Star Wars The High Republic: Race to Crashpoint Tower

Daniel Older

Buch (gebundene Ausgabe, Englisch)
Buch (gebundene Ausgabe, Englisch)
11,59
11,59
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Produktdetails

Verkaufsrang 20066
Einband gebundene Ausgabe
Altersempfehlung 8 - 12 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 29.06.2021
Verlag Hachette Book Group USA
Seitenzahl 240
Maße (L/B/H) 18,1/14,2/1,7 cm
Gewicht 320 g
Sprache Englisch
ISBN 978-1-368-06066-0

Das meinen unsere Kund*innen

4.0/5.0

1 Bewertungen

5 Sterne

(0)

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

4/5

Das actionreiche Rennen zum Crashpoint Tower

Eine Kundin/ein Kunde aus Niederkassel am 29.06.2021

Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Das Buch für junge Lesende, 'Race to Crashpoint Tower' von Autor Daniel José Older, ist ein kleines, gelungenes Abenteuer junger Jedi in der Zeit der Hohen Republik. Wir begleiten Ram Jomaram und Lula Talisola auf einer Reise, die die beiden nicht nur herausfordert, sondern auch wachsen lässt. Während 'A Test of Courage' (deutsch: 'Die Bewährungsprobe') von Justina Ireland, der geistige Vorgänger des Buches, sich vor allem mit dem Thema der Trauerbewältigung auseinandersetzt, geht es in diesem Werk darum, seine Ängste zu überwinden und an sich selbst zu glauben und Balance zu finden. Diese Motive sind zwar typisch für das anvisierte Publikum, gleichwohl passen sie wunderbar in Star Wars und die Zeit der Hohen Republik gleichermaßen. Die Reise zum Turm Zu Beginn des Buches befinden wir uns auf dem Planeten Valo, welcher in der nun beginnenden zweiten Veröffentlichungswelle der ersten Phase des Literaturprojekts The High Republic eine zentrale Rolle einnehmen wird, ähnlich wie das Hetzal System in der ersten Veröffentlichungswelle. Hier soll die so genannte Republic Fair stattfinden, eine messeähnliche Veranstaltung, die in etwas mit einer großen Weltausstellung zu vergleichen ist. Nur eben hier im galaktischen Ausmaß. Sie dient als eine große galaktische Messe, die als Feierlichkeit zu Ehren der Überwindung der Hyperraumkrise begangen wird. Hierfür sind alle wichtigen Würdenträger*innen der Galaxis geladen und sie wird innerhalb des gesamten Universum im HoloNet übertragen. Demnach soll sie auch ein Symbol der Stärke und Einigkeit der Republik sein und gilt neben der Fertigstellung der Starlight Beacon als nächstes Großwerk von Kanzlerin Lina Soh. Im Zentrum der Handlung steht zum Einen der Jedi-Padawan Ram Jomaram, der am liebsten in seiner kleinen Werkstatt an allerhand technischen und mechanischen Apparaturen werkelt. Untypisch für einen jungen Jedi-Padawan interessiert er sich nicht für Action und Lichtschwertkämpfe, was uns an dieser Stelle auf eine gewisse Art an den Jedi-Padawan Reath Silas aus Into the Dark, bzw. In die Dunkelheit von Claudia Gray erinnert. Während sich Reath am liebsten in Bücher verkriecht, werkelt Ram gerne an Droiden und