Girl A

Girl A

Roman

Buch (Gebundene Ausgabe)

22,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Girl A

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 22,00 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 12,00 €
eBook

eBook

ab 14,99 €
Hörbuch

Hörbuch

ab 14,99 €

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

20.04.2021

Verlag

HarperCollins

Seitenzahl

416

Maße (L/B/H)

21/13,2/3,8 cm

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

20.04.2021

Verlag

HarperCollins

Seitenzahl

416

Maße (L/B/H)

21/13,2/3,8 cm

Gewicht

528 g

Auflage

1. Auflage

Übersetzer

  • Klaus Timmermann
  • Ulrike Wasel

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7499-0105-0

Das meinen unsere Kund*innen

3.8

128 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

Eher ein Roman als Thriller

Thala am 04.09.2021

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Die Geschichte beginnt damit, wie Lex Gracie ins Gefängnis fährt, um die Sachen ihrer verstorbenen Mutter entgegen zu nehmen. Man erfährt gleich, dass Lex ihre Mutter nicht sonderlich mochte. Im weiteren Verlauf des Buchs wird klar, warum: Ihre fanatisch religiösen Eltern haben ihre sieben Kinder als Lex ein Teenager wurde, in ihrem eigenen Haus festgehalten und wie Gefangene gehalten. Sie psychisch und physisch misshandelt. Zwar ging die Initiative von ihrem Vater aus, doch Lex' Mutter hat in keinster Weise widersprochen. Stattdessen war sie gefühlt ununterbrochen schwanger und verglich ihre Kinder mit kleinen Welpen. Schon früh erfahren wir, dass Lex die Flucht geglückt ist. Nun ist sie erwachsen, arbeitet als erfolgreiche Anwältin in New York und fliegt nur aufgrund des Todes ihrer Mutter zurück nach London. Seit ihrer Befreiung hat Lex ihre Mutter nicht im Gefängnis besucht. Meine Meinung: Ein faszinierendes Buch, jedoch waren für mich die visuell nicht gekennzeichneten Zeitsprünge zwischen damals und jetzt teilweise etwas verwirrend. Auch die Tatsache, von Anfang an zu wissen, dass Lex die Flucht geglückt ist, nimmt der Geschichte etwas die Spannung. In dem Buch geht es eher um die Verarbeitung von Traumata und wie es dazu kommen konnte, dass sich Lex' Vater derart radikalisieren konnte. Warum allerdings in der Nachbarschaft die Polizei gerufen hat, ist mir etwas schleierhaft. Es ist ein gelungener Roman, den ich nicht als Thriller bezeichnen würde. Eher eine Art Charakterstudie, die beschreibt, wie eine Person sich fühlen kann, wenn sie Traumata verdrängt. Fazit: Für diejenigen, die einen Thriller mit schnellen Wendungen und viel Blutvergießen suchen, ist das Buch eher ungeeignet. Ich empfehle es Lesern, die verstehen möchten, was traumatische Ereignisse in der (Kinder-)Seele verursachen können und wie es überhaupt zu Gräueltaten kommen kann. Definitiv ein Muss für True Crime-Fans!

Eher ein Roman als Thriller

Thala am 04.09.2021
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Die Geschichte beginnt damit, wie Lex Gracie ins Gefängnis fährt, um die Sachen ihrer verstorbenen Mutter entgegen zu nehmen. Man erfährt gleich, dass Lex ihre Mutter nicht sonderlich mochte. Im weiteren Verlauf des Buchs wird klar, warum: Ihre fanatisch religiösen Eltern haben ihre sieben Kinder als Lex ein Teenager wurde, in ihrem eigenen Haus festgehalten und wie Gefangene gehalten. Sie psychisch und physisch misshandelt. Zwar ging die Initiative von ihrem Vater aus, doch Lex' Mutter hat in keinster Weise widersprochen. Stattdessen war sie gefühlt ununterbrochen schwanger und verglich ihre Kinder mit kleinen Welpen. Schon früh erfahren wir, dass Lex die Flucht geglückt ist. Nun ist sie erwachsen, arbeitet als erfolgreiche Anwältin in New York und fliegt nur aufgrund des Todes ihrer Mutter zurück nach London. Seit ihrer Befreiung hat Lex ihre Mutter nicht im Gefängnis besucht. Meine Meinung: Ein faszinierendes Buch, jedoch waren für mich die visuell nicht gekennzeichneten Zeitsprünge zwischen damals und jetzt teilweise etwas verwirrend. Auch die Tatsache, von Anfang an zu wissen, dass Lex die Flucht geglückt ist, nimmt der Geschichte etwas die Spannung. In dem Buch geht es eher um die Verarbeitung von Traumata und wie es dazu kommen konnte, dass sich Lex' Vater derart radikalisieren konnte. Warum allerdings in der Nachbarschaft die Polizei gerufen hat, ist mir etwas schleierhaft. Es ist ein gelungener Roman, den ich nicht als Thriller bezeichnen würde. Eher eine Art Charakterstudie, die beschreibt, wie eine Person sich fühlen kann, wenn sie Traumata verdrängt. Fazit: Für diejenigen, die einen Thriller mit schnellen Wendungen und viel Blutvergießen suchen, ist das Buch eher ungeeignet. Ich empfehle es Lesern, die verstehen möchten, was traumatische Ereignisse in der (Kinder-)Seele verursachen können und wie es überhaupt zu Gräueltaten kommen kann. Definitiv ein Muss für True Crime-Fans!

