Fürchtet uns, wir sind die Zukunft

Fürchtet uns, wir sind die Zukunft

Roman

Buch (Taschenbuch)

14,95 €

inkl. gesetzl. MwSt.
eBook

eBook

7,99 €
Hörbuch

Hörbuch

16,99 €

Fürchtet uns, wir sind die Zukunft

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 9,00 €
eBook

eBook

ab 7,99 €
Hörbuch

Hörbuch

ab 16,99 €

Beschreibung

Als der Klavierstudent Theo auf die charismatische Aida trifft, stürzt sein Weltbild in sich zusammen. Aida kämpft mit der ZUKUNFT gegen die Machtstrukturen an der Akademie. Die Studenten prangern Missstände an, wollen wachrütteln und das Leben feiern. Fasziniert lässt sich Theo von Aidas feurigen Reden mitreißen und folgt den waghalsigen Aktionen der ZUKUNFT. Bis er etwas Ungeheuerliches erfährt.

Details

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

ab 14 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

10.02.2021

Verlag

Julius Beltz GmbH & Co. KG

Seitenzahl

291

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

ab 14 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

10.02.2021

Verlag

Julius Beltz GmbH & Co. KG

Seitenzahl

291

Maße (L/B/H)

20,5/14,2/2,7 cm

Gewicht

400 g

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-407-75580-3

Das meinen unsere Kund*innen

3.8

40 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

Zukunftsdenken

Bewertung am 15.09.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Auf das Buch wurde ich aufmerksam, da mich der Klappentext sehr an "Die Welle" erinnert hat, inhaltlich fand ich sogar leichte parallelen, wenn jedoch auch in einem sehr viel kleineren Ausmaß. Das Cover passt meiner Meinung nach sehr gut zum Buch und zu dessen Inhalt, es wirkt sehr aussagekräftig und springt einem durch das große Z sehr ins Auge. Den Schreibstil von Lea-Lina Oppermann fand ich sehr angenehm und deutlich. Es wurde während der ganzen Geschichte nicht sehr viel herumgeschweift und sie kam immer schnell zum Punkt, was mir persönlich gut gefallen hat. Durch die relativ kurzen Kapitel kam ich jedoch nicht so richtig in einen Lesefluss und das Buch kam mir immer ein wenig abgehackt vor, dachte ich gerade in der Geschichte angekommen zu sein, endete das Kapitel sehr abrupt. Es muss aber gesagt sein, dass dieser Erzählstil zwar nicht meins ist, er jedoch unglaublich passend für die Geschichte und ihre Handlung ist. Den Protagonisten Theo fand ich anfangs sehr langweilig, er macht jedoch im Laufe der Story eine große Entwicklung durch und ich konnte mich dadurch besser mit ihm identifizieren. Er mag zwar nicht der spannendste Protagonist sein, dafür ist er jedoch sehr realistisch und lebensecht geschrieben, was von dem großen Talent der Autorin zeugt. Die zweite Protagonistin Aida ist sehr mysteriös, sie wirkte für mich das ganze Buch über eher wie eine Illusion, was wirklich super gut zu ihr und ihrer Rolle passte. Ich fand es immer wieder spannend mehr über sie und ihre Ideen zu erfahren. Die restlichen Charaktere kamen mir ein wenig zu kurz. Sie tragen zwar nicht all zu viel zur Story bei, jedoch hätte ich mir bei dem ein oder anderen etwas mehr Tiefe gewünscht, sie wirkten doch alle sehr oberflächlich. Dies war vielleicht auch der Länge des Buches geschuldet, passt aber auch wieder zu dem sehr direkten Erzählstil und dem nicht großen Herumgeschweife. Alles in allem war das Buch für mich eine kurzweilige Unterhaltung, über die ich auch noch einige Tage nach dem Lesen nachgedacht habe. Trotz der etwas negativen Stimmung im gesamten Buch weckt es einen gewissen, positiven Tatendrang. Das Cover, die Charaktere, der Schreibstil, alles passt perfekt zusammen und wirkt insgesamt sehr stimmig!

