Zähl nicht meine Tage

Zähl nicht meine Tage

Weitere Formate

Beschreibung

Wie viele Leben musst du berühren, um dein eigenes guten Gewissens beenden zu können? Das Jahr hat 365 Tage. Niemand weiß das so gut wie Zoe, denn an Silvester möchte sie sich das Leben nehmen.Sie hat 365 Tage, in denen sie drei Menschen glücklich machen und ihre Schuld abarbeiten will, um ohne Reue zu sterben. Doch die exzentrische alte Dame, das krebskranke Mädchen und der arrogante Banker nehmen ihre Hilfe nicht so dankend an wie geplant. Sophia behandelt sie wie eine Verbrecherin, die ihr Gebiss auf eBay verhökern will. Mia hält ihren Stoffdelfin für kompetenter als alle Pfleger, und dann ist da noch Alex Ferra. Alex, der das eine sagt, aber das andere tut, und Zoe Dinge fühlen lässt, an die sie nie wieder erinnert werden wollte.Während Zoe ihre Zeit stur damit verbringt, sich auf den Tod vorzubereiten, bemerkt sie gar nicht, wie sie das Leben wieder einholt.-

Details

  • Sprecher Carolin-Therese Wolff
  • Spieldauer

    689 Minuten

  • Fassung

    ungekürzt

  • Abo-Fähigkeit

    Ja

  • Medium

    MP3

  • Family Sharing

    Ja

Beschreibung

Details

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie Hörbücher innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Hörbuch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Hören durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um Hörbücher zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben.

  • Sprecher Carolin-Therese Wolff
  • Spieldauer

    689 Minuten

  • Fassung

    ungekürzt

  • Abo-Fähigkeit

    Ja

  • Medium

    MP3

  • Erscheinungsdatum

    15.02.2021

  • Verlag SAGA Egmont
  • Hörtyp

    Lesung

  • Sprache

    Deutsch

  • EAN

    9788726775822

Das meinen unsere Kund*innen

4.7

9 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Ein sehr ergreifender Roman

Nadys Bücherwelt aus Freiburg am 31.05.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Heute habe ich für Dich meine Rezension zu dem Roman von Saskia Louis “Zähl nicht meine Tage”, der im Books on Demand Verlag erschienen ist. Klappentext von Saskia Louis: Wie viele Leben musst du berühren, um dein eigenes guten Gewissens beenden zu können? Das Jahr hat 365 Tage. Niemand weiß das so gut wie Zoe, denn an Silvester möchte sie sich das Leben nehmen. Sie hat 365 Tage, in denen sie drei Menschen glücklich machen und ihre Schuld abarbeiten will, um ohne Reue zu sterben. Doch die exzentrische alte Dame, das krebskranke Mädchen und der arrogante Banker nehmen ihre Hilfe nicht so dankend an wie geplant. Sophia behandelt sie wie eine Verbrecherin, die ihr Gebiss auf eBay verhökern will. Mia hält ihren Stoffdelfin für kompetenter als alle Pfleger und dann ist da noch Alex Ferra. Alex, der das eine sagt, aber das andere tut und sie Dinge fühlen lässt, an die sie nie wieder erinnert werden wollte. Und während sie ihre Zeit stur weiter damit verbringt, sich auf den Tod vorzubereiten, bemerkt sie gar nicht, wie sie das Leben wieder einholt. Meine Meinung: Zoe nimmt sich vor, dass sie sich nach dem nächsten Silvester das Leben nehmen möchte. Doch das Leben und viele tolle Menschen lernen ihr, wie schön das Leben doch ist und das sie es nicht einfach wegwerfen sollte. Doch wie wird sie sich am Ende entscheiden. Silvester kommt schneller als gedacht. Ich hätte nicht gedacht, dass mich der Roman so fesseln konnte. Die Autorin Saskia Louis hat mich mit ihrem Schreibstil völlig in die Geschichte ziehen können. Ich habe mit einigen Protagonisten mitgelitten und Zoe oftmals nicht verstehen können. Aber letztendlich ist sie mir dann irgendwann doch ans Herz gewachsen, weil sie endlich Gefühle zuließ. Diese hat sie seit dem Tod ihrer besten Freundin tief in sich verschlossen und sie glaubte, dass sie nicht das Recht hatte leben zu dürfen. Die Autorin schrieb sehr gefühlsvoll und ist auch vor traurigen Ereignissen nicht zurückgeschreckt. Manchmal hatte ich wirklich Tränen in Augen. Auf einer der ersten Seite steht, was ich sehr gut finde, eine Trigger Warnung, da es in diesem Buch um Suizidgedanken, Depressionen, Tod, Verlustgedanken und Krebserkrankungen geht. Von mir bekommt der Roman 4 von 5 Sternen, da es zwischendurch immer wieder Wiederholungen gab. Ich kann jedoch eine klare Kaufempfehlung aussprechen.

