. Er befreit sich von kopfgesteuerten Korsetten und gibt sich der Liebe hin. Die beiden parlieren über das Leben als "freischaffender Überlebenskünstler" mit all seinen Höhen und Tiefen. Herz oder Zahl? Ist materieller Besitz überhaupt von irgendeiner Bedeutung? Ist seelisches Ungleichgewicht Voraussetzung für künstlerischen Erfolg? Ab wann ist eine psychische Abweichung noch Ausdruck von Individualität oder schon eine Krankheit? Bis zu welchem Alter ist ein unbeschwertes Hippie-Dasein eigentlich durchzuhalten? Wie schaffen es Musiker, ohne Konzerte und Auftritte nicht in eine Art postkoitale Depression abzugleiten? Was macht die Corona-Krise mit Künstlern und Publikum? Diese herzerfrischenden und herzgesteuerten philosophischen und zeitdokumentarischen Betrachtungen eines optimistischen Träumers kämen nicht von Dirk Zöllner, wenn es darin nicht zuallererst um Musik und Musiker ginge. Und all seine tönenden Bekannten und Verwandten aus zumeist ostdeutschen Landen, als da wären Die Puhdys, Silly, Angelika Mann, André Herzberg, Dirk Michaelis, Julia Neigel und viele mehr. Ihnen allen wird Platz gemacht: in seinem Herzen, das mindestens so groß ist wie ein Alt-Köpenicker Eisbein.

Dirk Zöllner wurde 1962 in Berlin geboren. Zwischen 1980 und 1984 tritt er bereits als Musiker in Kirchen und bei Leistungsvergleichen auf. Seine professionelle Laufbahn als selbsternannter "Überlebenskünstler" startet er 1985 mit seiner Band Chicorée. 1987 gründet er Die Zöllner, mit denen er bis heute unterwegs ist. Erfolgreiche Nebenprojekte sind unter anderem "die 3HIGHligen", "Ostende" und das klassische "Ensemble Melancholia". Nach der Jahrtausendwende macht er Ausflüge ans Theater und übernimmt die Hauptrollen bei "Jesus Christ Superstar" und "Fame" in Dresden, München, Pforzheim und Halle. Zu seinem 50. Geburtstag bringt der vielseitige Künstler seine Autobiografie "Die fernen Inseln des Glücks" im Eulenspiegel Verlag heraus. Kurz darauf folgt mit "Affenzahn" eine Sammlung autobiografischer Kurzgeschichten. Mit "Café Größenwahn" entwickelt Dirk Zöllner eine eigene Fernsehshow, mit dem "TischKunstKombinat Köpenick" eine Talenteshow im Internet. Unter seinem Namen erscheinen zwölf Studioalben, das letzte unter dem Titel "Zack! Zack! Zessions" 2019.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Erscheinungsdatum 21.09.2020
Verlag Eulenspiegel Verlag
Seitenzahl 160 (Printausgabe)
Dateigröße 4878 KB
Sprache Deutsch
EAN 9783359500933

Das meinen unsere Kund*innen

4.8/5.0

6 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

5/5

Musik im Herzen

Eine Kundin/ein Kunde aus Coswig am 17.01.2021

Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Ein sehr lesenswertes Buch, dass authentisch und humorvoll geschrieben wurde. Dirk Zöllner erzählt aus dem Leben. Er gibt dem Leser Einblick in seinen Alltag als Familienvater, Künstler und vieles mehr. Ganz toll finde ich seine enge Bindung an seine Heimat im Spreewald. Ein wirklich tolles Buch, es hat mich überrascht!

5/5

Musik im Herzen

Eine Kundin/ein Kunde aus Coswig am 17.01.2021
Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Ein sehr lesenswertes Buch, dass authentisch und humorvoll geschrieben wurde. Dirk Zöllner erzählt aus dem Leben. Er gibt dem Leser Einblick in seinen Alltag als Familienvater, Künstler und vieles mehr. Ganz toll finde ich seine enge Bindung an seine Heimat im Spreewald. Ein wirklich tolles Buch, es hat mich überrascht!

4/5

Künstlerherz

Eine Kundin/ein Kunde aus Lichtenstein am 28.11.2020

Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Das Herz für unsere bekannten und beliebten, meist freischaffenden Künstler, ist der Gesellschaft wohl momentan abhandengekommen. Sie werden kaum unterstützt, nicht als systemrelevant gesehen. Es fehlt ihnen leider völlig an Anerkennung, obwohl man sie doch sonst oft nicht genügend hofieren kann. Aber wenn es ums Geld geht... Leider (oder zum Glück) sind sie keine Banken und keine Autoindustrie. Es ist einfach traurig und asozial, wie man diese Leute in der Krise hängen lässt. Dirk Zöllner beschreibt in diesem lesenswerten Buch seinen Alltag als Künstler, Familienvater und vieles mehr. Bemerkenswert ist seine enge Bindung zu seinen Wurzeln, denn die Vorfahren waren im schönen Spreewald beheimatet. In diese malerische Gegend zieht es ihn mit den Seinen immer wieder. Viele seiner Musikerkollegen, die hier Erwähnung finden, sind noch gut aus Radio, TV oder von Liveauftritten bekannt. Schade, dass sie nur noch selten zu sehen bzw. zu hören sind. Manches ist wohl doch zu anspruchsvoll für das Durchschnittspublikum von heute. Ein lesenswertes Buch mit einigen Denkanstößen und guten Musiktipps.

4/5

Künstlerherz

Eine Kundin/ein Kunde aus Lichtenstein am 28.11.2020
Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Das Herz für unsere bekannten und beliebten, meist freischaffenden Künstler, ist der Gesellschaft wohl momentan abhandengekommen. Sie werden kaum unterstützt, nicht als systemrelevant gesehen. Es fehlt ihnen leider völlig an Anerkennung, obwohl man sie doch sonst oft nicht genügend hofieren kann. Aber wenn es ums Geld geht... Leider (oder zum Glück) sind sie keine Banken und keine Autoindustrie. Es ist einfach traurig und asozial, wie man diese Leute in der Krise hängen lässt. Dirk Zöllner beschreibt in diesem lesenswerten Buch seinen Alltag als Künstler, Familienvater und vieles mehr. Bemerkenswert ist seine enge Bindung zu seinen Wurzeln, denn die Vorfahren waren im schönen Spreewald beheimatet. In diese malerische Gegend zieht es ihn mit den Seinen immer wieder. Viele seiner Musikerkollegen, die hier Erwähnung finden, sind noch gut aus Radio, TV oder von Liveauftritten bekannt. Schade, dass sie nur noch selten zu sehen bzw. zu hören sind. Manches ist wohl doch zu anspruchsvoll für das Durchschnittspublikum von heute. Ein lesenswertes Buch mit einigen Denkanstößen und guten Musiktipps.

Unsere Kund*innen meinen

Herzkasper

von Dirk Zöllner

4.8/5.0

6 Bewertungen

0 Bewertungen filtern


  • artikelbild-0