Spannend und erschreckend

Bewertung am 14.08.2021

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Auch wenn ich die Geschichte etwas anders erwartet hätte, hat sie mir gut gefallen. Es geht weniger Richtung Thriller, wie man vielleicht erwartet, sondern eher Richtung psychological fiction und die Traumabewältigung der Charaktere. Die Geschichte ist wirklich erschreckend und herzzerreißend. Die Motive der Charaktere werden gut rübergebracht und auch wie unterschiedlich die Geschwister sind. Ich fand es auch wirklich interessant und erschreckend zugleich, wie unterschiedlich sie sich in ihrem späteren Leben entwickelt haben. Den Aufbau des Buches fand ich sehr spannend und gut gestaltet, mit der Aufteilung in die verschiedenen Geschwister. Allerdings bevorzuge ich persönlich kürzere Kapitel, was es für mich manchmal doch sehr anstrengend gemacht hat. Der Schreibstil war ziemlich distanziert und kühl, was es am Anfang etwas schwer gemacht hat, aber irgendwie hat es ich einfach extrem gut zur Protagonistin und der Story gepasst. Ein Kritikpunkt ist, dass es sehr viel Input, aber kaum Erklärung gibt. Es werden sehr viele verschiedene Charaktere und Handlungsstränge einfach in die Geschichte geworfen ohne weitere Erklärung, sodass man sich vieles zusammen puzzeln muss und manchmal verwirrt ist

Spannend und erschreckend

Bewertung am 14.08.2021
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Auch wenn ich die Geschichte etwas anders erwartet hätte, hat sie mir gut gefallen. Es geht weniger Richtung Thriller, wie man vielleicht erwartet, sondern eher Richtung psychological fiction und die Traumabewältigung der Charaktere. Die Geschichte ist wirklich erschreckend und herzzerreißend. Die Motive der Charaktere werden gut rübergebracht und auch wie unterschiedlich die Geschwister sind. Ich fand es auch wirklich interessant und erschreckend zugleich, wie unterschiedlich sie sich in ihrem späteren Leben entwickelt haben. Den Aufbau des Buches fand ich sehr spannend und gut gestaltet, mit der Aufteilung in die verschiedenen Geschwister. Allerdings bevorzuge ich persönlich kürzere Kapitel, was es für mich manchmal doch sehr anstrengend gemacht hat. Der Schreibstil war ziemlich distanziert und kühl, was es am Anfang etwas schwer gemacht hat, aber irgendwie hat es ich einfach extrem gut zur Protagonistin und der Story gepasst. Ein Kritikpunkt ist, dass es sehr viel Input, aber kaum Erklärung gibt. Es werden sehr viele verschiedene Charaktere und Handlungsstränge einfach in die Geschichte geworfen ohne weitere Erklärung, sodass man sich vieles zusammen puzzeln muss und manchmal verwirrt ist

Unsere Kund*innen meinen

Girl A

von Abigail Dean

3.8

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von M. Dupré

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

M. Dupré

Thalia Limburg

Zum Portrait

3/5

Definitiv kein Thriller.

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Leider hat mich "Girl A" nur zum Teil überzeugt: es geht viel zu wenig um die schlimme Kindheit der Girls & Boys A-D und um die Terrorherrschaft des fanatisch-religiösen und züchtigenden Vaters, sondern ein großer Teil des Romans dreht sich um das Erwachsenenleben der überlebenden Kinder: was man nach dem Tod der Mutter mit dem Horrorhaus machen könnte und wie man dies organisiert, wer wen leiden kann und wen nicht, wer wessen Hochzeit besucht etc. Diese Teile des Romans haben mich leider nicht wirklich interessiert, weil wenig passiert und die Handlung nicht vorangetrieben wird. Schade.
3/5

Definitiv kein Thriller.

