• Der Mann, der zweimal starb (Die Mordclub-Serie 2)
  • Der Mann, der zweimal starb (Die Mordclub-Serie 2)
  • Der Mann, der zweimal starb (Die Mordclub-Serie 2)
  • Der Mann, der zweimal starb (Die Mordclub-Serie 2)
  • Der Mann, der zweimal starb (Die Mordclub-Serie 2)
Mordclub Band 2

Der Mann, der zweimal starb (Die Mordclub-Serie 2)

Ein neuer Fall für den Donnerstagsmordclub | Der Donnerstagsmordclub ermittelt wieder in diesem Rekorde brechenden Nummer 1-Bestseller aus England

Buch (Taschenbuch)

16,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Der Mann, der zweimal starb (Die Mordclub-Serie 2)

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 16,99 €
eBook

eBook

ab 12,99 €
Hörbuch

Hörbuch

ab 10,23 €

Beschreibung


Nach dem Weltbestseller Der Donnerstagsmordclub der zweite Fall für das scharfsinnigste Seniorenquartett der Krimigeschichte

Da hat er sich in etwas reingeritten, der gute Marcus Carmichael. Und jetzt soll Elizabeth ihm da wieder raushelfen. Dabei sollte ihr ehemaliger Geheimdienst-Kollege doch eigentlich wissen, von wem man besser keine Diamanten mitgehen lässt, wenn man sich gerade auf einem Einsatz für den MI5 befindet. Dazu gehört ganz bestimmt: die New Yorker Mafia. Ist die erst einmal im Spiel, geht es ziemlich sicher bald jemandem an den Kragen.

Doch auch Profimörder können Fehler machen, etwa ihrem Handwerk in der Seniorenresidenz Coopers Chase nachzugehen. Denn wer hier mordet, dem ist der Donnerstagsmordclub auf den Fersen, und der macht, schneller als ihm lieb sein kann, aus dem Jäger den Gejagten. Für die vier rüstigen Senioren heißt es: Endlich ist wieder Donnerstag!

»Eine triumphale Rückkehr des Donnerstagsmordclubs.« Wall Street Journal


»Osman hat es nicht nur wieder getan, er hat es sogar noch besser gemacht.« Philippa Perry


"Beste schwarzhumorig-englische
Krimiunterhaltung!" ("Buchkultur")
"Geniales Quartett" ("Buchmedia Magazin")
„Richard Osmans britischer Humor (hat) ihn so wunderbar durch sein Debut getragen, da konnte beim Folgeband gar nichts schiefgehen. Hitgarantie! Die vier alterswagemutigen Helden und Heldinnen mit Namen Elisabeth, Joyce, Ron und Ibrahim liefern wieder alles an Skurrilitäten ab, was einem britischen Autor so einfällt. Und das ist eine ganze Menge. Wieder ein amüsantes Meisterstück.“ ("BR "Diwan"")
In bester Miss-Marple-Tradition beweißt das pfiffige Quartett.... "
"Der wundervoll fidele Donnerstagsmordclub aus England begeistert auch in seinem 2. Fall auf ganzer Linie." ("WAZ")
"Weise und witzig!" ("Super Illu")
"Urkomisch und großherzig." ("Daily Express")
»Lustig und originell.« ("The Sun")

Details

Verkaufsrang

315

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

21.01.2022

Verlag

List Verlag

Seitenzahl

448

Maße (L/B/H)

13,5/20,2/4,2 cm

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

315

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

21.01.2022

Verlag

List Verlag

Seitenzahl

448

Maße (L/B/H)

13,5/20,2/4,2 cm

Gewicht

525 g

Auflage

4

Originaltitel

The Man Who Died Twice

Übersetzer

Sabine Roth

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-471-36013-2

Weitere Bände von Mordclub

Das meinen unsere Kund*innen

4.7

145 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Ein spannender Kriminalroman, der zum Miträtseln einlädt