Ein sehr ergreifender Roman

Nadys Bücherwelt aus Freiburg am 31.05.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Heute habe ich für Dich meine Rezension zu dem Roman von Saskia Louis “Zähl nicht meine Tage”, der im Books on Demand Verlag erschienen ist. Klappentext von Saskia Louis: Wie viele Leben musst du berühren, um dein eigenes guten Gewissens beenden zu können? Das Jahr hat 365 Tage. Niemand weiß das so gut wie Zoe, denn an Silvester möchte sie sich das Leben nehmen. Sie hat 365 Tage, in denen sie drei Menschen glücklich machen und ihre Schuld abarbeiten will, um ohne Reue zu sterben. Doch die exzentrische alte Dame, das krebskranke Mädchen und der arrogante Banker nehmen ihre Hilfe nicht so dankend an wie geplant. Sophia behandelt sie wie eine Verbrecherin, die ihr Gebiss auf eBay verhökern will. Mia hält ihren Stoffdelfin für kompetenter als alle Pfleger und dann ist da noch Alex Ferra. Alex, der das eine sagt, aber das andere tut und sie Dinge fühlen lässt, an die sie nie wieder erinnert werden wollte. Und während sie ihre Zeit stur weiter damit verbringt, sich auf den Tod vorzubereiten, bemerkt sie gar nicht, wie sie das Leben wieder einholt. Meine Meinung: Zoe nimmt sich vor, dass sie sich nach dem nächsten Silvester das Leben nehmen möchte. Doch das Leben und viele tolle Menschen lernen ihr, wie schön das Leben doch ist und das sie es nicht einfach wegwerfen sollte. Doch wie wird sie sich am Ende entscheiden. Silvester kommt schneller als gedacht. Ich hätte nicht gedacht, dass mich der Roman so fesseln konnte. Die Autorin Saskia Louis hat mich mit ihrem Schreibstil völlig in die Geschichte ziehen können. Ich habe mit einigen Protagonisten mitgelitten und Zoe oftmals nicht verstehen können. Aber letztendlich ist sie mir dann irgendwann doch ans Herz gewachsen, weil sie endlich Gefühle zuließ. Diese hat sie seit dem Tod ihrer besten Freundin tief in sich verschlossen und sie glaubte, dass sie nicht das Recht hatte leben zu dürfen. Die Autorin schrieb sehr gefühlsvoll und ist auch vor traurigen Ereignissen nicht zurückgeschreckt. Manchmal hatte ich wirklich Tränen in Augen. Auf einer der ersten Seite steht, was ich sehr gut finde, eine Trigger Warnung, da es in diesem Buch um Suizidgedanken, Depressionen, Tod, Verlustgedanken und Krebserkrankungen geht. Von mir bekommt der Roman 4 von 5 Sternen, da es zwischendurch immer wieder Wiederholungen gab. Ich kann jedoch eine klare Kaufempfehlung aussprechen.

