Theologie und Naturwissenschaft

Inhaltsverzeichnis

Vorwort 11
I. Einführung 15
1. Naturwissenschaften „Faktenwissenschaften“ und Theologie „Spekulative Wissenschaft“? 15
2. Die naturwissenschaftliche Prägung gegenwärtiger Weltanschauungen als Herausforderung 21
3. Die Notwendigkeit des Dialogs für eine ganzheitliche Wirklichkeitserkenntnis 27
3.1 Die Notwendigkeit des Dialogs für die Theologie 27
3.2 Die Notwendigkeit des Dialogs für die Naturwissenschaften 32
3.3 Bestehende Defizite und wahrzunehmende Chancen des Dialogs 38
3.4 Weitere wesentliche Aufgaben zur Erreichung des Dialogziels: Angemessene naturwissenschaftliche und theologische Ansätze 43
4. Aufbau 50
II. Das Verständnis von Natur in Philosophie, Theologie und Naturwissenschaft 55
1. Grundsätzliche Implikationen des Naturbegriffs und ihre Beachtung 55
2. Zur Geschichte der vielfältigen Naturverständnisse (u. a. Schöpfungsverständnis) 59
3. Herausforderungen für Naturwissenschaft, Philosophie und Theologie (u. a. Zeitverständnis) 69
III. Die Transzendenz von Kosmos und Mensch und die Gottesfrage 77
1. Kosmologische Perspektiven 77
2. Anthropologische Perspektiven 82
IV. Die Frage nach Gott in der Spannung von Theologie, Philosophie und Naturwissenschaft 88
1. Aspekte und Perspektiven naturwissenschaftlicher Hermeneutik 88
2. Aspekte und Perspektiven theologischer Hermeneutik 98
3. Glaube und Vernunft, Wissen und Glaube 105
4. Zur Möglichkeit und Tragfähigkeit von Gottesbeweisen 109
V. Zur Entstehung der weitreichenden und gegenseitigen Vorurteile (Von der Einheit über die Gegnerschaft zur Trennung) 120
1. Theologie und Naturforschung in der Antike und im Mittelalter 121
2. Galileo Galilei und der Wechsel zeitgenössischer Denkmuster (Paradigmenwechsel) 124
2.1 Methodischer Paradigmenwechsel (Experiment und Mathematik) 125
2.2 Inhaltlicher Paradigmenwechsel (Heliozentrisches Weltbild) 127
3. Theologie und Naturwissenschaft im Zeitalter der Aufklärung 130
4. Charles Darwin und die Evolutionstheorie als weiterer Paradigmenwechsel 137
4.1 Der mit Darwin und der Evolutionstheorie verbundene Paradigmenwechsel – im Kontext der Theologie 138
4.2 Die materialistisch-atheistische weltanschauliche Deutung Darwins in Deutschland und Kontinentaleuropa 142
4.3 Darwins eigenes Verständnis und dialogische theologische Ansätze 148
5. Naturwissenschaftlicher Dogmatismus im 19. Jahrhundert und Selbstisolation der Theologie 154
5.1 Das statische und monistische naturwissenschaftliche Weltbild 154
5.2 Die auf religiöses und sittliches Bewusstsein reduzierte Theologie 158
5.3 Die weitere Entwicklung . 161
VI. Naturwissenschaftliche und mathematische Umbrüche im 20. Jahrhundert als neue Öffnung für den Dialog 166
1. Die Krise der klassischen Newtonschen Physik 167
2. Die spezielle und allgemeine Relativitätstheorie, kosmologische Implikationen (A. Einstein, A. Friedmann, G. Lemaître u. a.):
Dynamische und prozessuale Dimensionen 170
2.1 Einsteins spezielle Relativitätstheorie 170
2.2 Einsteins allgemeine Relativitätstheorie und ihre kosmologischen Implikationen 174
2.3 Das kosmologische Standardmodell 180
2.4 Weltanschauliche und religiöse Implikationen, Einsteins Religiosität 188
3. Die Quantenphysik (M. Planck, E. Schrödinger, W. Heisenberg u. a.): Offene, komplexe und unbestimmbare Abläufe der Wirklichkeit 192
3.1 Die Entstehung der quantenphysikalischen Revolution 192
3.2 Der Ausbau der Quantentheorie und das neue Wirklichkeitsverständnis 198
3.3 Weltanschauliche, religiöse und kosmologische Implikationen 206
4. Die Thermodynamik (I. Prigogine u. a.): Geschichtlichkeit der Natur (Zeitverständnis) und selbstorganisierende Systeme 213
5. Die Mathematik (K. Gödel u. a.): Unvollständigkeit und Begrenztheit der Mathematik 219
6. Das neue naturwissenschaftliche Weltbild und die theologischen Implikationen 228
VII. Aktuelle hochspekulative mikro- und makrophysikalische Ansätze (z. B. Stringtheorie, Multiversumstheorien) 234
VIII. Zum Wesen von Naturwissenschaft und Theologie: Grundlagen des Dialogs 241
IX. Beispiele für den Neubeginn des Dialogs 254
1. Karl Heim 254
2. Pierre Teilhard de Chardin 258
3. Carl Friedrich von Weizsäcker 261
X. Materialistisch-atheistischer Reduktionismus und seine Verabsolutierung in neuem Gewand 267
1. Richard Dawkins 267
2. Ulrich Kutschera 276
3. Stephen Hawking 281
XI. Der dreieinige Gott als Schöpfer vor dem Hintergrund aktueller Naturwissenschaft 288
1. Der Kosmos im Licht von Theologie und Naturwissenschaft 288
1.1 Naturwissenschaftliche und theologische Horizonte 289
1.2 Kompatibilität von trinitarischer Schöpfung und Naturwissenschaft 292
1.3 Anthropisches Prinzip, Feinabstimmung, Plausibilität der Schöpfung 305
2. Der Mensch im Licht von Theologie und Naturwissenschaft 316
2.1 Schöpfung und Evolution in aktueller Perspektive 316
2.1.1 Biblische und biologische Kompatibilität, Komplexität des Lebens 317
2.1.2 Neue Einsichten in den Gesamtkontext, komplexe Eingebundenheit des Menschen, Theodizee-Frage 325
2.1.3 Besonderheit des Menschen, kulturelle Evolution, Handeln Gottes 334
2.2 Theologie und Neurowissenschaften: Gehirn – Bewusstsein – Geist – Seele – Willensfreiheit 346
2.2.1 Ansprüche der Neurowissenschaften 348
2.2.2 Experimente zu Willensfreiheit und Religion und ihre Probleme 351
2.2.3 Komplexität des Gehirns, kritische Analyse, theologische Implikationen 359
2.2.4 Geist – Leib – Seele, Personalität, ewiges Leben 366
2.2.5 Willensfreiheit, Dialogperspektiven 374
XII. Wegweisende Dialog-Konzeptionen 387
1. Wolfhart Pannenberg . 387
2. Ian G. Barbour 392
3. John Polkinghorne 396
XIII. Ethische Herausforderungen 404
1. Grundsätzliche ethische Erwägungen im Kontext des Dialogs und seiner Herausforderungen 406
2. Konkrete Herausforderungen und Lösungsversuche 414
Ausblick: Der Dialog von Theologie und Naturwissenschaft als bleibende Anforderung 424
Literaturverzeichnis 428
Personenregister 461
Sachregister 469