Zukunftsdenken

Bewertung am 15.09.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Auf das Buch wurde ich aufmerksam, da mich der Klappentext sehr an "Die Welle" erinnert hat, inhaltlich fand ich sogar leichte parallelen, wenn jedoch auch in einem sehr viel kleineren Ausmaß. Das Cover passt meiner Meinung nach sehr gut zum Buch und zu dessen Inhalt, es wirkt sehr aussagekräftig und springt einem durch das große Z sehr ins Auge. Den Schreibstil von Lea-Lina Oppermann fand ich sehr angenehm und deutlich. Es wurde während der ganzen Geschichte nicht sehr viel herumgeschweift und sie kam immer schnell zum Punkt, was mir persönlich gut gefallen hat. Durch die relativ kurzen Kapitel kam ich jedoch nicht so richtig in einen Lesefluss und das Buch kam mir immer ein wenig abgehackt vor, dachte ich gerade in der Geschichte angekommen zu sein, endete das Kapitel sehr abrupt. Es muss aber gesagt sein, dass dieser Erzählstil zwar nicht meins ist, er jedoch unglaublich passend für die Geschichte und ihre Handlung ist. Den Protagonisten Theo fand ich anfangs sehr langweilig, er macht jedoch im Laufe der Story eine große Entwicklung durch und ich konnte mich dadurch besser mit ihm identifizieren. Er mag zwar nicht der spannendste Protagonist sein, dafür ist er jedoch sehr realistisch und lebensecht geschrieben, was von dem großen Talent der Autorin zeugt. Die zweite Protagonistin Aida ist sehr mysteriös, sie wirkte für mich das ganze Buch über eher wie eine Illusion, was wirklich super gut zu ihr und ihrer Rolle passte. Ich fand es immer wieder spannend mehr über sie und ihre Ideen zu erfahren. Die restlichen Charaktere kamen mir ein wenig zu kurz. Sie tragen zwar nicht all zu viel zur Story bei, jedoch hätte ich mir bei dem ein oder anderen etwas mehr Tiefe gewünscht, sie wirkten doch alle sehr oberflächlich. Dies war vielleicht auch der Länge des Buches geschuldet, passt aber auch wieder zu dem sehr direkten Erzählstil und dem nicht großen Herumgeschweife. Alles in allem war das Buch für mich eine kurzweilige Unterhaltung, über die ich auch noch einige Tage nach dem Lesen nachgedacht habe. Trotz der etwas negativen Stimmung im gesamten Buch weckt es einen gewissen, positiven Tatendrang. Das Cover, die Charaktere, der Schreibstil, alles passt perfekt zusammen und wirkt insgesamt sehr stimmig!

Bewertung am 26.06.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Kein Buch, das mich überzeugen konnte. Intension hinter der Geschichte wurde nicht gut rübergebracht und hat mich enttäuscht. Die Hauptfigur war langweilig und deren Love Interest hat sich Dinge erlaubt, die ich nicht vertreten möchte. Leider nicht das, was ich mir erhofft hatte.

Bewertung am 26.06.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Kein Buch, das mich überzeugen konnte. Intension hinter der Geschichte wurde nicht gut rübergebracht und hat mich enttäuscht. Die Hauptfigur war langweilig und deren Love Interest hat sich Dinge erlaubt, die ich nicht vertreten möchte. Leider nicht das, was ich mir erhofft hatte.

Unsere Kund*innen meinen

Fürchtet uns, wir sind die Zukunft

von Lea-Lina Oppermann

3.8

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Kerstin Hahne

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Kerstin Hahne

Thalia Bielefeld

Zum Portrait

4/5

die Zukunft gestalten, nicht über sich ergehen lassen...

