Hallowstone. Der Zauber der Mitternachtsstadt

Fantasy-Abenteuer für alle ab 10

Trisha Kelly

Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
11,99
11,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

15,00 €

Accordion öffnen
  • Hallowstone. Der Zauber der Mitternachtsstadt

    Arena

    Sofort lieferbar

    15,00 €

    Arena

eBook (ePUB)

11,99 €

Accordion öffnen
  • Hallowstone. Der Zauber der Mitternachtsstadt

    ePUB (Arena)

    Sofort per Download lieferbar

    11,99 €

    ePUB (Arena)

Beschreibung

Erkenne deine eigene Magie - nur dann wirst du die Mitternachtsstadt Hallowstone retten können!

Hexen wohnen in Hallowstone und Werwölfe in den Mondbergen, so war es schon immer. Denn vermischen sich ihre Magien, wird es gefährlich. Das weiß jedes Hexenkind - auch Prue.

Sie wohnt mit ihrem Vater in Hallowstone, ihre Mutter und ihr Bruder aber sind Werwölfe. Prue vermisst die beiden eines Nachts so sehr, dass sie versehentlich die magischen Schutzwälle der Stadt zerstört. Die Werwölfe stürmen herein!

Zusammen mit ihren Freunden - zwei Hexen, einem Werwolf und einem echten Vampir - muss Prue die Mitternachtsstadt retten. Dazu haben sie gerade mal bis gerade mal bis Mitternacht Zeit! Auf ihrem gefährlichen Abenteuer stößt Prue auf Hallowstones größtes Geheimnis - und das hat viel mehr mit ihr selbst zu tun, als sie sich vorstellen mag.

Fantasievoll erzählt und von atemberaubender Magie. Mit atmosphärischen Vignetten von Verena Körting. Für alle Fantasyleser*innen, Hexen- und Werwolfkinder ab 10.

Produktdetails

Verkaufsrang 25363
Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Nein i
Text-to-Speech Ja i
Altersempfehlung ab 10 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 14.10.2021
Illustrator Verena Körting
Verlag Arena
Seitenzahl 344 (Printausgabe)
Dateigröße 7810 KB
Übersetzer Ulrich Thiele
Sprache Deutsch
EAN 9783401809595

Das meinen unsere Kund*innen

5.0/5.0

2 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

5/5

Spannend, wertvoll, wunderbar magisch. Ein zauberhaftes Buch!

