Dear Evan Hansen: The Novel

Dear Evan Hansen: The Novel

Buch (Gebundene Ausgabe, Englisch)

18,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.
Hörbuch

Hörbuch

36,99 €

Dear Evan Hansen: The Novel

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 18,99 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 8,99 €
eBook

eBook

ab 0,00 €
Hörbuch

Hörbuch

ab 36,99 €

Details

Verkaufsrang

30139

Einband

Gebundene Ausgabe

Altersempfehlung

14 - 17 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

24.08.2021

Verlag

Little Brown Books For Young R

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

30139

Einband

Gebundene Ausgabe

Altersempfehlung

14 - 17 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

24.08.2021

Verlag

Little Brown Books For Young R

Seitenzahl

368

Maße (L/B/H)

21,2/14,4/2,9 cm

Gewicht

498 g

Sprache

Englisch

ISBN

978-0-316-31659-0

Das meinen unsere Kund*innen

4.5

4 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Today is going to be a good day, and here's why...

Bewertung am 30.06.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ich danke dem Buch "What if it's us", dass es mir das Universum dieses Musicals vorgestellt hat. Natürlich bin ich zuvor schon über das "Dear Evan Hansen" gestolpert, jedoch hatte ich mich nie dazu durchgewrungen auch die Musik zu hören. Nachdem aber im oben genannten Buch ständig über die Lieder gesprochen wurde auch ich neugierig und was soll ich sagen: ich bin dem gesamten Soundtrack verfallen. Nun war ich gespannt auf die Buchform des Musicals, da vor ein paar Wochen der Trailer zum Film veröffentlicht wurde. (TW: Angststörungen, Depressionen, Suizid) Das Cover: es hat die typischen Farben, mit welchen das Musical beworben wurde. Es ist in meinen Augen nichts Besonderes, jedoch spielt der abgebildete Baum eine wichtige Rolle in der Geschichte, weswegen ich das Motiv gelungen finde. Es ist nett, aber hätte mich nicht nach dem Buch greifen lassen. Die Handlung: Evan Hansen ist unsichtbar. Zumindest an seiner Schule, da er Probleme hat Anschluss zu finden. Als jedoch einer seiner selbstgeschriebenen Briefe für seine Therapiesitzung in einem ungünstigen Moment in die falschen Hände gerät, bekommt er plötzlich die Chance, auf die er bereits seit Jahren wartet: einfach nur dazuzugehören. Ich habe angefangen die Musik zu hören, ohne auch nur die geringste Ahnung zu haben, um was sich dieses Musical überhaupt dreht. Nach und nach sickerten kleine Fetzen zu mir durch und mir wurde klar, dass doch einige schwere Themen behandelt werden. Evan bricht sich am Anfang der Geschichte den Arm, die einzige Person, die auf seinem Gips unterschrieben hat, ist Connor. Ein paar Tage später hat sich Connor das Leben genommen und durch einen ungünstigen Zufall denken alle, dass Evan Connors einziger Freund war, weswegen plötzlich die gesamte Aufmerksamkeit der Schule auf ihm lastet. Er verstrickt sich immer mehr in einem Netz aus Lügen, welches so fest gestrickt wurde, dass selbst ich teilweise einen Knoten im Magen bekam, da ich ständig nur an die herannahende Eskalation denken konnte, sollte die Wahrheit ans Licht kommen. Die Charaktere: Evan ist ein facettenreicher Protagonist. Bereits am Anfang bekommt man einen Einblick in seine Angststörungen, die sich zwar nur in bestimmten Momenten äußern, aber trotzdem realistisch und pur vermittelt wurde. Am Ende der Geschichte hatte ich das Gefühl, ihn besser kennengelernt zu haben, was bei vielen Geschichten nicht der Fall ist. Ich habe mit ihm gelitten, gebangt und hätte ihn sehr oft einfach nur geschüttelt. Nebencharaktere wie Zoe, Alana und Jared waren ebenfalls wichtig für die Geschichte, jedoch wirkten sie teilweise etwas blass auf mich. Wo Evan den Lesenden bis ins kleinste Detail nähergebracht wurde, wurde bei den Nebencharakteren gespart - was ich sehr schade fand, denn diese hatten durchaus Potenzial. "Dear Evan Hansen" lässt sich wirklich flüssig lesen, jedoch haben mir am Anfang gewisse Haltepunkte gefehlt, um an der Geschichte dranzubleiben. Doch im Laufe der Geschichte tauchten diese vermehrt auf, weswegen ich es am Ende kaum noch aus der Hand legen konnte. Zwar muss ich gestehen, dass ich mir am Ende gerne eine noch kritischere Auseinandersetzung mit Evans Handlungen gewünscht hätte, aber ansonsten konnte es mich - besonders am Schluss - berühren. Letztendlich muss ich gestehen, dass mir die Musik jedoch mehr im Gedächtnis bleiben wird als das niedergeschriebene Musical. Tatsächlich könnte ich mir auch vorstellen, dass der bevorstehende Film mich noch mehr mitfühlen lassen wird. Das Buch fühlte sich teilweise etwas passiv an. Ich bin froh es gelesen zu haben, aber meine Erwartungen wurden nicht ganz erfüllt, weswegen ich hier 3,5/ 5 Sternen vergebe. Hört Euch unbedingt mal in den Soundtrack rein!

