• Der Traumpalast
  • Der Traumpalast
  • Der Traumpalast
  • Der Traumpalast
  • Der Traumpalast
  • Der Traumpalast
Band 1

Der Traumpalast

Im Bann der Bilder

Buch (Gebundene Ausgabe)

25,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.
Taschenbuch

Taschenbuch

15,00 €

Der Traumpalast

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 25,00 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 15,00 €
eBook

eBook

ab 12,99 €
Hörbuch

Hörbuch

ab 20,99 €

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

13.10.2021

Verlag

Fischer Scherz

Seitenzahl

816

Maße (L/B/H)

22,2/15,2/6,6 cm

Beschreibung

Rezension

ein farbenfroher, unterhaltsamer historischer Roman, der die Weimarer Republik zum Leben erweckt und einen tiefen Einblick in die Filmwelt der Zwanzigerjahre erlaubt. ("histo-couch")
Packende Zeitgeschichte, bei deren Lektüre im Kopf schon die Verfilmung im Breitbandformat abläuft. ("Buchmarkt")
perfekt für Fans opulenter Romane ("P.M. History")
Wer dicke Schmöker liebt, die nicht nur unterhalten, sondern auch ein bisschen unterrichten, wird den Traumpalast am Ende der Vorstellung zufrieden verlassen. ("Trierischer Volksfreund")
Lebendig erzähltes Stück Zeitgeschichte. ("Hörzu")
Peter Prange präsentierte sich beim Literaturherbst als Autor, der zupackende Geschichten erzählen und zugleich das politische und philosophische Unterfutter des Geschehens sichtbar werden lassen möchte. ("Mittelschwäbische Nachrichten")
Peter Prange hat ein feines Gespür für geschichtliche Hintergründe und deren Wirkweise entwickelt. ("Fränkische Nachrichten")

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

13.10.2021

Verlag

Fischer Scherz

Seitenzahl

816

Maße (L/B/H)

22,2/15,2/6,6 cm

Gewicht

952 g

Auflage

1. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-651-02578-3

Weitere Bände von Der Traumpalast

Das meinen unsere Kund*innen

4.4

82 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

Nicht so gut wie andere Bücher des Autors

Bewertung aus Hamburg am 09.10.2022

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Der Autor gibt dem Leser einen sehr guten Einblick in die damaligen politischen Verhältnisse und die unterschiedlichen Machtbestrebungen. Außerdem erfährt man, wie die Filmwelt nach und nach ausgebaut wird und welche Schwierigkeiten dabei auftreten. Das alles ist aus meiner Sicht sehr gut dargestellt. Allerdings konnte mich die Geschichte um Rahel und Toni nicht so richtig überzeugen. Obwohl sie ein Paar sind, siezen sie sich weiterhin, weil sie nicht gewöhnlich sein wollen. Ich fand das auf Dauer doch sehr irritierend und irgendwie blieb ihr Verhältnis auch distanziert. Sie haben sich nicht anvertraut, was sie bewegt und was sie sich wünschen. An manchen Stellen gab es mir zu viel Wiederholungen (z.B. wer wie zueinander steht), so dass es etwas langatmig war. Andere Bücher des Autors haben mich mehr in ihren Bann gezogen.

Nicht so gut wie andere Bücher des Autors

Bewertung aus Hamburg am 09.10.2022
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Der Autor gibt dem Leser einen sehr guten Einblick in die damaligen politischen Verhältnisse und die unterschiedlichen Machtbestrebungen. Außerdem erfährt man, wie die Filmwelt nach und nach ausgebaut wird und welche Schwierigkeiten dabei auftreten. Das alles ist aus meiner Sicht sehr gut dargestellt. Allerdings konnte mich die Geschichte um Rahel und Toni nicht so richtig überzeugen. Obwohl sie ein Paar sind, siezen sie sich weiterhin, weil sie nicht gewöhnlich sein wollen. Ich fand das auf Dauer doch sehr irritierend und irgendwie blieb ihr Verhältnis auch distanziert. Sie haben sich nicht anvertraut, was sie bewegt und was sie sich wünschen. An manchen Stellen gab es mir zu viel Wiederholungen (z.B. wer wie zueinander steht), so dass es etwas langatmig war. Andere Bücher des Autors haben mich mehr in ihren Bann gezogen.