CorniHolmes am 26.10.2021

Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Zu Büchern, in denen Hexen, Werwölfe und Vampire ihr Unwesen treiben, greife ich ebenfalls immer wahnsinnig gerne. Auf „Hallowstone: Der Zauber der Mitternachtsstadt“ habe ich mich daher richtig gefreut. Bei dem Buch war ich mir wirklich sehr sicher, dass es mir reizende Lesestunden bereiten wird. Tja, und wisst ihr was? Ich habe damit goldrichtig gelegen! Mir hat mein erstes Werk aus der Feder von Trisha Kelly total gut gefallen. In meinen Augen ist der US-amerikanischen Autorin mit „Hallowstone“ ein hexisch schöner Fantasyroman ab 10 Jahren geglückt, mit welchem sie uns Leser*innen ein spannendes und unterhaltsames Abenteuer voller Mysterien, Überraschungen, Magie und Fantasie beschert. Solltet ihr, wie ich, eine große Leidenschaft für atmosphärisch und warmherzig erzählte Hexengeschichten hegen und auf starke Protagonistinnen stehen, kann ich euch nur nahelegen Junghexe Prue und die Mitternachtsstadt Hallowstone kennenzulernen. Ich habe prima in das Buch hineingefunden. Der locker-leichte Schreibstil sagte mir auf Anhieb zu, für mich hat er sich angenehm flüssig lesen lassen, und die Handlung konnte mich sofort in ihren Bann ziehen und begeistern. Die Hexenliebhaberin in mir ist gleich zu Beginn ganz auf ihre Kosten gekommen, denn gemeinsam mit unserer Hauptprotagonistin Prue dürfen wir Leser*innen ihr Geburtstagsgeschenk ausprobieren: Einen ziemlich coolen Hexenbesen. Nach diesem gelungenen Start geht es umgehend aufregend weiter: Anlässlich ihres morgigen Geburtstags kommen Prues Mutter und ihr kleiner Bruder Bean zu Besuch, die beide, da sie Werwölfe sind, in den Mondbergen leben, anders als Prue und ihr Dad, bei denen es sich um Hexen handelt und die daher in Hallowstone wohnen. Ich habe diese sympathische vierköpfige Familie sofort in mein Herz geschlossen und fand es herzerwärmend zu sehen wie lieb sie sich haben. Zugleich habe ich aber auch sehr mit ihnen mitgefühlt, allen voran mit Prue. Es wird sofort deutlich, wie traurig es die 11-jährige macht, dass ihre Mum und ihr Bruder getrennt von ihr und ihrem Dad leben und sie die beiden nur so selten sehen kann. Die Geschichte kann insgesamt mit so einigen berührenden und emotionalen Momenten aufwarten, was mich sehr positiv überrascht hat. Sie besitzt erstaunlich viel Tiefgang und vermittelt eine Menge bedeutsame Messages und Werte wie Freundschaft, Liebe, Mut, Zusammenhalt, Familie, Ausgrenzung, Toleranz und Vielfalt. Vor allem der letzte Aspekt konnte mich begeistern. Über Diversität in Kinderbüchern freue ich mich immer sehr, dieses Thema ist einfach so wichtig. Dass wir es bei Prue mit einer jungen queeren Hexe zu tun bekommen, finde ich daher wirklich großartig. Dieser Punkt macht das Buch definitiv zu etwas ganz Besonderem und fügt sich rundum stimmig ins Geschehen ein. Zu den verschiedenen Figuren kann ich mich insgesamt nur positiv äußern. Sie wurden allesamt vielfältig, glaubhaft und sehr liebevoll ausgearbeitet und haben alle so ihre Eigenschaften und Besonderheiten. Da hätten wir zum einen unsere 11-jährige Hauptprotagonistin Prue, aus deren Sicht wir alles in der Ich-Perspektive erfahren. Mit ihr hat die Autorin eine ganz wundervolle Romanheldin erschaffen. Prue ist eine superliebe und aufgeweckte junge Hexe, sie ist mutig, authentisch und ein absoluter Kürbisfan. Man muss Prue einfach sofort ins Herz schließen und für ihre Willensstärke und Entschlossenheit kann man sie nur bewundern. Auch Sammy, Prues allerbeste Freundin, ist eine Figur zum Gernhaben, Klassenkameradin Holly, in die unsere Buchheldin schon etwas länger heimlich verliebt ist, mochte ich ebenfalls richtig gerne und mit Six hat die Autorin einen wahrhaft außergewöhnlichen Charakter erschaffen. Zu den weiteren Charakteren sage ich nun mal nichts weiter, ich möchte schließlich nicht zu viel verraten. Stellt euch einfach mal darauf ein, dass euch zwischen den Seiten lauter interessante Figuren begegnen werden, die allesamt – egal ob gut oder böse – dazu beitragen, dass ihr eine fabelhafte Zeit in dieser bezaubernd magischen Welt verbringen werdet. Mit dem Stichwort Welt leite ich dann auch mal zum Setting über. Mit diesem hat das Buch ebenfalls auf ganzer Linie bei mir punkten können. Dem besonderen Charme von Hallowstone war ich einfach im Nu völlig verfallen und dank der bildhaften Beschreibungen habe ich mir alles ganz genau vorstellen können. Diese einzigartige Hexenstadt wird echt cool beschrieben, so schön geheimnisvoll, herbstlich und düster. Für den Herbst, insbesondere natürlich die Halloweenzeit, ist das Buch ganz klar die ideale Lektüre. Für ein herrliches Feeling sorgen dann auch die vielen kleinen wunderhübschen, stimmungsvollen schwarz-weiß Zeichnungen von Verena Körting. Ein unheimlich wirkender Vollmond; eine Eule, die nachts auf einem Ast sitzt; eine schwarze Katze, Grimassen schneidende Kürbisse – in diesem Buch kommt wirklich von Anfang an die reinste Halloweenstimmung auf. Das Ende hat mich ebenfalls gänzlich zufriedenstellen können und obwohl es sehr abgeschlossen ist, lässt es genügend Spielraum für einen Folgeband. Also ich würde mich riesig über eine Fortsetzung freuen, ich würde dem Städtchen Hallowstone nur zu gerne einen erneuten Besuch abstatten und ein weiteres hexenstarkes Abenteuer mit Prue und ihren Freundinnen erleben. Fazit: Ein wunderbares Lesevergnügen voller Geheimnisse, Spannung und Magie – perfekt geeignet für gemütliche Lesestunden auf dem kuscheligen Sofa, mit einer warmen Tasse Tee und einem leckerem Stück Kürbiskuchen. Trisha Kelly hat mit „Hallowstone: Der Zauber der Mitternachtsstadt“ einen ganz tollen Kinderroman ab 10 Jahren aufs Papier gebracht, mit welchem sie mich komplett verzaubern konnte. Die Geschichte steckt voller wertvoller Botschaften, fantasievoller Ideen und überraschender Wendungen, sie verströmt eine zauberhafte Atmosphäre und lädt durchweg zum Mitfiebern ein. Ich habe wunderschöne Lesestunden mit dem Buch verbracht und kann es jedem nur ans Herz legen. Von mir gibt es 5 von 5 Sternen!