Steffi S. am 24.06.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

In "Der Mann, der zweimal starb" von Richard Osman ermittelt der Donnerstagsmordclub in seinem zweiten Fall: Der Ex-Mann und Ex-Kollege von Elizabeth hat sich durch einen Diamantendiebstahl bei einem Einsatz für den MI5 ganz schön in Bedrängnis gebracht. Denn nun ist ihm die New Yorker Mafia auf den Fersen. Elizabeth soll ihm aus dieser unangenehmen Situation heraus helfen und bekommt natürlich vom restlichen Donnerstagsmordclub tatkräftige Unterstützung. Richard Osman bleibt auch im zweiten Band der erfolgreichen Krimireihe seinem Erzählstil treu. Die klassischen Kapitel in neutraler Erzählperspektive werden immer wieder durch Abschnitte aufgelockert, in denen sich Joyce in ihrem freundlichen und vermeintlich harmlosen Plauderton direkt an uns Lesende wendet. Hier hatte ich wieder die schöne Illusion, dass mich eine Freundin bei einer Tasse Tee an ihrem aufregenden Leben teilhaben lässt. Die Charaktere der vier Freunde scheinen sich nun verfestigt zu haben: Elizabeth ist die Ex-Geheimagentin mit dem messerscharfen Verstand, Joyce die nette alte Dame von nebenan, deren Geheimwaffe ihre vermeintliche Naivität ist. Ibrahim ist der gebildete, aber ängstliche Psychiater im Ruhestand und Ron der ruppige ehemalige Gewerkschafter für’s Grobe. Viele Überraschungsmomente gab es dadurch zwar nicht. Aber jeder der vier ist auf seine eigene Weise so sympathisch, dass ich sie auch ohne Entwicklungssprünge gerne auf ihrer neuesten Mission begleitete. Wunderte ich mich zudem beim ersten Band noch darüber, dass die beiden Polizisten Chris und Donna die Truppe so uneingeschränkt selbst ermitteln lässt, werden die beiden nun vollends zu Statisten degradiert, was meiner Meinung nach allerdings nur konsequent ist. Mit viel Wortwitz, einem spannenden Plot und einigen überraschenden Wendungen wird auch “Der Mann, der zweimal starb” zu einem sehr unterhaltsamen Leseerlebnis. Bei all den amüsanten Zwischenfällen und ausgefallenen Tricks der vier Rentner vergisst man jedoch nur allzu leicht, dass dies ein Krimi mit mehreren Toten und somit eine durchaus ernste Angelegenheit ist. Dieses Phänomen ist auch mein einziger Kritikpunkt: In diesem Roman, der weitestgehend von Humor und Wortwitz getragen wird, sterben für meinen Geschmack einfach zu viele Menschen. Beides will für mich nicht so recht zusammenpassen. Fazit: “Der Mann, der zweimal starb” ist ein spannender Kriminalroman, der zum Miträtseln einlädt und mich dank der sympathischen und etwas exzentrischen Ermittler oft zum Schmunzeln brachte. (4,5/5)

