• Yunas Reise zum Ich
  • Yunas Reise zum Ich
  • Yunas Reise zum Ich
  • Yunas Reise zum Ich
  • Yunas Reise zum Ich

Yunas Reise zum Ich

My Sex Change Experience

Buch (Taschenbuch)

10,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

14 - 99 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

03.08.2021

Verlag

Carlsen

Seitenzahl

144

Maße (L/B/H)

20,8/14,4/1,8 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

14 - 99 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

03.08.2021

Verlag

Carlsen

Seitenzahl

144

Maße (L/B/H)

20,8/14,4/1,8 cm

Gewicht

245 g

Auflage

1. Auflage

Originaltitel

Boku ga Watashi ni Naru Tame ni

Übersetzer

Martin Bachernegg

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-551-74656-6

Das meinen unsere Kund*innen

5.0

1 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(1)

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Ihr Erfahrungsbericht, zu ihrer geschlechtsangleichenden OP in Thailand

mamabaer1a aus Deutschland am 27.09.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Heute habe ich eine wunderschöne und rührende Autobiografie, in Form eines Manga. Von einer sehr starken Frau, die ihre Erfahrungen mit anderen Betroffenen teilen möchte. Das Thema ist GIS = Geschlechtsidentitätsstörung und GaOP = Geschlechtsangleichender Operation. . Mangaka Yuna Hirasawa erzählt uns ihre Erlebnisse und von den Problemen mit denen sie vor und auch nach der geschlechtsangleichenden OP in Thailand zu kämpfen hatte. Dies macht sie auf eine einzigartige Weise. Trotz des ernsten Themas, der erniedrigenden Untersuchungen und Bürokratie, vergisst sie nicht, die humorvollen oder verwirrenden Situationen hervor zu heben. . Da es sich um eine OP im Ausland handelt kommt die Sprachbarriere noch als Unsicherheitsfaktor dazu. Sie wurde während der OP die ganze Zeit begleitet, ich habe deutlich gemerkt, dass sie jedem auch dazu rät, diesen Service mit zu buchen. So war sie öfter vor Schmerzen und der Sprachbarriere hilflos, konnte sich aber auf ihrer Familie und die Betreuerin vor Ort stützen und verlassen. . Besonders gut hat mir die Unverhohlenheit gefallen, mit der sie weder die Schmerzen, den übermäßigen Gebrauch von Betäubungsmitteln, noch die entstehende Scharm heruntergespielt. Wenn es ihr doch einmal zu viel wurde, hat sie es zuckersüß verpackt und anhand von Illustrationen erklärt. Trotzdem ist alles unmissverständlich dargestellt. Für die Fachbegriffen und auch die unterschiedlichen OP`s wurden extra Seiten, mit genaueren Erklärungen eingefügt. . Ein wunderbares Ausnahmewerk, welches ich auch nicht interessierten voll empfehlen möchte.

Ihr Erfahrungsbericht, zu ihrer geschlechtsangleichenden OP in Thailand

mamabaer1a aus Deutschland am 27.09.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Heute habe ich eine wunderschöne und rührende Autobiografie, in Form eines Manga. Von einer sehr starken Frau, die ihre Erfahrungen mit anderen Betroffenen teilen möchte. Das Thema ist GIS = Geschlechtsidentitätsstörung und GaOP = Geschlechtsangleichender Operation. . Mangaka Yuna Hirasawa erzählt uns ihre Erlebnisse und von den Problemen mit denen sie vor und auch nach der geschlechtsangleichenden OP in Thailand zu kämpfen hatte. Dies macht sie auf eine einzigartige Weise. Trotz des ernsten Themas, der erniedrigenden Untersuchungen und Bürokratie, vergisst sie nicht, die humorvollen oder verwirrenden Situationen hervor zu heben. . Da es sich um eine OP im Ausland handelt kommt die Sprachbarriere noch als Unsicherheitsfaktor dazu. Sie wurde während der OP die ganze Zeit begleitet, ich habe deutlich gemerkt, dass sie jedem auch dazu rät, diesen Service mit zu buchen. So war sie öfter vor Schmerzen und der Sprachbarriere hilflos, konnte sich aber auf ihrer Familie und die Betreuerin vor Ort stützen und verlassen. . Besonders gut hat mir die Unverhohlenheit gefallen, mit der sie weder die Schmerzen, den übermäßigen Gebrauch von Betäubungsmitteln, noch die entstehende Scharm heruntergespielt. Wenn es ihr doch einmal zu viel wurde, hat sie es zuckersüß verpackt und anhand von Illustrationen erklärt. Trotzdem ist alles unmissverständlich dargestellt. Für die Fachbegriffen und auch die unterschiedlichen OP`s wurden extra Seiten, mit genaueren Erklärungen eingefügt. . Ein wunderbares Ausnahmewerk, welches ich auch nicht interessierten voll empfehlen möchte.