5/5

Spannend, wertvoll, wunderbar magisch. Ein zauberhaftes Buch!

CorniHolmes am 26.10.2021
Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Zu Büchern, in denen Hexen, Werwölfe und Vampire ihr Unwesen treiben, greife ich ebenfalls immer wahnsinnig gerne. Auf „Hallowstone: Der Zauber der Mitternachtsstadt“ habe ich mich daher richtig gefreut. Bei dem Buch war ich mir wirklich sehr sicher, dass es mir reizende Lesestunden bereiten wird. Tja, und wisst ihr was? Ich habe damit goldrichtig gelegen! Mir hat mein erstes Werk aus der Feder von Trisha Kelly total gut gefallen. In meinen Augen ist der US-amerikanischen Autorin mit „Hallowstone“ ein hexisch schöner Fantasyroman ab 10 Jahren geglückt, mit welchem sie uns Leser*innen ein spannendes und unterhaltsames Abenteuer voller Mysterien, Überraschungen, Magie und Fantasie beschert. Solltet ihr, wie ich, eine große Leidenschaft für atmosphärisch und warmherzig erzählte Hexengeschichten hegen und auf starke Protagonistinnen stehen, kann ich euch nur nahelegen Junghexe Prue und die Mitternachtsstadt Hallowstone kennenzulernen. Ich habe prima in das Buch hineingefunden. Der locker-leichte Schreibstil sagte mir auf Anhieb zu, für mich hat er sich angenehm flüssig lesen lassen, und die Handlung konnte mich sofort in ihren Bann ziehen und begeistern. Die Hexenliebhaberin in mir ist gleich zu Beginn ganz auf ihre Kosten gekommen, denn gemeinsam mit unserer Hauptprotagonistin Prue dürfen wir Leser*innen ihr Geburtstagsgeschenk ausprobieren: Einen ziemlich coolen Hexenbesen. Nach diesem gelungenen Start geht es umgehend aufregend weiter: Anlässlich ihres morgigen Geburtstags kommen Prues Mutter und ihr kleiner Bruder Bean zu Besuch, die beide, da sie Werwölfe sind, in den Mondbergen leben, anders als Prue und ihr Dad, bei denen es sich um Hexen handelt und die daher in Hallowstone wohnen. Ich habe diese sympathische vierköpfige Familie sofort in mein Herz geschlossen und fand es herzerwärmend zu sehen wie lieb sie sich haben. Zugleich habe ich aber auch sehr mit ihnen mitgefühlt, allen voran mit Prue. Es wird sofort deutlich, wie traurig es die 11-jährige macht, dass ihre Mum und ihr Bruder getrennt von ihr und ihrem Dad leben und sie die beiden nur so selten sehen kann. Die Geschichte kann insgesamt mit so einigen berührenden und emotionalen Momenten aufwarten, was mich sehr positiv überrascht hat. Sie besitzt erstaunlich viel Tiefgang und vermittelt eine Menge bedeutsame Messages und Werte wie Freundschaft, Liebe, Mut, Zusammenhalt, Familie, Ausgrenzung, Toleranz und Vielfalt. Vor allem der letzte Aspekt konnte mich begeistern. Über Diversität in Kinderbüchern freue ich mich immer sehr, dieses Thema ist einfach so wichtig. Dass wir es bei Prue mit einer jungen queeren Hexe zu tun bekommen, finde ich daher wirklich großartig. Dieser Punkt macht das Buch definitiv zu etwas ganz Besonderem und fügt sich rundum stimmig ins Geschehen ein. Zu den verschiedenen Figuren kann ich mich insgesamt nur positiv äußern. Sie wurden allesamt vielfältig, glaubhaft und sehr liebevoll