Nathaniel

Bewahrer der Koexistenz

Katja Christ

Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
11,99
11,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar innerhalb von 3 Wochen Versandkostenfrei
Lieferbar innerhalb von 3 Wochen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

11,99 €

Accordion öffnen
  • Nathaniel

    Epubli

    Lieferbar innerhalb von 3 Wochen

    11,99 €

    Epubli

eBook (ePUB)

2,49 €

Accordion öffnen
  • Nathaniel

    ePUB (Epubli)

    Sofort per Download lieferbar

    2,49 €

    ePUB (Epubli)

Beschreibung

Nathaniel ist ein Geschöpf der Nacht. Er ist einer der ältesten Vampire, die auf der Erde wandeln. Seine Aufgabe: die anhaltende Koexistenz der Vampire mit den Menschen zu schützen. Als Special Agent O'Dell wird Nathaniel mit der Untersuchung von Morden beauftragt, um sicher zu stellen, dass Vampire den Vertrag mit den Menschen nicht brechen. Er jagt abtrünnige Vampire und führt sie ihrer Strafe zu.

Es ist ein grausamer Mord an einer Prostituierten, zu dem er gerufen wird. Doch was kümmert es die vampirische Führung, dass es bei dem einen nicht bleibt, dem ersten in einer Reihe von perversen Verbrechen an Menschen? Zumindest nicht, solange keine Vampire involviert sind. Niemand ahnt, dass diese Morde nur die Spitze einer Verschwörung darstellen, die den Frieden zwischen Menschen und Vampiren zerstören soll. Eine Verschwörung, die die ganze Welt und das System, das er zu schützen geschworen hat, bedroht. Und diese Morde zerren ihn und seine menschlichen Mitstreiter in den Mittelpunkt der Katastrophe. Wird Nathaniel die Welt vor Chaos und Zerstörung retten? Oder wird dies der letzte Fall in der glanzvollen Karriere von Special Agent O'Dell?

Geboren als zweites Kind erzählte die Autorin bereits im zarten Kindergartenalter ihrer älteren Schwester Gute-Nacht-Geschichten. Jeden Abend wurden wilde Abenteuergeschichten episodenhaft weitererzählt. Die Autorin begann an der weiterführenden Schule Kurztexte zu schreiben. Ihren ersten Roman verfasste sie mit 15 Jahren. Während ihres Studiums der Germanistik an der Universität Düsseldorf belegte sie Veranstaltungen für literarisches Schreiben. Sie verfolgte ihre schriftstellerische Arbeit stets als Hobby und verfasste Geschichten unterschiedlicher Genre. Auf Drängen ihres Umfelds entschied sie sich nach Jahrzehnten zu einer Veröffentlichung. Ihr Vampir Nathaniel sollte den ersten Schritt in die Öffentlichkeit wagen.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Altersempfehlung 18 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 14.04.2021
Verlag Epubli
Seitenzahl 324
Maße (L) 19/12,5/1,8 cm
Gewicht 381 g
Auflage 4. Auflage
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7541-0799-7

