• Das Gift der Lüge
  • Das Gift der Lüge
Die Morde von Edinburgh Band 2

Das Gift der Lüge

Roman | Mord trifft Medizin - die historische Krimi-Reihe im viktorianischen Schottland

Buch (Taschenbuch)

16,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Das Gift der Lüge

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 16,99 €
eBook

eBook

ab 12,99 €

Beschreibung


Mord und Medizin im historischen Edinburgh – der zweite Band der düsteren, atmosphärischen und genial erzählten Krimi-Reihe 

Eine Kette unerklärlicher Todesfälle erschüttert das viktorianische Edinburgh. Will Raven und Sarah Fisher sind wieder im Einsatz und jagen durch einen historischen Krimi der Extraklasse. 

Das goldene Zeitalter der modernen Medizin begann unter den schummrigen Gaslaternen des viktorianischen Edinburghs. Hier wirkte etwa James Simpson, der Vater der modernen Anästhesie. Doch während helle Köpfe zum Wohl der Menschheit forschten, waren in den Schatten oft düstere Kräfte am Werk. Denn der einzige Unterschied zwischen Gift und Medizin ist die Dosierung … 

In der heiß erwarteten Fortsetzung von »Die Tinktur des Todes«  müssen der junge Arzt Will Raven und das kluge Hausmädchen Sarah Fisher einer unerklärlichen Todesserie auf die Spur kommen, die sich schnell als diabolisches Werk eines Serienmörders entpuppt. In den Gassen Edinburghs entspinnt sich eine packende und mitunter schaurige Jagd gegen die Zeit. 

Der Kriminalroman »Das Gift der Lüge«  versteht es meisterhaft, das historische Edinburgh vor dem Hintergrund bestens recherchierter Medizingeschichte auferstehen zu lassen. Und er liefert mit seinem Ermittler-Duo ein längst überfälliges Update für Fans von Sherlock Holmes. 

Gefeierte Spannung über das Gift der Lüge – Gänsehaut und Schreckmomente inklusive 

Ambrose Parry ist das Pseudonym des preisgekrönten Krimi-Autors Christopher Brookmyre und seiner Frau, der promovierten Anästhesistin Marisa Haetzman. Brookmyres Feder und Haetzmans Fachwissen sind die perfekten Zutaten für eine Krimi-Serie, die Sie nicht loslassen wird! 

Sherlock Holmes trifft Jack the Ripper – und die Jagd geht weiter! 

Die »Morde von Edinburgh«-Reihe fügt dem viktorianischen Historienroman ein neues, schauriges Kapitel hinzu, das sich vor den großen Vorbildern des Genres nicht verstecken muss. Denn mit den sympathischen Protagonisten Will Raven und Sarah Fisher hat Ambrose Parry ein neues Powerpaar erschaffen, dem seine Fans in jedes Abenteuer folgen.

»Ein meisterhaft geschriebener, höchst lesenswerter Kriminalroman, eine glaubwürdige, auf Fakten basierende Handlung, die auf hervorragenden Recherchen beruht, mit einer Menge zusätzlicher Spannung und Nervenkitzel.« Crime Review 

»Herausragend.« Publishers Weekly 

»Die Geschichte ist dramaturgisch fesselnd erzählt und erhält ihren besonderen Charakter dadurch, dass das medizinische Wissen der Zeit eine wichtige Rolle spielt.« ("Frankfurter Neue Presse")
»Packender historischer Kriminalroman.« ("dpa-Meldung")
»Mit ›Das Gift der Lüge‹ setzt Ambrose Parry die Reihe auf sehr hohem Niveau fort und konnte mich absolut begeistern. Die Charakterentwicklung aber auch die geniale Geschichte und die düstere Stimmung machen dieses Buch zu einem Highlight.« ("booksurfer")
»›Das Gift der Lüge‹ ist ein Historienschmöker par excellence. Da verschlägt es einem gleich ab dem ersten Satz den Atem, außerdem die Sprache.« ("literaturmarkt.info")
»An der Seite von zwei sympathischen Figuren stürzt man sich als Leser in die düstere schottische Hauptstadt, die durch das Autorenduo hervorragend in Szene gesetzt wird!« ("maskedbookblogger")
»Eine Geschichte über Lügen, Loyalität, Macht und Liebe, die mich überzeugen und mit historischen Elementen beeindrucken konnte. Unbedingt lesen!« ("recensio_online")
»Ambrose Parry (…) weiß flüssig zu erzählen, schildert auch die medizinischen Tatsachen spannend genug, ohne mit schwierigen Details zu langweilen.« ("tanzschrift.at (A)")
»Ich mag seine authentischen Details, die realen Charakteren aus der Zeit und auch eine gewisse Schonungslosigkeit in manchen Schilderungen.« ("FluchtpunktLesen")
»Detailgenau und atmosphärisch dicht« ("WDR 2 „Lesen“")

