Wenn ich wiederkomme

Lesung

Diogenes Hörbuch Band 80433

Marco Balzano

Die Leseprobe wird geladen.
Hörbuch (CD)
Hörbuch (CD)
21,99
21,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

22,00 €

Accordion öffnen
  • Wenn ich wiederkomme

    Diogenes

    Sofort lieferbar

    22,00 €

    Diogenes

eBook (ePUB)

18,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

21,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

15,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Gelesen von Anna Schudt

Sie lassen die eigene Familie zurück, um sich um fremde Menschen zu kümmern - die Frauen aus Osteuropa. Daniela ist eine von ihnen. Sie arbeitet in Mailand, rund um die Uhr, ist zuverlässig und liebevoll als Pflegerin und als Kinderfrau. Doch je mehr sie fremden Familien hilft, desto heftiger vermisst sie die eigenen Kinder. Als ihrem heranwachsenden Sohn etwas zustößt, muss sie eine Entscheidung treffen.

Marco Balzano, geboren 1978 in Mailand, ist zurzeit einer der erfolgreichsten italienischen Autoren. Er schreibt, seit er denken kann: Gedichte und Essays, Erzählungen und Romane. Neben dem Schreiben arbeitet er als Lehrer für Literatur an einem Mailänder Gymnasium. Mit seinem Roman ›Das Leben wartet nicht‹ gewann er den Premio Campiello, mit ›Ich bleibe hier‹ war er nominiert für den Premio Strega. Er lebt mit seiner Familie in Mailand.

Produktdetails

Medium CD
Sprecher Anna Schudt
Spieldauer 311 Minuten
Erscheinungsdatum 29.09.2021
Verlag Diogenes
Anzahl 4
Hörtyp Lesung
Originaltitel Quando tornerò
Übersetzer Peter Klöss
Sprache Deutsch
EAN 9783257804331

Weitere Bände von Diogenes Hörbuch

  • Flüchtiges Begehren
    Flüchtiges Begehren Donna Leon Band 80426

    Flüchtiges Begehren

    von Donna Leon

    Hörbuch

    21,99 € bisher 25,99 €

    (16)
  • Kein Feuer kann brennen so heiß
    Kein Feuer kann brennen so heiß Ingrid Noll Band 80427

    Kein Feuer kann brennen so heiß

    von Ingrid Noll

    Hörbuch

    21,99 €

    (11)
  • Bittersüße Zitronen
    Bittersüße Zitronen Luca Ventura Band 80428

    Bittersüße Zitronen

    von Luca Ventura

    Hörbuch

    20,99 €

    (17)
  • Hard Land
    Hard Land Benedict Wells Band 80430

    Hard Land

    von Benedict Wells

    Hörbuch

    22,99 €

    (149)
  • Spinner
    Spinner Benedict Wells Band 80431

    Spinner

    von Benedict Wells

    Hörbuch

    19,99 € bisher 23,99 €

    (6)
  • Wenn ich wiederkomme
    Wenn ich wiederkomme Marco Balzano Band 80433

    Wenn ich wiederkomme

    von Marco Balzano

    Hörbuch

    21,99 €

    (116)
  • Was bleibt, wenn wir sterben
    Was bleibt, wenn wir sterben Louise Brown Band 80434

    Was bleibt, wenn wir sterben

    von Louise Brown

    Hörbuch

    21,99 €

    (107)
  • Der Brand
    Der Brand Daniela Krien Band 80435

    Der Brand

    von Daniela Krien

    Hörbuch

    17,69 € bisher 21,99 €

    (139)
  • Junge mit schwarzem Hahn
    Junge mit schwarzem Hahn Stefanie vor Schulte Band 80437

    Junge mit schwarzem Hahn

    von Stefanie vor Schulte

    Hörbuch

    18,99 € bisher 21,99 €

    (123)
  • Einer von euch
    Einer von euch Martin Suter Band 80438

    Einer von euch

    von Martin Suter

    Hörbuch

    23,99 €

    (0)
  • Die Enkelin
    Die Enkelin Bernhard Schlink Band 80439

    Die Enkelin

    von Bernhard Schlink

    Hörbuch

    21,99 € bisher 27,99 €

    (89)
  • Vertrauen
    Vertrauen Dror Mishani Band 80441

    Vertrauen

    von Dror Mishani

    Hörbuch

    24,99 €

    (0)