Theologie und Naturwissenschaft

Zur Überwindung von Vorurteilen und zu ganzheitlicher Wirklichkeitserkenntnis

Buch (Taschenbuch)

24,90 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Endlich liegt eine umfassende Darlegung des Verhältnisses von Theologie und Naturwissenschaft vor. Matthias Haudel erörtert die geschichtlichen Entwicklungen, die aktuelle Situation und die zukünftigen Herausforderungen. Zudem entfaltet er das theologische Schöpfungsverständnis vor dem Hintergrund der aktuellen Naturwissenschaften – und zwar sowohl hinsichtlich des Kosmos als auch im Blick auf den Menschen (u.a. Evolution, Neurowissenschaften).
Verständlich beleuchtet Haudel die theologischen, philosophischen und naturwissenschaftlichen Grundlagen und ihre Zusammenhänge sowie die ethischen Herausforderungen. Ferner präsentiert er bedeutende Dialogkonzeptionen und einseitige reduktionistische Entwürfe. So tritt die Überwindung gegenseitiger Vorurteile und die Bedeutung des Dialogs für das Wirklichkeitsverständnis hervor. Das betrifft die Relevanz des Glaubens für die gesamte Wirklichkeit ebenso wie die ganzheitliche Einbindung und Sinndeutung naturwissenschaftlicher Einsichten. Entsprechend erschließen sich Antworten auf die existenzielle Suche nach sinnvoller Ganzheit aller lebensweltlichen Zusammenhänge.

