• Der Traumpalast
  • Der Traumpalast
  • Der Traumpalast
  • Der Traumpalast
  • Der Traumpalast
  • Der Traumpalast

Der Traumpalast

Im Bann der Bilder

25,00 € inkl. gesetzl. MwSt.

Sofort lieferbar

Versandkostenfrei

Beschreibung

Großes Kino - Die Roaring Twenties im Spiegel der Ufa-Traumfabrik: der große Zeitgeschichte-Roman nach dem Erfolg von »Eine Familie in Deutschland« von Bestsellerautor Peter Prange.

Berlin, Anfang der zwanziger Jahre: Ein neues Lebensgefühl bricht sich Bahn - Freiheit! Es ist die Vision von glanzvollen Stars, spektakulären Großfilmen und glitzernden Kinopalästen, die Tino, Bankier und Lebemann, an der gerade gegründeten Ufa begeistert. Er riskiert alles, um mit der deutschen Traumfabrik Hollywood Paroli zu bieten. Rahel will als Journalistin Wege gehen, die Frauen bisher verschlossen waren. Als die zwei einander begegnen, ahnen sie nicht, welche Wende ihr Leben dadurch nimmt. Denn bald stellt sich ihnen die alles entscheidende Frage: Wie weit darf Freiheit gehen? In der Politik, in der Kunst - und in der Liebe.

Bestsellerautor Peter Prange ist der große Erzähler der deutschen Geschichte. Mit seinem Roman über die Ufa-Traumfabrik lässt er das Berlin der zwanziger Jahre in faszinierenden Bildern wieder auferstehen.

Musik im Trailer: Bensound

perfekt für Fans opulenter Romane P.M. History 20220101

Details

  • Verkaufsrang

    2614

  • Einband

    Gebundene Ausgabe

  • Erscheinungsdatum

    13.10.2021

  • Verlag Fischer Scherz
  • Seitenzahl

    816

Beschreibung

Details

  • Verkaufsrang

    2614

  • Einband

    Gebundene Ausgabe

  • Erscheinungsdatum

    13.10.2021

  • Verlag Fischer Scherz
  • Seitenzahl

    816

  • Maße (L/B/H)

    21,7/15,5/6 cm

  • Gewicht

    964 g

  • Auflage

    1. Auflage

  • Sprache

    Deutsch

  • ISBN

    978-3-651-02578-3

Das meinen unsere Kund*innen

4.5

70 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Das Leben in den Zwanzigern - Ein Traumpalast?

Bewertung am 11.01.2022

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Peter Prange nimmt uns in seinem 800 Seiten starken neusten Roman mit in die goldenen Zwanzigerjahre, und tatsächlich habe ich mich in diesem Mammutwerk keine Sekunde gelangweilt! Im Mittelpunkt der Geschichte stehen Tino Reichenbach, Unternehmer und Lebemann und Rahel Rosenberg, angehende Journalistin. Zwischen den beiden schillernden Persönlichkeiten entwickelt sich eine Liebesbeziehung und doch hat man das Gefühl, dass sich die beiden teilweise schwierigen Charaktere nicht komplett aufeinander einlassen können. Außerdem erleben wir die Entstehung der UFA mit, die bis heute im Filmgeschäft eine Rolle spielt. Peter Prange hat einen extrem abwechslungsreichen spannenden Roman konzipiert, der durch seine recht kurzen Kapitel aus unterschiedlichen Perspektiven für mich zu keiner Zeit Langeweile aufkommen ließ und extrem abwechslungsreich gestaltet ist. Der Schreibstil ist sehr flüssig und angenehm, die handelnden Charaktere sind sehr authentisch skizziert, und die historischen Hintergründe sehr gut recherchiert. Die unruhige Atmosphäre zwischen den beiden Weltkriegen ist für mein Empfinden sehr gut geschildert, man kann das Lebensgefühl, die Aufbruchsstimmung nach 1918, geradezu spüren. Bereits jetzt freue ich mich auf den Folgeband, aber erstmal gibt es für den Traumpalast, dessen Cover, Titel und Klappentext mich von Beginn an angesprochen haben, die volle Punktzahl und eine absolute Leseempfehlung!

Das Leben in den Zwanzigern - Ein Traumpalast?

Bewertung am 11.01.2022
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Peter Prange nimmt uns in seinem 800 Seiten starken neusten Roman mit in die goldenen Zwanzigerjahre, und tatsächlich habe ich mich in diesem Mammutwerk keine Sekunde gelangweilt! Im Mittelpunkt der Geschichte stehen Tino Reichenbach, Unternehmer und Lebemann und Rahel Rosenberg, angehende Journalistin. Zwischen den beiden schillernden Persönlichkeiten entwickelt sich eine Liebesbeziehung und doch hat man das Gefühl, dass sich die beiden teilweise schwierigen Charaktere nicht komplett aufeinander einlassen können. Außerdem erleben wir die Entstehung der UFA mit, die bis heute im Filmgeschäft eine Rolle spielt. Peter Prange hat einen extrem abwechslungsreichen spannenden Roman konzipiert, der durch seine recht kurzen Kapitel aus unterschiedlichen Perspektiven für mich zu keiner Zeit Langeweile aufkommen ließ und extrem abwechslungsreich gestaltet ist. Der Schreibstil ist sehr flüssig und angenehm, die handelnden Charaktere sind sehr authentisch skizziert, und die historischen Hintergründe sehr gut recherchiert. Die unruhige Atmosphäre zwischen den beiden Weltkriegen ist für mein Empfinden sehr gut geschildert, man kann das Lebensgefühl, die Aufbruchsstimmung nach 1918, geradezu spüren. Bereits jetzt freue ich mich auf den Folgeband, aber erstmal gibt es für den Traumpalast, dessen Cover, Titel und Klappentext mich von Beginn an angesprochen haben, die volle Punktzahl und eine absolute Leseempfehlung!