Das meinen unsere Kund*innen

4.6/5.0

116 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

4/5

Familiendrama aus drei Perspektiven

Eine Kundin/ein Kunde aus Baden-Württemberg am 01.12.2021

Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Pflegenotstand scheint nicht nur ein deutsches Problem zu sein, auch andere europäische Länder haben damit zu kämpfen. Der norditalienische Autor Marco Balzano hat sich dieser brisanten Thematik angenommen, indem er das Schicksal rumänischer Frauen beleuchtet, die als Arbeitsmigrantinnen nach Italien gehen, um dort mitunter illegal in der häuslichen privaten Altenpflege tätig zu sein. Genau das ist das Schicksal der Protagonistin Daniela. In ihrer Heimat, einem kleinen „Geisterdorf“ in Rumänien, fehlt ihr die Perspektive, ihr Mann hat seit Monaten keine Arbeit, trinkt gerne und kommt seinen Familienpflichten in keiner Weise nach. Eine Freundin hat ihr die Tätigkeit als Altenpflegerin in Mailand schmackhaft gemacht. Daniela möchte ihren Kindern etwas bieten können und ihnen den Aufstieg sichern, für den eine gute Schulbildung die Grundlage bildet. Gute Schulen kosten in Rumänien Geld. Daniela verlässt ihre Familie ohne Vorbereitung, ohne Erklärung, ohne Verabschiedung… Im ersten Teil kommt ihr damals 12-jähriger Sohn Manuel zu Wort. Der Junge ist anfangs völlig erschüttert über die Abreise seiner Mutter. Nur langsam gewöhnt er sich an die veränderten Umstände. Zunächst übernimmt seine 20-jährige Schwester Angelica die Mutterrolle. Der Vater versagt erneut, indem er eine Arbeit als Fernfahrer annimmt und fortan nicht mehr bei seinen Kindern lebt. Als Angelica zum Studium das Dorf verlässt und Manuel einen weiteren Verlust verkraften muss, verliert dieser immer mehr den Halt. Er vermisst seine Mutter, fühlt sich einsam, kommt aus der seelischen Balance. All das findet in einem tragischen Ereignis einen Höhepunkt, der den ersten Teil des Romans beendet und Daniela zurück nach Rumänien führt. Im nächsten Teil schildert Daniela ihre Sichtweise, die naturgemäß von der Manuels abweicht. Unbestreitbar wird deutlich, dass Daniela nur das Beste für ihre Kinder will, ihr aber die Konsequenzen ihres Handelns nicht klar sind. Auch sie fühlt sich fremd in Italien, ihr Aufenthalt dort ist kein Zuckerschlecken. Die Arbeit ist hart, der Lohn gering, oft ist sie der Willkür der von ihr betreuten Senioren oder deren Angehörigen ausgeliefert. Als Leser bekommt man einen sehr guten Einblick in diese Verhältnisse. Daniela leidet unter dem Verlust ihrer Kinder, fühlt sich als Versagerin. Natürlich hat sie auch schöne Momente