Das meinen unsere Kund*innen

4.7/5.0

3 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

5/5

phänomenale Debüt

Jasmin H. am 29.08.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Als ich das Cover gesehen habe musste ich erst an 50 Shades of Grey denken aber ich finde es toll es hat einfach das gewisse etwas, dass einen anzieht und neugierig macht. Es ist zwar sehr schlicht gehalten so, dass man vielleicht nicht sofort darauf aufmerksam wird, wenn es im Regal steht und man dran vorbei geht. Dafür ist der Inhalt aber umso besser. Die Verzierungen am Anfang eines Kapitels und bei Zeitsprüngen im Text finde ich sind sehr schöne Akzente, die dem Ganzen meiner Meinung nach das Sahnehäubchen aufsetzten. Bei Vampirgeschichten bin ich immer etwas kritisch, da es die Art von Gern ist die ich viel lese. Dabei ist es leider oft der Fall, dass fast alle Bücher immer gleich sind oder einfach zu viel, was auf Dauer echt ermüdend ist. Das trifft allerding nicht auf dieses Buch zu, es war weder total überdreht noch zu fantasievoll, dass es unglaubwürdig/lächerlich wird. Es ist fesselnd, superspannend, auch etwas witzig und mal etwas anderes als der sonstige Klischeemist, der durchaus auch seinen Charme hat. Man merkt, dass die Autorin sich wirklich Gedanken gemacht hat, auch die Charaktere sind so Detailreich erschaffen worden, dass sie nahbar und authentisch rüberkommen, was wie ich finde ein wichtiger, wenn nicht sogar entscheidender Faktor für ein Buch ist. Die Charaktere sind alle so unterschiedlich in ihrer Persönlichkeit aber funktionieren und harmonieren gut miteinander auch die Bösewichte sind sehr gut gemacht auch, wenn man da nicht unbedingt von Harmonie sprechen kann. Man muss aber einfach sagen, dass eine Geschichte erst richtig gut ist/wird, wenn er Bösewicht es auch ist. Ich kann mich gar nicht entschieden wen von den Charakteren ich am liebsten mag. Die Handlung und der Schreibstil sind einfach nur fantastisch, es fesselt einen richtig und ich muss zugeben, dass mich dieses Niveau für einen Newcomer positiv überrascht hat. Ich meine es gibt immer mal wieder welche, die einfach ein wahnsinnig talentiert sind, was aber in keinster weise bedeuten soll, dass andere Newcomer schlecht wären! Aber man muss einfach sagen, dass einige deutlich herausstechen, wie auch Katja Christ jetzt. Durch ihre Wortwahl wirkt alles nochmal viel realistischer, die Personen erwachen richtig zum Leben und auch, dass Nathaniel schon länger lebt aber durchaus in der modernen Zeit integriert ist wurde sehr gut gemacht. Die Spannung, wie es am Ende ausgeht wird die ganze Zeit über aufrechterhalten. -was durchaus eine Herausforderung sein kann.- Das Thema Werwolf wurde auch mal etwas anders dargestellt, was sehr erfrischend ist. Das Einzige was ich bedaure ist, dass das Buch so schnell vorbei war. Ich weiß nicht ob eine Fortsetzung geplant ist aber könnte ich mir durchaus vorstellen. „Nathaniel“ ist auf jeden Fall einer meiner Favoriten und ich freue mich schon auf weitere Werke. Ich kann nur jedem Bücherliebhaber ob Fantasy Fan oder nicht, jung oder alt nur empfehlen dieses Buch zu lesen.

5/5

phänomenale Debüt

Jasmin H. am 29.08.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Als ich das Cover gesehen habe musste ich erst an 50 Shades of Grey denken aber ich finde es toll es hat einfach das gewisse etwas, dass einen anzieht und neugierig macht. Es ist zwar sehr schlicht gehalten so, dass man vielleicht nicht sofort darauf aufmerksam wird, wenn es im Regal steht und man dran vorbei geht. Dafür ist der Inhalt aber umso besser. Die Verzierungen am Anfang eines Kapitels und bei Zeitsprüngen im Text finde ich sind sehr schöne Akzente, die dem Ganzen meiner Meinung nach das Sahnehäubchen aufsetzten. Bei Vampirgeschichten bin ich immer etwas kritisch, da es die Art von Gern ist die ich viel lese. Dabei ist es leider oft der Fall, dass fast alle Bücher immer gleich sind oder einfach zu viel, was auf Dauer echt ermüdend ist. Das trifft allerding nicht auf dieses Buch zu, es war weder total überdreht noch zu fantasievoll, dass es unglaubwürdig/lächerlich wird. Es ist fesselnd, superspannend, auch etwas witzig und mal etwas anderes als der sonstige Klischeemist, der durchaus auch seinen Charme hat. Man merkt, dass die Autorin sich wirklich Gedanken gemacht hat, auch die Charaktere sind so Detailreich erschaffen worden, dass sie nahbar und authentisch rüberkommen, was wie ich finde ein wichtiger, wenn nicht sogar entscheidender Faktor für ein Buch ist. Die Charaktere sind alle so unterschiedlich in ihrer Persönlichkeit aber funktionieren und harmonieren gut miteinander auch die Bösewichte sind sehr gut gemacht auch, wenn man da nicht unbedingt von Harmonie sprechen kann. Man muss aber einfach sagen, dass eine Geschichte erst richtig gut ist/wird, wenn er Bösewicht es auch ist. Ich kann mich gar nicht entschieden wen von den Charakteren ich am liebsten mag. Die Handlung und der Schreibstil sind einfach nur fantastisch, es fesselt einen richtig und ich muss zugeben, dass mich dieses Niveau für einen Newcomer positiv überrascht hat. Ich meine es gibt immer mal wieder welche, die einfach ein wahnsinnig talentiert sind, was aber in keinster weise bedeuten soll, dass andere Newcomer schlecht wären! Aber man muss einfach sagen, dass einige deutlich herausstechen, wie auch Katja Christ jetzt. Durch ihre Wortwahl wirkt alles nochmal viel realistischer, die Personen erwachen richtig zum Leben und auch, dass Nathaniel schon länger lebt aber durchaus in der modernen Zeit integriert ist wurde sehr gut gemacht. Die Spannung, wie es am Ende ausgeht wird die ganze Zeit über aufrechterhalten. -was durchaus eine Herausforderung sein kann.- Das Thema Werwolf wurde auch mal etwas anders dargestellt, was sehr erfrischend ist. Das Einzige was ich bedaure ist, dass das Buch so schnell vorbei war. Ich weiß nicht ob eine Fortsetzung geplant ist aber könnte ich mir durchaus vorstellen. „Nathaniel“ ist auf jeden Fall einer meiner Favoriten und ich freue mich schon auf weitere Werke. Ich kann nur jedem Bücherliebhaber ob Fantasy Fan oder nicht, jung oder alt nur empfehlen dieses Buch zu lesen.