Maschinen. Aber natürlich kam es, wie es kommen musste und eine Ungereimtheit an einer Funkstation des Planeten appellierte an sein Jedi-Gelöbnis. Ram macht sich also auf den Weg zum dem Buch namensgebenden "Crashpoint Tower", um zu überprüfen, was dort vor sich geht. Dort angekommen muss er feststellen, dass die Störung an der Funkstation zurückgeht auf die große Bedrohung der Republik der letzten Zeit: Die Nihil! Nun bleibt Ram nur noch eine wichtige Aufgabe übrig: Die Festlichkeiten müssen geschützt werden und er muss den anderen Jedi schnellstmöglich von den Ereignissen berichten. Doch um das ist gar nicht so einfach, wie wir erfahren werden. Zum Anderen begleiten wir die junge Jedi-Padawin Lula Talisola zusammen mit ihrer machtsensitiven Freundin Zeen Mrala. Die beiden wurden in der IDW-Comicreihe The High Republic Adventures, geschrieben von jenen Autor dieser Geschichte, Daniel José Older, eingeführt und dürfen nun auch hier eine gemeinsame Reise unternehmen. Sie sind zu Beginn der Handlung auf dem Planeten Trymant IV unterwegs, bevor sie über Umwege einer kleinen Detektivgeschichte ihren Weg nach Valo finden. Liebevoll geschriebene Charaktere arbeiten zusammen In diesem Buch lernen wir den jungen Jedi-Padawan Ram Jomaram kennen, welcher es schafft, einen sympathischen Zeitgenossen abzugeben. Er ist nicht sehr selbstbewusst, etwas tollpatschig und steckt voller Zweifel, überwindet jedoch seine eigenen Bedenken und schafft dadurch große Herausforderungen. Gerade im Hinblick darauf, dass sich dieses Buch an junge Lesende richtet, wird dadurch eine schöne Botschaft vermittelt: Glaubt an euch und euch kann alles gelingen! Dies gelingt mit dem gewählten Protagonisten sehr gut. Überraschend und gleichermaßen schön zu sehen war, dass auch Charaktere aus anderen Werken der Hohen Republik mit dieser Geschichte verflochten wurden. Vernestra Rwoh, die sehr junge Jedi-Ritterin aus dem Buch 'A Test of Courage' ist ebenso wieder dabei, spielt hier jedoch nur eine Nebenrolle, allerdings eine für Lula Talisola sehr wichtige. Gerade Lulas Charakter bekommt durch diese Geschichte nochmal Tiefe in ihren Charakter, was mir ausgesprochen gut gefallen hat. Auch a dieser stelle agiert der Autor wieder mit typischen Motiven für die Altersklasse der Lesenden, indem Lula mit ihrem Neid auf den Werdegang und die Fähigkeiten der außergewöhnlichen Vernestra Rwoh kämpfen muss und etwas unzufrieden mit ihrer Sicht auf sich selbst und ihre Fähigkeiten ist, lernt mit der Hilfe von Rwoh, ihre Balance zu finden. Hier funktioniert meiner Meinung nach die Verbindung aus realweltlichen Motiven junger Menschen mit einer der Grundthematiken von Star Wars, nämlich was es bedeutet, ein Jedi zu sein, sehr gut. Neue Strukturen nehmen die Lesenden ernst An dieser Thematik anschließend, sticht ins Auge, dass 'Race to Crashpoint Tower' in seiner Struktur eine wichtige Änderung vornimmt. Während 'A Test of Courage' eine ausschließlich lineare