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Leider hat mich "Girl A" nur zum Teil überzeugt: es geht viel zu wenig um die schlimme Kindheit der Girls & Boys A-D und um die Terrorherrschaft des fanatisch-religiösen und züchtigenden Vaters, sondern ein großer Teil des Romans dreht sich um das Erwachsenenleben der überlebenden Kinder: was man nach dem Tod der Mutter mit dem Horrorhaus machen könnte und wie man dies organisiert, wer wen leiden kann und wen nicht, wer wessen Hochzeit besucht etc. Diese Teile des Romans haben mich leider nicht wirklich interessiert, weil wenig passiert und die Handlung nicht vorangetrieben wird. Schade.

M. Dupré
  • M. Dupré
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Julia Busik

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Julia Busik

Wittwer-Thalia Vaihingen - Schwabengalerie

Zum Portrait

2/5

Die Untiefen des Menschen.

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Lex Mutter stirbt und bevollmächtigt sie zur Erbverwalterin. Damit stößt sie sie fast automatisch dazu, ihre Geschwister zu besuchen und ihre Vergangenheit erneut zu durchleben. Die Anfänge sind relativ harmlos: es ist eine kinderreiche Familie. Doch nach und nach scheint sich einiges gerade beim Vater zu ändern, so das die kommenden Veränderungen für die Kinder eine Abwärtsspirale darstellen. Die Mahlzeiten werden immer weniger, die Duschen auch und die psychische Gewalt nimmt zu. Die Kapitel befassen sich jeweils mit den einzelnen Geschwistern und so schaut man schockiert dabei zu, wie es immer schlimmer wird. Wer hier einen Thriller erwartet, der wird leider enttäuscht. Es würde für mich eher als düsterer Roman durch gehen. Lex erzählt ziemlich sachlich mit zeitlichen Sprüngen die Geschichte ihrer Geschwister und natürlich ihre eigene. Dabei springt sie zeitlich zwischen dem vergangenen Familienleben, ihrer späteren Vergangenheit und der Gegenwart hin und her, so das man da leider sehr schnell durcheinander kommt. Eben durch diese fast schon unheimlich sachliche Erzählweise bekommt "Girl A" eine düstere Atmosphäre, die mir zugesagt hat. Für mich war es absolut gelungen, das man durch die Kapitel die Schicksale der anderen Geschwister kennen lernt und erfährt, was aus ihnen geworden ist und wie sie aktuell damit umgehen. Spannend und düster - definitiv gut gemacht.
2/5

Die Untiefen des Menschen.

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Lex Mutter stirbt und bevollmächtigt sie zur Erbverwalterin. Damit stößt sie sie fast automatisch dazu, ihre Geschwister zu besuchen und ihre Vergangenheit erneut zu durchleben. Die Anfänge sind relativ harmlos: es ist eine kinderreiche Familie. Doch nach und nach scheint sich einiges gerade beim Vater zu ändern, so das die kommenden Veränderungen für die Kinder eine Abwärtsspirale darstellen. Die Mahlzeiten werden immer weniger, die Duschen auch und die psychische Gewalt nimmt zu. Die Kapitel befassen sich jeweils mit den einzelnen Geschwistern und so schaut man schockiert dabei zu, wie es immer schlimmer wird. Wer hier einen Thriller erwartet, der wird leider enttäuscht. Es würde für mich eher als düsterer Roman durch gehen. Lex erzählt ziemlich sachlich mit zeitlichen Sprüngen die Geschichte ihrer Geschwister und natürlich ihre eigene. Dabei springt sie zeitlich zwischen dem vergangenen Familienleben, ihrer späteren Vergangenheit und der Gegenwart hin und her, so das man da leider sehr schnell durcheinander kommt. Eben durch diese fast schon unheimlich sachliche Erzählweise bekommt "Girl A" eine düstere Atmosphäre, die mir zugesagt hat. Für mich war es absolut gelungen, das man durch die Kapitel die Schicksale der anderen Geschwister kennen lernt und erfährt, was aus ihnen geworden ist und wie sie aktuell damit umgehen. Spannend und düster - definitiv gut gemacht.

Julia Busik
  • Julia Busik
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Girl A

von Abigail Dean

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Girl A