Ein spannender Kriminalroman, der zum Miträtseln einlädt

Steffi S. am 24.06.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

In "Der Mann, der zweimal starb" von Richard Osman ermittelt der Donnerstagsmordclub in seinem zweiten Fall: Der Ex-Mann und Ex-Kollege von Elizabeth hat sich durch einen Diamantendiebstahl bei einem Einsatz für den MI5 ganz schön in Bedrängnis gebracht. Denn nun ist ihm die New Yorker Mafia auf den Fersen. Elizabeth soll ihm aus dieser unangenehmen Situation heraus helfen und bekommt natürlich vom restlichen Donnerstagsmordclub tatkräftige Unterstützung. Richard Osman bleibt auch im zweiten Band der erfolgreichen Krimireihe seinem Erzählstil treu. Die klassischen Kapitel in neutraler Erzählperspektive werden immer wieder durch Abschnitte aufgelockert, in denen sich Joyce in ihrem freundlichen und vermeintlich harmlosen Plauderton direkt an uns Lesende wendet. Hier hatte ich wieder die schöne Illusion, dass mich eine Freundin bei einer Tasse Tee an ihrem aufregenden Leben teilhaben lässt. Die Charaktere der vier Freunde scheinen sich nun verfestigt zu haben: Elizabeth ist die Ex-Geheimagentin mit dem messerscharfen Verstand, Joyce die nette alte Dame von nebenan, deren Geheimwaffe ihre vermeintliche Naivität ist. Ibrahim ist der gebildete, aber ängstliche Psychiater im Ruhestand und Ron der ruppige ehemalige Gewerkschafter für’s Grobe. Viele Überraschungsmomente gab es dadurch zwar nicht. Aber jeder der vier ist auf seine eigene Weise so sympathisch, dass ich sie auch ohne Entwicklungssprünge gerne auf ihrer neuesten Mission begleitete. Wunderte ich mich zudem beim ersten Band noch darüber, dass die beiden Polizisten Chris und Donna die Truppe so uneingeschränkt selbst ermitteln lässt, werden die beiden nun vollends zu Statisten degradiert, was meiner Meinung nach allerdings nur konsequent ist. Mit viel Wortwitz, einem spannenden Plot und einigen überraschenden Wendungen wird auch “Der Mann, der zweimal starb” zu einem sehr unterhaltsamen Leseerlebnis. Bei all den amüsanten Zwischenfällen und ausgefallenen Tricks der vier Rentner vergisst man jedoch nur allzu leicht, dass dies ein Krimi mit mehreren Toten und somit eine durchaus ernste Angelegenheit ist. Dieses Phänomen ist auch mein einziger Kritikpunkt: In diesem Roman, der weitestgehend von Humor und Wortwitz getragen wird, sterben für meinen Geschmack einfach zu viele Menschen. Beides will für mich nicht so recht zusammenpassen. Fazit: “Der Mann, der zweimal starb” ist ein spannender Kriminalroman, der zum Miträtseln einlädt und mich dank der sympathischen und etwas exzentrischen Ermittler oft zum Schmunzeln brachte. (4,5/5)

Gelungener zweiter Fall für den Donnerstagmordclub

Mareike91 am 07.06.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Inhalt: Elizabeth bekommt einen Brief von einer Person, die eigentlich längst tot ist. Als sie der darin enthaltenen Einladung folgt stellt sich heraus, dass dahinter niemand anderes als Elizabeths Ex-Mann steckt, der im Gegensatz zu ihr noch immer beim Geheimdienst ist. Und der dringend ihre Hilfe benötigt. Denn er hat bei einem Einsatz Diamanten mitgehen lassen und nun sitzt ihm nicht nur der eigene MI5 im Nacken, sondern auch die auf ihn angesetzten Auftragskiller. Was sollte es da für ein besseres Versteck als die idyllische Seniorenresidenz Coopers Chase geben, mit Elizabeth und ihren Freunden an seiner Seite? Doch schneller als gedacht überschlagen sich die Ereignisse und Elizabeth und ihre Freunde sind mitten drin im Geschehen… Meine Meinung: Nachdem mich bereits der erste Teil der Reihe begeistern konnte, war ich sehr gespannt auf das zweite Abenteuer der vier rüstigen Senioren des Donnerstagsmordclubs. Und wurde auch dieses Mal nicht enttäuscht. Der Schreibstil ist - wie bereits beim Vorgänger - nicht zuletzt aufgrund des britischen Humors und Charmes unglaublich angenehm zu lesen. Die Handlung wird aus verschiedenen Perspektiven geschildert, unter anderem natürlich aus der der vier Mitglieder des Donnerstagsmordclubs. Aber auch Police Constable Donna de Freitas, die seit dem letzten Abenteuer des Donnerstagmordclubs zu deren Freunden zählt, oder aber der bestohlene Verbrecher, der die Diamanten dringend zurückbekommen muss, da sie ihm gar nicht gehören, kommen zu Wort. Dadurch bekommt der Leser einen umfassenden Einblick in die Geschehnisse. Die Protagonisten der Reihe sind einfach nur liebenswert. Die vier rüstigen Rentner – allen voran Elizabeth – haben es wirklich faustdick hinter den Ohren! Und das Herz am rechten Fleck. Es ist immer wieder ein Vergnügen sie auf ihren Abenteuern zu begleiten und dabei natürlich auch selbst mitzurätseln. Gleichzeitig sind die vier aber auch nicht vor mit dem Alter einhergehenden Krankheiten und Gebrechlichkeiten, Ängsten und Sorgen gefeilt, was sie sehr authentisch und greifbarer macht. Der Plot des Buches ist durchweg spannend. Die alles beherrschende Frage ist und bleibt bis ganz zum Schluss: Wo sind die gestohlenen Diamanten? Natürlich läuft es nicht wie geplant und schon bald gibt es die erste Leiche. Daher haben Elizabeth und Co. neben der Frage nach dem Verbleib der Diamanten auch noch den einen oder anderen Mord aufzuklären. Die schlussendliche Auflösung hat mir ebenso wie der packende Showdown am Ende sehr gut gefallen. Ein stimmiges Ende für einen gleichzeitig spannenden wie unterhaltsamen Krimi. Fazit: Spannender Krimi gepaart mit britischem Humor und charmanten, etwas betagteren Protagonisten, die man aber auf keinen Fall unterschätzen sollte. Unglaublich unterhaltsam und absolut lesenswert! Ich hoffe sehr auf weitere Abenteuer des Donnerstagmordclubs.