Details

Verkaufsrang

27693

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

31.05.2021

Verlag

Pendo

Seitenzahl

496

Maße (L/B/H)

20,6/13,5/4,5 cm

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

27693

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

31.05.2021

Verlag

Pendo

Seitenzahl

496

Maße (L/B/H)

20,6/13,5/4,5 cm

Gewicht

580 g

Auflage

1.

Originaltitel

The Art of Dying

Übersetzer

Hannes Meyer

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-86612-490-5

Weitere Bände von Die Morde von Edinburgh

Das meinen unsere Kund*innen

4.5

20 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Atmosphärisch und interessant erzählt

PMelittaM aus Köln am 22.05.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Edinburgh 1849: Will Raven kehrt nach einem Jahr in Europa als Dr. Simpsons Assistent zurück und stellt fest, dass Sarah mittlerweile Mrs. Banks geworden ist. Er selbst hatte die Beziehung zu ihr abgebrochen, weil er eine Ehe mit einem Dienstmädchen nicht standesgemäß fand. Dennoch müssen beide weiterhin zusammenarbeiten, denn auch Sarah arbeitet noch für Dr. Simpson, allerdings nun in einer anderen Stellung. Als Will zu einem unklaren Fall hinzugezogen wird, wähnt er sich im Begriff, eine neue Krankheit zu entdecken – oder ist es doch ein Mordfall, wie Sarah vermutet? Band 1 der Reihe hatte ja bereits gut vorgelegt, und auch Band 2 bietet wieder eine gute Mischung aus Kriminalgeschichte und Medizinhistorie, wozu auch gehört, dass einige der Charaktere, allen voran James Young Simpson, historische Persönlichkeiten sind, die tatsächlich Medizingeschichte geschrieben haben. Dazu kommt noch viel Zwischenmenschliches, wie die Beziehung zwischen Sarah und Will, aber auch Gesellschaftskritisches, wie z. B. die Stellung der Frau. So lässt sich Sarah nicht so ohne weiteres in die Rolle drängen, die ihr in jener Zeit als Frau zugeschrieben wird, und sie ist in diesem Band nicht die einzige, die sich dagegen stellt. Sehr gut hat mir in diesem Zusammenhang Sarahs Ehemann, Archie Banks, gefallen, der sie in diesem Bestreben unterstützt. Will dagegen muss an seiner Meinung feilen, und er bekommt mehr als eine Gelegenheit dazu. Mir hat sehr gut gefallen, wie tief man in die Gedanken- und Gefühlswelt der beiden Hauptcharaktere, aus deren Perspektiven erzählt wird, eintaucht, dazu kommt noch die der Täterin, die man schnell kennenlernt, denn sie erzählt ihre Geschichte selbst in Ich-Form, auch hier kommt einiges gesellschaftskritische zum Tragen. Interessant ist, dass diese Frau auch auf einer realen Person basiert, wie man den historischen Anmerkungen im Anhang entnehmen kann. Ein großer Pluspunkt ist für mich weiterhin, dass man gut teilhaben kann am Alltag eines Arztes jener Zeit, aber auch an den Grenzen, die ihm aus verschiedenen Gründen gesetzt sind. Will setzt sich über manche dieser Grenzen hinweg, am Ende sogar über eine sehr schwerwiegende. Auch der Fall betrifft wieder das medizinische Thema und bietet zusätzliche Einblicke. Insgesamt habe ich mich in die Zeit zurückversetzt gefühlt, die Atmosphäre stimmt. Das Ende wirft Fragen nach der Zukunft der Reihe auf, ich hoffe, es wird einen dritten Band geben und bin schon sehr gespannt, was mich dort erwartet. Auch Band 2 ist wieder atmosphärisch und interessant erzählt, die beiden Hauptcharaktere entwickeln sich fort, und die medizinische Thematik ist gut recherchiert. Ich hoffe sehr auf weitere Bände und vergebe wieder volle Punktzahl und eine Leseempfehlung für Genrefans.

