Ich will kein Hund sein

Ich will kein Hund sein

Novelle

Buch (Gebundene Ausgabe)

18,00 € inkl. gesetzl. MwSt.

Ich will kein Hund sein

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 18,00 €
eBook

eBook

ab 12,99 €

Beschreibung

Liebeskummer ist brutal, allumfassend und gefühlt grenzenlos. Doch was, wenn es einen irrwitzigen Ausweg daraus gäbe? Alma Mathijsen überschreitet in dieser tragikomischen Geschichte mühelos die Grenze zwischen Wirklichkeit und Traum und erzählt dabei herrlich skurril von Liebe, Verzweiflung und schrägen Ideen, auf die man wohl nur im emotionalen Delirium kommen kann.

In der Novelle «Ich will kein Hund sein» beschließt eine Frau, sich in einen Hund verwandeln zu lassen, um als Vierbeiner von ihrem Exfreund aufgenommen zu werden – endlich wieder seine Nähe spüren, ihn uneingeschränkt und bedenkenlos lieben können. Doch die glücklichen Aussichten lassen sie so manchen unangenehmen Nebeneffekt der Verwandlung vergessen. Ist es am Ende vielleicht doch besser, wie ein Mensch fühlen zu können, auch wenn es uns manchmal in den Wahnsinn treibt?

"Schaurig-schöne, merkwürdig lustige Novelle über Liebeskummer."
ZEIT Magazin, Claire Beermann

"Ein herzzereißendes Buch."
Vogue

"Alma Mathijsen zeichnet mit enormer Klarheit die Verwirrung, das Schmerzdelir und die Dämonen der Liebe."
WDR 5 Buch der Woche, Marija Bakker

"Eine aufrichtige Erzählweise, (...) die trotz aller Irrealität fesselt und einen ganz eigenen Sog entfaltet."
Westfälische Nachrichten, Ellen Bultmann

"Poetische Sprache und abgründige Fantasien gehen hier Hand in Hand. Für Fans von grotesken Geschichten, schwarzem Humor und für alle, die an unheilbarem Liebeskummer leiden." Bremen Zwei

"Fabelhaft, wie Mathijsen die Verwandlung in ihrer sinnlichen, präzisen Sprache beschreibt."
Luzerner Zeitung, Hansruedi Kugler

"Mathijsen zieht die irritierend realistische Schilderung dieses surrealen Vorgangs konsequent durch (...) man (bekommt) beim Lesen Gänsehaut."
Abendzeitung, Roberta de Righi

"Ein schonungslos ehrliches Buch."
De Limburger

"Ein intimes, kraftvolles Porträt."
Leeuwarder Courant

"Meisterhaft und wagemutig"
Zin

Alma Mathijsen wurde 1984 in Amsterdam geboren, studierte Kreatives Schreiben in New York und an der Kunstakademie Gerrit Rietveld Academie. Neben "Ich will kein Hund sein" wurden bereits drei Romane, eine Kurzgeschichtensammlung, mehrere Theaterstücke, Essays und Kolumnen von ihr veröffentlicht.

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

27.01.2021

Verlag

C.H.Beck

Seitenzahl

159

Maße (L/B/H)

20,8/12,3/2 cm

Gewicht

262 g

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

27.01.2021

Verlag

C.H.Beck

Seitenzahl

159

Maße (L/B/H)

20,8/12,3/2 cm

Gewicht

262 g

Auflage

1

Originaltitel

Ik will geen hond zijn

Übersetzer

Andreas Ecke

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-406-76847-7

Das meinen unsere Kund*innen

4.5

2 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(1)

4 Sterne

(1)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Ich will kein Hund sein

Bewertung aus Rheine am 05.03.2021

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Zusendung schnell und unkompliziert. Das Buch ist ein bißchen schwierig, muß mehrmals gelesen werden. Meine Frau hat es gar nicht verstanden, sie fand es unmöglich.

Ich will kein Hund sein

Bewertung aus Rheine am 05.03.2021
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Zusendung schnell und unkompliziert. Das Buch ist ein bißchen schwierig, muß mehrmals gelesen werden. Meine Frau hat es gar nicht verstanden, sie fand es unmöglich.

Nur die Liebe zählt

Anne Kaffeekanne am 13.02.2021

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Die Ich-Erzählerin leidet stark unter der Trennung von ihrem ehemaligen Freund. Besonders, da er nicht so sehr zu leiden scheint wie sie und ihr Freundeskreis nicht versteht, warum sie so trauert. Da hört sie von einer Agentur, die die Möglichkeit anbietet sich in einen Hund umwandeln zu lassen und dann ohne das Wissen des/der ehemaligen Geliebten mit ihm/ihr zusammengeführt zu werden und fortan zusammen zu leben. Die Frau klammert sich an den Gedanken ihre Zuneigung bald frei von jeglicher menschlicher Scham ausleben zu können und nimmt das Angebot an. Die Idee ist wirklich gut und die Geschichte durchdenkenswert. Das absurde Szenario wird konsequent durchgezogen und außer diesem kleinen Dreh ins Surreale ist alles andere realistisch. Die Menschen, die sich der Verwandlung unterziehen, riskieren ihre Gesundheit und verkürzen ihr Leben, um dem Menschen den sie lieben immer begleiten zu dürfen, auch wenn der gar nichts von ihrem Opfer weiß. Das, was Gregor Samsa und Bulgakovs Sharik (bzw. Bello in der deutschen Version) noch hilflos erleiden, tun diese verzweifelten Liebenden aus Überzeugung. Hier wird Liebe als Lebenssinn und absolute Treue und Hingabe zum geliebten Menschen auf die Spitze getrieben. Es scheinen nicht alle Menschen von der Möglichkeit der Verwandlung in einem Hund zu wissen, aber besonders überrascht von der Möglichkeit ist die Protagonistin jedoch nicht. Mir war der Anfang in dem sich die Frau in ihrem Liebeskummer suhlt etwas zu lang. Ja, sie ist völlig fixiert auf ihren Ex und ertrinkt in Liebeskummer, das habe ich als Leserin schnell verstanden. Die Transformation zum Hund, das Lager in dem all die halb verwandelten Hunde ausharren, um zu ihrer geliebten Person zu kommen und schließlich die Hundwerdung und das konsequente Ende (denn da gibt es durchaus noch einen Haken bei der bedingungslosen Liebe) fand ich aber gut gemacht. Sehr schade, dass dieser Verwandlungsteil nicht noch mehr ausgeführt wurde. Ein recht kurzer Text, gut zu lesen, nur am Anfang etwas mühsam. Die Lektüre lohnt sich.

