Explosive Vibes: Julian & Marie
Band 5
Love Vibes Band 5

Explosive Vibes: Julian & Marie

Buch (Taschenbuch)

12,90 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Prinzen gibt es nur im Märchen und Traumfrauen verwandeln sich immer in Hexen. Oder doch nicht?
Mit vierzehn wurde Marie wegen ihres Übergewichts gemobbt. Der einzige Lichtblick in ihrem Dasein war ihr arabischer Märchenprinz, der ein paar Klassen über ihr war. Als sie endlich ihren Babyspeck loswird, hat er die Schule längst beendet. Viele Jahre später findet sie ihren Traumjob – und ausgerechnet er ist einer ihrer neuen Chefs.
Julian pfeift auf sein Bad-Boy-Aussehen, das er seinen saudi-arabischen Genen verdankt, und auf seinen beruflichen Erfolg, denn privat hat er einfach kein Glück. Mit den Frauen erlebt er nur Märchen, die verkehrt herum ablaufen: Innerhalb kürzester Zeit werden aus den vermeintlichen Prinzessinnen hässliche Kröten.
Am Tiefpunkt angelangt, stellt sein Partner eine neue Architektin ein. Ihre blitzblauen Augen ziehen ihn an. Ihre Wahnsinnsfigur erregt ihn. Ihr launenhaftes Verhalten bringt ihn zur Weißglut. Aber das ist erst die Ruhe vor dem Sturm …

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

09.09.2020

Herausgeber

Lisa Torberg

Verlag

Nova Md

Seitenzahl

276

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

09.09.2020

Herausgeber

Lisa Torberg

Verlag

Nova Md

Seitenzahl

276

Maße (L/B/H)

19/11,8/2,7 cm

Gewicht

260 g

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-96698-654-0

Weitere Bände von Love Vibes

Das meinen unsere Kund*innen

5.0

6 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Man trifft sich immer zweimal

schmoekerstoff am 14.09.2020

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die Vibes Reihe hat mich mit ihren Protagonisten und Charakteren total fasziniert. Doch wenn ich bisher ein großer Robert Fan war, muss ich mich nun definitiv als Julian Fan outen. Zurecht hat er seine eigene Geschichte bekommen. Die hat er mehr als verdient. Die Autorin hat es wieder einmal geschafft, mich restlos zu begeistern. Es war wieder ein Roman, den ich nicht aus der Hand legen konnte. Gefühl- und spannungsgeladen habe ich Seite für Seite verschlungen. Der Roman war absolut am Puls der Zeit. Auch wenn wir alle das Thema Corona nicht mehr hören können, fand ich es sehr wichtig, dass auch unsere Romanhelden dadurch betroffen waren. Lisa hat es geschafft, gleich zwei sehr ernste Themen in dieser Geschichte zu verarbeiten. Gerade das Thema Mobbing ist wieder stark an unseren Schulen vertreten. Es ist traurig, dass Kinder so miteinander umgehen und andere Kinder fertig machen. Marie hat verdeutlicht, dass dieses Leiden einen Faden durch das ganze Leben zieht. Auch als Erwachsener hat man unter so einem Verhalten immer noch zu leiden, denn Erinnerungen vergisst man nie. Es gibt immer wieder Momente und Situationen, die alles ans Licht kommen lassen, egal in welcher hintersten Ecke man die Zeit verstecken möchte. Wie schön ist es, dann genau den Richtigen zu treffen, der die Welt erstrahlen lässt und die eigenen Stärken sieht und Menschen kennen lernt, die einen so lieben und schätzen, wie man ist. Doch nach aller Begeisterung gab es zwei kleine Mangos. Zum einen ist dies leider der letzte Roman der Vibes Reihe und zum anderen habe ich Robert und Viktoria schrecklich vermisst. Die Autorin hat mit dieser Geschichte der Vibes Reihe einen ehrwürdigen Abschluss verliehen. Ich freue mich auf viele weitere Bücher von Lisa Torberg. Sie ist einfach immer am Puls der Zeit.

