Heart of Texas - Der Himmel so frei
Band 1
Heart of Texas Band 1

Heart of Texas - Der Himmel so frei

Buch (Taschenbuch)

11,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Heart of Texas - Der Himmel so frei

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 11,00 €
eBook

eBook

ab 8,99 €

Beschreibung


Weites Land – einsames Herz

Savannahs Leben verläuft beschaulich: Sie unterstützt ihren Bruder bei der harten Arbeit auf der Familienranch, während ihre wahre Leidenschaft den alten Rosenstöcken gilt, die sie im Garten hinter dem Haus pflegt. Doch dann begegnet sie Laredo Smith und bietet ihm einen Job auf der Ranch an. Ohne dass sie es erwartet hätte, schleicht sich der einsame Cowboy in Savannahs Herz. Aber kann sie dem Fremden trauen, oder verschweigt er etwas vor ihr, das ihre heile Welt in Gefahr bringen könnte?

Spiegel-Bestsellerautorin Debbie Macomber hat weltweit mehr als 200 Millionen Bücher verkauft. Neben ihrer Arbeit als Autorin führt sie den Wollladen »A Good Yarn«, benannt nach dem gleichnamigen Geschäft aus ihren Romanen, und ein kleines Café in Port Orchard in Washington, wo sie gemeinsam mit ihrem Ehemann lebt und schreibt. 

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

23.11.2021

Verlag

MIRA Taschenbuch

Seitenzahl

208

Maße (L/B/H)

18,4/12,2/2 cm

Gewicht

206 g

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

23.11.2021

Verlag

MIRA Taschenbuch

Seitenzahl

208

Maße (L/B/H)

18,4/12,2/2 cm

Gewicht

206 g

Auflage

1. Auflage

Originaltitel

Lonesome Cowboy

Übersetzer

Dorothea Ghasemi

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7457-0191-3

Weitere Bände von Heart of Texas

Das meinen unsere Kund*innen

3.7

14 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Leider nicht meins...

i-heart-books am 06.02.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Von Debbie Macomber hatte ich schon andere Bücher gelesen und als ich per Zufall dieses Buchcover sah, dachte ich mir, das wär doch was. Leider hab ich mich von dem Cover komplett in eine falsche Richtung leiten lassen… Aufgrund des Covers hatte ich das Gefühl, dasss mich eine moderne Young Adult Lovestory erwarten würde. Doch irgendwie hatte ich von der ersten Seite an ein merkwürdiges Gefühl, dass ich nicht einordnen konnte. Irgendwas passte nicht. Und dann hab ich es gecheckt und mal im Impressum was nachgeschaut. Kein Wunder, dass ich irritiert war – das Buch wurde in den 90ern zum ersten mal herausgegeben. Muss ja nichts schlechtes sein, aber offenbar hat die Anpassung an die heutige Zeit nicht wirklich geklappt. Adaption eher fehlgeschlagen. Dies zum einen sicher, da Handys, Internet, E-Mails und und und nicht wirklich existent zu sein scheinen, aber auch anhand von Savannahs Verhalten. Heute würde sich eine junge Frau nie und nimmer so verhalten. Das ist schon alles ein bisschen altbacken. Grundsätzlich wäre die Lovestory ja noch süss, aber irgendwie konnte ich keinen Zugang zur Reihe finden. Daher war das leider nichts für mich. Ob ich mich an den zweiten Band heran wagen möchte, weiss ich jetzt noch nicht. Schade, denn sonst würde mir Macombers Schreibstil wirklich gut gefallen und daher die 2 Sterne.