Geschichte mit einem fortlaufenden Handlungsstrang ohne Nebenschauplätze erzählt, traut Older seinen Lesenden mehr zu. Das Buch nimmt nicht nur die Perspektive von Ram Jomaram ein, sondern beschäftigt sich auch mit eben jenen beschriebenen Charakteren. Dadurch entwickeln sich im ersten Teil des Buchs zwei parallele Handlungsstränge, die anschließend zusammenlaufen. Das dürfte nicht zuletzt auch die älteren Lesenden freuen, die dieses Buch auch sichten möchten. Die Kombination der Comicreihe mit den Ereignissen dieses Romans ist an dieser Stellen natürlich auch lobend hervorzuheben, wenn sie die Ereignisse auch derzeit etwas spoilert. Später betrachtet, fasst sie die bisherigen Ereignisse der Adventures Comicreihe geschickt zusammen, damit man diese nicht braucht, um mit den Charakteren zurecht zu kommen. Ebenfalls positiv ist, dass sich dieses Werk eher als elementarer Bestandteil der Geschehnisse der zweiten Welle anfühlt, als sein Vorgänger. 'A Test of Courage' spielte insgesamt doch eher fernab der Geschehnisse und war ausschließlich über die Auswirkungen der Hyperraumkatastrophe mit der Rahmenhandlung verbunden. Die Handlung von 'Race to Crashpoint Tower' spielt mitten im Geschehen des "großen Bruders" 'The Rising Storm' von Cavan Scott und fühlt sich dadurch auch bedeutender an. Die handelnden Protagonisten lösen eine Herausforderung, deren Auswirkungen für den großen Roman von Bedeutung ist. Insgesamt bleibt das Buch mit seinem Anspruch aber auf dem Niveau, vor allem von jungen Lesenden verstanden werden zu können. Und dieses Fokus möchten wir gar nicht negativ bewerten, sondern innerhalb seines Kontexts sogar positiv. Welche Relevanz hat das Buch? Abschließend wollen wir uns der Frage widmen, welche Relevanz das Buch für die Hohe Republik als Ära und für die zweite Veröffentlichungswelle hat. Wie bereits erwähnt, erzählt es einen für das Gelingen der Herausforderung des Erwachsenenromans wichtigen Teil und fühlt sich damit auch für den Kontext wertig an. Wie aber bereits bei 'A Test of Courage' bleibe ich dabei, dass man dieses Werk nicht lesen muss, um im Bilde der Gesamthandlung der Hohen Republik bleiben zu können. Wer sich darauf einlässt, bekommt trotzdem ein wildes, kleines Abenteuer mit einigen Stellen zum Lachen oder Schmunzeln geboten. Aber Achtung: Das birgt natürlich die Gefahr, gespoilert zu werden. In dieser Welle ist es sehr ratsam, zuerst 'The Rising Storm' zu lesen. Das spoilert zwar das hier vorliegende Buch, aber sonst nimmt es etwas Spannung vom großen Werk. Belohnt wird dieser Mut, sich dem Buch zu widmen, auch mit einem sehr tollen Dialog zwischen Vernestra Rwoh und Lula Talisola über die Macht und die Bedeutung von Balance im Tun und Handeln der Jedi. Das Buch für junge Lesende, geschrieben von Daniel José Older, welcher sich vorher für die Adventures der Hohen Republik verantwortlich zeigte, wird von Bilder von Petur Antonsson (A Test of Courage, The Great Jedi-Rescue) garniert.