Atmosphärisch und interessant erzählt

PMelittaM aus Köln am 22.05.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Edinburgh 1849: Will Raven kehrt nach einem Jahr in Europa als Dr. Simpsons Assistent zurück und stellt fest, dass Sarah mittlerweile Mrs. Banks geworden ist. Er selbst hatte die Beziehung zu ihr abgebrochen, weil er eine Ehe mit einem Dienstmädchen nicht standesgemäß fand. Dennoch müssen beide weiterhin zusammenarbeiten, denn auch Sarah arbeitet noch für Dr. Simpson, allerdings nun in einer anderen Stellung. Als Will zu einem unklaren Fall hinzugezogen wird, wähnt er sich im Begriff, eine neue Krankheit zu entdecken – oder ist es doch ein Mordfall, wie Sarah vermutet? Band 1 der Reihe hatte ja bereits gut vorgelegt, und auch Band 2 bietet wieder eine gute Mischung aus Kriminalgeschichte und Medizinhistorie, wozu auch gehört, dass einige der Charaktere, allen voran James Young Simpson, historische Persönlichkeiten sind, die tatsächlich Medizingeschichte geschrieben haben. Dazu kommt noch viel Zwischenmenschliches, wie die Beziehung zwischen Sarah und Will, aber auch Gesellschaftskritisches, wie z. B. die Stellung der Frau. So lässt sich Sarah nicht so ohne weiteres in die Rolle drängen, die ihr in jener Zeit als Frau zugeschrieben wird, und sie ist in diesem Band nicht die einzige, die sich dagegen stellt. Sehr gut hat mir in diesem Zusammenhang Sarahs Ehemann, Archie Banks, gefallen, der sie in diesem Bestreben unterstützt. Will dagegen muss an seiner Meinung feilen, und er bekommt mehr als eine Gelegenheit dazu. Mir hat sehr gut gefallen, wie tief man in die Gedanken- und Gefühlswelt der beiden Hauptcharaktere, aus deren Perspektiven erzählt wird, eintaucht, dazu kommt noch die der Täterin, die man schnell kennenlernt, denn sie erzählt ihre Geschichte selbst in Ich-Form, auch hier kommt einiges gesellschaftskritische zum Tragen. Interessant ist, dass diese Frau auch auf einer realen Person basiert, wie man den historischen Anmerkungen im Anhang entnehmen kann. Ein großer Pluspunkt ist für mich weiterhin, dass man gut teilhaben kann am Alltag eines Arztes jener Zeit, aber auch an den Grenzen, die ihm aus verschiedenen Gründen gesetzt sind. Will setzt sich über manche dieser Grenzen hinweg, am Ende sogar über eine sehr schwerwiegende. Auch der Fall betrifft wieder das medizinische Thema und bietet zusätzliche Einblicke. Insgesamt habe ich mich in die Zeit zurückversetzt gefühlt, die Atmosphäre stimmt. Das Ende wirft Fragen nach der Zukunft der Reihe auf, ich hoffe, es wird einen dritten Band geben und bin schon sehr gespannt, was mich dort erwartet. Auch Band 2 ist wieder atmosphärisch und interessant erzählt, die beiden Hauptcharaktere entwickeln sich fort, und die medizinische Thematik ist gut recherchiert. Ich hoffe sehr auf weitere Bände und vergebe wieder volle Punktzahl und eine Leseempfehlung für Genrefans.