ausgearbeitet und haben alle so ihre Eigenschaften und Besonderheiten. Da hätten wir zum einen unsere 11-jährige Hauptprotagonistin Prue, aus deren Sicht wir alles in der Ich-Perspektive erfahren. Mit ihr hat die Autorin eine ganz wundervolle Romanheldin erschaffen. Prue ist eine superliebe und aufgeweckte junge Hexe, sie ist mutig, authentisch und ein absoluter Kürbisfan. Man muss Prue einfach sofort ins Herz schließen und für ihre Willensstärke und Entschlossenheit kann man sie nur bewundern. Auch Sammy, Prues allerbeste Freundin, ist eine Figur zum Gernhaben, Klassenkameradin Holly, in die unsere Buchheldin schon etwas länger heimlich verliebt ist, mochte ich ebenfalls richtig gerne und mit Six hat die Autorin einen wahrhaft außergewöhnlichen Charakter erschaffen. Zu den weiteren Charakteren sage ich nun mal nichts weiter, ich möchte schließlich nicht zu viel verraten. Stellt euch einfach mal darauf ein, dass euch zwischen den Seiten lauter interessante Figuren begegnen werden, die allesamt – egal ob gut oder böse – dazu beitragen, dass ihr eine fabelhafte Zeit in dieser bezaubernd magischen Welt verbringen werdet. Mit dem Stichwort Welt leite ich dann auch mal zum Setting über. Mit diesem hat das Buch ebenfalls auf ganzer Linie bei mir punkten können. Dem besonderen Charme von Hallowstone war ich einfach im Nu völlig verfallen und dank der bildhaften Beschreibungen habe ich mir alles ganz genau vorstellen können. Diese einzigartige Hexenstadt wird echt cool beschrieben, so schön geheimnisvoll, herbstlich und düster. Für den Herbst, insbesondere natürlich die Halloweenzeit, ist das Buch ganz klar die ideale Lektüre. Für ein herrliches Feeling sorgen dann auch die vielen kleinen wunderhübschen, stimmungsvollen schwarz-weiß Zeichnungen von Verena Körting. Ein unheimlich wirkender Vollmond; eine Eule, die nachts auf einem Ast sitzt; eine schwarze Katze, Grimassen schneidende Kürbisse – in diesem Buch kommt wirklich von Anfang an die reinste Halloweenstimmung auf. Das Ende hat mich ebenfalls gänzlich zufriedenstellen können und obwohl es sehr abgeschlossen ist, lässt es genügend Spielraum für einen Folgeband. Also ich würde mich riesig über eine Fortsetzung freuen, ich würde dem Städtchen Hallowstone nur zu gerne einen erneuten Besuch abstatten und ein weiteres hexenstarkes Abenteuer mit Prue und ihren Freundinnen erleben. Fazit: Ein wunderbares Lesevergnügen voller Geheimnisse, Spannung und Magie – perfekt geeignet für gemütliche Lesestunden auf dem kuscheligen Sofa, mit einer warmen Tasse Tee und einem leckerem Stück Kürbiskuchen. Trisha Kelly hat mit „Hallowstone: Der Zauber der Mitternachtsstadt“ einen ganz tollen Kinderroman ab 10 Jahren aufs Papier gebracht, mit welchem sie mich komplett verzaubern konnte. Die Geschichte steckt voller wertvoller Botschaften, fantasievoller Ideen und überraschender Wendungen, sie verströmt eine zauberhafte Atmosphäre und lädt durchweg zum Mitfiebern ein. Ich habe wunderschöne Lesestunden mit dem Buch verbracht und kann es jedem nur ans Herz legen. Von mir gibt es 5 von 5 Sternen!