Ergänzend ist auch Haudels „Gotteslehre“ zu empfehlen.

Aus: Theologische Revue - Ulrich Lüke - Heft 4/2022
Matthias Haudel [...] legt zu seinem ohnehin schon höchst beachtlichen theol. Opus (Die Bibel und die Einheit der Kirchen, Selbsterschließung des dreieinigen Gottes, Gotteslehre etc.) unter dem obigen Titel ein weiteres umfassendes Werk vor. [...] Leserfreundlich, insbes. studierendenfreundlich, das Werk ist für Studierende sowie für Fachkolleg:innen ausgeflaggt, sind die grau hinterlegten allgemeinen Einführungstexte nicht nur zu den Hauptkap.n. [...] Man darf und muss diesem Kompendium [...] sehr zugutehalten, dass es angesichts der gewaltigen und sich absehbar weiter anhäufenden Materialfülle die wesentlichen theologisch-naturwissenschaftlichen Dialogfelder nicht nur sachkundig beschreibt, sondern durchaus entscheidende Akteure und ihre Problemlösungsansätze sowie mögliche weiterführende und tiefergehende Antworten ins Blickfeld rückt. Ein umfängliches Literaturverzeichnis am Ende und Literaturhinweise am Schluss jedes Kap.s laden zum vertiefenden Weiterlesen ein. Ein hilfreiches Personen- und gutes Sachregister runden das Werk ab, dessen sehr erschwinglicher Kaufpreis auch einkommensschwache Studierende nicht überfordert. [...] Es gibt in dieser Kompaktheit nichts Besseres.

Aus: PV-Info - Christian Plate - 1/2022
Prof. Dr. Matthias Haudel [...] schließt mit seinem Buch 'Theologie und Naturwissenschaft' auf einem vielbearbeiteten Feld der Systematischen Theologie eine wichtige Lücke. Trotz auch in jüngster Zeit zahlreich erschienener Einzeldarstellungen lag bislang kein umfassendes Lehrbuch vor, das sich für Theologen und Naturwissenschaftler sowie für Studium, kirchliche und schulische Praxis gleichermaßen eignet. Haudel räumt mit klassischen Vorurteilen und Zuschreibungen von Naturwissenschaft und Theologie auf und wirbt für ein ganzheitliches Wirklichkeitsverständnis, das rationalen wie geistlichen Perspektiven gleichermaßen ihr Recht zugesteht. [...] Insgesamt bietet das Buch eine wahre Fundgrube an Literatur und Ansätzen für die eigene Weiterarbeit sowie eine solide und angemessene detaillierte Zusammenstellung wesentlicher Denkfelder. Der dialogische Grundcharakter und der trinitarische Dialogansatz lassen dieses Buch wesentlich mehr sein als eine lehrbuchartige Zusammenstellung: Es ist ein wertvoller und weiterführender Gesprächsbeitrag zu einer seit der Entstehung der Naturwissenschaften lebendigen Debatte, die auch in der Postmoderne leider oft immer noch ideologisch und einseitig geführt wird. Haudels Buch eröffnet nicht nur die Überwindung dieses Problems, sondern es ermöglicht auch eine fundierte ganzheitliche Wirklichkeitserkenntnis.

Aus: Theologische Rundschau - Rainer Eckel - 2/2022
Matthias Haudel legt [...] eine erfreulich aktuelle und, was vor allem die Bereiche der modernen Physik und Kosmologie angeht, recht tiefgehende Darstellung der Beziehung(en) zwischen (christlicher) Theologie und den Wissenschaften von der Materie vor. Die Zielsetzung des als Studienbuch konzipierten Werks ist es, Studierenden, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, aber auch allen an dieser Fragestellung Interessierten Grundlagen ("Expertenwissen") zu vermitteln und das Rüstzeug zu liefern, sich eigenständig mit Problemen aus diesem interdisziplinären Spannungsfeld auseinanderzusetzen, wobei auch die zahlreichen Hinweise auf die neuere Literatur zum Thema hilfreich sind. [...] Hervorzuheben an dieser Zusammenschau ist die Breite und Aktualität der Themen wie der rezipierten Literatur, auch aus dem naturwissenschaftlichen Bereich. Seinen Anspruch, einen Primer zum Thema "Theologie und Naturwissenschaften" zu liefern, löst Haudel weitestgehend ein, und das ist zu begrüßen, bleibt doch die Zahl der Theologinnen und Theologen aller Konfessionen, die sich mit der nötigen Ernsthaftigkeit mit diesem schwierigen Thema befassen, überschaubar.