Nur die Liebe zählt

Anne Kaffeekanne am 13.02.2021
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Die Ich-Erzählerin leidet stark unter der Trennung von ihrem ehemaligen Freund. Besonders, da er nicht so sehr zu leiden scheint wie sie und ihr Freundeskreis nicht versteht, warum sie so trauert. Da hört sie von einer Agentur, die die Möglichkeit anbietet sich in einen Hund umwandeln zu lassen und dann ohne das Wissen des/der ehemaligen Geliebten mit ihm/ihr zusammengeführt zu werden und fortan zusammen zu leben. Die Frau klammert sich an den Gedanken ihre Zuneigung bald frei von jeglicher menschlicher Scham ausleben zu können und nimmt das Angebot an. Die Idee ist wirklich gut und die Geschichte durchdenkenswert. Das absurde Szenario wird konsequent durchgezogen und außer diesem kleinen Dreh ins Surreale ist alles andere realistisch. Die Menschen, die sich der Verwandlung unterziehen, riskieren ihre Gesundheit und verkürzen ihr Leben, um dem Menschen den sie lieben immer begleiten zu dürfen, auch wenn der gar nichts von ihrem Opfer weiß. Das, was Gregor Samsa und Bulgakovs Sharik (bzw. Bello in der deutschen Version) noch hilflos erleiden, tun diese verzweifelten Liebenden aus Überzeugung. Hier wird Liebe als Lebenssinn und absolute Treue und Hingabe zum geliebten Menschen auf die Spitze getrieben. Es scheinen nicht alle Menschen von der Möglichkeit der Verwandlung in einem Hund zu wissen, aber besonders überrascht von der Möglichkeit ist die Protagonistin jedoch nicht. Mir war der Anfang in dem sich die Frau in ihrem Liebeskummer suhlt etwas zu lang. Ja, sie ist völlig fixiert auf ihren Ex und ertrinkt in Liebeskummer, das habe ich als Leserin schnell verstanden. Die Transformation zum Hund, das Lager in dem all die halb verwandelten Hunde ausharren, um zu ihrer geliebten Person zu kommen und schließlich die Hundwerdung und das konsequente Ende (denn da gibt es durchaus noch einen Haken bei der bedingungslosen Liebe) fand ich aber gut gemacht. Sehr schade, dass dieser Verwandlungsteil nicht noch mehr ausgeführt wurde. Ein recht kurzer Text, gut zu lesen, nur am Anfang etwas mühsam. Die Lektüre lohnt sich.

Unsere Kund*innen meinen

Ich will kein Hund sein

von Alma Mathijsen

4.5

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von S. Glossmann

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

S. Glossmann

Thalia Magdeburg - Allee-Center

Zum Portrait

5/5

Darf ich wieder zurück? Zu dir?!

Bewertet: eBook (ePUB)

Aus tiefstem Liebeskummer entscheidet sich die Protagonistin dafür, sich in einen Hund verwandeln zu lassen, um so an der Seite ihres Exfreundes glücklich zu werden. Denn Hunde mag doch jeder, oder? Eine wundervolle, herzzereißende und bittersüße Novelle, welche die Fantasie nutzt, um diesem misslichen Zustand zu entrinnen, der uns allen schon einmal widerfahren sein dürfte. Mathijsen schaffte auf wenigen Seiten, auch durch die Einführung eines weiteren warmherzigen Charakters; mein Herz für diese - in Teilen auch - tragische Geschichte zu gewinnen.
5/5

Darf ich wieder zurück? Zu dir?!

Bewertet: eBook (ePUB)

Aus tiefstem Liebeskummer entscheidet sich die Protagonistin dafür, sich in einen Hund verwandeln zu lassen, um so an der Seite ihres Exfreundes glücklich zu werden. Denn Hunde mag doch jeder, oder? Eine wundervolle, herzzereißende und bittersüße Novelle, welche die Fantasie nutzt, um diesem misslichen Zustand zu entrinnen, der uns allen schon einmal widerfahren sein dürfte. Mathijsen schaffte auf wenigen Seiten, auch durch die Einführung eines weiteren warmherzigen Charakters; mein Herz für diese - in Teilen auch - tragische Geschichte zu gewinnen.

S. Glossmann
  • S. Glossmann
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Ich will kein Hund sein

von Alma Mathijsen

0 Rezensionen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • Ich will kein Hund sein