Gelungener zweiter Fall für den Donnerstagmordclub

Mareike91 am 07.06.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Inhalt: Elizabeth bekommt einen Brief von einer Person, die eigentlich längst tot ist. Als sie der darin enthaltenen Einladung folgt stellt sich heraus, dass dahinter niemand anderes als Elizabeths Ex-Mann steckt, der im Gegensatz zu ihr noch immer beim Geheimdienst ist. Und der dringend ihre Hilfe benötigt. Denn er hat bei einem Einsatz Diamanten mitgehen lassen und nun sitzt ihm nicht nur der eigene MI5 im Nacken, sondern auch die auf ihn angesetzten Auftragskiller. Was sollte es da für ein besseres Versteck als die idyllische Seniorenresidenz Coopers Chase geben, mit Elizabeth und ihren Freunden an seiner Seite? Doch schneller als gedacht überschlagen sich die Ereignisse und Elizabeth und ihre Freunde sind mitten drin im Geschehen… Meine Meinung: Nachdem mich bereits der erste Teil der Reihe begeistern konnte, war ich sehr gespannt auf das zweite Abenteuer der vier rüstigen Senioren des Donnerstagsmordclubs. Und wurde auch dieses Mal nicht enttäuscht. Der Schreibstil ist - wie bereits beim Vorgänger - nicht zuletzt aufgrund des britischen Humors und Charmes unglaublich angenehm zu lesen. Die Handlung wird aus verschiedenen Perspektiven geschildert, unter anderem natürlich aus der der vier Mitglieder des Donnerstagsmordclubs. Aber auch Police Constable Donna de Freitas, die seit dem letzten Abenteuer des Donnerstagmordclubs zu deren Freunden zählt, oder aber der bestohlene Verbrecher, der die Diamanten dringend zurückbekommen muss, da sie ihm gar nicht gehören, kommen zu Wort. Dadurch bekommt der Leser einen umfassenden Einblick in die Geschehnisse. Die Protagonisten der Reihe sind einfach nur liebenswert. Die vier rüstigen Rentner – allen voran Elizabeth – haben es wirklich faustdick hinter den Ohren! Und das Herz am rechten Fleck. Es ist immer wieder ein Vergnügen sie auf ihren Abenteuern zu begleiten und dabei natürlich auch selbst mitzurätseln. Gleichzeitig sind die vier aber auch nicht vor mit dem Alter einhergehenden Krankheiten und Gebrechlichkeiten, Ängsten und Sorgen gefeilt, was sie sehr authentisch und greifbarer macht. Der Plot des Buches ist durchweg spannend. Die alles beherrschende Frage ist und bleibt bis ganz zum Schluss: Wo sind die gestohlenen Diamanten? Natürlich läuft es nicht wie geplant und schon bald gibt es die erste Leiche. Daher haben Elizabeth und Co. neben der Frage nach dem Verbleib der Diamanten auch noch den einen oder anderen Mord aufzuklären. Die schlussendliche Auflösung hat mir ebenso wie der packende Showdown am Ende sehr gut gefallen. Ein stimmiges Ende für einen gleichzeitig spannenden wie unterhaltsamen Krimi. Fazit: Spannender Krimi gepaart mit britischem Humor und charmanten, etwas betagteren Protagonisten, die man aber auf keinen Fall unterschätzen sollte. Unglaublich unterhaltsam und absolut lesenswert! Ich hoffe sehr auf weitere Abenteuer des Donnerstagmordclubs.