Leider nicht meins...

i-heart-books am 06.02.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Von Debbie Macomber hatte ich schon andere Bücher gelesen und als ich per Zufall dieses Buchcover sah, dachte ich mir, das wär doch was. Leider hab ich mich von dem Cover komplett in eine falsche Richtung leiten lassen… Aufgrund des Covers hatte ich das Gefühl, dasss mich eine moderne Young Adult Lovestory erwarten würde. Doch irgendwie hatte ich von der ersten Seite an ein merkwürdiges Gefühl, dass ich nicht einordnen konnte. Irgendwas passte nicht. Und dann hab ich es gecheckt und mal im Impressum was nachgeschaut. Kein Wunder, dass ich irritiert war – das Buch wurde in den 90ern zum ersten mal herausgegeben. Muss ja nichts schlechtes sein, aber offenbar hat die Anpassung an die heutige Zeit nicht wirklich geklappt. Adaption eher fehlgeschlagen. Dies zum einen sicher, da Handys, Internet, E-Mails und und und nicht wirklich existent zu sein scheinen, aber auch anhand von Savannahs Verhalten. Heute würde sich eine junge Frau nie und nimmer so verhalten. Das ist schon alles ein bisschen altbacken. Grundsätzlich wäre die Lovestory ja noch süss, aber irgendwie konnte ich keinen Zugang zur Reihe finden. Daher war das leider nichts für mich. Ob ich mich an den zweiten Band heran wagen möchte, weiss ich jetzt noch nicht. Schade, denn sonst würde mir Macombers Schreibstil wirklich gut gefallen und daher die 2 Sterne.

Konnte mich leider weniger begeistern.

Blubb0butterfly am 05.02.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Savannah ist eine kleine Abenteuerin und verrückt nach Rosen. Deshalb scheucht sie alle Bedenken ihres älteren Bruders Grady in den Wind und sucht die mysteriöse Geisterstadt Bitter End auf, um dort kostbare Rosen zu finden. Dass Grady alles andere als begeistert von ihrem alleinigen Ausflug ist, ist da selbstverständlich. Denn seit dem Tod ihrer Eltern haben die beiden nur noch einander und Grady versinkt in Rancharbeiten. Er hat sein Leben für die Familienranch aufgegeben, die zwar mit viel Arbeit aufwartet, aber nicht so viel Geld abwirft, als dass sie reich wären. Da ist es kein Wunder, dass Grady überhaupt kein nennenswertes Privatleben besitzt. Und über das seiner Schwester wacht er mit Argusaugen. Deshalb heißt er Laredo anfangs auch gar nicht willkommen. Savannah hat diesen Cowboy auf der Straße aufgegabelt und konnte ihn einfach nicht stehen lassen. Ach ja, die herzensgute, aber total naive Savannah eben. Und es kommt, wie wir es uns alle denken können. Aber ehe wir zu dem vorhersehbaren Ende kommen, müssen Laredo und Savannah noch einige Hindernisse überwinden. Und ich rede nicht nur von Grady, sondern auch von Richard, der verschollene Bruder, der plötzlich auftaucht und ihrer Leben mal wieder völlig auf den Kopf stellt… Ganz ehrlich? Savannah mag zwar sympathisch erscheinen, aber die Gute ist viel zu vertrauensselig. Ich habe Richard sofort durchschaut und hätte ihn hochkant wieder in das Loch geworfen, aus dem er hervorgekrochen ist. Wie kann man seine Familie nur so behandeln? Also, wenn Richard nicht sein Fett abbekommt, werde ich stinkwütend auf die Autorin sein. Es kann doch nicht wahr sein, dass Grady und Savannah so hart für ihr Geld arbeiten müssen und dann kommt Richard und gibt es freudig aus. Hallo, kann den jemand vielleicht mal um die Ecke bringen? Ach nee, das würde Savannah ja nicht zulassen… Urgh… Man sieht, ich bin nicht wirklich begeistert von dieser Familie. Ich hätte es auch lieber gefunden, wenn sich der Inhalt auf die Protagonisten mehr drehen würde. Hier kommen mir einfach viel zu viele Figuren zum Reden und die Handlung wird dadurch so langatmig. Es sind etwas über 200 Seiten und für mich hätten es auch viel weniger sein können, weil die Haupthandlung gar nicht so viele Seiten benötigt hätte. Außerdem hätte ich auch gerne mehr von Laredo gewusst. Dessen Leben wird quasi kaum erwähnt und auch von dem Vorwurf des Diebstahls wird nicht mehr geredet. Wenn er doch unschuldig ist, wieso wird das nie wirklich aufgeklärt? Sein Ruf leidet doch darunter! Verstehe ich nicht. Also, die Geschichte war nichts für mich. Zu langatmig, zu viele Erzählstränge gleichzeitig. Eine Enttäuschung und für mich eindeutig eine Verschwendung meiner Lesezeit.