Als die Bilder laufen lernten .....

Lucy B. Kamp am 21.03.2022

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Peter Prange – „Der Traumpalast“ Die Zwanziger. The Roaring Twenties. Der 1. Weltkrieg ist überstanden. Wirtschaft und Kultur wachsen. Das Kino spielt eine zunehmende Rolle. Neben Büchern laden auch Filme ein, in andere Welten, Leben, Geschichten einzutauchen. Peter Prange versteht es, Historie kurzweilig, interessant und anschaulich zu vermitteln. Seine Bücher leben durch liebenswert ausgearbeitete Figuren und zeigen ein Stück Geschichte. In diesem seiner Bücher geht es, vor dem Hintergrund der frühen Jahre des vorigen Jahrhunderts, um die Filmwelt. Der Autor erzählt von dem steinigen Weg von der Vision zum fertigen Film, immerhin soll das Publikum begeistert werden. Doch ein guter Film braucht eine ordentliche Finanzierung. Keine bewegten Bilder ohne Kapital. Von der Idee bis zum fertigen Film braucht es eine Traumfabrik. Jenen Ort, an dem das geschaffen wird, was später in den Traumpalast Kino Einzug hält. 1917 wird die Ufa – die Universum Film AG - gegründet und ihre Geschichte nimmt Fahrt auf. Peter Prange zieht in seinem Buch „Der Traumpalast“ seine Leserschaft in den Bann flimmernder Bilder, in eine Ära der Glitzerwelt, in eine turbulente Zeit deutscher Geschichte. Fiktion und Wahrheit verschmelzen auf raffinierte Weise. Nach dem ersten Weltkrieg berauschen sich die Menschen an einem neuen Lebensgefühl. Glamour, Stars, Filmpaläste und Träume auf Zelluloid. Tino Reichenbach ist ein Mann, der zu leben versteht. Er stammt aus einer wohlhabenden Familie, ist Banker und sehr interessiert an der Universum Film AG. Er setzt alles auf eine Karte, um gegen Hollywood bestehen zu können. Rahel will unbedingt Journalistin werden, ihren eigenen Weg gehen. Als Tino jedoch ihren Weg kreuzt, verändert sich für beide alles. Bedeutsame Filme der damaligen Zeit, wie Dr. Caligari, Metropolis und Der Blaue Engel gehen auf das Konto eines gemeinsamen Freundes von Tino und Rahel, und zwar Erich Pommer. Seine Filme prägen den deutschen Film, obwohl es hier und da für ihn Startschwierigkeiten gibt. Die sogenannte „Flimmeritis“ ist jedoch nicht mehr aufzuhalten. Scheinbar grenzenlos gestaltet sich der Weg von Tino und Rahel, doch wie es im Leben so ist, verläuft tatsächlich nicht alles reibungslos. Tino, Rahel und Erich während der Jahre von 1917 bis 1924. Interessant, atemberaubend, Höhen und Tiefen vor dem politischen Hintergrund dieser Zeit. Ein wahrer Buchpalast und glücklicherweise seitenstark. Verliebt in die Figuren werden die Leser und Leserinnen mitfiebern, bangen und hoffen. Doch eines ist beruhigend. Es wird weitergehen. Band II erscheint im Herbst. Filme entführen uns in eine andere Welt. Für kurze Zeit. Wie viel mehr bietet dieser dicke Schmöker über deutsche Filmgeschichte? Definitiv eine ganze Menge wertvoller und unterhaltsamer Lesestunden.

Als die Bilder laufen lernten .....

