Sharièn
Band 1
Sharièn Band 1

Sharièn

Das Land der verbotenen Märchen

Buch (Taschenbuch)

10,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Die Lüge ist ein eiterndes Geschwür. Man muss sie ausbrennen und das Fleisch darum vernichten. Doch ihre Narben verfolgen dich ein ganzes Leben.

Blutdürstige Bestien schützen die Wolkengrenze des Reiches, in dem Barmherzigkeit und Gerechtigkeit regieren. Darunter liegen die Aschedünen. Ein Ort der Hoffnungslosigkeit und des Hungers. Wo die Menschen elendig verrecken.

Angst lähmt die Sterblichen, die ihre innersten Gefühle auf der Haut tragen. Für jedermann sichtbar. Diese Bewandtnis und der Grund ihrer Verdammnis scheinen Fragmente einer Legende zu sein. Um das Geheimnis eines längst vergessenen Volkes zu lösen, kommen sie einer Wahrheit auf die Spur, an der sie besser nicht gerührt hätten.

Mit dem Erzählen von Geschichten begann Lavea, die in Berlin aufwuchs, schon als Kind. Sie liebte es, Aufsätze zu schreiben und trieb die Lehrer mit ihrer winzigen Handschrift zur Verzweiflung (die Längenvorgaben der Aufsätze waren einfach unmöglich einzuhalten). Von kurzen Märchen kam sie schnell zu Fantasy-Abenteuern, die sie in Kurzgeschichten und Romanen festhielt.

Heute hat sie die Schule längst hinter sich gelassen, das Schreiben mehrere Jahre neben Karriere- und Familienplanung hauptsächlich als Hobby betrieben. Der Spaß am Schreiben und das positive Feedback zu ihrem Debüt bringen sie dazu, die Abende weiterhin umgeben von Gummibärchentüten und einem Wirrwarr an Notizzetteln am Bildschirm zu verbringen, und neue Welten und Geschichten zu erschaffen.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

26.07.2021

Verlag

BoD – Books on Demand

Seitenzahl

336

Maße (L/B/H)

19/12/2,3 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

26.07.2021

Verlag

BoD – Books on Demand

Seitenzahl

336

Maße (L/B/H)

19/12/2,3 cm

Gewicht

358 g

Auflage

1

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7543-1480-7

Das meinen unsere Kund*innen

4.6

7 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Das Geheimnis der Mutter

Bewertung aus Eisenach am 19.10.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Cara lebt in den Aschedünen, einer Elendssiedlung, in der es kaum genug zu essen gibt. Selbst Was­ser ist knapp. Es herrscht allent­halben Gewalt. Ein guter Freund will sie über­reden, den Auf­stieg aufs Plateau zu wagen, doch wird behaup­tet, dort wür­den blut­gierige Mons­ter lauern. Felina ist eine Prinzes­sin, die jüngste ihrer Familie. Doch wird sie von ihren älteren Schwes­tern gemobbt. Sie will endlich erfah­ren, wie es außer­halb ihrer wohl­behüte­ten Welt aus­sieht, und das Land bereisen. Die Welt in Lavea Thorens mit diesem Band beginnender Fantasy-Reihe ist ein­deutig dysto­pisch ange­legt. Das Geheim­nis, das zwi­schen der feu­dalen, aber für ihre Bewoh­ner relativ sicher wir­ken­den Welt auf dem Plateau und dem Elend in den Asche­dünen liegt, bildet das große Rätsel der Geschichte. Weder die Bewoh­ner letz­terer noch die Prinzes­sin kennen es oder haben auch nur nen­nens­wertes Wissen der jeweils ande­ren Welt. Und dieses große Rätsel, das den Hin­ter­grund der gesam­ten Hand­lung dar­stellt, bleibt für den Leser auch über das Ende dieses Bandes hin­weg beste­hen. Wie es zu dieser Auf­teilung kam, bleibt vor­erst ein großes Geheim­nis. Wer sich für das Ende des 1. Bandes zumin­dest ansatz­weise Ant­worten erwar­tet, wird ent­täuscht wer­den. Wie man zu diesem Auf­bau steht, dürfte Geschmacks­frage sein. Die Hand­lung ist wirk­lich interes­sant und fes­selnd, sodass man gerne weiter­lesen möchte, doch hätte ich mir in diesem Band doch schon ein paar grund­legende Ant­worten erhofft. Aber viel­leicht wäre es dann nicht mehr so span­nend? Viel­leicht ist gerade das der Grund, wieso ich unbe­dingt erfah­ren will, was hinter all dem steckt. Die Autorin lässt den Fokus zwischen diversen Charak­teren wech­seln. So bilden die ein­zel­nen Teil­hand­lungen für den Leser ein Puzzle – in dem bis­her noch ein paar ent­schei­dende Teile fehlen. Fazit: Ein dystopisches Puzzle einer geteilten Welt, dem der Leser nur lang­sam auf die Spur kommt. Die Lösung folgt in Band x.