4/5

Das actionreiche Rennen zum Crashpoint Tower

Eine Kundin/ein Kunde aus Niederkassel am 29.06.2021
Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Das Buch für junge Lesende, 'Race to Crashpoint Tower' von Autor Daniel José Older, ist ein kleines, gelungenes Abenteuer junger Jedi in der Zeit der Hohen Republik. Wir begleiten Ram Jomaram und Lula Talisola auf einer Reise, die die beiden nicht nur herausfordert, sondern auch wachsen lässt. Während 'A Test of Courage' (deutsch: 'Die Bewährungsprobe') von Justina Ireland, der geistige Vorgänger des Buches, sich vor allem mit dem Thema der Trauerbewältigung auseinandersetzt, geht es in diesem Werk darum, seine Ängste zu überwinden und an sich selbst zu glauben und Balance zu finden. Diese Motive sind zwar typisch für das anvisierte Publikum, gleichwohl passen sie wunderbar in Star Wars und die Zeit der Hohen Republik gleichermaßen. Die Reise zum Turm Zu Beginn des Buches befinden wir uns auf dem Planeten Valo, welcher in der nun beginnenden zweiten Veröffentlichungswelle der ersten Phase des Literaturprojekts The High Republic eine zentrale Rolle einnehmen wird, ähnlich wie das Hetzal System in der ersten Veröffentlichungswelle. Hier soll die so genannte Republic Fair stattfinden, eine messeähnliche Veranstaltung, die in etwas mit einer großen Weltausstellung zu vergleichen ist. Nur eben hier im galaktischen Ausmaß. Sie dient als eine große galaktische Messe, die als Feierlichkeit zu Ehren der Überwindung der Hyperraumkrise begangen wird. Hierfür sind alle wichtigen Würdenträger*innen der Galaxis geladen und sie wird innerhalb des gesamten Universum im HoloNet übertragen. Demnach soll sie auch ein Symbol der Stärke und Einigkeit der Republik sein und gilt neben der Fertigstellung der Starlight Beacon als nächstes Großwerk von Kanzlerin Lina Soh. Im Zentrum der Handlung steht zum Einen der Jedi-Padawan Ram Jomaram, der am liebsten in seiner kleinen Werkstatt an allerhand technischen und mechanischen Apparaturen werkelt. Untypisch für einen jungen Jedi-Padawan interessiert er sich nicht für Action und Lichtschwertkämpfe, was uns an dieser Stelle auf eine gewisse Art an den Jedi-Padawan Reath Silas aus Into the Dark, bzw. In die Dunkelheit von Claudia Gray erinnert. Während sich Reath am liebsten in Bücher verkriecht, werkelt Ram gerne an Droiden und Maschinen. Aber natürlich kam es, wie es kommen musste und eine Ungereimtheit an einer Funkstation des Planeten appellierte an sein Jedi-Gelöbnis. Ram macht sich also auf den Weg zum dem Buch namensgebenden "Crashpoint Tower", um zu überprüfen, was dort vor sich geht. Dort angekommen muss er feststellen, dass die Störung an der Funkstation zurückgeht auf die große Bedrohung der Republik der letzten Zeit: Die Nihil! Nun bleibt Ram nur noch eine wichtige Aufgabe übrig: Die Festlichkeiten müssen geschützt werden und er muss den anderen Jedi schnellstmöglich von den Ereignissen berichten. Doch um das ist gar nicht so einfach, wie wir erfahren werden. Zum Anderen begleiten wir die junge Jedi-Padawin Lula Talisola zusammen mit ihrer machtsensitiven Freundin Zeen Mrala. Die beiden wurden in der IDW-Comicreihe The High Republic Adventures, geschrieben von jenen Autor dieser Geschichte, Daniel José Older, eingeführt und dürfen nun auch hier eine gemeinsame Reise unternehmen. Sie sind zu Beginn der Handlung auf dem Planeten Trymant IV unterwegs, bevor sie über Umwege einer kleinen Detektivgeschichte ihren Weg nach Valo finden. Liebevoll geschriebene Charaktere arbeiten zusammen In diesem Buch lernen wir den jungen Jedi-Padawan Ram Jomaram kennen, welcher es schafft, einen sympathischen Zeitgenossen abzugeben. Er ist nicht sehr selbstbewusst, etwas tollpatschig und steckt voller Zweifel, überwindet jedoch seine eigenen Bedenken und schafft dadurch große Herausforderungen. Gerade im Hinblick darauf, dass sich dieses Buch an junge Lesende richtet, wird dadurch eine schöne Botschaft vermittelt: Glaubt an euch und euch kann alles gelingen! Dies gelingt mit dem gewählten Protagonisten sehr gut. Überraschend und gleichermaßen schön zu sehen war, dass auch Charaktere aus anderen Werken der Hohen Republik mit dieser Geschichte verflochten wurden. Vernestra