Konnte mich leider weniger begeistern.

Blubb0butterfly am 05.02.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Savannah ist eine kleine Abenteuerin und verrückt nach Rosen. Deshalb scheucht sie alle Bedenken ihres älteren Bruders Grady in den Wind und sucht die mysteriöse Geisterstadt Bitter End auf, um dort kostbare Rosen zu finden. Dass Grady alles andere als begeistert von ihrem alleinigen Ausflug ist, ist da selbstverständlich. Denn seit dem Tod ihrer Eltern haben die beiden nur noch einander und Grady versinkt in Rancharbeiten. Er hat sein Leben für die Familienranch aufgegeben, die zwar mit viel Arbeit aufwartet, aber nicht so viel Geld abwirft, als dass sie reich wären. Da ist es kein Wunder, dass Grady überhaupt kein nennenswertes Privatleben besitzt. Und über das seiner Schwester wacht er mit Argusaugen. Deshalb heißt er Laredo anfangs auch gar nicht willkommen. Savannah hat diesen Cowboy auf der Straße aufgegabelt und konnte ihn einfach nicht stehen lassen. Ach ja, die herzensgute, aber total naive Savannah eben. Und es kommt, wie wir es uns alle denken können. Aber ehe wir zu dem vorhersehbaren Ende kommen, müssen Laredo und Savannah noch einige Hindernisse überwinden. Und ich rede nicht nur von Grady, sondern auch von Richard, der verschollene Bruder, der plötzlich auftaucht und ihrer Leben mal wieder völlig auf den Kopf stellt… Ganz ehrlich? Savannah mag zwar sympathisch erscheinen, aber die Gute ist viel zu vertrauensselig. Ich habe Richard sofort durchschaut und hätte ihn hochkant wieder in das Loch geworfen, aus dem er hervorgekrochen ist. Wie kann man seine Familie nur so behandeln? Also, wenn Richard nicht sein Fett abbekommt, werde ich stinkwütend auf die Autorin sein. Es kann doch nicht wahr sein, dass Grady und Savannah so hart für ihr Geld arbeiten müssen und dann kommt Richard und gibt es freudig aus. Hallo, kann den jemand vielleicht mal um die Ecke bringen? Ach nee, das würde Savannah ja nicht zulassen… Urgh… Man sieht, ich bin nicht wirklich begeistert von dieser Familie. Ich hätte es auch lieber gefunden, wenn sich der Inhalt auf die Protagonisten mehr drehen würde. Hier kommen mir einfach viel zu viele Figuren zum Reden und die Handlung wird dadurch so langatmig. Es sind etwas über 200 Seiten und für mich hätten es auch viel weniger sein können, weil die Haupthandlung gar nicht so viele Seiten benötigt hätte. Außerdem hätte ich auch gerne mehr von Laredo gewusst. Dessen Leben wird quasi kaum erwähnt und auch von dem Vorwurf des Diebstahls wird nicht mehr geredet. Wenn er doch unschuldig ist, wieso wird das nie wirklich aufgeklärt? Sein Ruf leidet doch darunter! Verstehe ich nicht. Also, die Geschichte war nichts für mich. Zu langatmig, zu viele Erzählstränge gleichzeitig. Eine Enttäuschung und für mich eindeutig eine Verschwendung meiner Lesezeit.

Unsere Kund*innen meinen

Heart of Texas - Der Himmel so frei

von Debbie Macomber

3.7

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Heart of Texas - Der Himmel so frei