in der Fremde, diese sind aber nur von kurzer Dauer oder werden überlagert. Entgegen der anfänglichen Hoffnungen verlängert sich ihr Engagement in Italien Jahr um Jahr. Im dritten Teil berichtet Angelica, wie sie den Weggang der Mutter sowie die Entwicklung ihres Bruders erlebt hat. Diese letzte Perspektive rundet den Roman aus meiner Sicht wunderbar ab und liefert wichtige ergänzende Szenen. Das Thema ist hochaktuell. Frauen aus ärmeren Gegenden Europas verlassen ihre Familien, um betagte Senioren in wohlhabenderen Ländern zu pflegen und ihnen dadurch das Leben in den eigenen vier Wänden zu ermöglichen. Welche Auswirkungen hat das auf die Familien der Pflegenden, welchen Preis müssen sie zahlen? Der Roman zeigt Licht- und Schattenseiten dieser sozialen Entwicklungen auf, zeichnet ein glaubwürdiges Bild der Realität. Balzano beleuchtet insbesondere den Mikrokosmos Familie, indem er drei Stimmen getrennt voneinander auftreten lässt. Das schafft große Nähe und Intensität. Mir hat das gut gefallen. Das Buch macht neugierig, sich intensiver mit der Thematik der Arbeitsmigration zu beschäftigen, insbesondere dann, wenn man selbst die Verantwortung für pflegebedürftige Familienangehörige hat. Naturgemäß kennt man hierzulande nur die eine Seite der Medaille, macht sich wenig Gedanken darüber, wie die zumeist polnischen Hilfskräfte die Trennung von ihrer Familie empfinden. Der Autor lässt am Ende bewusst Fragen offen, die zum Nachdenken und zur Diskussion anregen. Bei all der geschilderten Dramatik kann es kein reines Happy End geben, Daniela kann die Uhr ja nicht zurückdrehen. Mit „Wenn ich wiederkomme“ ist Balzano erneut ein sehr lesenswerter Roman gelungen, der sich spannend in einem Zug lesen lässt. Den unterschiedlichen Perspektiven wurden auch sprachlich differenzierte, aber insgesamt gut verständliche Stimmen gegeben, was deren Authentizität erhöht. Die Protagonisten sind glaubwürdig und komplex angelegt, man bekommt tiefe Einblicke in ihr Seelenleben und ihre Konflikte. Im Mittelteil sind meines Erachtens jedoch einige Nebencharaktere recht stereotyp geraten, was der Dramaturgie zu Gute kommen mag, mich aber gestört hat. Insgesamt hat mich der Roman nicht in dem Maße packen können wie sein Vorgänger „Ich bleibe hier“, der im letzten Jahr bei Diogenes erschienen ist. Dennoch empfehle ich auch „Wenn ich wiederkomme“ sehr gerne allen Lesern, die sich gerne mit aktuellen gesellschaftlichen Themen auseinandersetzen. Von Marco Balzano kann man kaum enttäuscht sein; es ist erstaunlich, welch umfangreiche Themenpalette er fesselnd und gekonnt umsetzen kann.