5/5

Ein wertvolles Juwel

Fairys Wonderland aus Dormagen am 25.10.2021

Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Rezension „Hallowstone. Der Zauber der Mitternachtsstadt“ von Trisha Kelly Meinung Warum ich selbst mit 35 Jahren noch zu Kinder- und Jugendbüchern greife und es immer tun werde, liegt gewiss nicht nur an den magisch schönen Covern, die zum Schmökern einladen. Schon immer vertrat ich die Meinung, dass man selbst als Erwachsener die Magie und Phantasie im Herzen, welche Kindern uneingeschränkt innewohnt, nicht verlieren darf, bloß weil man „älter“ geworden ist. Zudem liegt Ihren Geschichten oftmals eine Wahrheit zu Grunde, die viele später nur noch mit vorgehaltener Hand aussprechen. Und dies erkennt man auch schon nach wenigen Seiten in Trisha Kellys Stil. Nicht nur hat die Autorin wertvolle Messages in ihrer Story verwoben, wie zum Beispiel Ausgrenzung, Diversität und Vielfalt, sie zeigt auch, dass bereits ein junges Mädchen in ihre Mitschülerin verliebt ist, und das finde ich absolut außergewöhnlich und ehrlich. Trisha Kelly regt bereits junge Leser zum nachdenken an und schafft somit eine Geschichte, deren Authentizität und Echtheit seinesgleichen sucht. Ich war von Beginn an im Bann des Geschehens und konnte mich kaum von den Seiten trennen. Mit der Zerstörung des Schutzwalls um Hallowstone begann ein Abenteuer von ungeahnten Ausmaßen. Nicht nur Hallowstone selbst, sondern auch seine Bewohner präsentierten sich mir auf lebendige und zauberhafte Weise. Ich konnte nicht genug von dieser ungewöhnlichen Umgebung und ihren Charakteren bekommen. Ich war gespannt, wie eine Bogensehne, wie Prue und ihre Freunde die „Mitternachtsstadt“ retten würden. Wie sie Geheimnissen auf die Spur kamen, die mich allesamt überrollten, hatte ich doch keines davon kommen sehen und war sprachlos. Trisha Kelly zaubert hinreißende Figuren, in denen sich nicht nur junge Leser wieder erkennen, sondern auch Erwachsene. Denn beispielsweise treffen wir auf einen wichtigen Charakter, den Trisha Kelly als „sier“ bezeichnet, also weder Mann noch Frau. Allein diese Ehrlichkeit und Authentizität beeindruckte mich zutiefst. Auch Prue war für mich eine Herzens Figur. Ihre Gefühle, Gedanken und Handlungen waren nachvollziehbar und ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen. Prue weckte zahlreiche Emotionen in mir, ihre Trauer, die Beziehung zu ihren Eltern, all das war für mich greifbar und sprach von unbändiger Echtheit. Die Handlung selbst war das reinste Festmahl und bot neben packender Spannung eine Vielzahl an überraschenden Wendungen, deren Wucht mich regelrecht aus der Bahn warf. Hallowstone bietet neben Hexen und Werwölfen so unglaublich viele Geheimnisse, die nur nach und nach freigelegt wurden und ich wollte ein jedes davon ergründen. Trisha Kelly raubte mir schier den Atem ob dieser Atmosphäre und Wandlungen. Für mich katapultierte sich die Geschichte rund um Prue und ihr Abenteuer zu einem der wertvollsten Juwelen des Genres und ich spreche nicht nur Kindern ab 10 Jahren eine bedingungslose Empfehlung aus, sondern jedem Leser, egal welchen Alters. Fazit Trisha Kelly gelingt mit „Hallowstone. Der Zauber der Mitternachtsstadt“ ein absolut wertvolles, zauberhaftes, magisches Abenteuer voller Hexen und Werwölfe. Umgeben von einer fesselnden und hinreißenden Atmosphäre traf ich auf eine Geschichte voller Geheimnisse, die mir den Atem raubte. Prue und ihre Freunde steckten voller Ehrlichkeit und Authentizität und ich verfolgte gebannt jedes Geschehen um sie herum. Die Autorin zeigt und mit ihrem literarischen Juwel einige wichtige Messages, was dazu führte, dass ich zutiefst begeistert und beeindruckt an jeder Seite hing. „Hallowstone“ ist ein bedeutendes Werk und eignet sich nicht nur für Kinder ab 10 Jahren. 5/5 Sterne