Aus: Theologische Literaturzeitung - Lukas Ohly - 3/2022
Das Lehrbuch ist für den Gebrauch klug in konzentrischen Kreisen aufgebaut: Die Kapitel gehen fortlaufend stärker ins Detail und lösen Erwartungen der Vorgängerkapitel ein. [...] Insbesondere die Kurzdarstellungen zur Relativitätstheorie und Quantenphysik (Kapitel VI) sind ausreichend elementarisiert und verständlich erklärt. Am Anfang der Kapitel und längerer Sektionen sind in Kästen zusammenfassende Thesen vorangestellt, die im weiteren Text erläutert werden. Die Verzeichnisse lassen nichts zu wünschen übrig. Besonders sticht hervor, dass H. wegweisende Konzeptionen der Gegenwart (Evers, Mühling, Fuchs, Barbour, Polkinghorne) darstellt. Die Leser erhalten so ein aktuelles Zwischenfazit aus einem laufenden Prozess und nicht wie bei etlichen anderen Lehrbüchern eine Zusammenfassung vergangener Diskurswelten. Man könnte versucht sein, das Buch als Dogmatik mit anderen Mitteln zu verstehen, denn insbesondere die lehrbuchhaften Anteile referieren zentrale Loci der Systematischen Theologie, [...] mit Sequenzen zu den Gottesbeweisen (112-118) oder der Theodizee (330ff.). Vor allem aber liegt die Pointe der Vermittlung aus Naturwissenschaft und Theologie [...] in der Heilsgeschichte.

Aus: zeitzeichen 11/2021 - Matthias Schleiff
Mit seiner als Lehrbuch konzipierten Neuerscheinung Theologie und Naturwissenschaft formuliert Matthias Haudel, Professor für Systematische Theologie an der Universität Münster, seinen Widerspruch gegen [...] die konstitutive Aufteilung unseres Weltzugangs in eine als ,,Faktenwissenschaft" auftretende Naturwissenschaft und eine als ,,spekulative Wissenschaft" herabgewürdigte Theologie [...]. Der Autor strebt eine differenzierte Zusammenschau an, aus der beide Seiten ihren Nutzen ziehen. [...] Haudel gibt einen Überblick über alle Bereiche, die für diesen Dialog relevant sind. [...] So enzyklopädisch wie hier ist das Verhältnis von Theologie und Naturwissenschaft im deutschen Sprachraum bisher nicht dargestellt worden.

Aus: Westfälische Nachrichten - 25.08.2021
Von dem Münsteraner Theologen Prof. Dr. Matthias Haudel [...] ist eine umfassende Darlegung des Verhältnisses von Theologie und Naturwissenschaft erschienen. Mit ihr bietet Haudel allen, die an ganzheitlicher Wirklichkeitserkenntnis interessiert sind, Antworten auf die existenzielle Suche nach sinnvoller Ganzheit der lebensweltlichen Zusammenhänge. [...] Haudel zeigt die Vereinbarkeit der neuen naturwissenschaftlichen Einsichten mit dem Schöpfungshandeln des dreieinigen Gottes, und zwar im Blick auf Schöpfung, Erlösung und Vollendung. Dabei tritt die Bedeutung des Dialogs von Theologie und Naturwissenschaft für das Wirklichkeitsverständnis hervor. [...]

Aus: Evangelischer Kirchenkreis Münster - 10.08.2021
[...] Schon kurz nach Erscheinen hat das allgemeinverständlich geschriebene Buch sowohl bei theologisch als auch bei naturwissenschaftlich Interessierten große Resonanz hervorgerufen, auch international. Es wurde als Meilenstein für den Dialog bezeichnet. [...]