Today is going to be a good day, and here's why...

Bewertung am 30.06.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ich danke dem Buch "What if it's us", dass es mir das Universum dieses Musicals vorgestellt hat. Natürlich bin ich zuvor schon über das "Dear Evan Hansen" gestolpert, jedoch hatte ich mich nie dazu durchgewrungen auch die Musik zu hören. Nachdem aber im oben genannten Buch ständig über die Lieder gesprochen wurde auch ich neugierig und was soll ich sagen: ich bin dem gesamten Soundtrack verfallen. Nun war ich gespannt auf die Buchform des Musicals, da vor ein paar Wochen der Trailer zum Film veröffentlicht wurde. (TW: Angststörungen, Depressionen, Suizid) Das Cover: es hat die typischen Farben, mit welchen das Musical beworben wurde. Es ist in meinen Augen nichts Besonderes, jedoch spielt der abgebildete Baum eine wichtige Rolle in der Geschichte, weswegen ich das Motiv gelungen finde. Es ist nett, aber hätte mich nicht nach dem Buch greifen lassen. Die Handlung: Evan Hansen ist unsichtbar. Zumindest an seiner Schule, da er Probleme hat Anschluss zu finden. Als jedoch einer seiner selbstgeschriebenen Briefe für seine Therapiesitzung in einem ungünstigen Moment in die falschen Hände gerät, bekommt er plötzlich die Chance, auf die er bereits seit Jahren wartet: einfach nur dazuzugehören. Ich habe angefangen die Musik zu hören, ohne auch nur die geringste Ahnung zu haben, um was sich dieses Musical überhaupt dreht. Nach und nach sickerten kleine Fetzen zu mir durch und mir wurde klar, dass doch einige schwere Themen behandelt werden. Evan bricht sich am Anfang der Geschichte den Arm, die einzige Person, die auf seinem Gips unterschrieben hat, ist Connor. Ein paar Tage später hat sich Connor das Leben genommen und durch einen ungünstigen Zufall denken alle, dass Evan Connors einziger Freund war, weswegen plötzlich die gesamte Aufmerksamkeit der Schule auf ihm lastet. Er verstrickt sich immer mehr in einem Netz aus Lügen, welches so fest gestrickt wurde, dass selbst ich teilweise einen Knoten im Magen bekam, da ich ständig nur an die herannahende Eskalation denken konnte, sollte die Wahrheit ans Licht kommen. Die Charaktere: Evan ist ein facettenreicher Protagonist. Bereits am Anfang bekommt man einen Einblick in seine Angststörungen, die sich zwar nur in bestimmten Momenten äußern, aber trotzdem realistisch und pur vermittelt wurde. Am Ende der Geschichte hatte ich das Gefühl, ihn besser kennengelernt zu haben, was bei vielen Geschichten nicht der Fall ist. Ich habe mit ihm gelitten, gebangt und hätte ihn sehr oft einfach nur geschüttelt. Nebencharaktere wie Zoe, Alana und Jared waren ebenfalls wichtig für die Geschichte, jedoch wirkten sie teilweise etwas blass auf mich. Wo Evan den Lesenden bis ins kleinste Detail nähergebracht wurde, wurde bei den Nebencharakteren gespart - was ich sehr schade fand, denn diese hatten durchaus Potenzial. "Dear Evan Hansen" lässt sich wirklich flüssig lesen, jedoch haben mir am Anfang gewisse Haltepunkte gefehlt, um an der Geschichte dranzubleiben. Doch im Laufe der Geschichte tauchten diese vermehrt auf, weswegen ich es am Ende kaum noch aus der Hand legen konnte. Zwar muss ich gestehen, dass ich mir am Ende gerne eine noch kritischere Auseinandersetzung mit Evans Handlungen gewünscht hätte, aber ansonsten konnte es mich - besonders am Schluss - berühren. Letztendlich muss ich gestehen, dass mir die Musik jedoch mehr im Gedächtnis bleiben wird als das niedergeschriebene Musical. Tatsächlich könnte ich mir auch vorstellen, dass der bevorstehende Film mich noch mehr mitfühlen lassen wird. Das Buch fühlte sich teilweise etwas passiv an. Ich bin froh es gelesen zu haben, aber meine Erwartungen wurden nicht ganz erfüllt, weswegen ich hier 3,5/ 5 Sternen vergebe. Hört Euch unbedingt mal in den Soundtrack rein!

