Wenn Worte meine Waffe wären

Wenn Worte meine Waffe wären

Deutscher Jugendliteraturpreis, Nominierung der Jugendjury

Buch (Taschenbuch)

10,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Wenn Worte meine Waffe wären

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 16,00 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 10,00 €
eBook

eBook

ab 11,99 €

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

ab 12 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

09.01.2021

Illustrator

Sune Ehlers + weitere

Verlag

Oetinger

Seitenzahl

272

Maße (L/B/H)

20,3/13,4/3,5 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

ab 12 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

09.01.2021

Illustrator

  • Sune Ehlers
  • Frauke Schneider

Verlag

Oetinger

Seitenzahl

272

Maße (L/B/H)

20,3/13,4/3,5 cm

Gewicht

310 g

Auflage

1

Originaltitel

For enden af din pegefinger

Übersetzer

Ulrike Brauns

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-8415-0679-5

Das meinen unsere Kund*innen

4.7

11 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Ein wichtiges und emotionales Buch mit ein paar kleinen Mängeln

Fernwehwelten am 21.01.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Sheherazade leidet. Sie leidet unter ihren Mitschüler*innen, die sie als einzige Muslima an ihrer Schule nicht respektieren, leidet unter ihrer Mutter, die sich seit der Flucht nach Dänemark immer mehr in ihrem Glauben verliert und unter ihrem Vater, der den Krieg nicht loswird, obwohl er ihn in einem anderen Land zurückgelassen hat. Doch dann lernt sie jemanden kennen – und findet dadurch ihre eigene Stimme. Zu den religiösen Hintergründen des Buchs kann ich persönlich leider wenig sagen. Die von mir gelesenen Rezensionen waren sich aber recht einig, dass die Darstellung der muslimischen Familie zutreffend und nachempfindbar war. Für mich war das ein klarer Pluspunkt, machen die familiären Strukturen und der Druck, den Sheherazade sowohl seitens ihrer Familie als auch seitens ihrer Mitschüler*innen zu spüren bekommt, doch einen Großteil der Storyline aus. Emotional bin ich den Weg Sheherazades permanent mitgegangen, habe mich mehrmals dabei erwischt, wie ich das Buch kopfschüttelnd zur Seite legen musste, um meine Gedanken zu sortieren. Erst recht, weil das Buch sehr viele kontroverse Themen diskutiert (Selbstmord, Homophobie, psychische Gesundheit, Rassismus, sozialer Druck…). Der Schreibstil ist flüssig, wenn auch zunächst gewöhnungsbedürftig, da er eine etwas andere Erzählstruktur ohne viele beschönigende Beschreibungen bedient. Seine Direktheit passt aber zur Geschichte und transportiert, was transportiert werden soll. Die Illustrationen, die für die Werke Sheherazades stehen, haben das Buch zusätzlich aufgelockert und noch interessanter gemacht sowie persönlicher wirken lassen. Was mich allerdings gestört hat, war, dass abseits von Sheherazade ein Großteil der anderen Figuren recht blass blieb. Mit der Love Interest wurde ich persönlich nur wenig warm – ihr Charakter an sich war interessant, jedoch konnte ich ihre Handlungen nicht immer nachvollziehen. Außerdem hat das Buch mit seinem Titel und seinem Klappentext in meinen Augen ein paar falsche Erwartungen geweckt. Meines Erachtens nach ging es viel weniger um Sheherazades eigene Worte und Werke, als man vermuten sollte. Das hat mir wirklich etwas gefehlt und ich hätte gerne mehr davon gelesen, wie Sheherazade sich mit ihren Texten ein Stück Freiheit erkämpft. Das Ende ging mir persönlich dann auch etwas zu schnell. Ich glaube, da hätten ein paar mehr Seiten nicht geschadet, um alles ein wenig runder und tiefgreifender zu gestalten – war das Buch ansonsten doch auch nicht oberflächlich. Alles in allem würde ich sagen, dass „Wenn Worte meine Waffe wären“ eine gelungene Geschichte ist, die erschütternde und ergreifende wie aber auch interessante und spannende Einblicke gewährt, dabei zwar kleinere Mängel aufweist, die dem Leseerlebnis aber keinen Abbruch tun. 4 Sterne.