Eine gefühlvolle und ergreifende Geschichte

Gilasbuecherstube am 05.02.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

"Zähl nicht meine Tage" von Saskia Louis Triggerwarnung Enthält Elemente, die triggern können, wie zum Beispiel: Suizidgedanken, Krankheiten, Depressionen, Tod, Verlust, Trauerbewältigung Zum Inhalt Am Neujahrsmorgen beschließt Zoe, dass ihr Leben an Silvester enden soll. In diesen 365 Tage bis zum Tag X will sie drei Menschen glücklich machen, Gutes zu tun und ihre Schuld abarbeiten, bevor sie ihr Leben mit gutem Gewissen und ohne Reue beenden kann. Um ihr Vorhaben umzusetzen, beschließt Zoe, ehrenamtlich in einer Klinik auf der Kinderkrebsstation und in einem Altenheim auszuhelfen. Doch die kleine Mia, die sie auf der Kinderkrebsstation kennenlernt sucht lieber Hilfe bei ihrem Stoffdelfin "Herrn Konrad" und die resolute Sophia aus dem Altenheim lässt sich gar nichts sagen und weiß eh alles besser. Wie soll Zoe ihnen helfen, wenn sie ihre Hilfe nicht einfach dankend annehmen? Um ihren Lebensunterhalt für die ihr verbleibende Zeit zu bestreiten, jobt sie nebenbei noch in der Poststelle einer Bank. Dort lernt sie den arroganten Banker Alex Ferra kennen und weil Zoe ja gutes tun will, versucht sie ihn zu einem "besseren" Menschen zu machen. Dieser bringt jedoch ihre Pläne völlig durcheinander, zeigt ihr dass das Leben lebenswert sein kann und lässt sie plötzlich wieder Dinge fühlen, an die sie eigentlich nicht mehr erinnert werden will. Zoe will sich jedoch nicht von ihrem Vorhaben abbringen lassen und versucht konsequent und verbissen ihr Ziel nicht aus den Augen zu verlieren. Alex bleibt jedoch hartnäckig und nach und nach bekommt die Schutzmauer, die Zoe um sich gezogen hat, langsam kleine Risse. Für mich ist es das erste Buch das ich von der Autorin gelesen habe und sie hat mich mit ihrem angenehmen Schreibstil sehr schnell in den Bann gezogen. Es liest sich leicht und flüssig und jeder einzelne Satz sorgt dafür, dass ich wissen will, wie es weitergeht. Die Kapitel sind aus der Sicht von Zoe geschrieben und beginnen immer mit einem Brief, den sie an Claire schreibt und in dem sie ihre Gedanken über den Verlust ihrer Freundin beschreibt. Ihre Sehnsucht nach Claire ist in jedem Augenblick regelrecht greifbar und ich konnte ihre Emotionen und Gefühle sehr gut nachvollziehen. Man sollte allerdings schon wissen, was Depressionen mit einem Menschen machen können um die, für manche vielleicht unverständlichen Reaktionen von Zoe zu verstehen. Die Autorin hat sie und alle anderen Charaktere wunderbar facettenreich und sehr authentisch geformt. Sie sind greifbar, tiefgründig herausgearbeitet und ich konnte mich sehr gut in ihre Gefühlslagen versetzen und ihre Handlungen und Emotionen nachvollziehen, einerlei ob es sich dabei um Zoe, Mia, Sophia oder Alex handelte. In Alex habe ich mich sofort verliebt und selbst Schwester Victoria hat gezeigt, dass sie vielschichtig ist und mich überraschten kann. Saskia Louis beschreibt die Sehnsucht, die Zoe nach Claire hat, den Zwiespalt ihrer Gefühle Alex gegenüber und ihre Unsicherheit sehr gefühlvoll. Ich ertappe mich dabei, dass mir die Tränen über das Gesicht laufen, weil die Geschichte so unglaublich emotional ist und auch, weil mich der leise, feine Humor der Autorin so begeistert. Besonders die teilweise scharfzüngigen Dialoge zwischen Sophia und Zoe sowie zwischen Alex und Zoe geben der Story die richtige Würze. Bis zum Ende bleibt es spannend, denn man weiß nicht, welchen Weg sie gehen wird und ob es wirklich für alle ein Happy End geben kann. Fazit "Zähl nicht meine Tage" ist eine traurige, aber auch wunderschöne, gefühlvolle und ergreifende Geschichte, die mich bis zur letzten Seite berührt, zum Nachdenken angeregt und restlos begeistert hat. Legt die Taschentücher bereit und nehmt das Buch in die Hand! Für mich ist es eines meiner Lesehighlights in diesem Jahr und bekommt volle 5/5 Sternen

