Shira und Paul der Mahner

Shira und Paul der Mahner

Vom Flüchtlingsdasein und seinen Entbehrungen

Schulbuch (Taschenbuch)

10,00 € inkl. gesetzl. MwSt.

Shira und Paul der Mahner

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 8,00 €
eBook

eBook

ab 5,99 €

Beschreibung

Leitgedanken sind die Daseinstangenten: Es wird den Alltag fern der Heimat geben, der dir das volle Leben vorenthält; Vor dem Platz der tausend Rächer im Zweifel und den Ängsten; Unkenntnis wirft ihre Schatten voraus; In der Erschrockenheit begreift den Kern; Pathétique der Trauer; Suanita – Kinderjahre ohne Heimat. Paul. Bedenkt, der Frieden ist verloren, Städte und Dörfer sind bis auf den Grund geschoren, Völker brechen entzwei. Was uns blüht, wir werden’s sehn, auch wenn wir es nicht sehen wollen. Was uns erwartet sind Elend und Not. Drum geht in eure Zelte zurück und lebt in der Magerkeit, die Nacht wird euch das Weitere lehren. Ermahnt jene, die da lauthals klagen, dass sie die Zeiten, wie sie sind, nicht ändern können. Shira. Wer kennt die Menschen, wie sie sind, das hier im Lager mit dem Elend und jene Menschen draußen in der Fremde? Die Not drückt, es wird mir angst und bange, je länger wir in der Verlorenheit hausen. Grausam ist das Gesicht des Tages, der das Wunderbare im Keim zerdrückt, dass der Wert des Lebens rasch verraucht und die Blume hinwelkt in der Hand. Was kann ich da noch hoffen, wenn nichts ist, was mich bindet, wenn es die Liebe nicht mehr gibt. Das Bild mit dem wunderschön geformten Kopf, ich trag es tief in meinem Herzen, dein Mund, dein Atem und dein dunkler Schopf, verlorene Dinge sind’s, die in mir schmerzen. So geh ich nun der Nacht entgegen, in der Fremde wird’s mir kalt. Es kommen Laute fast verlegen, wenn’s aus den Weiten widerhallt. So löse ich die Hand von dem, was war, nicht weil ich’s will, sondern weil ich’s nicht verhindern kann, denn ich bleib von dir verlassen ohne Abschied, ohne Kuss. Noch sind die Arme ausgestreckt, doch lasse ich sie wehrlos sinken. Aaron. Nichts, was Menschenhände tun, ist für die Ewigkeit, denn nichts ist ohne Makel, ohne Eitelkeit der Zeit. Es ist die Hoffnung, die im Atem wohnt, die bleiben muss, damit sich’s lohnt, was der Gedanke und Denker im Geiste erstreben, das Gute zu bewirken fürs Leben.

- Kindheitserlebnisse von der “Reichskristallnacht” und den Bombennächten über Köln
- Übersiedlung nach Bautzen, wo der Vater als Gynäkologe eine kleine Frauenklinik betreibt
- sieht als 10-Jähriger wenige Monate vor Kriegsende, wie ein Zug von Häftlingen in KZ-Kleidung von der SS bewacht durch die Stadt zieht
- 1951 Rückkehr nach Köln, um dem “roten” Polit-Terror zu entgehen
- Medizinstudium in Köln und München
- seit 1960 Arzt, 1961 promoviert
- dreijährige Ausbildung in der pathologischen Anatomie (Universität Köln)
- Facharzt der Chirurgie (Universität Köln), der Traumatologie und plastisch rekonstruktiven Chirurgie (Ruhr-Universität Bochum)
- 1985-1998 Arzt und Chirurg am Hospital in Oshakati
- zum “Honorary Professor of the University of Namibia” ernannt (1997

Details

ISBN

978-3-7531-4322-4

Auflage

1

Erscheinungsdatum

05.01.2021

Einband

Taschenbuch

Verlag

Epubli

Beschreibung

Details

ISBN

978-3-7531-4322-4

Auflage

1

Erscheinungsdatum

05.01.2021

Einband

Taschenbuch

Verlag

Epubli

Seitenzahl

152

Maße (L/B/H)

19/12,5/0,8 cm

Gewicht

187 g

Sprache

Deutsch

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Shira und Paul der Mahner