Ein wichtiges und emotionales Buch mit ein paar kleinen Mängeln

Fernwehwelten am 21.01.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Sheherazade leidet. Sie leidet unter ihren Mitschüler*innen, die sie als einzige Muslima an ihrer Schule nicht respektieren, leidet unter ihrer Mutter, die sich seit der Flucht nach Dänemark immer mehr in ihrem Glauben verliert und unter ihrem Vater, der den Krieg nicht loswird, obwohl er ihn in einem anderen Land zurückgelassen hat. Doch dann lernt sie jemanden kennen – und findet dadurch ihre eigene Stimme. Zu den religiösen Hintergründen des Buchs kann ich persönlich leider wenig sagen. Die von mir gelesenen Rezensionen waren sich aber recht einig, dass die Darstellung der muslimischen Familie zutreffend und nachempfindbar war. Für mich war das ein klarer Pluspunkt, machen die familiären Strukturen und der Druck, den Sheherazade sowohl seitens ihrer Familie als auch seitens ihrer Mitschüler*innen zu spüren bekommt, doch einen Großteil der Storyline aus. Emotional bin ich den Weg Sheherazades permanent mitgegangen, habe mich mehrmals dabei erwischt, wie ich das Buch kopfschüttelnd zur Seite legen musste, um meine Gedanken zu sortieren. Erst recht, weil das Buch sehr viele kontroverse Themen diskutiert (Selbstmord, Homophobie, psychische Gesundheit, Rassismus, sozialer Druck…). Der Schreibstil ist flüssig, wenn auch zunächst gewöhnungsbedürftig, da er eine etwas andere Erzählstruktur ohne viele beschönigende Beschreibungen bedient. Seine Direktheit passt aber zur Geschichte und transportiert, was transportiert werden soll. Die Illustrationen, die für die Werke Sheherazades stehen, haben das Buch zusätzlich aufgelockert und noch interessanter gemacht sowie persönlicher wirken lassen. Was mich allerdings gestört hat, war, dass abseits von Sheherazade ein Großteil der anderen Figuren recht blass blieb. Mit der Love Interest wurde ich persönlich nur wenig warm – ihr Charakter an sich war interessant, jedoch konnte ich ihre Handlungen nicht immer nachvollziehen. Außerdem hat das Buch mit seinem Titel und seinem Klappentext in meinen Augen ein paar falsche Erwartungen geweckt. Meines Erachtens nach ging es viel weniger um Sheherazades eigene Worte und Werke, als man vermuten sollte. Das hat mir wirklich etwas gefehlt und ich hätte gerne mehr davon gelesen, wie Sheherazade sich mit ihren Texten ein Stück Freiheit erkämpft. Das Ende ging mir persönlich dann auch etwas zu schnell. Ich glaube, da hätten ein paar mehr Seiten nicht geschadet, um alles ein wenig runder und tiefgreifender zu gestalten – war das Buch ansonsten doch auch nicht oberflächlich. Alles in allem würde ich sagen, dass „Wenn Worte meine Waffe wären“ eine gelungene Geschichte ist, die erschütternde und ergreifende wie aber auch interessante und spannende Einblicke gewährt, dabei zwar kleinere Mängel aufweist, die dem Leseerlebnis aber keinen Abbruch tun. 4 Sterne.

Wenn Worte meine Waffe wären

Bewertung am 11.11.2021

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Was würde passieren, wenn du mit deinen Worten die Welt verändern könntest? Sheherazades Vater ist herzkrank. Bei einem Besuch im Krankenhaus lernt sie Thea kennen. Sie das muslimische Kopftuchmädchen, das lieber Schriftstellerin werden möchte, als Ärztin (wie ihre Mutter sich das vorstellt) und die bleichgesichtige Blondine. Die beiden brechen jedes Tabu, als sie sich ineinander verlieben. Sherezade will endlich nicht mehr schweigen. Aber was wird ihre Familie sagen?

Wenn Worte meine Waffe wären

Bewertung am 11.11.2021
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Was würde passieren, wenn du mit deinen Worten die Welt verändern könntest? Sheherazades Vater ist herzkrank. Bei einem Besuch im Krankenhaus lernt sie Thea kennen. Sie das muslimische Kopftuchmädchen, das lieber Schriftstellerin werden möchte, als Ärztin (wie ihre Mutter sich das vorstellt) und die bleichgesichtige Blondine. Die beiden brechen jedes Tabu, als sie sich ineinander verlieben. Sherezade will endlich nicht mehr schweigen. Aber was wird ihre Familie sagen?

Unsere Kund*innen meinen

Wenn Worte meine Waffe wären

von Kristina Aamand

4.7

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von C. Isenovic

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

C. Isenovic

Thalia Köln - City-Center

Zum Portrait

4/5

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ein wirklich tolles und bewegendes Jugendbuch. Leicht verständliche Sprache, ohne das die Worte ihre Wirkung verlieren. Man kann es super an einem Stück durchlesen. Der Inhalt regt zum Nachdenken an. Für mich persönlich, die perfekte Mischung für einen Jugendroman.
4/5

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ein wirklich tolles und bewegendes Jugendbuch. Leicht verständliche Sprache, ohne das die Worte ihre Wirkung verlieren. Man kann es super an einem Stück durchlesen. Der Inhalt regt zum Nachdenken an. Für mich persönlich, die perfekte Mischung für einen Jugendroman.

C. Isenovic
  • C. Isenovic
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Wenn Worte meine Waffe wären

von Kristina Aamand

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Wenn Worte meine Waffe wären