die Anfänge des großen Kinos

Bewertung aus Freising am 02.01.2022

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Cover - passt perfekt und ist einfach nur schön. Titel - sehr vielversprechend und ebenfalls passend, denn es geht ums ganz große Kino und die Anfänge der UFA. Historische Fakten - Kinofakten wurden gut recherchiert und auf unterhaltsame Weise in die Geschichte eingebracht. Charaktere - sehr facettenreich und durchaus mit einer Entwicklung Plot - Die Geschichte um einen Bankierssohn und eine junge Journalistin beginnt nach dem Ende des ersten Weltkrieges. Sowohl die Aufbruchsstimmung als auch schon die ersten Andeutungen wirtschaftlicher und politischer Umbrüche sind spürbar. Da Rahel Jüdin ist, weiß der Leser auch, dass es hier wohl im zweiten Band noch Probleme geben wird. Die zwei jungen Leute sind etwas sperrig, was ich eigentlich ganz gerne mag. Und sie haben leichte Probleme damit, sich ganz aufeinander einzulassen. Der erste Band findet zu einem vorläufig zufriedenstellenden Ende. Ich bin gespannt, wie es weitergeht.

die Anfänge des großen Kinos

Bewertung aus Freising am 02.01.2022
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Cover - passt perfekt und ist einfach nur schön. Titel - sehr vielversprechend und ebenfalls passend, denn es geht ums ganz große Kino und die Anfänge der UFA. Historische Fakten - Kinofakten wurden gut recherchiert und auf unterhaltsame Weise in die Geschichte eingebracht. Charaktere - sehr facettenreich und durchaus mit einer Entwicklung Plot - Die Geschichte um einen Bankierssohn und eine junge Journalistin beginnt nach dem Ende des ersten Weltkrieges. Sowohl die Aufbruchsstimmung als auch schon die ersten Andeutungen wirtschaftlicher und politischer Umbrüche sind spürbar. Da Rahel Jüdin ist, weiß der Leser auch, dass es hier wohl im zweiten Band noch Probleme geben wird. Die zwei jungen Leute sind etwas sperrig, was ich eigentlich ganz gerne mag. Und sie haben leichte Probleme damit, sich ganz aufeinander einzulassen. Der erste Band findet zu einem vorläufig zufriedenstellenden Ende. Ich bin gespannt, wie es weitergeht.

Unsere Kund*innen meinen

Der Traumpalast

von Peter Prange

4.5

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Janin Brandau

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Janin Brandau

Mayersche Bochum - Ruhr Park

Zum Portrait

5/5

Kinematographie in Zeiten der Weimarer Republik

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Auch in seinem neuen historischem Roman überzeugt Peter Prange mit seiner fröhlichen und präzisen Schreibweise. Verpackt wird ein sehr interessantes Thema in eine liebevolle und etwas anderes Liebesgeschichte. Ich diese Buch verschlungen.
5/5

Kinematographie in Zeiten der Weimarer Republik

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Auch in seinem neuen historischem Roman überzeugt Peter Prange mit seiner fröhlichen und präzisen Schreibweise. Verpackt wird ein sehr interessantes Thema in eine liebevolle und etwas anderes Liebesgeschichte. Ich diese Buch verschlungen.

Janin Brandau
  • Janin Brandau
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Klaudia Rieger

Klaudia Rieger

Thalia Cloppenburg

Zum Portrait

5/5

Im Bann der Bilder

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

In seinem neuen Roman “Der Traumpalast” nimmt Peter Prange und mit ins turbulente Berlin der zwanziger Jahre. Zum einen erzählt er uns die ungewöhnliche Liebesgeschichte vom Bankier und Lebemann Tino Reichenbach und Rahel Rosenberg, die ihre Unabhängigkeit liebt und Journalistin werden möchte. Zum anderen verschafft er uns einen Einblick in die Gründungszeit der Ufa. Tino Reichenbach und sein Freund Erich Pommer möchten mit spektakulären Filmen wie z.B. “Metropolis” und “Dr. Caligari” Hollywood Paroli bieten. Auch der historische Hintergrund mit aufkommendem Nationalsozialismus und Inflation findet einen Platz in diesem Roman. Ein gelungener Auftakt des Zweiteilers “Der Traumpalast”.
5/5

Im Bann der Bilder

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

In seinem neuen Roman “Der Traumpalast” nimmt Peter Prange und mit ins turbulente Berlin der zwanziger Jahre. Zum einen erzählt er uns die ungewöhnliche Liebesgeschichte vom Bankier und Lebemann Tino Reichenbach und Rahel Rosenberg, die ihre Unabhängigkeit liebt und Journalistin werden möchte. Zum anderen verschafft er uns einen Einblick in die Gründungszeit der Ufa. Tino Reichenbach und sein Freund Erich Pommer möchten mit spektakulären Filmen wie z.B. “Metropolis” und “Dr. Caligari” Hollywood Paroli bieten. Auch der historische Hintergrund mit aufkommendem Nationalsozialismus und Inflation findet einen Platz in diesem Roman. Ein gelungener Auftakt des Zweiteilers “Der Traumpalast”.

Klaudia Rieger
  • Klaudia Rieger
  • Buchhändler*in

Unsere Buchhändler*innen meinen

Der Traumpalast

von Peter Prange

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Der Traumpalast
  • Der Traumpalast
  • Der Traumpalast
  • Der Traumpalast
  • Der Traumpalast
  • Der Traumpalast