Der Oleandermann

Antonia Günder-Freytag

Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
3,99
3,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

8,50 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

3,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Es war Erntezeit.
Meinte er.
Er war stets fleißig und strebsam.
Hatte alles für seine Lieben getan.
Für seine Firma.

Anscheinend irrte er sich.
Es war die Zeit der Aussaat.
Er würde die Saat seines brodelnden Hasses verteilen.
Großflächig. Großzügig.

Gardasee. Wild, leidenschaftlich, gnadenlos

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Erscheinungsdatum 03.08.2020
Verlag Books on Demand
Seitenzahl 252 (Printausgabe)
Dateigröße 599 KB
Auflage 1. Auflage
Sprache Deutsch
EAN 9783751987851

Das meinen unsere Kund*innen

4.5/5.0

10 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

4/5

Zeit der Abrechnung

Eine Kundin/ein Kunde aus Glauchau am 05.02.2021

Bewertet: eBook (ePUB)

„...Er wusste nicht, wieso er hier war, nicht, wie er hergekommen war und wer dieses Pärchen war...“ Das sind die Gedanken von Dr. Dr. German Manolo Städter, als er auf einem Schiff auf dem Gardasee aufwacht. Das Pärchen bietet ihm einen Deal an. Doch was war dem vorausgegangen?Nach und nach darf ich in die Vergangenheit von German eintauchen. Vor einem Jahr gab es den ersten gravierenden Einschnitt in sein Leben. Seine Frau wollte eine Auszeit, weil er trank. Seitdem hat er das Problem in den Griff. Seit 25 Jahren arbeitet er in seiner Firma. Jetzt hofft er auf die erwartete Anerkennung – und bekommt die fristlose Kündigung. Dann erfährt er, dass sein Vater gestorben ist und er von seiner Mutter eine höhere Geldsumme und ein Haus am Gardasee geerbt hat. Statt Selbstmord entscheidet er sich für Abrechnung. Die Autorin hat einen spannenden, aber verstörenden Krimi geschrieben. Der Schriftstil unterstreicht die innere Verstörtheit des Protagonisten. Häppchenweise erfahre ich, was in seiner Kindheit passiert ist. Dann kommt eine ruhige Phase in seinem Leben. Die formuliert er so: „...Strebsames Studium führte zum Doktortitel, freundliches Auftreten und Werben zur besten aller Ehefrauen...“ Doch der schöne Schein trügt, sowohl im Berufsleben als auch im privaten Bereich. Hinzu kommt, dass er Schwierigkeiten hat, soziale Beziehungen aufzubauen. Sich selbst schätzt er so ein: „...Nüchtern. Fleißig. Strebsam. Korrekt...“ Dabei unterschlägt er völlig seine dunkle Seite. Seine Reise der Abrechnung führt ihn ins Haus nach Italien. Er wird mit einer Vergangenheit seiner Mutter konfrontiert, die ihm bisher unbekannt war. Die Autorin findet treffende Sätze, um die Vielschichtigkeit und die innere Zerrissenheit ihres Protagonisten darzustellen. Eine immer noch präsente Erkenntnis aus seiner Kindheit lautet. „...Belohnung war, wenn man nicht bestraft wurde...“ Es gibt viele kleine Szenen, die das Innenleben des Protagonisten spiegeln. Zu den stilistisch besonders wirksamen gehört ein Gespräch während des Staus auf der Autobahn. Dort zeigt sich, dass er seien Worte nicht abwägt, sondern provokant seine Meinung vertritt. Die Reaktion der anderen ist ihm egal. Es gäbe noch viel zur Geschichte zu sagen, doch das geht nicht, ohne auf den konkreten Inhalt einzugehen. Und dies möchte ich vermeiden. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Der Autorin ist es gelungen. Ein verstörendes Lebensbild zu zeichnen, ohne selbst zu werten. Das bleibt mir als Leser überlassen.

4/5

Zeit der Abrechnung

Eine Kundin/ein Kunde aus Glauchau am 05.02.2021
Bewertet: eBook (ePUB)