Man trifft sich immer zweimal

schmoekerstoff am 14.09.2020
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die Vibes Reihe hat mich mit ihren Protagonisten und Charakteren total fasziniert. Doch wenn ich bisher ein großer Robert Fan war, muss ich mich nun definitiv als Julian Fan outen. Zurecht hat er seine eigene Geschichte bekommen. Die hat er mehr als verdient. Die Autorin hat es wieder einmal geschafft, mich restlos zu begeistern. Es war wieder ein Roman, den ich nicht aus der Hand legen konnte. Gefühl- und spannungsgeladen habe ich Seite für Seite verschlungen. Der Roman war absolut am Puls der Zeit. Auch wenn wir alle das Thema Corona nicht mehr hören können, fand ich es sehr wichtig, dass auch unsere Romanhelden dadurch betroffen waren. Lisa hat es geschafft, gleich zwei sehr ernste Themen in dieser Geschichte zu verarbeiten. Gerade das Thema Mobbing ist wieder stark an unseren Schulen vertreten. Es ist traurig, dass Kinder so miteinander umgehen und andere Kinder fertig machen. Marie hat verdeutlicht, dass dieses Leiden einen Faden durch das ganze Leben zieht. Auch als Erwachsener hat man unter so einem Verhalten immer noch zu leiden, denn Erinnerungen vergisst man nie. Es gibt immer wieder Momente und Situationen, die alles ans Licht kommen lassen, egal in welcher hintersten Ecke man die Zeit verstecken möchte. Wie schön ist es, dann genau den Richtigen zu treffen, der die Welt erstrahlen lässt und die eigenen Stärken sieht und Menschen kennen lernt, die einen so lieben und schätzen, wie man ist. Doch nach aller Begeisterung gab es zwei kleine Mangos. Zum einen ist dies leider der letzte Roman der Vibes Reihe und zum anderen habe ich Robert und Viktoria schrecklich vermisst. Die Autorin hat mit dieser Geschichte der Vibes Reihe einen ehrwürdigen Abschluss verliehen. Ich freue mich auf viele weitere Bücher von Lisa Torberg. Sie ist einfach immer am Puls der Zeit.

Explosive Vibes Julian und Marie

Elke Roidl aus Herschbach am 14.09.2020

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ja eigentlich sind sie die richtige Wahl für den Posten. Genau diesen Satz hört Marie Winter immer wieder ABER dann heißt es nein. Und umeigentlich fragt Marie, ja sie weiß sie sollte erst denken dann sprechen. Max Kaunitz sagt ich will sie in meinem Team nicht als Projektleiterin NEIN ich will sie in der Direktion. Nun ist Marie überrascht denn sie soll am nächsten Tag anfangen. Am nächsten Tag trifft sie auf Jasmin der Frau von Max und dann kommt auch noch Julian Winter Ihr Schwarm aus der Schule. 18 Jahre sind vergangen aber Julian spürt eine Verbindung er weiß nur nicht wieso. Marie und Susie waren die dicksten in der Schule und wurde von allen gemobbt und Julian ja der hat NICHTS getan auch nicht geholfen. Julian will mehr über Marie erfahren und ja sie haben eine leidenschaftliche Nacht, aber dann ist Marie weg und im Büro verhält sie sich anders. Wird Julian erfahren was Marie verbirgt und wie reagiert Marie das Julian mehr will

Explosive Vibes Julian und Marie

Elke Roidl aus Herschbach am 14.09.2020
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ja eigentlich sind sie die richtige Wahl für den Posten. Genau diesen Satz hört Marie Winter immer wieder ABER dann heißt es nein. Und umeigentlich fragt Marie, ja sie weiß sie sollte erst denken dann sprechen. Max Kaunitz sagt ich will sie in meinem Team nicht als Projektleiterin NEIN ich will sie in der Direktion. Nun ist Marie überrascht denn sie soll am nächsten Tag anfangen. Am nächsten Tag trifft sie auf Jasmin der Frau von Max und dann kommt auch noch Julian Winter Ihr Schwarm aus der Schule. 18 Jahre sind vergangen aber Julian spürt eine Verbindung er weiß nur nicht wieso. Marie und Susie waren die dicksten in der Schule und wurde von allen gemobbt und Julian ja der hat NICHTS getan auch nicht geholfen. Julian will mehr über Marie erfahren und ja sie haben eine leidenschaftliche Nacht, aber dann ist Marie weg und im Büro verhält sie sich anders. Wird Julian erfahren was Marie verbirgt und wie reagiert Marie das Julian mehr will