4/5

Familiendrama aus drei Perspektiven

Eine Kundin/ein Kunde aus Baden-Württemberg am 01.12.2021
Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Pflegenotstand scheint nicht nur ein deutsches Problem zu sein, auch andere europäische Länder haben damit zu kämpfen. Der norditalienische Autor Marco Balzano hat sich dieser brisanten Thematik angenommen, indem er das Schicksal rumänischer Frauen beleuchtet, die als Arbeitsmigrantinnen nach Italien gehen, um dort mitunter illegal in der häuslichen privaten Altenpflege tätig zu sein. Genau das ist das Schicksal der Protagonistin Daniela. In ihrer Heimat, einem kleinen „Geisterdorf“ in Rumänien, fehlt ihr die Perspektive, ihr Mann hat seit Monaten keine Arbeit, trinkt gerne und kommt seinen Familienpflichten in keiner Weise nach. Eine Freundin hat ihr die Tätigkeit als Altenpflegerin in Mailand schmackhaft gemacht. Daniela möchte ihren Kindern etwas bieten können und ihnen den Aufstieg sichern, für den eine gute Schulbildung die Grundlage bildet. Gute Schulen kosten in Rumänien Geld. Daniela verlässt ihre Familie ohne Vorbereitung, ohne Erklärung, ohne Verabschiedung… Im ersten Teil kommt ihr damals 12-jähriger Sohn Manuel zu Wort. Der Junge ist anfangs völlig erschüttert über die Abreise seiner Mutter. Nur langsam gewöhnt er sich an die veränderten Umstände. Zunächst übernimmt seine 20-jährige Schwester Angelica die Mutterrolle. Der Vater versagt erneut, indem er eine Arbeit als Fernfahrer annimmt und fortan nicht mehr bei seinen Kindern lebt. Als Angelica zum Studium das Dorf verlässt und Manuel einen weiteren Verlust verkraften muss, verliert dieser immer mehr den Halt. Er vermisst seine Mutter, fühlt sich einsam, kommt aus der seelischen Balance. All das findet in einem tragischen Ereignis einen Höhepunkt, der den ersten Teil des Romans beendet und Daniela zurück nach Rumänien führt. Im nächsten Teil schildert Daniela ihre Sichtweise, die naturgemäß von der Manuels abweicht. Unbestreitbar wird deutlich, dass Daniela nur das Beste für ihre Kinder will, ihr aber die Konsequenzen ihres Handelns nicht klar sind. Auch sie fühlt sich fremd in Italien, ihr Aufenthalt dort ist kein Zuckerschlecken. Die Arbeit ist hart, der Lohn gering, oft ist sie der Willkür der von ihr betreuten Senioren oder deren Angehörigen ausgeliefert. Als Leser bekommt man einen sehr guten Einblick in diese Verhältnisse. Daniela leidet unter dem Verlust ihrer Kinder, fühlt sich als Versagerin. Natürlich hat sie auch schöne Momente in der Fremde, diese sind aber nur von kurzer Dauer oder werden überlagert. Entgegen der anfänglichen Hoffnungen verlängert sich ihr Engagement in Italien Jahr um Jahr. Im dritten Teil berichtet Angelica, wie sie den Weggang der Mutter sowie die Entwicklung ihres Bruders erlebt hat. Diese letzte Perspektive rundet den Roman aus meiner Sicht wunderbar ab und liefert wichtige ergänzende Szenen. Das Thema ist hochaktuell. Frauen aus ärmeren Gegenden Europas verlassen ihre Familien, um betagte Senioren in wohlhabenderen Ländern zu pflegen und ihnen dadurch das Leben in den eigenen vier Wänden zu ermöglichen. Welche Auswirkungen hat das auf die Familien der Pflegenden, welchen Preis müssen sie zahlen? Der Roman zeigt Licht- und Schattenseiten dieser sozialen Entwicklungen auf, zeichnet ein glaubwürdiges Bild der Realität. Balzano beleuchtet insbesondere den Mikrokosmos Familie, indem er drei Stimmen getrennt voneinander auftreten lässt. Das schafft große Nähe und Intensität. Mir hat das gut gefallen. Das Buch macht neugierig, sich intensiver mit der Thematik der Arbeitsmigration zu beschäftigen, insbesondere dann, wenn man selbst die Verantwortung für pflegebedürftige Familienangehörige hat. Naturgemäß kennt man hierzulande nur die eine Seite der Medaille, macht sich wenig Gedanken darüber, wie die zumeist polnischen Hilfskräfte die Trennung von ihrer Familie empfinden. Der Autor lässt am Ende bewusst Fragen offen, die zum Nachdenken und zur Diskussion anregen. Bei all der geschilderten Dramatik kann es kein reines Happy End geben, Daniela kann die Uhr ja nicht zurückdrehen. Mit „Wenn ich wiederkomme“ ist Balzano erneut ein sehr lesenswerter Roman gelungen, der sich spannend in einem Zug lesen lässt. Den unterschiedlichen Perspektiven wurden auch sprachlich differenzierte, aber insgesamt gut verständliche Stimmen gegeben, was deren Authentizität erhöht. Die Protagonisten sind glaubwürdig und komplex angelegt, man bekommt tiefe Einblicke in ihr Seelenleben und ihre Konflikte. Im Mittelteil sind meines Erachtens jedoch einige Nebencharaktere recht stereotyp geraten, was der Dramaturgie zu Gute kommen mag, mich aber gestört hat. Insgesamt hat mich der Roman nicht in dem Maße packen können wie sein Vorgänger „Ich bleibe hier“, der im letzten Jahr bei Diogenes erschienen ist. Dennoch empfehle ich auch „Wenn ich wiederkomme“ sehr gerne allen Lesern, die sich gerne mit aktuellen gesellschaftlichen Themen auseinandersetzen. Von Marco Balzano kann man kaum enttäuscht sein; es ist erstaunlich, welch umfangreiche Themenpalette er fesselnd und gekonnt umsetzen kann.

