Mellors, C: Cleopatra and Frankenstein

Mellors, C: Cleopatra and Frankenstein

Buch (Taschenbuch, Englisch)

16,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.
Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

29,99 €

Mellors, C: Cleopatra and Frankenstein

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 29,99 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 9,39 €
eBook

eBook

ab 10,59 €

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

08.02.2022

Verlag

HarperCollins

Seitenzahl

370

Beschreibung

Rezension

'Positively inhalable. I was intensely consumed by the world of Cleopatra and Frankenstein for a few happy days' The Evening Standard

'Friends who couldn't get enough of Sally Rooney's Conversations with Friends will fall head over heels for Coco Mellor's debut novel' ES Magazine

'Cleopatra and Frankenstein, the luminous debut novel from Coco Mellors, is a book about many things: It's a great, swooning love story; a shattering depiction of how addiction and mental illness warp our lives; and a perceptive, witty portrait of globalized New York. But most of all, Mellors has written a devastatingly human book, at turns sharp and tender, that marks her as the rare writer whose sentences are as beautiful as they are wise. An unforgettable read' Sam Lansky, author of The Gilded Razor and Broken People

'A character driven epic thoroughly engrossing and entirely magnificent. It is thrilling to read a book that articles with nuance and compassion the way gender impacts every part of our lives. Sometimes you can just tell that a debut novel has been percolating and perfecting inside an author's mind until it is ready to leap into-and ultimately change-the world' Adam Eli, author of The Queer Conscience

"Mellors' remarkably assured and sensitive debut ... strongly evoke[s] Hanya Yanagihara's A Little Life... At its core, it's a novel about how love and lovers are easily misinterpreted and how romantic troubles affect friends and family. A canny and engrossing rewiring of the big-city romance."-Kirkus Reviews, starred review

'Insistent, stylish and utterly captivating, the prose just sings.' Heidi James, author of, The Sound Mirror

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

08.02.2022

Verlag

HarperCollins

Seitenzahl

370

Maße (L/B/H)

23,3/15,5/3,2 cm

Gewicht

480 g

Sprache

Englisch

ISBN

978-0-00-842177-9

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

3.7

29 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

Mehr Schein als Sein

Bewertung am 02.03.2024

Bewertungsnummer: 2144247

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Oft bin ich im Buchladen an diesem Buch vorbeigelaufen und habe darüber nachgedacht, es zu kaufen. Auf Wunsch einer Freundin hin habe ich es dann getan, da sie meinte, sie würde am Ende jemanden brauchen, um ihre Gedanken darüber auszutauschen und schnell wurde mir klar, weshalb sie das gesagt hat. Direkt zum Anfang eine große Warnung. Bitte lest euch die Triggerwarnungen im Internet durch, solltet ihr planen, dieses Buch zu kaufen. Ich wusste nicht, dass so intensiv über bestimmte Themen gesprochen wird und behaupte von mir selbst, mit vielem gut umgehen zu können - aber hier hat sich mir schon das eine oder andere Mal der Magen umgedreht. Eine Contentwarnung am Anfang des Buches hätte meiner Meinung nach gut getan. Jetzt zum Inhalt. Ich mochte die Charaktere nicht. Außer Santiago fand ich jeden einzelnen vorgestellten Menschen nervig, langweilig, anstrengend oder einfach nur gemein. Oder gleich alles auf einmal. Die Beziehung zwischen Cleo und Frank war von vorn herein zum Scheitern verurteilt und man beobachtet die beiden praktisch dabei, wie sie sich nach und nach selbst und gegenseitig zerstören. Andere Charaktere (insbesondere Quentin) lassen (zu) viel Raum für Interpretation und sind zwar da, tragen letztlich aber nichts zur Entwicklung des Plots bei. Sie sind allesamt tragisch auf ihre eigene Weise, allerdings wird nur sehr oberflächlich darauf eingegangen. Mit jedem Charakter wird eine eigene Geschichte, ein eigenes Trauma und damit auch ein eigenes Schicksal aufgemacht, dabei bräuchte es für jeden Charakter ein eigenes Buch, um das alles vernünftig aufzuarbeiten und nicht einfach so mal drüber zu streifen. Coco Mellors macht keinen guten Job dabei, die Probleme der einzelnen Personen zu behandeln und in einem Licht zu beleuchten, das ihnen auch gerecht wird. Die Wunden der einzelnen Charaktere werden aufgerissen, dann aber nicht mit dem notwendigen Feingefühl wieder behandelt. Mit Glück wird auf den metaphorischen Messerstich ein kleines Pflaster geklebt, mehr bekommt der/die Leser/in aber nicht. Es war eine sehr frustrierende Erfahrung und ab der Hälfte habe ich jede dritte Seite nur um ein schnelles Ende meiner Leseerfahrung gebetet. Der Roman stellt sich als eine schillernde, tiefgreifende Liebesgeschichte zwischen einem erfolgreichen Mittvierziger und einer beinahe noch kindlichen Künstlerin dar, bringt dem/der Leser/in aber nichts als Schmerz. Nicht mal, weil die Geschichte so tragisch ist, sondern weil sie sich einfach nur zieht. Was man Coco Mellors zugute halten muss, ist, dass sie ihr Ziel erreicht. Menschen sprechen über ihr Buch, es bleibt lange im Kopf und man denkt viel darüber nach, da jeder dieser Charaktere ein merkwürdiges Bauchgefühl hinterlässt. Auch ihr Schreibstil ist sehr ansprechend und vor allem grafisch. "Show, don't tell" hat sie jedenfalls gemeistert wie wenige andere. Wenn sie jetzt auch noch eine Geschichte auf die Beine stellt, die nicht etwas von sich behauptet, was sie nicht ist, kann ich mir durchaus vorstellen, noch einmal etwas von ihr zu lesen.
Melden

