• Generation Z
  • Generation Z
  • Generation Z
  • Generation Z
  • Generation Z
  • Generation Z
  • Generation Z

Generation Z

Zwischen Selbstverwirklichung, Insta-Einsamkeit und der Hoffnung auf eine bessere Welt

Buch (Taschenbuch)

16,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Generation Z

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 16,99 €
eBook

eBook

ab 13,99 €

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

5370

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

05.10.2021

Verlag

Gräfe und Unzer Verlag GmbH

Seitenzahl

192

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

5370

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

05.10.2021

Verlag

Gräfe und Unzer Verlag GmbH

Seitenzahl

192

Maße (L/B/H)

20,8/13,3/2 cm

Gewicht

275 g

Auflage

5. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-8338-7876-3

Das meinen unsere Kund*innen

4.0

52 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

Meloncholisch persönliche Lyrik statt Gesamtbild über Gen Z

Bewertung am 30.11.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ich beschäftige mich gerade sehr intensiv mit der Gen Z und bin auch selbst ein Teil dieser Generation. Die ersten Kapitel versprechen viel vom Buch. Mir gefällt ihre Art des Schreibens und wie sie ihre eigene Perspektive mit einem Außenblick durch Wissenschaftler*innen ergänzt. Anfangs bzw. im ersten Drittel des Buches habe ich auch das Gefühl gehabt, da wird ein Gesamtbild der Gen Z erzeugt - dem ich auch zustimmen würde und mich und mein Umfeld auch wiedererkenne. Der letzte Teil des Buches gleicht aber eher einem Tagebucheintrag von der Autorin. Es geht viel um Literatur/Poems/Melancholie und ihren Aufenthalt in Paris. Sicher interessant, wenn man sich auch in dieser Bubble bewegt - das hat aber nichts mehr mit der Gen Z zu tun. Ich hatte das Gefühl, sie hat einen Drang zum Schreiben, kommt aber einfach vom Thema ab. Das macht den ersten Teil des Buches nicht schlechter, natürlich nicht, aber es wirkt doch alles etwas unstimmig. Einfach so, als hätte man zwei verschiedene Bücher gelesen. Der Schreibstil ändert sich, es werden kaum noch Expert*innen hinzugezogen. Schade! Würde das Buch aber trotzdem empfehlen. Ich halte es für super wichtig, sich mit der Gen Z und auch mit Gedanken AUS dieser Generation auseinanderzusetzen. Nicht, wie so oft, nur mit Infos ÜBER die Generation aus einer Außenperspektive heraus.

Meloncholisch persönliche Lyrik statt Gesamtbild über Gen Z

Bewertung am 30.11.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ich beschäftige mich gerade sehr intensiv mit der Gen Z und bin auch selbst ein Teil dieser Generation. Die ersten Kapitel versprechen viel vom Buch. Mir gefällt ihre Art des Schreibens und wie sie ihre eigene Perspektive mit einem Außenblick durch Wissenschaftler*innen ergänzt. Anfangs bzw. im ersten Drittel des Buches habe ich auch das Gefühl gehabt, da wird ein Gesamtbild der Gen Z erzeugt - dem ich auch zustimmen würde und mich und mein Umfeld auch wiedererkenne. Der letzte Teil des Buches gleicht aber eher einem Tagebucheintrag von der Autorin. Es geht viel um Literatur/Poems/Melancholie und ihren Aufenthalt in Paris. Sicher interessant, wenn man sich auch in dieser Bubble bewegt - das hat aber nichts mehr mit der Gen Z zu tun. Ich hatte das Gefühl, sie hat einen Drang zum Schreiben, kommt aber einfach vom Thema ab. Das macht den ersten Teil des Buches nicht schlechter, natürlich nicht, aber es wirkt doch alles etwas unstimmig. Einfach so, als hätte man zwei verschiedene Bücher gelesen. Der Schreibstil ändert sich, es werden kaum noch Expert*innen hinzugezogen. Schade! Würde das Buch aber trotzdem empfehlen. Ich halte es für super wichtig, sich mit der Gen Z und auch mit Gedanken AUS dieser Generation auseinanderzusetzen. Nicht, wie so oft, nur mit Infos ÜBER die Generation aus einer Außenperspektive heraus.