Lucy B. Kamp am 21.03.2022
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Peter Prange – „Der Traumpalast“ Die Zwanziger. The Roaring Twenties. Der 1. Weltkrieg ist überstanden. Wirtschaft und Kultur wachsen. Das Kino spielt eine zunehmende Rolle. Neben Büchern laden auch Filme ein, in andere Welten, Leben, Geschichten einzutauchen. Peter Prange versteht es, Historie kurzweilig, interessant und anschaulich zu vermitteln. Seine Bücher leben durch liebenswert ausgearbeitete Figuren und zeigen ein Stück Geschichte. In diesem seiner Bücher geht es, vor dem Hintergrund der frühen Jahre des vorigen Jahrhunderts, um die Filmwelt. Der Autor erzählt von dem steinigen Weg von der Vision zum fertigen Film, immerhin soll das Publikum begeistert werden. Doch ein guter Film braucht eine ordentliche Finanzierung. Keine bewegten Bilder ohne Kapital. Von der Idee bis zum fertigen Film braucht es eine Traumfabrik. Jenen Ort, an dem das geschaffen wird, was später in den Traumpalast Kino Einzug hält. 1917 wird die Ufa – die Universum Film AG - gegründet und ihre Geschichte nimmt Fahrt auf. Peter Prange zieht in seinem Buch „Der Traumpalast“ seine Leserschaft in den Bann flimmernder Bilder, in eine Ära der Glitzerwelt, in eine turbulente Zeit deutscher Geschichte. Fiktion und Wahrheit verschmelzen auf raffinierte Weise. Nach dem ersten Weltkrieg berauschen sich die Menschen an einem neuen Lebensgefühl. Glamour, Stars, Filmpaläste und Träume auf Zelluloid. Tino Reichenbach ist ein Mann, der zu leben versteht. Er stammt aus einer wohlhabenden Familie, ist Banker und sehr interessiert an der Universum Film AG. Er setzt alles auf eine Karte, um gegen Hollywood bestehen zu können. Rahel will unbedingt Journalistin werden, ihren eigenen Weg gehen. Als Tino jedoch ihren Weg kreuzt, verändert sich für beide alles. Bedeutsame Filme der damaligen Zeit, wie Dr. Caligari, Metropolis und Der Blaue Engel gehen auf das Konto eines gemeinsamen Freundes von Tino und Rahel, und zwar Erich Pommer. Seine Filme prägen den deutschen Film, obwohl es hier und da für ihn Startschwierigkeiten gibt. Die sogenannte „Flimmeritis“ ist jedoch nicht mehr aufzuhalten. Scheinbar grenzenlos gestaltet sich der Weg von Tino und Rahel, doch wie es im Leben so ist, verläuft tatsächlich nicht alles reibungslos. Tino, Rahel und Erich während der Jahre von 1917 bis 1924. Interessant, atemberaubend, Höhen und Tiefen vor dem politischen Hintergrund dieser Zeit. Ein wahrer Buchpalast und glücklicherweise seitenstark. Verliebt in die Figuren werden die Leser und Leserinnen mitfiebern, bangen und hoffen. Doch eines ist beruhigend. Es wird weitergehen. Band II erscheint im Herbst. Filme entführen uns in eine andere Welt. Für kurze Zeit. Wie viel mehr bietet dieser dicke Schmöker über deutsche Filmgeschichte? Definitiv eine ganze Menge wertvoller und unterhaltsamer Lesestunden.