Mehr Schein als Sein

Bewertung am 02.03.2024
Bewertungsnummer: 2144247
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Oft bin ich im Buchladen an diesem Buch vorbeigelaufen und habe darüber nachgedacht, es zu kaufen. Auf Wunsch einer Freundin hin habe ich es dann getan, da sie meinte, sie würde am Ende jemanden brauchen, um ihre Gedanken darüber auszutauschen und schnell wurde mir klar, weshalb sie das gesagt hat. Direkt zum Anfang eine große Warnung. Bitte lest euch die Triggerwarnungen im Internet durch, solltet ihr planen, dieses Buch zu kaufen. Ich wusste nicht, dass so intensiv über bestimmte Themen gesprochen wird und behaupte von mir selbst, mit vielem gut umgehen zu können - aber hier hat sich mir schon das eine oder andere Mal der Magen umgedreht. Eine Contentwarnung am Anfang des Buches hätte meiner Meinung nach gut getan. Jetzt zum Inhalt. Ich mochte die Charaktere nicht. Außer Santiago fand ich jeden einzelnen vorgestellten Menschen nervig, langweilig, anstrengend oder einfach nur gemein. Oder gleich alles auf einmal. Die Beziehung zwischen Cleo und Frank war von vorn herein zum Scheitern verurteilt und man beobachtet die beiden praktisch dabei, wie sie sich nach und nach selbst und gegenseitig zerstören. Andere Charaktere (insbesondere Quentin) lassen (zu) viel Raum für Interpretation und sind zwar da, tragen letztlich aber nichts zur Entwicklung des Plots bei. Sie sind allesamt tragisch auf ihre eigene Weise, allerdings wird nur sehr oberflächlich darauf eingegangen. Mit jedem Charakter wird eine eigene Geschichte, ein eigenes Trauma und damit auch ein eigenes Schicksal aufgemacht, dabei bräuchte es für jeden Charakter ein eigenes Buch, um das alles vernünftig aufzuarbeiten und nicht einfach so mal drüber zu streifen. Coco Mellors macht keinen guten Job dabei, die Probleme der einzelnen Personen zu behandeln und in einem Licht zu beleuchten, das ihnen auch gerecht wird. Die Wunden der einzelnen Charaktere werden aufgerissen, dann aber nicht mit dem notwendigen Feingefühl wieder behandelt. Mit Glück wird auf den metaphorischen Messerstich ein kleines Pflaster geklebt, mehr bekommt der/die Leser/in aber nicht. Es war eine sehr frustrierende Erfahrung und ab der Hälfte habe ich jede dritte Seite nur um ein schnelles Ende meiner Leseerfahrung gebetet. Der Roman stellt sich als eine schillernde, tiefgreifende Liebesgeschichte zwischen einem erfolgreichen Mittvierziger und einer beinahe noch kindlichen Künstlerin dar, bringt dem/der Leser/in aber nichts als Schmerz. Nicht mal, weil die Geschichte so tragisch ist, sondern weil sie sich einfach nur zieht. Was man Coco Mellors zugute halten muss, ist, dass sie ihr Ziel erreicht. Menschen sprechen über ihr Buch, es bleibt lange im Kopf und man denkt viel darüber nach, da jeder dieser Charaktere ein merkwürdiges Bauchgefühl hinterlässt. Auch ihr Schreibstil ist sehr ansprechend und vor allem grafisch. "Show, don't tell" hat sie jedenfalls gemeistert wie wenige andere. Wenn sie jetzt auch noch eine Geschichte auf die Beine stellt, die nicht etwas von sich behauptet, was sie nicht ist, kann ich mir durchaus vorstellen, noch einmal etwas von ihr zu lesen.