Das Geheimnis der Mutter

Bewertung aus Eisenach am 19.10.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Cara lebt in den Aschedünen, einer Elendssiedlung, in der es kaum genug zu essen gibt. Selbst Was­ser ist knapp. Es herrscht allent­halben Gewalt. Ein guter Freund will sie über­reden, den Auf­stieg aufs Plateau zu wagen, doch wird behaup­tet, dort wür­den blut­gierige Mons­ter lauern. Felina ist eine Prinzes­sin, die jüngste ihrer Familie. Doch wird sie von ihren älteren Schwes­tern gemobbt. Sie will endlich erfah­ren, wie es außer­halb ihrer wohl­behüte­ten Welt aus­sieht, und das Land bereisen. Die Welt in Lavea Thorens mit diesem Band beginnender Fantasy-Reihe ist ein­deutig dysto­pisch ange­legt. Das Geheim­nis, das zwi­schen der feu­dalen, aber für ihre Bewoh­ner relativ sicher wir­ken­den Welt auf dem Plateau und dem Elend in den Asche­dünen liegt, bildet das große Rätsel der Geschichte. Weder die Bewoh­ner letz­terer noch die Prinzes­sin kennen es oder haben auch nur nen­nens­wertes Wissen der jeweils ande­ren Welt. Und dieses große Rätsel, das den Hin­ter­grund der gesam­ten Hand­lung dar­stellt, bleibt für den Leser auch über das Ende dieses Bandes hin­weg beste­hen. Wie es zu dieser Auf­teilung kam, bleibt vor­erst ein großes Geheim­nis. Wer sich für das Ende des 1. Bandes zumin­dest ansatz­weise Ant­worten erwar­tet, wird ent­täuscht wer­den. Wie man zu diesem Auf­bau steht, dürfte Geschmacks­frage sein. Die Hand­lung ist wirk­lich interes­sant und fes­selnd, sodass man gerne weiter­lesen möchte, doch hätte ich mir in diesem Band doch schon ein paar grund­legende Ant­worten erhofft. Aber viel­leicht wäre es dann nicht mehr so span­nend? Viel­leicht ist gerade das der Grund, wieso ich unbe­dingt erfah­ren will, was hinter all dem steckt. Die Autorin lässt den Fokus zwischen diversen Charak­teren wech­seln. So bilden die ein­zel­nen Teil­hand­lungen für den Leser ein Puzzle – in dem bis­her noch ein paar ent­schei­dende Teile fehlen. Fazit: Ein dystopisches Puzzle einer geteilten Welt, dem der Leser nur lang­sam auf die Spur kommt. Die Lösung folgt in Band x.

Großartiger Auftakt einer geplanten Triologie

Shilo am 14.10.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ein Buch wie dieses, welches ich der Dark-Fantasy zuordnen würde, habe ich bisher noch nicht gelesen. Die Handlungen sind düster, brutal und teilweise nicht für schwache Nerven geeignet. Erzählt wird in zwei Haupthandlungssträngen. Die Geschichte hat Lavea Thoren aus verschiedenen Blickwinkeln geschrieben, so dass ich mich in die Handlung gut hineinversetzen konnte. Der Leser trifft auf die unterschiedlichsten Gestalten, die nahezu authentisch dargestellt werden. Dieser Roman ist flüssig und fesselnd geschrieben, die Seiten fliegen nur so dahin. Der Cliffhanger am Ende des Buches lässt auf die Fortsetzung gespannt sein und darauf hin fiebern. Mein Fazit: Obwohl es teilweise grausam und brutal zugeht, ist dieses Buch ein sehr spannendes Gegenstück zu den anderen Romanen dieses Genres, das ich bisher gelesen habe. 4 Sterne und eine klare Leseempfehlung.

Großartiger Auftakt einer geplanten Triologie

Shilo am 14.10.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ein Buch wie dieses, welches ich der Dark-Fantasy zuordnen würde, habe ich bisher noch nicht gelesen. Die Handlungen sind düster, brutal und teilweise nicht für schwache Nerven geeignet. Erzählt wird in zwei Haupthandlungssträngen. Die Geschichte hat Lavea Thoren aus verschiedenen Blickwinkeln geschrieben, so dass ich mich in die Handlung gut hineinversetzen konnte. Der Leser trifft auf die unterschiedlichsten Gestalten, die nahezu authentisch dargestellt werden. Dieser Roman ist flüssig und fesselnd geschrieben, die Seiten fliegen nur so dahin. Der Cliffhanger am Ende des Buches lässt auf die Fortsetzung gespannt sein und darauf hin fiebern. Mein Fazit: Obwohl es teilweise grausam und brutal zugeht, ist dieses Buch ein sehr spannendes Gegenstück zu den anderen Romanen dieses Genres, das ich bisher gelesen habe. 4 Sterne und eine klare Leseempfehlung.

Unsere Kund*innen meinen

Sharièn

von Lavea Thoren

4.6

0 Bewertungen filtern

  • Sharièn