„...Er wusste nicht, wieso er hier war, nicht, wie er hergekommen war und wer dieses Pärchen war...“ Das sind die Gedanken von Dr. Dr. German Manolo Städter, als er auf einem Schiff auf dem Gardasee aufwacht. Das Pärchen bietet ihm einen Deal an. Doch was war dem vorausgegangen?Nach und nach darf ich in die Vergangenheit von German eintauchen. Vor einem Jahr gab es den ersten gravierenden Einschnitt in sein Leben. Seine Frau wollte eine Auszeit, weil er trank. Seitdem hat er das Problem in den Griff. Seit 25 Jahren arbeitet er in seiner Firma. Jetzt hofft er auf die erwartete Anerkennung – und bekommt die fristlose Kündigung. Dann erfährt er, dass sein Vater gestorben ist und er von seiner Mutter eine höhere Geldsumme und ein Haus am Gardasee geerbt hat. Statt Selbstmord entscheidet er sich für Abrechnung. Die Autorin hat einen spannenden, aber verstörenden Krimi geschrieben. Der Schriftstil unterstreicht die innere Verstörtheit des Protagonisten. Häppchenweise erfahre ich, was in seiner Kindheit passiert ist. Dann kommt eine ruhige Phase in seinem Leben. Die formuliert er so: „...Strebsames Studium führte zum Doktortitel, freundliches Auftreten und Werben zur besten aller Ehefrauen...“ Doch der schöne Schein trügt, sowohl im Berufsleben als auch im privaten Bereich. Hinzu kommt, dass er Schwierigkeiten hat, soziale Beziehungen aufzubauen. Sich selbst schätzt er so ein: „...Nüchtern. Fleißig. Strebsam. Korrekt...“ Dabei unterschlägt er völlig seine dunkle Seite. Seine Reise der Abrechnung führt ihn ins Haus nach Italien. Er wird mit einer Vergangenheit seiner Mutter konfrontiert, die ihm bisher unbekannt war. Die Autorin findet treffende Sätze, um die Vielschichtigkeit und die innere Zerrissenheit ihres Protagonisten darzustellen. Eine immer noch präsente Erkenntnis aus seiner Kindheit lautet. „...Belohnung war, wenn man nicht bestraft wurde...“ Es gibt viele kleine Szenen, die das Innenleben des Protagonisten spiegeln. Zu den stilistisch besonders wirksamen gehört ein Gespräch während des Staus auf der Autobahn. Dort zeigt sich, dass er seien Worte nicht abwägt, sondern provokant seine Meinung vertritt. Die Reaktion der anderen ist ihm egal. Es gäbe noch viel zur Geschichte zu sagen, doch das geht nicht, ohne auf den konkreten Inhalt einzugehen. Und dies möchte ich vermeiden. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Der Autorin ist es gelungen. Ein verstörendes Lebensbild zu zeichnen, ohne selbst zu werten. Das bleibt mir als Leser überlassen.

5/5

Genialer Wahnsinn

Eine Kundin/ein Kunde aus Berlin am 05.02.2021

Bewertet: eBook (ePUB)

Antonia Günder-Freytag führt ihre Leser in *Der Oleandermann* in die düstere Gedankenwelt eines Psychophaten. Dr. Dr .German Städter, immer korrekt, unglücklich, ungeliebt und von anderen nicht wertgeschätzt, glaubt sich endlich am Ziel. Aufstieg in die Chefetage und Würdigung seiner Leistung, die Erfindung eines Mittels gegen Krebs. Stattdessen bekommt er nach 25 Jahren die Kündigung und die anderen die Anerkennung. Resignieren, aufgeben? Ja. Aber dann ändert er seine Meinung, zuerst hat er noch etwas zu erledigen, aufräumen. Und so nimmt der Wahnsinn seinen Lauf. Die Autorin versteht es wunderbar, Germans Gedankengänge in Worte zu fassen. Kurz, präzise, unpersönlich. Sie lässt ihre Leser in sein Leben eintauchen, zeigt auf warum er so denkt, fühlt und handelt. Einerseits ist es verstörend, andererseits faszinierend German zu folgen. Seine Handlungen sind überlegt und zeigen den Wahnsinn, der in ihm lebt. Ein richtig gutes Buch!!!

5/5

Genialer Wahnsinn

Eine Kundin/ein Kunde aus Berlin am 05.02.2021
Bewertet: eBook (ePUB)

Antonia Günder-Freytag führt ihre Leser in *Der Oleandermann* in die düstere Gedankenwelt eines Psychophaten. Dr. Dr .German Städter, immer korrekt, unglücklich, ungeliebt und von anderen nicht wertgeschätzt, glaubt sich endlich am Ziel. Aufstieg in die Chefetage und Würdigung seiner Leistung, die Erfindung eines Mittels gegen Krebs. Stattdessen bekommt er nach 25 Jahren die Kündigung und die anderen die Anerkennung. Resignieren, aufgeben? Ja. Aber dann ändert er seine Meinung, zuerst hat er noch etwas zu erledigen, aufräumen. Und so nimmt der Wahnsinn seinen Lauf. Die Autorin versteht es wunderbar, Germans Gedankengänge in Worte zu fassen. Kurz, präzise, unpersönlich. Sie lässt ihre Leser in sein Leben eintauchen, zeigt auf warum er so denkt, fühlt und handelt. Einerseits ist es verstörend, andererseits faszinierend German zu folgen. Seine Handlungen sind überlegt und zeigen den Wahnsinn, der in ihm lebt. Ein richtig gutes Buch!!!

Unsere Kund*innen meinen

Der Oleandermann

von Antonia Günder-Freytag

4.5/5.0

10 Bewertungen

0 Bewertungen filtern

  • artikelbild-0