Eine gefühlvolle und ergreifende Geschichte

Gilasbuecherstube am 05.02.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

"Zähl nicht meine Tage" von Saskia Louis Triggerwarnung Enthält Elemente, die triggern können, wie zum Beispiel: Suizidgedanken, Krankheiten, Depressionen, Tod, Verlust, Trauerbewältigung Zum Inhalt Am Neujahrsmorgen beschließt Zoe, dass ihr Leben an Silvester enden soll. In diesen 365 Tage bis zum Tag X will sie drei Menschen glücklich machen, Gutes zu tun und ihre Schuld abarbeiten, bevor sie ihr Leben mit gutem Gewissen und ohne Reue beenden kann. Um ihr Vorhaben umzusetzen, beschließt Zoe, ehrenamtlich in einer Klinik auf der Kinderkrebsstation und in einem Altenheim auszuhelfen. Doch die kleine Mia, die sie auf der Kinderkrebsstation kennenlernt sucht lieber Hilfe bei ihrem Stoffdelfin "Herrn Konrad" und die resolute Sophia aus dem Altenheim lässt sich gar nichts sagen und weiß eh alles besser. Wie soll Zoe ihnen helfen, wenn sie ihre Hilfe nicht einfach dankend annehmen? Um ihren Lebensunterhalt für die ihr verbleibende Zeit zu bestreiten, jobt sie nebenbei noch in der Poststelle einer Bank. Dort lernt sie den arroganten Banker Alex Ferra kennen und weil Zoe ja gutes tun will, versucht sie ihn zu einem "besseren" Menschen zu machen. Dieser bringt jedoch ihre Pläne völlig durcheinander, zeigt ihr dass das Leben lebenswert sein kann und lässt sie plötzlich wieder Dinge fühlen, an die sie eigentlich nicht mehr erinnert werden will. Zoe will sich jedoch nicht von ihrem Vorhaben abbringen lassen und versucht konsequent und verbissen ihr Ziel nicht aus den Augen zu verlieren. Alex bleibt jedoch hartnäckig und nach und nach bekommt die Schutzmauer, die Zoe um sich gezogen hat, langsam kleine Risse. Für mich ist es das erste Buch das ich von der Autorin gelesen habe und sie hat mich mit ihrem angenehmen Schreibstil sehr schnell in den Bann gezogen. Es liest sich leicht und flüssig und jeder einzelne Satz sorgt dafür, dass ich wissen will, wie es weitergeht. Die Kapitel sind aus der Sicht von Zoe geschrieben und beginnen immer mit einem Brief, den sie an Claire schreibt und in dem sie ihre Gedanken über den Verlust ihrer Freundin beschreibt. Ihre Sehnsucht nach Claire ist in jedem Augenblick regelrecht greifbar und ich konnte ihre Emotionen und Gefühle sehr gut nachvollziehen. Man sollte allerdings schon wissen, was Depressionen mit einem Menschen machen können um die, für manche vielleicht unverständlichen Reaktionen von Zoe zu verstehen. Die Autorin hat sie und alle anderen Charaktere wunderbar facettenreich und sehr authentisch geformt. Sie sind greifbar, tiefgründig herausgearbeitet und ich konnte mich sehr gut in ihre Gefühlslagen versetzen und ihre Handlungen und Emotionen nachvollziehen, einerlei ob es sich dabei um Zoe, Mia, Sophia oder Alex handelte. In Alex habe ich mich sofort verliebt und selbst Schwester Victoria hat gezeigt, dass sie vielschichtig ist und mich überraschten kann. Saskia Louis beschreibt die Sehnsucht, die Zoe nach Claire hat, den Zwiespalt ihrer Gefühle Alex gegenüber und ihre Unsicherheit sehr gefühlvoll. Ich ertappe mich dabei, dass mir die Tränen über das Gesicht laufen, weil die Geschichte so unglaublich emotional ist und auch, weil mich der leise, feine Humor der Autorin so begeistert. Besonders die teilweise scharfzüngigen Dialoge zwischen Sophia und Zoe sowie zwischen Alex und Zoe geben der Story die richtige Würze. Bis zum Ende bleibt es spannend, denn man weiß nicht, welchen Weg sie gehen wird und ob es wirklich für alle ein Happy End geben kann. Fazit "Zähl nicht meine Tage" ist eine traurige, aber auch wunderschöne, gefühlvolle und ergreifende Geschichte, die mich bis zur letzten Seite berührt, zum Nachdenken angeregt und restlos begeistert hat. Legt die Taschentücher bereit und nehmt das Buch in die Hand! Für mich ist es eines meiner Lesehighlights in diesem Jahr und bekommt volle 5/5 Sternen

Unsere Kund*innen meinen

Zähl nicht meine Tage

von Saskia Louis

4.7

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Zähl nicht meine Tage