5/5

Ein wertvolles Juwel

Fairys Wonderland aus Dormagen am 25.10.2021
Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Rezension „Hallowstone. Der Zauber der Mitternachtsstadt“ von Trisha Kelly Meinung Warum ich selbst mit 35 Jahren noch zu Kinder- und Jugendbüchern greife und es immer tun werde, liegt gewiss nicht nur an den magisch schönen Covern, die zum Schmökern einladen. Schon immer vertrat ich die Meinung, dass man selbst als Erwachsener die Magie und Phantasie im Herzen, welche Kindern uneingeschränkt innewohnt, nicht verlieren darf, bloß weil man „älter“ geworden ist. Zudem liegt Ihren Geschichten oftmals eine Wahrheit zu Grunde, die viele später nur noch mit vorgehaltener Hand aussprechen. Und dies erkennt man auch schon nach wenigen Seiten in Trisha Kellys Stil. Nicht nur hat die Autorin wertvolle Messages in ihrer Story verwoben, wie zum Beispiel Ausgrenzung, Diversität und Vielfalt, sie zeigt auch, dass bereits ein junges Mädchen in ihre Mitschülerin verliebt ist, und das finde ich absolut außergewöhnlich und ehrlich. Trisha Kelly regt bereits junge Leser zum nachdenken an und schafft somit eine Geschichte, deren Authentizität und Echtheit seinesgleichen sucht. Ich war von Beginn an im Bann des Geschehens und konnte mich kaum von den Seiten trennen. Mit der Zerstörung des Schutzwalls um Hallowstone begann ein Abenteuer von ungeahnten Ausmaßen. Nicht nur Hallowstone selbst, sondern auch seine Bewohner präsentierten sich mir auf lebendige und zauberhafte Weise. Ich konnte nicht genug von dieser ungewöhnlichen Umgebung und ihren Charakteren bekommen. Ich war gespannt, wie eine Bogensehne, wie Prue und ihre Freunde die „Mitternachtsstadt“ retten würden. Wie sie Geheimnissen auf die Spur kamen, die mich allesamt überrollten, hatte ich doch keines davon kommen sehen und war sprachlos. Trisha Kelly zaubert hinreißende Figuren, in denen sich nicht nur junge Leser wieder erkennen, sondern auch Erwachsene. Denn beispielsweise treffen wir auf einen wichtigen Charakter, den Trisha Kelly als „sier“ bezeichnet, also weder Mann noch Frau. Allein diese Ehrlichkeit und Authentizität beeindruckte mich zutiefst. Auch Prue war für mich eine Herzens Figur. Ihre Gefühle, Gedanken und Handlungen waren nachvollziehbar und ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen. Prue weckte zahlreiche Emotionen in mir, ihre Trauer, die Beziehung zu ihren Eltern, all das war für mich greifbar und sprach von unbändiger Echtheit. Die Handlung selbst war das reinste Festmahl und bot neben packender Spannung eine Vielzahl an überraschenden Wendungen, deren Wucht mich regelrecht aus der Bahn warf. Hallowstone bietet neben Hexen und Werwölfen so unglaublich viele Geheimnisse, die nur nach und nach freigelegt wurden und ich wollte ein jedes davon ergründen. Trisha Kelly raubte mir schier den Atem ob dieser Atmosphäre und Wandlungen. Für mich katapultierte sich die Geschichte rund um Prue und ihr Abenteuer zu einem der wertvollsten Juwelen des Genres und ich spreche nicht nur Kindern ab 10 Jahren eine bedingungslose Empfehlung aus, sondern jedem Leser, egal welchen Alters. Fazit Trisha Kelly gelingt mit „Hallowstone. Der Zauber der Mitternachtsstadt“ ein absolut wertvolles, zauberhaftes, magisches Abenteuer voller Hexen und Werwölfe. Umgeben von einer fesselnden und hinreißenden Atmosphäre traf ich auf eine Geschichte voller Geheimnisse, die mir den Atem raubte. Prue und ihre Freunde steckten voller Ehrlichkeit und Authentizität und ich verfolgte gebannt jedes Geschehen um sie herum. Die Autorin zeigt und mit ihrem literarischen Juwel einige wichtige Messages, was dazu führte, dass ich zutiefst begeistert und beeindruckt an jeder Seite hing. „Hallowstone“ ist ein bedeutendes Werk und eignet sich nicht nur für Kinder ab 10 Jahren. 5/5 Sterne

Unsere Kund*innen meinen

Hallowstone. Der Zauber der Mitternachtsstadt

von Trisha Kelly

5.0/5.0

2 Bewertungen

0 Bewertungen filtern


  • artikelbild-0