Atmosphärisch und spannungsgeladen

Martina Suhr aus Salem am 29.11.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Nachdem mich der erste Teil schon begeistert hat, war ich natürlich neugierig zu erfahren, wie die Geschichte um Will und Sarah weitergeht. Im Gegensatz zum ersten Band hatte ich diesmal jedoch ein wenig Startschwierigkeiten. Der kleine Ausflug nach Berlin und die dritte Perspektive haben mich ein wenig irritiert, was jedoch dem Lesegenuss letztlich keinen Abbruch getan hat. Die Geschichte hat mit jeder Seite an Fahrt aufgenommen und mich immer tiefer in die düsteren Wirren hineingezogen. Ich bin fasziniert über die überaus gut recherchierten Details, die einen nicht nur in die Welt der viktorianischen Medizin entführt, sondern auch ein überaus lebendiges Bild der damaligen Gesellschaft zeigt. Die Vermischung aus Fakten und Fiktion ist auch in diesem Buch wieder ausgesprochen gut gelungen und ich frage mich, ob es weitere Teile geben wird. Eine Anspielung von George lässt darauf schließen und ich hoffe es sehr, denn diese überaus atmosphärische Reihe besticht nicht nur durch ihren düsteren Charme und den geschickt konstruierten Fällen, sondern hält einen auch bis zum Schluss in Atem. 4,5 Sterne

Atmosphärisch und spannungsgeladen

Martina Suhr aus Salem am 29.11.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Nachdem mich der erste Teil schon begeistert hat, war ich natürlich neugierig zu erfahren, wie die Geschichte um Will und Sarah weitergeht. Im Gegensatz zum ersten Band hatte ich diesmal jedoch ein wenig Startschwierigkeiten. Der kleine Ausflug nach Berlin und die dritte Perspektive haben mich ein wenig irritiert, was jedoch dem Lesegenuss letztlich keinen Abbruch getan hat. Die Geschichte hat mit jeder Seite an Fahrt aufgenommen und mich immer tiefer in die düsteren Wirren hineingezogen. Ich bin fasziniert über die überaus gut recherchierten Details, die einen nicht nur in die Welt der viktorianischen Medizin entführt, sondern auch ein überaus lebendiges Bild der damaligen Gesellschaft zeigt. Die Vermischung aus Fakten und Fiktion ist auch in diesem Buch wieder ausgesprochen gut gelungen und ich frage mich, ob es weitere Teile geben wird. Eine Anspielung von George lässt darauf schließen und ich hoffe es sehr, denn diese überaus atmosphärische Reihe besticht nicht nur durch ihren düsteren Charme und den geschickt konstruierten Fällen, sondern hält einen auch bis zum Schluss in Atem. 4,5 Sterne

Unsere Kund*innen meinen

Das Gift der Lüge

von Ambrose Parry

4.5

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Sabine Rößler

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Sabine Rößler

Thalia Wildau - A10-Center

Zum Portrait

4/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Sherlock Holmes trifft auf Jack the Ripper.Ein Serienmörder geht um in Edinburgh. Will und sarah nehmen die Ermittlungen auf, aber der täter scheint Ihnen immer einen Schritt voraus. Und irgendwann werden die Beiden selbst zu Gejagdten. Eine superspannende Fortsetzung. Toll.
4/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Sherlock Holmes trifft auf Jack the Ripper.Ein Serienmörder geht um in Edinburgh. Will und sarah nehmen die Ermittlungen auf, aber der täter scheint Ihnen immer einen Schritt voraus. Und irgendwann werden die Beiden selbst zu Gejagdten. Eine superspannende Fortsetzung. Toll.

Sabine Rößler
  • Sabine Rößler
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von E. Schmalzer

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

E. Schmalzer

Thalia Trier - Trier-Galerie

Zum Portrait

4/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Im 2. Edinburgh-Krimi der Reihe um Will Raven und Sarah, inzwischen Frau eines Arztes, sind die beiden einem Todesengel auf der Spur. Während Sarah eine medizinische Karriere zum Wohle der Patienten anstrebt, gibt es Geschlechtsgenossinnen, die ihre Schützlinge mit Lust töten.
4/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Im 2. Edinburgh-Krimi der Reihe um Will Raven und Sarah, inzwischen Frau eines Arztes, sind die beiden einem Todesengel auf der Spur. Während Sarah eine medizinische Karriere zum Wohle der Patienten anstrebt, gibt es Geschlechtsgenossinnen, die ihre Schützlinge mit Lust töten.

E. Schmalzer
  • E. Schmalzer
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Das Gift der Lüge

von Ambrose Parry

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Das Gift der Lüge
  • Das Gift der Lüge