Aus: Der Bibelbund - 20.04.2021
Das Buch ist durchgehend lesenswert, faszinierend, tiefgreifend und mehr als informativ. Es eröffnet wichtige und aktuell sehr notwendige Gesprächsräume zwischen Theologie und Naturwissenschaft. Die Monographie von Matthias Haudel "Theologie und Naturwissenschaft" gehört ausdrücklich zur Kategorie "unbedingt studierenswert". Auf 486 Seiten, in dreizehn Kapitel gegliedert, vollgepackt mit wertvollen Erörterungen und Diskussionen rund um das notwendige Gespräch zwischen Theologie und Naturwissenschaft, werden sehr anschaulich aktuelle Themenfelder beider Erkenntnisbereiche diskutiert und einem sich gegenseitig inspirierenden Dialog zugeführt. [...] Haudels Antworten faszinieren in vieler Hinsicht aufgrund ihres Kenntnisreichtums und der dargelegten gelungenen Argumentation (Kap. XI u. ö.). [...] Die Untersuchung ist für Interessierte vieler universitärer Disziplinen sowie für alle am Thema Interessierten zu empfehlen, insbesondere zur Horizonterweiterung auf dem Weg zu einer ganzheitlichen Wirklichkeitserkenntnis.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

08.03.2021

Verlag

Utb GmbH

Seitenzahl

486

Maße (L/B/H)

21,2/14,9/3,2 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

08.03.2021

Verlag

Utb GmbH

Seitenzahl

486

Maße (L/B/H)

