Die hysterische Republik

Die hysterische Republik

Buch (Taschenbuch)

12,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

15.06.2021

Herausgeber

Steffen Meltzer

Verlag

Ehrenverlag

Seitenzahl

244

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

15.06.2021

Herausgeber

Steffen Meltzer

Verlag

Ehrenverlag

Seitenzahl

244

Maße (L/B/H)

20,7/14,5/1,9 cm

Gewicht

484 g

Auflage

1

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-9819559-6-5

Das meinen unsere Kund*innen

5.0

1 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(1)

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Eine Kritik zur Bevormundung und zuTabuthemas durch die Politik - sehr gutes Buch - absolute Leseempfehlung

Bewertung aus Stolpen am 23.07.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Steffen Meltzer ist es gelungen mit 9 weiteren Autoren ein Buch auf den Markt zu bringen, wo sich viele Menschen in ihren Erlebnisbereich wiederfinden. Erbebnisbereiche wie eine immer mehr stattfindende Bevormundung des Volkes durch den Staat, Themen , die nicht sachlich analysiert werden dürfen, wenn man nicht in die "rechte Ecke" gedrängt werden will, zunehmende Absurditäten einer Poltik, die Ihre Polizisten zunehmend im Stich lässt...das alles wird sehr lesenswert geschildert. Zweifelsfrei kann Herr Meltzer sehr gut schreiben, was er bereits in den vorangegangenen Büchern und vielen Publikationen unter Beweis gestellt hat. Herrn Meltzer gelingt es immer wieder Fachthemen auch für den Laien verständlich zu machen und dabei einerseits sehr unterhaltsam zu schreiben, anderseits auch punktgenau treffend zu analysieren. Dabei schreibt Herr Meltzer sicherlich über 50% des Buches selber , zu Themen wie Panikmache und Bevormundung rund um Corona, zu Tabuthemen des islamistischen Terrors und der Ausländerkrimiminaltät, zu ungeschickten Einmischungen von Laien zu Fachthemen und wie die Polzei von der Politik im Stich gelassen wird. Ergänzend berichtet Wolfgang Geist von der zunehmenden "Verweichlichung", wo Leistungsanforderungen schon nahezu ein Tabuthema sind, wo "aus jeder Mücke ein Elefant gemacht wird"...soweit auch meine Meinung , zum Thema Umverteilung, "weniger Staat" dafür mehr Eigenverantwortung nun gut - da kann man streiten. Martina Chrislieb berichtet sehr realtätsnah vom verschiedenen Erleben der Menschen in der Corona Zeit und den damit verbundenen Problemen - sehr lesenswert; auch der Beitrag von Oliver Nölken zum Thema " Unverhältnismäßigkeit" im Umgang mit den Rechtsbeschneidungen auf Grund der Pandemie, Christian Sitter, der aufzeigt, wie die Poltik ihre Polzei im Stich lässt, Rainer Berendsen , der auzeigt wie mit einer bürgernahen Polzei viel im Vorfeld verhindert werden könnte und Probleme des übergroßen Migrantenanteils in manchen Städten anspricht und, und, und Lesen Sie selbst - es lohnt sich! Danke dem Autorenteam für das gelungene Werk!

Eine Kritik zur Bevormundung und zuTabuthemas durch die Politik - sehr gutes Buch - absolute Leseempfehlung

Bewertung aus Stolpen am 23.07.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Steffen Meltzer ist es gelungen mit 9 weiteren Autoren ein Buch auf den Markt zu bringen, wo sich viele Menschen in ihren Erlebnisbereich wiederfinden. Erbebnisbereiche wie eine immer mehr stattfindende Bevormundung des Volkes durch den Staat, Themen , die nicht sachlich analysiert werden dürfen, wenn man nicht in die "rechte Ecke" gedrängt werden will, zunehmende Absurditäten einer Poltik, die Ihre Polizisten zunehmend im Stich lässt...das alles wird sehr lesenswert geschildert. Zweifelsfrei kann Herr Meltzer sehr gut schreiben, was er bereits in den vorangegangenen Büchern und vielen Publikationen unter Beweis gestellt hat. Herrn Meltzer gelingt es immer wieder Fachthemen auch für den Laien verständlich zu machen und dabei einerseits sehr unterhaltsam zu schreiben, anderseits auch punktgenau treffend zu analysieren. Dabei schreibt Herr Meltzer sicherlich über 50% des Buches selber , zu Themen wie Panikmache und Bevormundung rund um Corona, zu Tabuthemen des islamistischen Terrors und der Ausländerkrimiminaltät, zu ungeschickten Einmischungen von Laien zu Fachthemen und wie die Polzei von der Politik im Stich gelassen wird. Ergänzend berichtet Wolfgang Geist von der zunehmenden "Verweichlichung", wo Leistungsanforderungen schon nahezu ein Tabuthema sind, wo "aus jeder Mücke ein Elefant gemacht wird"...soweit auch meine Meinung , zum Thema Umverteilung, "weniger Staat" dafür mehr Eigenverantwortung nun gut - da kann man streiten. Martina Chrislieb berichtet sehr realtätsnah vom verschiedenen Erleben der Menschen in der Corona Zeit und den damit verbundenen Problemen - sehr lesenswert; auch der Beitrag von Oliver Nölken zum Thema " Unverhältnismäßigkeit" im Umgang mit den Rechtsbeschneidungen auf Grund der Pandemie, Christian Sitter, der aufzeigt, wie die Poltik ihre Polzei im Stich lässt, Rainer Berendsen , der auzeigt wie mit einer bürgernahen Polzei viel im Vorfeld verhindert werden könnte und Probleme des übergroßen Migrantenanteils in manchen Städten anspricht und, und, und Lesen Sie selbst - es lohnt sich! Danke dem Autorenteam für das gelungene Werk!

Unsere Kund*innen meinen

Die hysterische Republik

von Wolfgang med. Meins, Ulrich phil. Schödlbauer, Gunter Weissgerber, Martina Dipl. Psych. Christlieb, Oliver Nölken

5.0

0 Bewertungen filtern

  • Die hysterische Republik