Unsere Kund*innen meinen

Explosive Vibes: Julian & Marie

von Lisa Torberg, Monica Bellini

5.0

0 Bewertungen filtern

EXTRAKT:»Danke für alles, Jasmin. Du hast meinen ersten Arbeitstag zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht - im positiven Sinn.«»Bisher«, sagt Julian und grinst Jasmin an, dann in meine Richtung. »Denn ich bin sicher, dass ich meine Schwester in vielerlei Hinsicht toppen kann.«Mein Herz überschlägt sich und purzelt kopfüber aus meiner Brust. Zumindest fühlt es sich so an, denn es schlägt so heftig, dass ich es überall spüren kann - vom großen Zeh bis in den Kopf. Ich presse die Lippen fest zusammen, schließe kurz die Augen und fasse im Bruchteil einer Sekunde einen mehrzeiligen Vorsatz.Ich muss mich in den Griff bekommen.Ich darf Julian Wiesinger nicht an mich heranlassen. In keiner Weise.Ich muss meinen Kopf gegen ihn abschirmen. Vor allem aber mein Herz. Das dumme Ding muss jetzt zurück an seinen Platz hinter meinen Rippenbogen und einfach nur seine Arbeit verrichten.So wie ich.Ich werde mir diese einmalige Chance des Jobs, für den andere ihre Seele verkaufen würden, nicht wegen einer viele Jahre zurückliegenden jugendlichen Schwärmerei kaputtmachen. Das würde nicht nur unreifes Verhalten konstatieren, sondern all das, wofür ich in den vergangenen vierzehn Jahren, seitdem ich mich an der TU für das Architekturstudium eingeschrieben habe, zunichtemachen. Wofür hätte ich dann all die Ungerechtigkeiten und Bösartigkeiten ertragen? Nur um mich diesem Mann, der mir schon gefallen hat, als ich noch ein fettes, schwärmendes Mädchen war, an den Hals zu werfen? Wofür? Für einen One-Night-Stand, nach dem er mir kündigen wird, oder, im besten Fall, in irgendeine unbedeutende Abteilung abschieben wird? Wobei das, was er mit mir tun würde, ohnehin nicht im Entferntesten eine ganze Nacht dauern würde. Wahrscheinlich würde er mich irgendwo hier im Firmengebäude in fünf Minuten abfertigen. Während der Arbeitszeit in seinem Büro - im besten Fall. Eher nach Dienstschluss auf der Damentoilette. Oder aber einfach irgendwann zwischendurch in einer dunklen Abstellkammer, in der Büromaterial gelagert wird. Nein, danke. Das ist kein Mann wert. Auch nicht Julian Wiesinger, der sicher kein Problem damit hätte, mich zu benutzen und dann wie eine heiße Kartoffel fallen zu lassen. Dass er kein Mitgefühl hat, hat er mir ja hinlänglich damals bewiesen, als er nicht eingriff, obwohl er mitbekam, dass seine Kumpels Susi und mich mobbten. Ich recke das Kinn nach oben und achte darauf, genügend Abstand zwischen uns zu bringen, indem ich einen kleinen Schritt zurückgehe.»Ich bin mit dem Du einverstanden, Julian. Aber nur, wenn das unser Arbeitsverhältnis nicht negativ beeinflusst. Du bist mein Chef und ich eine Mitarbeiterin wie alle anderen auch.«
  • Explosive Vibes: Julian & Marie