Tödliches Cannstatter Zuckerle

Tödliches Cannstatter Zuckerle

Schwabenkrimi

Buch (Taschenbuch)

11,95 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Tödliches Cannstatter Zuckerle

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 11,95 €
eBook

eBook

ab 9,49 €

Beschreibung

Vor einem Weinberghäusle im Cannstatter Zuckerle wird eine Leiche gefunden, die Todesumstände sind rätselhaft. Hurlebaus und Walter, die beiden Kommissarek, finden heraus, dass es sich bei dem Opfer um einen Lehrer handelt. Kurze Zeit später wird eine Schülerin aus seiner Klasse vermisst. Ist Kiara in der Gewalt von Kidnappern oder Kinderschändern?

Die Kommissare ermitteln in verschiedene Richtungen, bis ein Kollege des toten Lehrers in Verdacht gerät. Weitere Spuren führen zu an Wiedergeburt glaubende Mittelalter-Fans, die am Lagerfeuer Geister beschwören.

Bei der turbulenten Suche nach dem Täter tauchen Hurlebaus und Walter in eine andere Welt ein, die so gar nicht dem entspricht, was ihnen Tag für Tag begegnet.

JOCHEN BENDER
forschte als Psychologe bei den Kriminalisten, arbeitete im Frauenknast und unterstützte die Polizei bei Amok-Übungen an Schulen. Seit über zwanzig Jahren arbeitet er als Psychologe an und mit Schulen. Schreiben ist sein Weg, sich kreativ mit der Welt auseinanderzusetzen. Seine Markenzeichen sind spannende Unterhaltung, ein flüssiger Schreibstil und kunstvoll ineinander verflochtene Erzählstränge.
Bisher sind bei Oertel+Spörer erschienen: Albwolf, Ginkönig muss sterben, An der Kante, Die Millionen von Neresheim, Ein feiges Attentat sowie Tödlicher
Handel.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

02.03.2021

Verlag

Oertel u. Spörer

Seitenzahl

290

Maße (L/B/H)

18,8/12/3 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

02.03.2021

Verlag

Oertel u. Spörer

Seitenzahl

290

Maße (L/B/H)

18,8/12/3 cm

Gewicht

324 g

Auflage

1. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-96555-065-0

Das meinen unsere Kund*innen

4.7

6 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Ein solider Regionalkrimi

Helgas Bücherparadies am 07.10.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Beim Cannstatter Weinberghäusle wird eine Leiche geborgen. Kurz darauf wird ein junges Mädchen vermisst. Die Stuttgarter Kommissare Jens Hurlebaus und Bianca Walter stellen fest, dass der Tote der Lehrer der vermissten Kiara war. Bei den Ermittlungen gibt es einige Verdächtige und die Suche gestaltet sich schwierig. Viele Wege führen zunächst in eine Sackgasse, aber dann führt einer sie zu Mittelalterfeiern. Werden sie dort Kiara lebend finden? Dies ist ein Regionalkrimi von Jochen Bender. Es gibt viele Handlungsstränge, die zunächst nichts miteinander zu tun haben. Der Autor führt den Leser dabei durch einige Wendungen auf die falsche Fährte. Die Charaktere sind ausgereift. Mir haben Jens, Bianca und Olga sehr gut gefallen. Auch die Mittelalter-Rituale sind gut beschrieben. Der Schreibstil ist flüssig. Allerdings bleibt die Spannung ein wenig auf der Strecke und nimmt erst gegen Ende an Fahrt auf. Bis zum Ende rätselt man mit, wer der Täter ist. Vieles wird in der Ich-Form Hurlebaus berichtet, was etwas ungewohnt ist, wenn Teile des Buches aus Sicht des Kommissars berichtet wird. Schön fand ich, dass der schwäbische Dialakt hier angewandt wird, aber es bleibt dezent. Fazit: Mein erstes Buch des Autors war Dienstage & Silvester und ich muss sagen, dass hier eine positive Steigerung festzustellen ist. Ein solider Regionalkrimi mit Lokalkolorit haben mich letztendlich überzeugt. Von mir gibt es eine Leseempfehlung und 4 Sterne

Ein solider Regionalkrimi

Helgas Bücherparadies am 07.10.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Beim Cannstatter Weinberghäusle wird eine Leiche geborgen. Kurz darauf wird ein junges Mädchen vermisst. Die Stuttgarter Kommissare Jens Hurlebaus und Bianca Walter stellen fest, dass der Tote der Lehrer der vermissten Kiara war. Bei den Ermittlungen gibt es einige Verdächtige und die Suche gestaltet sich schwierig. Viele Wege führen zunächst in eine Sackgasse, aber dann führt einer sie zu Mittelalterfeiern. Werden sie dort Kiara lebend finden? Dies ist ein Regionalkrimi von Jochen Bender. Es gibt viele Handlungsstränge, die zunächst nichts miteinander zu tun haben. Der Autor führt den Leser dabei durch einige Wendungen auf die falsche Fährte. Die Charaktere sind ausgereift. Mir haben Jens, Bianca und Olga sehr gut gefallen. Auch die Mittelalter-Rituale sind gut beschrieben. Der Schreibstil ist flüssig. Allerdings bleibt die Spannung ein wenig auf der Strecke und nimmt erst gegen Ende an Fahrt auf. Bis zum Ende rätselt man mit, wer der Täter ist. Vieles wird in der Ich-Form Hurlebaus berichtet, was etwas ungewohnt ist, wenn Teile des Buches aus Sicht des Kommissars berichtet wird. Schön fand ich, dass der schwäbische Dialakt hier angewandt wird, aber es bleibt dezent. Fazit: Mein erstes Buch des Autors war Dienstage & Silvester und ich muss sagen, dass hier eine positive Steigerung festzustellen ist. Ein solider Regionalkrimi mit Lokalkolorit haben mich letztendlich überzeugt. Von mir gibt es eine Leseempfehlung und 4 Sterne

Überraschende Wendungen

Bewertung aus Nürtingen am 22.07.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Rätselhafter, spannender Stuttgart-Krimi mit dem sympathischen Ermittler Hurlebaus und seiner Kollegin Bianca. Flüssig geschrieben, viele Erzählstränge sorgen für einen kontinuierlichen Spannungsbogen bis zum Schluss. Besonders gut hat mir die Darstellung des autistischen Vaters gefallen. Ich habe zur Lektüre - durch den Titel inspiriert - einen württembergischen Rotwein genossen. Erst am Ende des Krimis stellte sich heraus, dass ein spanischer Rotwein angebrachter gewesen wäre :)) Leseempfehlung - auch für Biertrinker!

Überraschende Wendungen

Bewertung aus Nürtingen am 22.07.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Rätselhafter, spannender Stuttgart-Krimi mit dem sympathischen Ermittler Hurlebaus und seiner Kollegin Bianca. Flüssig geschrieben, viele Erzählstränge sorgen für einen kontinuierlichen Spannungsbogen bis zum Schluss. Besonders gut hat mir die Darstellung des autistischen Vaters gefallen. Ich habe zur Lektüre - durch den Titel inspiriert - einen württembergischen Rotwein genossen. Erst am Ende des Krimis stellte sich heraus, dass ein spanischer Rotwein angebrachter gewesen wäre :)) Leseempfehlung - auch für Biertrinker!

Unsere Kund*innen meinen

Tödliches Cannstatter Zuckerle

von Jochen Bender

4.7

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Tödliches Cannstatter Zuckerle