Warum den Igel keiner streichelt

Kinderbücher Band 1286

Andrej Kurkow, Tania Goryushina

(2)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
14,00
14,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Der kleine Igel ist traurig. Die anderen Tiere werden immer gestreichelt, die Hunde, die Katzen und die Pferde. Nur um ihn kümmert sich niemand. Doch dann begegnet er der klugen grauen Maus, die ihm zeigt: Wir alle werden geliebt, so wie wir sind. Und manchmal ist es ein Glück, wild und frei zu sein.

Andrej Kurkow, geboren 1961 in St. Petersburg, lebt seit seiner Kindheit in Kiew und schreibt in russischer Sprache. Er studierte Fremdsprachen (er spricht insgesamt elf Sprachen), war Zeitungsredakteur und während des Militärdienstes Gefängniswärter. Danach wurde er Kameramann und schrieb zahlreiche Drehbücher. Sein Roman ›Picknick auf dem Eis‹ ist ein Welterfolg. Kurkow lebt als freier Schriftsteller in Kiew und arbeitet auch für Radio und Fernsehen.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Altersempfehlung ab 4 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 24.03.2021
Verlag Diogenes
Seitenzahl 36
Maße (H) 28,7/21,3/1 cm
Gewicht 378 g
Auflage 1. Auflage
Originaltitel Pocemu eschika nikto ne gladit
Übersetzer Angelika Schneider
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-257-01286-6

Weitere Bände von Kinderbücher

Buchhändler-Empfehlungen

"ummünzen" hilft

Kerstin Hahne, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Manchmal braucht es Hilfe, um aus einem Missstand etwas Positives machen zu können - hier unterstützt eine kleine Maus. Andrej Kurkow, ukrainischer Schriftsteller, lässt nämlich seinen kleinen Igel-Protagonisten sehr traurig werden, als er Menschen und ihre (Haus-)Tiere in liebevoller Interaktion - Streicheln eben- sieht und doch auch gerne gestreichelt werden möchte. Erst die vorbeikommende graue Maus kann ihn beruhigen - auch sie wird nicht gesteichelt, weil sie ein Wildtier ist: die streichelt man nicht! Befreundet sein aber können Wildtiere natürlich und so muss der kleine Igel keine Haustiere mehr beneiden und traurig sein - er hat ja eine Freundin, die mit ihm zusammen plaudert und nascht! Eine Botschaft, die Kindern in "Corona"-Zeiten ev. eine Hilfe ist, da sich momentan ja zwischenmenschliche Interaktionen eher auf digitaler Ebene abspielen - was das letztlich mental alles mit unseren Kindern macht, will ich gar nicht wissen, sondern hoffe mal das Beste.... Tania Goryushina`s Pastellkreidenbilder zeigen eine bäuerliche Umgebung in sanften Farben und ihr kulleräugiger Igel lädt förmlich zum Knuddeln ein - wie gut, das wir wissen, das der stachelige Geselle auch so unser Freund sein kann :-) Mit wenig Text schon für ab ca.3Jahren geeignet.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

Tolles Buch mit Botschaft
von VierHummeln am 02.04.2021

Ein bewegendes Buch über die Suche nach der Antwort zur Frage „Warum den Igel keiner streichelt“. Der kleine Igel beobachtet bei seinem Spaziergang wie Hunde, Katzen und Pferde liebevoll gestreichelt werden und wie sehr sich die Tiere darüber freuen. Er fragt sich, wieso er denn nicht gestreichelt wird und ist zutiefst traurig d... Ein bewegendes Buch über die Suche nach der Antwort zur Frage „Warum den Igel keiner streichelt“. Der kleine Igel beobachtet bei seinem Spaziergang wie Hunde, Katzen und Pferde liebevoll gestreichelt werden und wie sehr sich die Tiere darüber freuen. Er fragt sich, wieso er denn nicht gestreichelt wird und ist zutiefst traurig darüber. Zu seinem Glück findet ihn eine Maus und tröstet ihn. Sie ist es auch, die dem Igel die Frage beantwortet und zu neuer Freude verhilft. Die Illustrationen haben einen ganz eigenen und sehr berührenden Stil - sie drücken die Gefühle der Beteiligten sehr gut aus. Ein Buch mit Tiefgang und definitiv das (Vor-)Lesen wert.


  • artikelbild-0