4/5

Auch für Nicht-Fantasyfans

Eine Kundin/ein Kunde aus Coesfeld am 06.08.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Nathaniel ist der Debütroman der Autorin Katja Christ. Ich würde ihn als Mischung zwischen Fantasy und Krimi einordnen. In dem Buch geht es um Nathaniel, er ist ein Vampir und der Bewahrer der Koexistenz. Die Vampire sollen keine Morde an Menschen begehen und diese wiederum keine Jagd auf die Vampire machen. Es gibt Menschen die von der Existenz der Vampire wissen, wiederum andere kriegen dies gar nicht mit. Das gesamte Buch wurde aus Nathaniels Perspektive geschrieben, wobei dieser mir wirklich unheimlich sympatisch wurde. Er wohnt mit 3 Frauen zusammen, seinen Spenderinnen. Die 4 zusammen zu erleben war wirklich toll, sie gehen total liebe- und rücksichtsvoll miteinander um. Zudem gab es noch mehrere andere Charaktere die einem total ans Herz gewachsen sind. Im Krimiteil,wie ich es nenne, geht es um Morde an Prostituierten. Nathaniel wird als Special Agent immer zu Fällen gerufen, bei denen man davon ausgeht, das ein Vampir seine Finger mit ihm Spiel hatte. Ihn bei seinen Ermittlungen zu begleiten war unglaublich spannend. Ich muss sagen das ich absolut kein Fantasyfan bin. Meine gelesenen Fantasybücher kann man an einer Hand abzählen, trotzdem hat mich der Klappentext des Buches total angesprochen und ich wurde wirklich nicht enttäuscht. Das Buch war total unterhaltsam zu lesen, die Handlung war spannend, die Charaktere toll, ich bin wirklich positiv überrascht worden und kann es jedem empfehlen, auch denen, die sonst gar nichts in der Art lesen.

4/5

Auch für Nicht-Fantasyfans

Eine Kundin/ein Kunde aus Coesfeld am 06.08.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Nathaniel ist der Debütroman der Autorin Katja Christ. Ich würde ihn als Mischung zwischen Fantasy und Krimi einordnen. In dem Buch geht es um Nathaniel, er ist ein Vampir und der Bewahrer der Koexistenz. Die Vampire sollen keine Morde an Menschen begehen und diese wiederum keine Jagd auf die Vampire machen. Es gibt Menschen die von der Existenz der Vampire wissen, wiederum andere kriegen dies gar nicht mit. Das gesamte Buch wurde aus Nathaniels Perspektive geschrieben, wobei dieser mir wirklich unheimlich sympatisch wurde. Er wohnt mit 3 Frauen zusammen, seinen Spenderinnen. Die 4 zusammen zu erleben war wirklich toll, sie gehen total liebe- und rücksichtsvoll miteinander um. Zudem gab es noch mehrere andere Charaktere die einem total ans Herz gewachsen sind. Im Krimiteil,wie ich es nenne, geht es um Morde an Prostituierten. Nathaniel wird als Special Agent immer zu Fällen gerufen, bei denen man davon ausgeht, das ein Vampir seine Finger mit ihm Spiel hatte. Ihn bei seinen Ermittlungen zu begleiten war unglaublich spannend. Ich muss sagen das ich absolut kein Fantasyfan bin. Meine gelesenen Fantasybücher kann man an einer Hand abzählen, trotzdem hat mich der Klappentext des Buches total angesprochen und ich wurde wirklich nicht enttäuscht. Das Buch war total unterhaltsam zu lesen, die Handlung war spannend, die Charaktere toll, ich bin wirklich positiv überrascht worden und kann es jedem empfehlen, auch denen, die sonst gar nichts in der Art lesen.

Unsere Kund*innen meinen

Nathaniel

von Katja Christ

4.7/5.0

3 Bewertungen

0 Bewertungen filtern

  • artikelbild-0