4/5

Traurig aber wahr

bibliofreund aus Düsseldorf am 26.11.2021

Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Eine Mutter, die gezwungen wird, wegzugehen, um eine weit entfernte Pflegerin zu sein. Sie wurde nach Rumänien zurückgerufen, um ihrem halbwüchsigen Sohn nach einem Unfall beizustehen. Sie erzählt, was sie tun musste, um ihren Kindern eine Zukunft zu sichern. Ein Leben, in dem alte Menschen sterben, in der Illusion, bald nach Hause zu kommen, um alles dort wieder aufzunehmen, wo es aufgehört hat. Marco Balzano erzählt in seinem Roman realistisch von der Sicht derjenigen, die ihre Kinder als Waisen zurücklassen und sich im Ausland um die Eltern ihrer Kinder kümmern, die sie haben, sich aber nicht um sie kümmern können, und um die Kinder, die nicht mehr ganztags betreut werden können, weil sie Karriere machen müssen. In diesem unnatürlichen Schweigen zwischen Mutter und Kind sind die Wünsche, die Opfer, das Bedauern, die Schuldgefühle eines Lebens, das man sich anders wünscht, das man aber nicht ändern kann, denn es kommt eine Zeit, in der die einzige Möglichkeit bleibt, wegzugehen, auch wenn man es nur tut, damit man eines Tages wieder bei seinen Gefühlen sein kann. Rührend und sehr wahr. Ein Lebensstil, der so gesehen keiner ist.

4/5

Traurig aber wahr

bibliofreund aus Düsseldorf am 26.11.2021
Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Eine Mutter, die gezwungen wird, wegzugehen, um eine weit entfernte Pflegerin zu sein. Sie wurde nach Rumänien zurückgerufen, um ihrem halbwüchsigen Sohn nach einem Unfall beizustehen. Sie erzählt, was sie tun musste, um ihren Kindern eine Zukunft zu sichern. Ein Leben, in dem alte Menschen sterben, in der Illusion, bald nach Hause zu kommen, um alles dort wieder aufzunehmen, wo es aufgehört hat. Marco Balzano erzählt in seinem Roman realistisch von der Sicht derjenigen, die ihre Kinder als Waisen zurücklassen und sich im Ausland um die Eltern ihrer Kinder kümmern, die sie haben, sich aber nicht um sie kümmern können, und um die Kinder, die nicht mehr ganztags betreut werden können, weil sie Karriere machen müssen. In diesem unnatürlichen Schweigen zwischen Mutter und Kind sind die Wünsche, die Opfer, das Bedauern, die Schuldgefühle eines Lebens, das man sich anders wünscht, das man aber nicht ändern kann, denn es kommt eine Zeit, in der die einzige Möglichkeit bleibt, wegzugehen, auch wenn man es nur tut, damit man eines Tages wieder bei seinen Gefühlen sein kann. Rührend und sehr wahr. Ein Lebensstil, der so gesehen keiner ist.

Unsere Kund*innen meinen

Wenn ich wiederkomme

von Marco Balzano

4.6/5.0

116 Bewertungen

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Annegrit Fehringer

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Annegrit Fehringer

Thalia Kassel

Zum Portrait

5/5

Sehr lesenswert!

Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Dieser Roman macht einen nachdenklich. Sehr nachdenklich. Er sollte viele dazu bringen, mehr Einfühlungsvermögen zu erreichen. Danke dafür, Marco Balzano!
5/5

Sehr lesenswert!

Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Dieser Roman macht einen nachdenklich. Sehr nachdenklich. Er sollte viele dazu bringen, mehr Einfühlungsvermögen zu erreichen. Danke dafür, Marco Balzano!

Annegrit Fehringer
  • Annegrit Fehringer
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Tobias Groß