Unsere Kund*innen meinen

Der Mann, der zweimal starb (Die Mordclub-Serie 2)

von Richard Osman

4.7

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Ulrike Kaiser

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Ulrike Kaiser

Thalia Mülheim - Rhein-Ruhr-Zentrum

Zum Portrait

5/5

Der zweite Fall für den Donnerstags-Mordclub!

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Jeder zweite Band birgt die Gefahr, mit dem ersten nicht mithalten zu können.Ich habe wirklich überlegt, ob ich diesen zweiten Fall lesen soll, weil ich fast erwartet habe, dass er einfach nicht mehr so gut, nicht mehr so originell und überraschend sein kann wie der erste. Umso größer war meine Freude, dass er sehr wohl mit dem "Donnerstags-Mordclub" mithalten kann. Wieder ein genial konstruierter Fall, bezaubernde Dialoge und äußerst interessante Entwicklungen bei den Hauptpersonen... Also: Lesen und Genießen!
5/5

Der zweite Fall für den Donnerstags-Mordclub!

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Jeder zweite Band birgt die Gefahr, mit dem ersten nicht mithalten zu können.Ich habe wirklich überlegt, ob ich diesen zweiten Fall lesen soll, weil ich fast erwartet habe, dass er einfach nicht mehr so gut, nicht mehr so originell und überraschend sein kann wie der erste. Umso größer war meine Freude, dass er sehr wohl mit dem "Donnerstags-Mordclub" mithalten kann. Wieder ein genial konstruierter Fall, bezaubernde Dialoge und äußerst interessante Entwicklungen bei den Hauptpersonen... Also: Lesen und Genießen!

Ulrike Kaiser
  • Ulrike Kaiser
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Alexander Nagel

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Alexander Nagel

Thalia Lübeck - LUV

Zum Portrait

4/5

Ein großer Spaß für Jung und Alt

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Donnerstagsmordclub die Zweite! In Coopers Chase ist wieder viel los. Ex-Männer tauchen auf, Diamanten verschwinden, Chris lebt jetzt gesund und Joyce möchte gerne einen Hund haben. Auch der zweite Band des Donnerstagsmordclubs ist ein großer Spaß. Unsere vier Ermittler*innen wachsen mir mit jeder Seite mehr ans Herz. Im Vergleich zum ersten Band wirkt "Der Mann, der zweimal starb" an manchen Stellen etwas ernster und schreckt nicht vor gewaltsamen Morden zurück. Schlimm ist das aber nicht, denn dazwischen ist nach wie vor genug Platz für viel Witz und charmante Dialoge. Klare Leseempfehlung!
4/5

Ein großer Spaß für Jung und Alt

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Donnerstagsmordclub die Zweite! In Coopers Chase ist wieder viel los. Ex-Männer tauchen auf, Diamanten verschwinden, Chris lebt jetzt gesund und Joyce möchte gerne einen Hund haben. Auch der zweite Band des Donnerstagsmordclubs ist ein großer Spaß. Unsere vier Ermittler*innen wachsen mir mit jeder Seite mehr ans Herz. Im Vergleich zum ersten Band wirkt "Der Mann, der zweimal starb" an manchen Stellen etwas ernster und schreckt nicht vor gewaltsamen Morden zurück. Schlimm ist das aber nicht, denn dazwischen ist nach wie vor genug Platz für viel Witz und charmante Dialoge. Klare Leseempfehlung!

Alexander Nagel
  • Alexander Nagel
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Der Mann, der zweimal starb (Die Mordclub-Serie 2)

von Richard Osman

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Der Mann, der zweimal starb (Die Mordclub-Serie 2)
  • Der Mann, der zweimal starb (Die Mordclub-Serie 2)
  • Der Mann, der zweimal starb (Die Mordclub-Serie 2)
  • Der Mann, der zweimal starb (Die Mordclub-Serie 2)
  • Der Mann, der zweimal starb (Die Mordclub-Serie 2)