Rwoh, die sehr junge Jedi-Ritterin aus dem Buch 'A Test of Courage' ist ebenso wieder dabei, spielt hier jedoch nur eine Nebenrolle, allerdings eine für Lula Talisola sehr wichtige. Gerade Lulas Charakter bekommt durch diese Geschichte nochmal Tiefe in ihren Charakter, was mir ausgesprochen gut gefallen hat. Auch a dieser stelle agiert der Autor wieder mit typischen Motiven für die Altersklasse der Lesenden, indem Lula mit ihrem Neid auf den Werdegang und die Fähigkeiten der außergewöhnlichen Vernestra Rwoh kämpfen muss und etwas unzufrieden mit ihrer Sicht auf sich selbst und ihre Fähigkeiten ist, lernt mit der Hilfe von Rwoh, ihre Balance zu finden. Hier funktioniert meiner Meinung nach die Verbindung aus realweltlichen Motiven junger Menschen mit einer der Grundthematiken von Star Wars, nämlich was es bedeutet, ein Jedi zu sein, sehr gut. Neue Strukturen nehmen die Lesenden ernst An dieser Thematik anschließend, sticht ins Auge, dass 'Race to Crashpoint Tower' in seiner Struktur eine wichtige Änderung vornimmt. Während 'A Test of Courage' eine ausschließlich lineare Geschichte mit einem fortlaufenden Handlungsstrang ohne Nebenschauplätze erzählt, traut Older seinen Lesenden mehr zu. Das Buch nimmt nicht nur die Perspektive von Ram Jomaram ein, sondern beschäftigt sich auch mit eben jenen beschriebenen Charakteren. Dadurch entwickeln sich im ersten Teil des Buchs zwei parallele Handlungsstränge, die anschließend zusammenlaufen. Das dürfte nicht zuletzt auch die älteren Lesenden freuen, die dieses Buch auch sichten möchten. Die Kombination der Comicreihe mit den Ereignissen dieses Romans ist an dieser Stellen natürlich auch lobend hervorzuheben, wenn sie die Ereignisse auch derzeit etwas spoilert. Später betrachtet, fasst sie die bisherigen Ereignisse der Adventures Comicreihe geschickt zusammen, damit man diese nicht braucht, um mit den Charakteren zurecht zu kommen. Ebenfalls positiv ist, dass sich dieses Werk eher als elementarer Bestandteil der Geschehnisse der zweiten Welle anfühlt, als sein Vorgänger. 'A Test of Courage' spielte insgesamt doch eher fernab der Geschehnisse und war ausschließlich über die Auswirkungen der Hyperraumkatastrophe mit der Rahmenhandlung verbunden. Die Handlung von 'Race to Crashpoint Tower' spielt mitten im Geschehen des "großen Bruders" 'The Rising Storm' von Cavan Scott und fühlt sich dadurch auch bedeutender an. Die handelnden Protagonisten lösen eine Herausforderung, deren Auswirkungen für den großen Roman von Bedeutung ist. Insgesamt bleibt das Buch mit seinem Anspruch aber auf dem Niveau, vor allem von jungen Lesenden verstanden werden zu können. Und dieses Fokus möchten wir gar nicht negativ bewerten, sondern innerhalb seines Kontexts sogar positiv. Welche Relevanz hat das Buch? Abschließend wollen wir uns der Frage widmen, welche Relevanz das Buch für die Hohe Republik als Ära und für die zweite Veröffentlichungswelle hat. Wie bereits erwähnt, erzählt es einen für das Gelingen der Herausforderung des Erwachsenenromans wichtigen Teil und fühlt sich damit auch für den Kontext wertig an. Wie aber bereits bei 'A Test of Courage' bleibe ich dabei, dass man dieses Werk nicht lesen muss, um im Bilde der Gesamthandlung der Hohen Republik bleiben zu können. Wer sich darauf einlässt, bekommt trotzdem ein wildes, kleines Abenteuer mit einigen Stellen zum Lachen oder Schmunzeln geboten. Aber Achtung: Das birgt natürlich die Gefahr, gespoilert zu werden. In dieser Welle ist es sehr ratsam, zuerst 'The Rising Storm' zu lesen. Das spoilert zwar das hier vorliegende Buch, aber sonst nimmt es etwas Spannung vom großen Werk. Belohnt wird dieser Mut, sich dem Buch zu widmen, auch mit einem sehr tollen Dialog zwischen Vernestra Rwoh und Lula Talisola über die Macht und die Bedeutung von Balance im Tun und Handeln der Jedi. Das Buch für junge Lesende, geschrieben von Daniel José Older, welcher sich vorher für die Adventures der Hohen Republik verantwortlich zeigte, wird von Bilder von Petur Antonsson (A Test of Courage, The Great Jedi-Rescue) garniert.

Unsere Kund*innen meinen

Star Wars The High Republic: Race to Crashpoint Tower

von Daniel Older

4.0/5.0

1 Bewertungen

0 Bewertungen filtern

  • artikelbild-0