Unsere Kund*innen meinen

Yunas Reise zum Ich

von Yuna Hirasawa

5.0

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Laura Marquardt

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Laura Marquardt

Mayersche Gütersloh

Zum Portrait

5/5

Eine Lektion in Sachen geschlechtsangleichende Operationen und, viel wichtiger: Wertschätzung

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ein Erfahrungsbericht, der eher lehrreich als unterhaltsam ist, viel Aufklärung betreibt und trotzdem einen humorvollen Beigeschmack behält. Mangaka Yuna Hirasawa erzählt ganz unverblümt, mit welchen Problemen sie vor und nach ihrer geschlechtsangleichenden Operation in Thailand zu kämpfen hatte. Obwohl man zurecht eine bunte Palette an Emotionen herauslesen kann, wird es nie übermäßig dramatisch oder vorwurfsvoll. Schmerzhaft hingegen schon. Und wie. Ich bin gerade einfach sehr dankbar dafür, einen derart intimen Einblick in ein Thema erhalten zu haben, von dem ich bisher nur vage Vorstellungen hatte. Mein Respekt an Hirasawa und an all die Menschen, die sich nicht unterkriegen lassen, und für ihr Wohlbefinden, ihre Identität und ihr Glück kämpfen. Im großen Stil, im kleinen, jeden verdammten Tag.
5/5

Eine Lektion in Sachen geschlechtsangleichende Operationen und, viel wichtiger: Wertschätzung

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ein Erfahrungsbericht, der eher lehrreich als unterhaltsam ist, viel Aufklärung betreibt und trotzdem einen humorvollen Beigeschmack behält. Mangaka Yuna Hirasawa erzählt ganz unverblümt, mit welchen Problemen sie vor und nach ihrer geschlechtsangleichenden Operation in Thailand zu kämpfen hatte. Obwohl man zurecht eine bunte Palette an Emotionen herauslesen kann, wird es nie übermäßig dramatisch oder vorwurfsvoll. Schmerzhaft hingegen schon. Und wie. Ich bin gerade einfach sehr dankbar dafür, einen derart intimen Einblick in ein Thema erhalten zu haben, von dem ich bisher nur vage Vorstellungen hatte. Mein Respekt an Hirasawa und an all die Menschen, die sich nicht unterkriegen lassen, und für ihr Wohlbefinden, ihre Identität und ihr Glück kämpfen. Im großen Stil, im kleinen, jeden verdammten Tag.

Laura Marquardt
  • Laura Marquardt
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Ingbert Edenhofer