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Dieser schlanke Roman hat es sprachlich durchaus in sich und Autorin Lea-Lina Oppermann hatte schon in ihrem ersten Jugendroman gezeigt, das sie mitreissen kann. Mit Theo, einem jungen, talentieren Musikschüler, landen wir an einer Kunst-und Musikakademie, die nur die Besten für sich reklamiert.Während Theo bei dem genial-kauzigen Professor Goldstein landet und sich und die (Klavier-)Musik völlig neu entdeckt, lernt er aber auch die feurige Schauspiel-Studentin Aida kennen. Und er verliebt sich mit Haut und Haaren. Oppermann arbeitet gut heraus, wie aus dem schüchternen, naiven jungen Mann ein Mensch wird, der die Macht der Musik erfährt, aber auch die nicht regelkonformen Aktionen der Gruppe "ZUKUNFT" mitlebt und Erfahrungen macht, die ihn schneller erwachsen werden lassen, als er selber für möglich gehalten hatte. Diverse Themen werden hier angerissen, junge Leser dürften sich in einigem wiedererkennen und vielleicht auch diskussionswürdig finden... Theo wird jedenfalls seinen Weg machen, schätze ich !
4/5

die Zukunft gestalten, nicht über sich ergehen lassen...

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Dieser schlanke Roman hat es sprachlich durchaus in sich und Autorin Lea-Lina Oppermann hatte schon in ihrem ersten Jugendroman gezeigt, das sie mitreissen kann. Mit Theo, einem jungen, talentieren Musikschüler, landen wir an einer Kunst-und Musikakademie, die nur die Besten für sich reklamiert.Während Theo bei dem genial-kauzigen Professor Goldstein landet und sich und die (Klavier-)Musik völlig neu entdeckt, lernt er aber auch die feurige Schauspiel-Studentin Aida kennen. Und er verliebt sich mit Haut und Haaren. Oppermann arbeitet gut heraus, wie aus dem schüchternen, naiven jungen Mann ein Mensch wird, der die Macht der Musik erfährt, aber auch die nicht regelkonformen Aktionen der Gruppe "ZUKUNFT" mitlebt und Erfahrungen macht, die ihn schneller erwachsen werden lassen, als er selber für möglich gehalten hatte. Diverse Themen werden hier angerissen, junge Leser dürften sich in einigem wiedererkennen und vielleicht auch diskussionswürdig finden... Theo wird jedenfalls seinen Weg machen, schätze ich !

Kerstin Hahne
  • Kerstin Hahne
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von K. Kuhberger

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

K. Kuhberger

Thalia Passau - Stadtgalerie

Zum Portrait

4/5

Ein Buch mit Nachwirkungen.

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Theo startet seine Ausbildung an einer Musikakademie und merkt, dass hier alles nicht so perfekt ist, wie es den Anschein macht. Er landet in einer Gruppe, die sich "Wir sind die Zukunft" nennt und alles in Frage stellt. Ein Buch, das sehr viele Themen oberflächlich behandelt, aber das trotzdem im Gedächtnis bleibt und frei für die eigene Interpretation ist. Und einen dann doch noch sehr lange beschäftigt und viele Denkanstöße bietet.
4/5

Ein Buch mit Nachwirkungen.

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Theo startet seine Ausbildung an einer Musikakademie und merkt, dass hier alles nicht so perfekt ist, wie es den Anschein macht. Er landet in einer Gruppe, die sich "Wir sind die Zukunft" nennt und alles in Frage stellt. Ein Buch, das sehr viele Themen oberflächlich behandelt, aber das trotzdem im Gedächtnis bleibt und frei für die eigene Interpretation ist. Und einen dann doch noch sehr lange beschäftigt und viele Denkanstöße bietet.

K. Kuhberger
  • K. Kuhberger
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Fürchtet uns, wir sind die Zukunft

von Lea-Lina Oppermann

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Fürchtet uns, wir sind die Zukunft