Ein bisschen schmerzhaft

Bewertung am 09.04.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ich habe mir das Buch gekauft nachdem ich auf den Soundtrack zum Musical gestoßen bin. Die Geschichte ist auch in Buchform sehr bewegend und hat mich mehrmals den Tränen nahe gebracht. Evan ist ein Charakter der nicht perfekt ist und Fehler macht, aber das macht ihn menschlich. Er wächst und lernt aus seinen Fehlern und ist am Ende ein besserer Mensch. Das Ende an sich fand ich zufriedenstellend. Es ist nicht plötzlich alles perfekt, aber es gibt wieder Hoffnung.

Ein bisschen schmerzhaft

Bewertung am 09.04.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ich habe mir das Buch gekauft nachdem ich auf den Soundtrack zum Musical gestoßen bin. Die Geschichte ist auch in Buchform sehr bewegend und hat mich mehrmals den Tränen nahe gebracht. Evan ist ein Charakter der nicht perfekt ist und Fehler macht, aber das macht ihn menschlich. Er wächst und lernt aus seinen Fehlern und ist am Ende ein besserer Mensch. Das Ende an sich fand ich zufriedenstellend. Es ist nicht plötzlich alles perfekt, aber es gibt wieder Hoffnung.

Unsere Kund*innen meinen

Dear Evan Hansen

von Val Emmich, Justin Paul, Steven Levenson, Benj Pasek

4.5

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Jessica Bomba

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Jessica Bomba

Thalia Essen

Zum Portrait

4/5

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Für alle die sich mal alleine gefühlt haben - und auch für alle Anderen. Eine Geschichte, die Mut macht, und ein Protagonist mit dem man sich identifizieren kann. Authentisch und aktuell ist dieses Buch ein Aufruf sich mehr um einander zu kümmern und somit für Jeden ein Lesemuss.
4/5

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Für alle die sich mal alleine gefühlt haben - und auch für alle Anderen. Eine Geschichte, die Mut macht, und ein Protagonist mit dem man sich identifizieren kann. Authentisch und aktuell ist dieses Buch ein Aufruf sich mehr um einander zu kümmern und somit für Jeden ein Lesemuss.

Jessica Bomba
  • Jessica Bomba
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Dear Evan Hansen: Through the Window

von Steven Levenson, Benj Pasek, Justin Paul

0 Rezensionen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • Dear Evan Hansen: The Novel