Die grosse Entscheidung

Aufwachprozesse aus einem materialistisch-technokratischen Weltbild

Urs Weth

Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
19,90
19,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Die Wissenschaft ist klein und kleiner geworden in den letzten zwei, drei Jahrhunderten. Das ist durchaus nicht nur abschätzig gemeint, denn tatsächlich ist man durch modernste Technologien in tiefste Tiefen der Materie eingedrungen und hat sich in «Kleinigkeiten» hinein gesteigert! Dennoch: Was wir gegenwärtig so stolz präsentieren als «wissenschaftliche Errungenschaften» gibt sich wie ein kleiner Wurm aus gegenüber dem grossen Ganzen, was wir «Gott» oder im weiteren Sinn, die «Natur» nennen.

Geboren 1956 in Aarau/CH. Übliche Grundschule und Sekundarschule in Bischofszell. Lehre als Hochbauzeichner und anschliessend als Maurer. Dann Weiterbildung an der Bauschule Aarau zum Bautechniker. Danach folgte eine Schicksalswende. Anschliessend Umschulung zum Werklehrer an der «Plastikschule am Goetheanum» bei Raoul Ratnowsky, mit Erweiterung zum Abschluss als Kunsttherapeut in der plastisch-künstlerischen Therapie. Einige praktische Jahre in der Psychiatrischen Universitätsklinik in Basel und in einer sozialtherapeutischen Einrichtung mit drogenabhängigen Jugendlichen. 1995 Gründung der eigenen Praxis «Wirkstatt Basel». Dort bis aktuell kunsttherapeutisch tätig, zusammen mit Johanna Schneider.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Altersempfehlung 16 - 120 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 10.06.2021
Verlag Wirkstatt Verlag
Seitenzahl 328
Maße (L/B/H) 18,7/12,3/2,2 cm
Gewicht 364 g
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-949299-01-8

Das meinen unsere Kund*innen

0.0/5.0

0 Bewertungen

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0/5.0

0 Bewertungen

0 Bewertungen filtern

  • artikelbild-0
  • Einleitung, Kollektiv, Individualität, Neue Wege, Anhang Corona, Nachklang