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Tobias Groß

Thalia Gotha

Zum Portrait

5/5

Der hohe Preis des Älterwerdens

Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Wenn Frauen ihr Zuhause verlassen, um ältere Menschen im Ausland zu pflegen, dann ist das nichts anderes als Sklaverei. Moderne Sklaverei. Denn viele Pflegerinnen müssen 24 Stunden am Tag zur Verfügung stehen, arbeiten für einen geringen Lohn, haben keinerlei Arbeitsschutz. Leibeigene, die wie Dreck behandelt werden und die Jobs, tausende Kilometer von der eigenen Familie entfernt, trotzdem dringend brauchen. Eine dieser modernen Sklavinnen ist Daniela, die Protagonistin in Marco Balzanos Roman »Wenn ich wiederkomme«. Daniela verlässt ihre rumänische Heimat und versucht in Italien ihr Glück. In Mailand pflegt sie ältere Männer und Frauen, ist rund um die Uhr für sie zur Stelle. Sie opfert sich auf. Denn während ihr Mann sie verlässt, läuft das Leben ihrer alleingelassenen Kinder aus dem Ruder. Mit der Zeit entfremden sie sich, besonders das Verhältnis zu ihrem Sohn Manuel wird täglich schlechter. Bald hasst er sie. Doch als dieser einen Unfall hat und auch ihre Tochter Angelica nicht mehr weiterweiß, kehrt Daniela zurück: sichtlich gealtert, von Schuldgefühlen zerfressen, ausgebrannt. Die sogenannte “Italienkrankheit” richtet sie allmählich zu Grunde. »Wenn ich wiederkomme« ist ein sehr feinfühliges Buch, voller Tragik und Empathie. Jede:r der drei Protagonist:innen schildert die Ereignisse auf eine einzigartige Art und Weise, sodass erst am Ende die roten Fäden zusammenlaufen und alles Sinn ergibt. Marco Balzanos ungewöhnliche Familiengeschichte ist ein sehr lesenswerter Roman der nachdenklich und wütend zugleich macht, bringt er literarisch eine kalte Seite der westlichen Gesellschaften ans Tageslicht. Egoistische Gesellschaften, in welchen sich die Kinder nicht mehr um die eigenen Eltern kümmern und stattdessen andere diese Aufgabe übernehmen müssen - und die dafür einen sehr hohen Preis zahlen.
5/5

Der hohe Preis des Älterwerdens

Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Wenn Frauen ihr Zuhause verlassen, um ältere Menschen im Ausland zu pflegen, dann ist das nichts anderes als Sklaverei. Moderne Sklaverei. Denn viele Pflegerinnen müssen 24 Stunden am Tag zur Verfügung stehen, arbeiten für einen geringen Lohn, haben keinerlei Arbeitsschutz. Leibeigene, die wie Dreck behandelt werden und die Jobs, tausende Kilometer von der eigenen Familie entfernt, trotzdem dringend brauchen. Eine dieser modernen Sklavinnen ist Daniela, die Protagonistin in Marco Balzanos Roman »Wenn ich wiederkomme«. Daniela verlässt ihre rumänische Heimat und versucht in Italien ihr Glück. In Mailand pflegt sie ältere Männer und Frauen, ist rund um die Uhr für sie zur Stelle. Sie opfert sich auf. Denn während ihr Mann sie verlässt, läuft das Leben ihrer alleingelassenen Kinder aus dem Ruder. Mit der Zeit entfremden sie sich, besonders das Verhältnis zu ihrem Sohn Manuel wird täglich schlechter. Bald hasst er sie. Doch als dieser einen Unfall hat und auch ihre Tochter Angelica nicht mehr weiterweiß, kehrt Daniela zurück: sichtlich gealtert, von Schuldgefühlen zerfressen, ausgebrannt. Die sogenannte “Italienkrankheit” richtet sie allmählich zu Grunde. »Wenn ich wiederkomme« ist ein sehr feinfühliges Buch, voller Tragik und Empathie. Jede:r der drei Protagonist:innen schildert die Ereignisse auf eine einzigartige Art und Weise, sodass erst am Ende die roten Fäden zusammenlaufen und alles Sinn ergibt. Marco Balzanos ungewöhnliche Familiengeschichte ist ein sehr lesenswerter Roman der nachdenklich und wütend zugleich macht, bringt er literarisch eine kalte Seite der westlichen Gesellschaften ans Tageslicht. Egoistische Gesellschaften, in welchen sich die Kinder nicht mehr um die eigenen Eltern kümmern und stattdessen andere diese Aufgabe übernehmen müssen - und die dafür einen sehr hohen Preis zahlen.

Tobias Groß
  • Tobias Groß
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Wenn ich wiederkomme

von Marco Balzano

0 Rezensionen filtern

  • artikelbild-0