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Ingbert Edenhofer

Thalia Essen - Allee-Center

Zum Portrait

5/5

Lehrreich und humorvoll

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Was ernsthafte Betrachtungen von LGBTQ-Themen im Manga angeht, bleibt Carlsen Manga ungeschlagen. Nach "Der Mann meines Bruders", "Wer bist Du zur blauen Stunde" und "Unsere Farben", die alle Homosexualität behandelten, gibt "Yunas Reise zum Ich" nun Einblicke in transsexuelles Erleben. Genauer gesagt berichtet Yuna Hirasawa von ihrer geschlechtsangleichenden Operation, die in Japan notwendig ist, um das Geschlecht legal ändern zu dürfen. Dafür reist Hirasawa nach Thailand, wo die Expertise in diesem Bereich größer ist, wenn auch das Krankenhausniveau an sich nicht so gut ist wie in Japan. Einiges vom Humor, den die Autorin einstreut, kommt von den kulturellen Unterschieden zwischen den beiden Ländern - ein Highlight ist die Krankenschwester, die japanisch mit Hilfe von Mangas gelernt hat und auch das penetrant Motivierende des Genres übernommen hat. Aber Hirasawa ist auch sehr ehrlich in Bezug auf die Schattenseiten der Operationen - sie gibt ihre Schmerzen wieder und erklärt auch, woher sie kommen. Sie weist wiederholt darauf hin, dass sie nur ihre eigene Erfahrung beschreibt und natürlich nicht alle Operations- und Heilungsverläufe deckungsgleich sind. Aber sie scheint weder zu beschönigen noch überzudramatisieren. Es ist für mich ein wenig absurd, dass ich einen vor Allem in Thailand spielenden japanischen Manga brauchte, um das deutsche Vokabular hinsichtlich transsexuellen Erlebens zu erlernen - meine bisherigen Begegnungen mit dem Thema waren ziemlich ausschließlich englischsprachig, etwa in der Serie "Pose" oder durch Videos von Entertainmentgrößen wie Candis Cayne, Peppermint und Kylie Sonique Love. Laut Backcover will Hirasawa mit diesem Manga Trans-Leser*innen Ängste nehmen und bei Cis-Leser*innen Verständnis wecken. Wie ich erst am Wochenende wieder einmal bei Unterhaltungen merkte: Verständnis unter Cis-Menschen hat noch eine Menge Luft nach oben - ich hoffe, einige nehmen Hirasawas wunderbaren Manga als Informationsquelle!
5/5

Lehrreich und humorvoll

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Was ernsthafte Betrachtungen von LGBTQ-Themen im Manga angeht, bleibt Carlsen Manga ungeschlagen. Nach "Der Mann meines Bruders", "Wer bist Du zur blauen Stunde" und "Unsere Farben", die alle Homosexualität behandelten, gibt "Yunas Reise zum Ich" nun Einblicke in transsexuelles Erleben. Genauer gesagt berichtet Yuna Hirasawa von ihrer geschlechtsangleichenden Operation, die in Japan notwendig ist, um das Geschlecht legal ändern zu dürfen. Dafür reist Hirasawa nach Thailand, wo die Expertise in diesem Bereich größer ist, wenn auch das Krankenhausniveau an sich nicht so gut ist wie in Japan. Einiges vom Humor, den die Autorin einstreut, kommt von den kulturellen Unterschieden zwischen den beiden Ländern - ein Highlight ist die Krankenschwester, die japanisch mit Hilfe von Mangas gelernt hat und auch das penetrant Motivierende des Genres übernommen hat. Aber Hirasawa ist auch sehr ehrlich in Bezug auf die Schattenseiten der Operationen - sie gibt ihre Schmerzen wieder und erklärt auch, woher sie kommen. Sie weist wiederholt darauf hin, dass sie nur ihre eigene Erfahrung beschreibt und natürlich nicht alle Operations- und Heilungsverläufe deckungsgleich sind. Aber sie scheint weder zu beschönigen noch überzudramatisieren. Es ist für mich ein wenig absurd, dass ich einen vor Allem in Thailand spielenden japanischen Manga brauchte, um das deutsche Vokabular hinsichtlich transsexuellen Erlebens zu erlernen - meine bisherigen Begegnungen mit dem Thema waren ziemlich ausschließlich englischsprachig, etwa in der Serie "Pose" oder durch Videos von Entertainmentgrößen wie Candis Cayne, Peppermint und Kylie Sonique Love. Laut Backcover will Hirasawa mit diesem Manga Trans-Leser*innen Ängste nehmen und bei Cis-Leser*innen Verständnis wecken. Wie ich erst am Wochenende wieder einmal bei Unterhaltungen merkte: Verständnis unter Cis-Menschen hat noch eine Menge Luft nach oben - ich hoffe, einige nehmen Hirasawas wunderbaren Manga als Informationsquelle!

Ingbert Edenhofer
  • Ingbert Edenhofer
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Yunas Reise zum Ich

von Yuna Hirasawa

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Yunas Reise zum Ich
  • Yunas Reise zum Ich
  • Yunas Reise zum Ich
  • Yunas Reise zum Ich
  • Yunas Reise zum Ich