Unsere Kund*innen meinen

Der Traumpalast

von Peter Prange

4.4

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Annett Sternberg

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Annett Sternberg

Thalia Eiche - Kaufpark Eiche

Zum Portrait

4/5

Mitreißender und faszinierender historischer Roman

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

„Der Traumpalast: Im Bann der Bilder“ von Peter Prange ist der erste Teil einer zweibändigen Buchreihe und spielt in den 20er Jahren. Im Mittelpunkt steht die Geschichte des Bankiers Tino Reichenbach und der jungen Jüdin Rahel Rosenberg. Toni ist ein echter Lebemann und das Glück ist immer auf seiner Seite. Als die UFA in Berlin gegründet wird, ist er gleich ganz begeistert. Ganz besessen von der Idee, den Filmstudios im fernen Hollywood Konkurrenz zu machen, steigt er bei der UFA mit ein. Dabei setzt er alles auf eine Karte. Rachels Wunsch ist es, Journalistin zu werden und ein eigenbestimmtes Leben zu führen. Sie liebt ihre Freiheit über alles. Als sich Rahel und Toni kennen lernen, verändern sich ihre Leben völlig und Toni muss für ihre Liebe eine schwerwiegende Entscheidung treffen…. Dieser historische Roman ist faszinierend und so wahnsinnig mitreißend. Ich fand es sehr spannend, die Entstehung der UFA ein Stück zu begleiten und die geschichtlichen Hintergründe, wie zum Beispiel der politische Umbruch in Deutschland und diese wahnsinnige Inflation, sind unheimlich interessant. Peter Prange hat alles so detailliert und bildhaft beschrieben, so konnte ich mich perfekt in das Leben in dieser Zeit hineinversetzen. Die Charaktere sind alle brillant beschrieben und die Liebesgeschichte zwischen den beiden Hauptprotagonisten hat mich voll und ganz abgeholt. Mit über 800 Seiten ist dieses Buch zugegebenermaßen sehr dick, aber dabei niemals langweilig. Mich hat Peter Prange wieder vollkommen überzeugt. Am liebsten hätte ich gleich weiter gelesen. Ich freue mich jetzt schon auf den 2. Band.
4/5

Mitreißender und faszinierender historischer Roman

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

„Der Traumpalast: Im Bann der Bilder“ von Peter Prange ist der erste Teil einer zweibändigen Buchreihe und spielt in den 20er Jahren. Im Mittelpunkt steht die Geschichte des Bankiers Tino Reichenbach und der jungen Jüdin Rahel Rosenberg. Toni ist ein echter Lebemann und das Glück ist immer auf seiner Seite. Als die UFA in Berlin gegründet wird, ist er gleich ganz begeistert. Ganz besessen von der Idee, den Filmstudios im fernen Hollywood Konkurrenz zu machen, steigt er bei der UFA mit ein. Dabei setzt er alles auf eine Karte. Rachels Wunsch ist es, Journalistin zu werden und ein eigenbestimmtes Leben zu führen. Sie liebt ihre Freiheit über alles. Als sich Rahel und Toni kennen lernen, verändern sich ihre Leben völlig und Toni muss für ihre Liebe eine schwerwiegende Entscheidung treffen…. Dieser historische Roman ist faszinierend und so wahnsinnig mitreißend. Ich fand es sehr spannend, die Entstehung der UFA ein Stück zu begleiten und die geschichtlichen Hintergründe, wie zum Beispiel der politische Umbruch in Deutschland und diese wahnsinnige Inflation, sind unheimlich interessant. Peter Prange hat alles so detailliert und bildhaft beschrieben, so konnte ich mich perfekt in das Leben in dieser Zeit hineinversetzen. Die Charaktere sind alle brillant beschrieben und die Liebesgeschichte zwischen den beiden Hauptprotagonisten hat mich voll und ganz abgeholt. Mit über 800 Seiten ist dieses Buch zugegebenermaßen sehr dick, aber dabei niemals langweilig. Mich hat Peter Prange wieder vollkommen überzeugt. Am liebsten hätte ich gleich weiter gelesen. Ich freue mich jetzt schon auf den 2. Band.

Annett Sternberg
  • Annett Sternberg
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Janin Brandau

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Janin Brandau

Mayersche Bochum - Ruhr Park

Zum Portrait

5/5

Kinematographie in Zeiten der Weimarer Republik

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Auch in seinem neuen historischem Roman überzeugt Peter Prange mit seiner fröhlichen und präzisen Schreibweise. Verpackt wird ein sehr interessantes Thema in eine liebevolle und etwas anderes Liebesgeschichte. Ich diese Buch verschlungen.
5/5

Kinematographie in Zeiten der Weimarer Republik

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Auch in seinem neuen historischem Roman überzeugt Peter Prange mit seiner fröhlichen und präzisen Schreibweise. Verpackt wird ein sehr interessantes Thema in eine liebevolle und etwas anderes Liebesgeschichte. Ich diese Buch verschlungen.

Janin Brandau
  • Janin Brandau
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Der Traumpalast

von Peter Prange

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Der Traumpalast
  • Der Traumpalast
  • Der Traumpalast
  • Der Traumpalast
  • Der Traumpalast
  • Der Traumpalast