21,2/14,9/3,2 cm

Gewicht

719 g

Auflage

1

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-8252-5561-9

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Theologie und Naturwissenschaft
  • Vorwort 11
    I. Einführung 15
    1. Naturwissenschaften „Faktenwissenschaften“ und Theologie „Spekulative Wissenschaft“? 15
    2. Die naturwissenschaftliche Prägung gegenwärtiger Weltanschauungen als Herausforderung 21
    3. Die Notwendigkeit des Dialogs für eine ganzheitliche Wirklichkeitserkenntnis 27
    3.1 Die Notwendigkeit des Dialogs für die Theologie 27
    3.2 Die Notwendigkeit des Dialogs für die Naturwissenschaften 32
    3.3 Bestehende Defizite und wahrzunehmende Chancen des Dialogs 38
    3.4 Weitere wesentliche Aufgaben zur Erreichung des Dialogziels: Angemessene naturwissenschaftliche und theologische Ansätze 43
    4. Aufbau 50
    II. Das Verständnis von Natur in Philosophie, Theologie und Naturwissenschaft 55
    1. Grundsätzliche Implikationen des Naturbegriffs und ihre Beachtung 55
    2. Zur Geschichte der vielfältigen Naturverständnisse (u. a. Schöpfungsverständnis) 59
    3. Herausforderungen für Naturwissenschaft, Philosophie und Theologie (u. a. Zeitverständnis) 69
    III. Die Transzendenz von Kosmos und Mensch und die Gottesfrage 77
    1. Kosmologische Perspektiven 77
    2. Anthropologische Perspektiven 82
    IV. Die Frage nach Gott in der Spannung von Theologie, Philosophie und Naturwissenschaft 88
    1. Aspekte und Perspektiven naturwissenschaftlicher Hermeneutik 88
    2. Aspekte und Perspektiven theologischer Hermeneutik 98
    3. Glaube und Vernunft, Wissen und Glaube 105
    4. Zur Möglichkeit und Tragfähigkeit von Gottesbeweisen 109
    V. Zur Entstehung der weitreichenden und gegenseitigen Vorurteile (Von der Einheit über die Gegnerschaft zur Trennung) 120
    1. Theologie und Naturforschung in der Antike und im Mittelalter 121
    2. Galileo Galilei und der Wechsel zeitgenössischer Denkmuster (Paradigmenwechsel) 124
    2.1 Methodischer Paradigmenwechsel (Experiment und Mathematik) 125
    2.2 Inhaltlicher Paradigmenwechsel (Heliozentrisches Weltbild) 127
    3. Theologie und Naturwissenschaft im Zeitalter der Aufklärung 130
    4. Charles Darwin und die Evolutionstheorie als weiterer Paradigmenwechsel 137
    4.1 Der mit Darwin und der Evolutionstheorie verbundene Paradigmenwechsel – im Kontext der Theologie 138
    4.2 Die materialistisch-atheistische weltanschauliche Deutung Darwins in Deutschland und Kontinentaleuropa 142
    4.3 Darwins eigenes Verständnis und dialogische theologische Ansätze 148
    5. Naturwissenschaftlicher Dogmatismus im 19. Jahrhundert und Selbstisolation der Theologie 154
    5.1 Das statische und monistische naturwissenschaftliche Weltbild 154
    5.2 Die auf religiöses und sittliches Bewusstsein reduzierte Theologie 158
    5.3 Die weitere Entwicklung . 161
    VI. Naturwissenschaftliche und mathematische Umbrüche im 20. Jahrhundert als neue Öffnung für den Dialog 166
    1. Die Krise der klassischen Newtonschen Physik 167
    2. Die spezielle und allgemeine Relativitätstheorie, kosmologische Implikationen (A. Einstein, A. Friedmann, G. Lemaître u. a.):
    Dynamische und prozessuale Dimensionen 170
    2.1 Einsteins spezielle Relativitätstheorie 170
    2.2 Einsteins allgemeine Relativitätstheorie und ihre kosmologischen Implikationen 174
    2.3 Das kosmologische Standardmodell 180
    2.4 Weltanschauliche und religiöse Implikationen, Einsteins Religiosität 188
    3. Die Quantenphysik (M. Planck, E. Schrödinger, W. Heisenberg u. a.): Offene, komplexe und unbestimmbare Abläufe der Wirklichkeit 192
    3.1 Die Entstehung der quantenphysikalischen Revolution 192
    3.2 Der Ausbau der Quantentheorie und das neue Wirklichkeitsverständnis 198
    3.3 Weltanschauliche, religiöse und kosmologische Implikationen 206
    4. Die Thermodynamik (I. Prigogine u. a.): Geschichtlichkeit der Natur (Zeitverständnis) und selbstorganisierende Systeme 213
    5. Die Mathematik (K. Gödel u. a.): Unvollständigkeit und Begrenztheit der Mathematik 219
    6. Das neue naturwissenschaftliche Weltbild und die theologischen Implikationen 228
    VII. Aktuelle hochspekulative mikro- und makrophysikalische Ansätze (z. B. Stringtheorie, Multiversumstheorien) 234
    VIII. Zum Wesen von Naturwissenschaft und Theologie: Grundlagen des Dialogs 241
    IX. Beispiele für den Neubeginn des Dialogs 254
    1. Karl Heim 254
    2. Pierre Teilhard de Chardin 258
    3. Carl Friedrich von Weizsäcker 261
    X. Materialistisch-atheistischer Reduktionismus und seine Verabsolutierung in neuem Gewand 267
    1. Richard Dawkins 267
    2. Ulrich Kutschera 276
    3. Stephen Hawking 281
    XI. Der dreieinige Gott als Schöpfer vor dem Hintergrund aktueller Naturwissenschaft 288
    1. Der Kosmos im Licht von Theologie und Naturwissenschaft 288
    1.1 Naturwissenschaftliche und theologische Horizonte 289
    1.2 Kompatibilität von trinitarischer Schöpfung und Naturwissenschaft 292
    1.3 Anthropisches Prinzip, Feinabstimmung, Plausibilität der Schöpfung 305
    2. Der Mensch im Licht von Theologie und Naturwissenschaft 316
    2.1 Schöpfung und Evolution in aktueller Perspektive 316
    2.1.1 Biblische und biologische Kompatibilität, Komplexität des Lebens 317
    2.1.2 Neue Einsichten in den Gesamtkontext, komplexe Eingebundenheit des Menschen, Theodizee-Frage 325
    2.1.3 Besonderheit des Menschen, kulturelle Evolution, Handeln Gottes 334
    2.2 Theologie und Neurowissenschaften: Gehirn – Bewusstsein – Geist – Seele – Willensfreiheit 346
    2.2.1 Ansprüche der Neurowissenschaften 348
    2.2.2 Experimente zu Willensfreiheit und Religion und ihre Probleme 351
    2.2.3 Komplexität des Gehirns, kritische Analyse, theologische Implikationen 359
    2.2.4 Geist – Leib – Seele, Personalität, ewiges Leben 366
    2.2.5 Willensfreiheit, Dialogperspektiven 374
    XII. Wegweisende Dialog-Konzeptionen 387
    1. Wolfhart Pannenberg . 387
    2. Ian G. Barbour 392
    3. John Polkinghorne 396
    XIII. Ethische Herausforderungen 404
    1. Grundsätzliche ethische Erwägungen im Kontext des Dialogs und seiner Herausforderungen 406
    2. Konkrete Herausforderungen und Lösungsversuche 414
    Ausblick: Der Dialog von Theologie und Naturwissenschaft als bleibende Anforderung 424
    Literaturverzeichnis 428
    Personenregister 461
    Sachregister 469