Melden

Wunderschön und wahnsinnig traurig

Bewertung am 07.08.2023

Bewertungsnummer: 1996244

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Dieses Buch stellt eine der großen Fragen "Wer sind wir?" und "Gibt es ein Ich unabhängig von anderen?". Die Geschichte holt einen von der ersten Seite ab und lässt einem auch nach dem Ende nicht sofort los. Trauer, Verzweiflung und Erleichterung alles in einem.
Melden

Wunderschön und wahnsinnig traurig

Bewertung am 07.08.2023
Bewertungsnummer: 1996244
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Dieses Buch stellt eine der großen Fragen "Wer sind wir?" und "Gibt es ein Ich unabhängig von anderen?". Die Geschichte holt einen von der ersten Seite ab und lässt einem auch nach dem Ende nicht sofort los. Trauer, Verzweiflung und Erleichterung alles in einem.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Mellors, C: Cleopatra and Frankenstein

von Coco Mellors

3.7

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Vreni Haider

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Vreni Haider

Thalia Bad Reichenhall

Zum Portrait

4/5

Head Over Heels!

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Cleo und Frank stürzen sich Hals über Kopf in eine leidenschaftliche Romanze, die viel zu schnell in einer überstürzten Heirat mündet. Der Altersunterschied, die überbordenden Erwartungen an die Ehe, an den Partner ansich und das extravagante, aufregende, unangepasste Umfeld, in dem sich die beiden nicht nur bewegen, sondern regelrecht verlieren, tun das ihre dazu, diese Verbindung ins Wanken zu bringen. Coco Mellors Roman ist eine Gesellschaftstudie par excellence. Schonungslos legt sie uns die Schwächen der New Yorker Szene vor die Füße. Lässt uns durch den nächtlichen Strudel der avantgardistischen Boheme taumeln, reißt uns mit hinein in die dunkle Parallelwelt des Drogenmissbrauchs, der daraus entstehenden Depressionen, Alkoholexzesse und toxische Beziehungen. Das erratische Handeln der Protagonisten macht es dem Leser nicht unbedingt einfach die Charaktere sympathisch zu finden, dennoch haben sie allesamt eine liebenswerte Seite an sich. Was mich besonders angesprochen hat, sind die schmissigen, schlagfertigen Dialoge, die diesem Werk Leben einhauchen, dem dramatischen Inhalt von Zeit zu Zeit gekonnt eine Prise Komik verleihen. Ein gelungenes Debüt, das ich sehr lesenswert finde!
4/5

Head Over Heels!

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Cleo und Frank stürzen sich Hals über Kopf in eine leidenschaftliche Romanze, die viel zu schnell in einer überstürzten Heirat mündet. Der Altersunterschied, die überbordenden Erwartungen an die Ehe, an den Partner ansich und das extravagante, aufregende, unangepasste Umfeld, in dem sich die beiden nicht nur bewegen, sondern regelrecht verlieren, tun das ihre dazu, diese Verbindung ins Wanken zu bringen. Coco Mellors Roman ist eine Gesellschaftstudie par excellence. Schonungslos legt sie uns die Schwächen der New Yorker Szene vor die Füße. Lässt uns durch den nächtlichen Strudel der avantgardistischen Boheme taumeln, reißt uns mit hinein in die dunkle Parallelwelt des Drogenmissbrauchs, der daraus entstehenden Depressionen, Alkoholexzesse und toxische Beziehungen. Das erratische Handeln der Protagonisten macht es dem Leser nicht unbedingt einfach die Charaktere sympathisch zu finden, dennoch haben sie allesamt eine liebenswerte Seite an sich. Was mich besonders angesprochen hat, sind die schmissigen, schlagfertigen Dialoge, die diesem Werk Leben einhauchen, dem dramatischen Inhalt von Zeit zu Zeit gekonnt eine Prise Komik verleihen. Ein gelungenes Debüt, das ich sehr lesenswert finde!

Vreni Haider
  • Vreni Haider
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Jessica Schmidt

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Jessica Schmidt

Thalia Leipzig – Grimmaische Straße

Zum Portrait

5/5

Sensational!

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

It is possible to compare this book to "Normal People" - in writing and story - but then again it is something totally different and unique. I had to get used to the different narratives at first, but at the end that's what really made this book a great read. I felt with all of the characters, even the ones I did not like at first. It's raw, tense and honest but also tender and endearing.
5/5

Sensational!

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

It is possible to compare this book to "Normal People" - in writing and story - but then again it is something totally different and unique. I had to get used to the different narratives at first, but at the end that's what really made this book a great read. I felt with all of the characters, even the ones I did not like at first. It's raw, tense and honest but also tender and endearing.

Jessica Schmidt
  • Jessica Schmidt
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Mellors, C: Cleopatra and Frankenstein

von Coco Mellors

0 Rezensionen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • Mellors, C: Cleopatra and Frankenstein