Interessant und persönlich

allielovebooks am 10.09.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Bereits seit einiger Zeit verfolge ich Valentina Vapaux auf Instagram. Als ich sah, dass sie ein Buch geschrieben hat, wollte ich es unbedingt lesen! Jetzt bin ich endlich dazu gekommen. Auch ich gehöre mit meinen 20 Jahren zur Generation Z und tatsächlich konnte ich einiges auf mein eigenes Leben zurückführen. Das Cover gefällt mir sehr, es zeigt die Diversität der Generation Z, die die Autorin auch im Laufe des Buches erwähnt. Auch den Schreibstil mochte ich sehr gerne, sie schreibt, wie ich sie auch auf Instagram erlebe, was ich super finde. Valentina klärt über unsere Generation auf, bringt aber auch eigene Geschichten und Erfahrungen mit ein, was das Buch nicht nur zu einem Sachtext macht, sondern zu etwas teilweise sehr Persönlichem. Dies fand ich super, da Inhalte vermittelt werden, trotzdem aber auch Persönliche Erfahrungen weitergegeben werden. Wer also auf ein rein objektives Buch hofft, dass über die Generation Z aufklärt, ist hier falsch. Es wirkt teilweise wie ein Tagebuch, in dem sie ihre Erlebnisse festhält und erzählt, wie sie ihre eigene Generation sieht. Trotzdem zitiert sie aber immer wieder Menschen, die über die Gen Z forschen. Die Gedichte, die immer wieder zwischen den Texten vorfindbar sind, brachten Abwechslung, die meisten haben mich aber eher nicht berührt. Insgesamt mochte ich dieses Buch, und kann es empfehlen, ob man der Generation Z angehört oder nicht. Ich habe nicht wirklich etwas dazugelernt, trotzdem war es aber spannend über die im Buch angesprochenen Themen nachzudenken und mir eine eigene Meinung zu bilden.

Interessant und persönlich

allielovebooks am 10.09.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Bereits seit einiger Zeit verfolge ich Valentina Vapaux auf Instagram. Als ich sah, dass sie ein Buch geschrieben hat, wollte ich es unbedingt lesen! Jetzt bin ich endlich dazu gekommen. Auch ich gehöre mit meinen 20 Jahren zur Generation Z und tatsächlich konnte ich einiges auf mein eigenes Leben zurückführen. Das Cover gefällt mir sehr, es zeigt die Diversität der Generation Z, die die Autorin auch im Laufe des Buches erwähnt. Auch den Schreibstil mochte ich sehr gerne, sie schreibt, wie ich sie auch auf Instagram erlebe, was ich super finde. Valentina klärt über unsere Generation auf, bringt aber auch eigene Geschichten und Erfahrungen mit ein, was das Buch nicht nur zu einem Sachtext macht, sondern zu etwas teilweise sehr Persönlichem. Dies fand ich super, da Inhalte vermittelt werden, trotzdem aber auch Persönliche Erfahrungen weitergegeben werden. Wer also auf ein rein objektives Buch hofft, dass über die Generation Z aufklärt, ist hier falsch. Es wirkt teilweise wie ein Tagebuch, in dem sie ihre Erlebnisse festhält und erzählt, wie sie ihre eigene Generation sieht. Trotzdem zitiert sie aber immer wieder Menschen, die über die Gen Z forschen. Die Gedichte, die immer wieder zwischen den Texten vorfindbar sind, brachten Abwechslung, die meisten haben mich aber eher nicht berührt. Insgesamt mochte ich dieses Buch, und kann es empfehlen, ob man der Generation Z angehört oder nicht. Ich habe nicht wirklich etwas dazugelernt, trotzdem war es aber spannend über die im Buch angesprochenen Themen nachzudenken und mir eine eigene Meinung zu bilden.

Unsere Kund*innen meinen

Generation Z

von Valentina Vapaux

4.0

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Monique Maron

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Monique Maron

Thalia Hamburg

Zum Portrait

5/5

Scrollen ist so einfach, Leben viel zu schwer

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Es werden Ängste, Hoffnungen und Träume einer ganzen Generation auf so poetische Weise beschrieben. Man fühlt sich verstanden und wahrgenommen, denn man ist nicht alleine mit seinen Vorstellungen für die Zukunft, auf die niemand von uns wirklich eine Antwort weiß. Absolute Empfehlung!
5/5

Scrollen ist so einfach, Leben viel zu schwer

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Es werden Ängste, Hoffnungen und Träume einer ganzen Generation auf so poetische Weise beschrieben. Man fühlt sich verstanden und wahrgenommen, denn man ist nicht alleine mit seinen Vorstellungen für die Zukunft, auf die niemand von uns wirklich eine Antwort weiß. Absolute Empfehlung!

Monique Maron
  • Monique Maron
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von J. Herkrath

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

J. Herkrath

Thalia Heidelberg

Zum Portrait

4/5

Eine Generation zwischen zu viel und zu wenig..

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Allen Menschen der Generation Z kann ich dieses Buch sehr ans Herz legen. Man erkennt sich in vielem wieder und gleichzeitig regt dieses Buch sehr zum nachdenken an. Auch die fünf unterschiedlichen Oberthemen in diesem Buch haben mir sehr gut gefallen und beschreiben unsere Generation sehr gut. Eine Leseempfehlung zum nachdenken, weiterdenken und überdenken!
4/5

Eine Generation zwischen zu viel und zu wenig..

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Allen Menschen der Generation Z kann ich dieses Buch sehr ans Herz legen. Man erkennt sich in vielem wieder und gleichzeitig regt dieses Buch sehr zum nachdenken an. Auch die fünf unterschiedlichen Oberthemen in diesem Buch haben mir sehr gut gefallen und beschreiben unsere Generation sehr gut. Eine Leseempfehlung zum nachdenken, weiterdenken und überdenken!

J. Herkrath
  • J. Herkrath
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Generation Z

von Valentina Vapaux

0 Rezensionen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • Generation Z
  • Generation Z
  • Generation Z
  • Generation Z
  • Generation Z
  • Generation Z
  • Generation Z